Schon wieder Kind der DB verwiesen! Wird das jetzt zum Trend???


Moin! <_<

Hier


Ihr lieben Bahnmitarbeiter, macht Euch das Spaß?!? :labern::wallbash:


Hmm - eine 14-jährige ist bereits strafmündig, und die Schaffnerin hat sich an die Regeln gehalten.


Zitat (Daddel @ 11.11.2008 09:58:34)
Hmm - eine 14-jährige ist bereits strafmündig, und die Schaffnerin hat sich an die Regeln gehalten.

:hirni: :hirni: :hirni:

Zitat (Daddel @ 11.11.2008 09:58:34)
Hmm - eine 14-jährige ist bereits strafmündig, und die Schaffnerin hat sich an die Regeln gehalten.

Genau und deshalb darf Sie nicht aus dem Zug geworfen werden, da minderjährig. :wallbash:

Bis irgendwann mal solch einem jungen Ding deswegen auf dem Heimweg etc. was passiert - dann ist der Aufschrei in der Bevölkerung wieder groß und das Ansehen der Bahn noch schlechter. :wallbash:


Danke liebe Bahn - so gehst Du mit Minderjährigen leichtfertig um - die Angelegenheit kann man auch mit den Eltern anders klären als die Kinder aus dem Zug zu werfen. :labern:


Ok: Jugendliche/Minderjährige - mit 14 können Mädels schon ganz schön reif sein.

Sie haben noch kein eigenes Einkommen, Eltern müssen für das Fahr-Ticket aufkommen. Und da wird gemauschelt. Dann muss Mam eben aufkommen für eine eigene Fahrt!

Es riecht nach Fahrkartenbetrug.


Zitat (Daddel @ 11.11.2008 11:04:29)
Es riecht nach Fahrkartenbetrug.

Sag mal, bist du Vasalle vom Mehdorn? Oder wie kommst du zu so einer hirnrissigen Argumentation?

Die Zugbegleiter der Bahn sind oft nicht die Hellsten. Einer hat mir mal erklärt, ich würde im falschen Zug sitzen. Saß ich aber nicht, was der dann auch einsehen mußte. :P

Also ich kenn persönlich auch so einen Fall, die beiden Jungs die da aus der Bahn geworfen wurden, waren beide 12 Jahre alt und wurden über 20 km von zu Hause entfernt aus dem Zug verwiesen. :labern: Sie fingen dann in ihrer Not an, zu Fuß nach Hause zu laufen bzw. wurden dann von einem freundlichen Autofahrer aufgegabelt und das letzte Stück mitgenommen (und dieser freundliche Autofahrer hatte GSD keine bösen Hintergedanken).
Die beiden Jungs waren Sonderschüler, beide gerade auch nicht die hellsten, und bestimmt keine Fahrscheinbetrüger. Mir haben sich damals die Haare gesträubt, als einer der beiden Buben mir das erzählt hat :wallbash: :labern: (war aber kurz, bevor ich in Mutterschutz ging, deshalb hab ich das nicht groß weiterverfolgt). Ich hab ihm nur dringend den Rat gegeben, dass seine Mutter da doch mal bei der Bahn vorstellig werden soll.


Zitat (Daddel @ 11.11.2008 11:04:29)
Es riecht nach Fahrkartenbetrug.

Und - dagegen kann man angehen. Die Burschen an der nächsten Station der Bahnpolizei übergeben.

Laut Bahn haben die Angestellten falsch gehandelt!

Zitat (Mosaik @ 11.11.2008 11:27:40)
Sag mal, bist du Vasalle vom Mehdorn? Oder wie kommst du zu so einer hirnrissigen Argumentation?

Die Zugbegleiter der Bahn sind oft nicht die Hellsten. Einer hat mir mal erklärt, ich würde im falschen Zug sitzen. Saß ich aber nicht, was der dann auch einsehen mußte. :P

Ich halte mich an Fakten, punktum.

Hier wird etwas aufgebauscht.
Tatsache: Die Mifahrerin in der Bahn brauchte ein gültiges Ticket. Hatte sie aber nicht. Sie ist 14. In dem Alter ist sie in der Schule.

Schüler, Auszubildene und Fördernde erhalten zu ihrem täglichen Beruf-Ausbildungsweg Fahrtkostenerstattungen. Vom Dienstherrn, Kommunen, Bundesämtern, ggf. Arbeitsamt.

Die Kostenregelungen (Fahrkartenkauf und und Erstattungen für die Kaufkosten) laufen über die Kostenträger, in dem Falle die örtlichen Sozialträger.

Tipp: wir fragen mal die Betroffene, wie sie ihre Fahrtkosten finanziert.

Zitat (Mosaik @ 11.11.2008 11:27:40)
Sag mal, bist du Vasalle vom Mehdorn? Oder wie kommst du zu so einer hirnrissigen Argumentation?

Die Zugbegleiter der Bahn sind oft nicht die Hellsten. Einer hat mir mal erklärt, ich würde im falschen Zug sitzen. Saß ich aber nicht, was der dann auch einsehen mußte. :P

Daddel hat hier lediglich ihre Meinung dazu geschrieben, das ist kein Grund, sie zu beleidigen.

Für mich riecht es übrigens auch nach Fahrkartenbetrug und die Presse arbeitet, wie sie es immer tut: Da ist nun vor einigen Tagen ein minderjähriges Mädel aus dem Zug geworfen worden, mehrere Kilometer von ihrem Zuhause entfernt. Berechtigterweise ist so etwas daneben.
Jetzt wird die Presse aktiv: Sie versucht jetzt, noch mehrere Fälle wie diesen zu "finden", um die Bahn noch mehr in Mißkredit zu bringen.

So funktioniert die Presse eben. Wenn ein Fall auftaucht, tauchen plötzlich ganz viele davon auf, das ist bei Flugzeugabstürzen so und bei Kinderschändern auch. Irgendwann glaubt man, man ist von Katastrophen und Psychopathen umgeben.

In diesem Falle allerdings liegt die Sache ganz anders: Das Mädel ist vierzehn und strafmündig und war auf dem Weg zur Schule. Sie hatte nicht die richtige Karte dabei, was man als 14-jährige eigentlich wissen sollte. Dann ist sie innerhalb Berlins gefahren, und nicht irgendwo in der Walachei ausgesetzt worden.
Ich finde, das macht einen Riesenunterschied aus zu dem Fall von neulich.
Sorry, aber ein Mädel in dem Alter müßte sich in so einer Situation zurechtfinden.

Und noch mal so am Rande bemerkt:
Wenn die Bahnangestellten für jeden minderjährigen Schwarzfahrer die grünen Jungs holen würden, müßte die Polizei erst mal ein Sondereinsatzkommando beauftragen. :P

Bearbeitet von Heiabutzi am 11.11.2008 12:45:56

Zitat (Heiabutzi @ 11.11.2008 12:45:30)

So funktioniert die Presse eben. Wenn ein Fall auftaucht, tauchen plötzlich ganz viele davon auf, das ist bei Flugzeugabstürzen so und bei Kinderschändern auch. Irgendwann glaubt man, man ist von Katastrophen und Psychopathen umgeben.


Jep, da ist was wahres dran...

Allerdings hab ich mir gerade meine eigene Verschwörungstheorie zusammengebastelt...Bitte nicht allzu ernst nehmen

Kennt ihr den Film "wag the dog"?

Ähnliches Prinzip...Die Bahn hat ja im Moment arge Probleme mit ihren Radachsen und der damit verbundenen Sicherheit. Wer weiß wie oft ein ICE nur knapp einer Katastrophe entgangen ist...Und um davon abzulenken, werden jetzt halt Bahnangestellte angehalten, kleine Kinder ausm Zug zu schmeißen :ph34r: ..Wohlwissend, man könne auf die Presse vertrauen, die ihren Rest dazu gibt...

Wo kleine Kinder ausm Zug geschmissen werden, hat ne kaputte Radachse keinen Platz mehr auf Seite 1 :grinsen:

Hey, Mellly, das gefällt mir!

Ich liiiiebe Verschwörungstheorien. :rolleyes:


Zitat (Mosaik @ 11.11.2008 11:27:40)
Sag mal, bist du Vasalle vom Mehdorn? Oder wie kommst du zu so einer hirnrissigen Argumentation?


Und bei solchen Sätzen wundert ihr euch ernsthaft, warum sich die Stimmung im Forum immer wieder aufheizt???!!! :hirni:

Entschuldigung, aber das geht einfach nicht!!! Das hat nichts mehr mit freier Meinungsäußerung zu tun. Daß du Daddels Meinung nicht teilst, hättest du auch ohne diese Beleidigung äußern können.

Genau so einen Satz wie du ihn gebracht hast, ist der Anfang davon, daß die Stimmung ins aggressive kippt.

Und ich kann es Daddel nur zu Gute halten und ihr dankbar sein, daß sie sich nicht auf diese Ebene der Argumentation heruntergelassen hat.

Ne andere Meinung zu haben, ist die eine Sache, diese zu verteidigen und gegen andere zu behaupten gehört dazu....Wird es aber persönlich und beleidigend, dann hat das nichts mehr mit einer konstruktiven Diskussion zu tun. Im Gegenteil, sie zerstört sie und endet damit, daß jeder jedem wieder vorhält, anderslautende Meinungen würden nicht akzeptiert werden....Kuschelkurs....Maulschelle etc....Ihr kennt das ja alles zur Genüge....

Tante Edit meint, eh wir durch mein Posting vom Thema abdriften....bitte ich euch einfach, jetzt nicht weiter drauf rumzureiten, sondern einfach vor dem Absetzen eures Postings einfach nur kurz zu überlegen, wie ihr euch fühlen würdet, wenn das, was ihr geschrieben habt, nicht an jemanden anderes, sondern an euch gerichtet wäre und wie ihr euch beim Lesen fühlen würdet.... :blumen:

Bearbeitet von Mellly am 11.11.2008 13:17:55

Zitat (Heiabutzi @ 11.11.2008 12:45:30)
Daddel hat hier lediglich ihre Meinung dazu geschrieben, das ist kein Grund, sie zu beleidigen.

Wo ist hier eine Beleidigung?
Was Daddel geschrieben hat ist einfach Unsinn.
Fahrkartenbetrug gibts nicht. Und wenn es was zu beweisen gilt, wird nicht geschnüffelt.

Im Übrigen kenne ich die Berliner Verhältnisse sehr gut. Da kann eine dunklere Hautfarbe schon ausreicht, aus dem Zug zu fliegen. Manche Gegend da ist so unwirtlich, daß ich dann doch lieber irgendwo in der Pampa aus der Bahn geschmissen werden wollte.

Ich finde es in Ordnung, daß die Presse massiv über Mißstande berichtet. Im Moment ist nun halt "Kinder aus dem Zugwerfen" Thema, das passierte in der Vergangenheit sicher genauso. Aber nur wenn es massiv ins Bewußtsein der Bevölkerung gerückt wird, besteht die Chance, daß sich daran was ändert.

Zitat (Daddel @ 11.11.2008 12:36:37)
Ich halte mich an Fakten, punktum.

Das kann ich nun echt nicht nachvollziehen. Die Beförderungsbedingungen sehen einen ganz anderen Ablauf vor.
Aber es kann durchaus sein, daß es interne Dienstanweisung gibt, ganz anders zu verfahren. Daher auch meine Frage, ob Daddel in einem Abhängigkeitsverhältnis zur Bahn steht. Anders kann ich mir Daddels Rechtfertigung für den Rausschmiß nicht erklären.

@ Mosaik

Es besteht für mich ein großer Unterschied, ob die Presse Mißstände aufzeigt, oder aber nur hetzerisch gegen was auch immer auftritt. Dieser Artikel riecht für mich nach letzterem.
Der Artikel liefert mir zu wenig Hintergründe. Berlin ist groß und nicht alle Bahnangestellten sind böse. Aus dem Artikel geht auch nicht hervor, wie lang die Strecke war und und und.
Also bevor ich nicht genug Hintergrundinformationen habe, kann ich gar nicht sagen, ob die Handlung des Bahnangestellten richtig oder falsch war.In dieser Form läßt der Artikel lediglich Raum für Spekulationen. ;)

Ach ja, und "hirnrissige Argumentation" empfinde ich schon als beleidigend. :unsure:

Bearbeitet von Heiabutzi am 11.11.2008 13:49:19


Es gibt keinen Fahrkartenbetrug? Hallo?

Schwarzfahren ist auch ein Fahrkartenbetrug, genauso wie Zeitkarten ausserhalb der Zeit, wo sie gültig sind, benutzt werden.

Sicherlich ist bedenkenswert wie die Bahnangestellten mit Kindern umgeht. Aber sicher sind nicht alle brave Lämmer, die nur vergessen haben, zu stempeln.


Zitat (Heiabutzi @ 11.11.2008 13:47:21)
Ach ja, und "hirnrissige Argumentation" empfinde ich schon als beleidigend.

Ist vielleicht etwas hart aber als Reaktion auf Daddels Aussage durchaus nachvollziehbar.

Zitat (Heiabutzi @ 11.11.2008 13:47:21)
nicht alle Bahnangestellten sind böse. Aus dem Artikel geht auch nicht hervor, wie lang die Strecke war und und und.
Also bevor ich nicht genug Hintergrundinformationen habe, kann ich gar nicht sagen, ob die Handlung des Bahnangestellten richtig oder falsch war.In dieser Form läßt der Artikel lediglich Raum für Spekulationen. ;

Der Artikel liefert mir auch zu wenig Informationen, um dazu konkret etwas zu sagen.

Es gibt durchaus nette Bahnangestellte, die einen "Seltenbahnfahrer", der am , allerdings der Bahn wohlbekannten fast immer defekten 'Automaten am Bahnhof X, keine Fahrkarte kaufen konnte, da der Geldschlitz mal wieder keinen Münzeinwurf, Scheine waren nicht vorgesehen, zuließ nicht als Schwarzfahrer behandelten, sondern einfach für das meist abgezählte Fahrgeld einen Fahrschein ausstellten.

Auch am Hauptbahnhof der Stadt Y war mir persönlich nicht bewusst, dass ich das Ticket am Bahnsteig nochmals abstempeln musste, bis mir ein Bahnangestellter dies erklärte, auch das wurde nicht als Schwarzfahren geahndet, was es eigentlich war, allerdings aus Unkenntnis.

Es gibt also sehr wohl auch nette und verständnisvolle Bahnangestellte, das dürfte auch die Mehrzahl sein und schwarze Schafe gibt es wohl in jedem Beruf. ;)

Ob schwarzfahrende Minderjährige das aus Unkenntnis oder in böser Absicht tun, ist die eine Seite der Medaille.
Aber Minderjährige wegen Schwarzfahrens kilometerweit vom Wohnort oder vom Zielort entfernt einfach aus dem Zug zu setzen und sich selbst zu überlassen ist eine völlig andere Sache, und wird in meinen Augen auch nicht dadurch gerechtfertigt, dass sie schwarzgefahren sind oder sonst irgendwas Unrechtes getan haben. :keineahnung:


Also, wenn der Bericht, so knapp er auch sein mag, stimmt, kann ich die Aufregung nicht so ganz verstehen. Ich lese das so, dass die Fahrkarte noch nicht gültig war. Das Mädchen hätte also nichts weiter tun müssen, als am Bahnhof, an dem es zum Aussteigen aufgefordert wurde, auf einen späteren Zug zu warten. Das ist m.E. einer 14-jährigen Jugendlichen durchaus zuzutrauen, ohne deshalb in Panik zu verfallen.

Was ist eigentlich heutzugate los? Ich habe als Jugendlicher auch zweimal einen Fahrkartenfehler gemacht und musste vor dem Fahrziel aussteigen. Da hieß es einfach daheim "Hoffentlich hast Du draus gelernt" - und NEIN, es gab noch keine Mobiltelefone. Und sich bei Bahn oder Presse darüber zu beschweren, dass der Bähnler seinen Job gemacht hat, wäre auch keinem in den Sinn gekommen.


Ich würde für richtig halten sich einen Schülerausweis zeigen zu lassen, den Namen und Adresse aufzuschreiben und halt dann eben den "üblichen Bürokratiekram" durchzuarbeiten, aber auf keinem Fall, egal wie "böse" ein Kind ist oder wie lämmchenhaft....ein Kind rauszuschmeißen, und ja auch mit 14 sind es lt. Gesetz noch Kinder von denen hier gesprochen wird, finde ich unterste Schublade.

Das gehört sich einfach nicht.
Wer unterscheidet denn und spielt Richter und weiß ob ein Kind zu recht oder Unrecht rausgeschmissen wurde?

Wer trägt hinterher die Konsequenz wenn es dann zu anderweitigen Verbrechen kommt, die ich hier kaum näher aufzählen muss?


Zitat (Brinarina @ 11.11.2008 16:59:52)

Wer trägt hinterher die Konsequenz wenn es dann zu anderweitigen Verbrechen kommt, die ich hier kaum näher aufzählen muss?

Naja, es muß ja nicht gleich zu einem Verbrechen kommen, weil einer 14-jährigen zugemutet wird, ein paar Stationen zu Fuß zu laufen. So böse ist die Welt ja auch nicht. Deswegen schrieb ich ja, daß die Medien teilweise echt alle verrückt machen.

Wie gesagt, der Artikel ist zu ungenau, als daß ich darüber urteilen könnte, ob sich der Bahnangestellte richtig verhalten hat oder nicht.

Als Schulkind mußte ich auch das eine oder andere Mal die zwei Kilometer zur Grundschule zu Fuß zurücklegen, weil ich meine Fahrkarte zu Hause vergessen hatte. Da sind die Busfahrer meiner Tochtwr heute wesentlich nachsichtiger. ;)

Gut, ich versetze mich in die Situation einer Bahnschaffnerin:

Kein gültiges Ticket. Ein Sechsjähiger schaut mich an. Ok - weiterfahren (Fürsorge). Eine 14-jährige - nö!

Berufsbedingt muss ich mich mit Kostenerstattungen im öffentlichen Bereich (Schülerbeförderungen) befassen. Ich weiß, dass öffentliche Gelder auch in diesem Bereich für persönliche Belange eingestrichen werden. Hier sind die Erziehungsberechtigten die Ansprechpartner. Wenn ein Kind aus dem Zug verwiesen wird, sollte man sich mal an die Eltern wenden. Es gibt gerade in diesem Bereich jede Menge Betrügereien.

Ihr Lieben, ich fühle mich nicht unwohl in der Diskussion. Alszu (hessisch) weiter! :) Ein interessantes Thema.

Daddel :blumen:


Ich persönlich finde, auch mit 14 ist man noch Kind, und man kann das ganze doch anders regeln... Und auch wenn das Mädel 14 ist - es kann immer was passieren. tuts in den meisten Fällen nicht - aber wenn, ist das Geschrei hinterher wieder groß. Und auf wen fallen dann die Steine? Auf den/die Schaffner/in und die Bahn. Kann man doch vermeiden, find ich.

Egal wie man jetzt dazu steht, ab welchem Alter man ein Kind aus dem Zug werfen darf..
Es gibt, so betont die Bahn in schöner Regelmäßigkeit, wohl eine Dienstanweisung, dass Minderjährige nicht rausgesetzt werden dürfen. Dann frag ich mich, warum sich daran immer wieder nicht gehalten wird, und ob diese Dienstanweisung wirklich existiert, bzw. derartiges Verhalten nicht doch betriebsintern geduldet wird. Das ist jetzt innerhalb weniger Wochen der 3. Fall, und mit Sicherheit gibts da einige, die nicht in den Medien hochgepusht werden.

Ich bin als Kind auch lange Jahre in die nächste Stadt mit dem Zug gefahren, und wir haben auch mal die Schülerkarte daheim liegen lassen. Gemuffel gabs halt dann vom SChaffner, aber rausgeschmissen wurde bei uns keiner, auch die bekannten Schussel nicht. Hätt ich da zu Fuß laufen müssen, wär ich kurz vor Schulende erst angekommen - na, an manchen Tagen wär ich vielleicht nicht bös drum gewesen :P


och sacht mal.
als ich 14 war, da konnte mir kein erwachsener irgend was.
ich war jaaaaaa schon viel zuerwachsen.
habt ihr das alle vergessen?

sie ist 14, also in der 8ten klasse, wenn sie nicht gebummelt hatt.

so mit 14 weiß sie ganz genau, was wo und wie sie die neusten sachen bekommt, natürlich die auch hib sind.

aber was mit der fahrkarte ist, weiß sie nicht? das die vieleicht erst für nachmittag gild?

ich würde sagen, wer alt genug ist, in die disko zugehen und vieleicht flatrate saufen ausübt.
der/die wissen auch, was ihnen blüht wenn sie eine fahrkarte benutzen, die noch nicht gültig ist.

ach und bitte, berlin hatt auch s-bahnen und u-bahnen, die hätte sie auch nehmen können.

Zitat
Mosaik Geschrieben am: 11.11.2008 13:37:50
Im Übrigen kenne ich die Berliner Verhältnisse sehr gut. Da kann eine dunklere Hautfarbe schon ausreicht, aus dem Zug zu fliegen. Manche Gegend da ist so unwirtlich, daß ich dann doch lieber irgendwo in der Pampa aus der Bahn geschmissen werden wollte.

du kennst berlin?
wo bist du denn da mal gewesen. wenn du da nicht ausgesetzt werden willst.
und ich habe, noch niiiiiieeeee erlebt das sich einer mal erlaubt hatt, mich aus den zug zuwerfen, noch nicht mal ansatzweise.

:o :o :o
Ogott, jetzt wird ja wohl noch wilder spekuliert... :blink:


warum wilder spekuliert.

in berlin ist das die nackte warheit

Bearbeitet von gitti2810 am 11.11.2008 18:52:10


Ja, also wie schon oben geschrieben, ich kenne persönlich einen Fall, in dem zwei 12jährige aus der Bahn geworfen wurden, und zwar mehr als 20 km von zu Hause entfernt (und zwar eher in der Pampa, wo ersatzweise keine U- oder S-Bahnen und kein Bus fuhr, und abgesehen davon hätten sie dafür auch kein Geld gehabt). Und ein funktionsfähiges Handy um zu Hause anzurufen hatten sie auch nicht.
Und sowas finde ich definitiv nicht okay. Ja, es wird viel Schindluder getrieben, das ist richtig (sowohl von Jugendlichen, die bewusst schwarzfahren, und vielleicht sogar von Eltern, die sich das Geld für die Monatskarte sparen). Trotzdem kann man m.E. Minderjährige nicht einfach mitten in der Pampa aus der Bahn schmeißen. :mellow:


madreselva, da stimme ich dir absolut zu.

aber in berlin, bitte

Bearbeitet von gitti2810 am 11.11.2008 18:54:49


stimmt schon Gitti, mit 14 denken viele keiner kann ihnen was. Aber leider stimmt das halt so nicht mit der Realität überein.
Deswegen ist das in meinen Augen kein besonders gutes Argument.

Dass es in Berlin andere Möglichkeiten gibt, ist richtig, und dass der Fall bestimmt nicht das beste Beispiel ist, ist auch unbestritten.
Aber Fakt ist nunmal, dass es bei einigen Mitarbeitern der Bahn anscheinend egal ist, wie alt das Kind ist, und ob das Stadt oder Pampa ist. Und das kann nicht sein... erst recht nicht, wenn es entsprechende Anweisungen gibt.


grad haben sie im TV gesagt, die Bediensteten, die die Kinder aus der Bahn geworfen haben, sind vom Dienst suspendiert

richtig so!

völlig egal, ob die Kinder absichtlich schwarz gefahren sind oder nicht,
das steht in keinem Verhältnis
ein Mädchen hatte nicht mal Geld und auch kein Handy dabei

die können alle froh sein, dass keinem Kind was passiert ist


also ich will nur kurz noch sagen das, das mit berlin für mich nicht so schlimm ist.
auch weil das mädchen 14jahre ist.
alles andere, finde ich ganz ganz beschi.....

hier ist eine zusammenfassung der ganzen misere.


Zitat
sie ist 14, also in der 8ten klasse, wenn sie nicht gebummelt hatt.

so mit 14 weiß sie ganz genau, was wo und wie sie die neusten sachen bekommt, natürlich die auch hib sind.

aber was mit der fahrkarte ist, weiß sie nicht? das die vieleicht erst für nachmittag gild?

ich würde sagen, wer alt genug ist, in die disko zugehen und vieleicht flatrate saufen ausübt.
der/die wissen auch, was ihnen blüht wenn sie eine fahrkarte benutzen, die noch nicht gültig ist.
(gitti2810)

Nicht zu vergessen, daß man mit 15 mit zig verschiedenen Kerlen rumpoppt, daraufhin schwanger wird, sich in einer Talkshow wiederfindet, weil man nicht weiß wer der Vater ist, sich von seiner alkoholkranken Hartz IV Mutter als Schlampe beschimpfen läßt, mit 16 erste Erfahrung mit dem Jugendknast macht, weil man geklaut und jemanden zusammengeschlagen hat.

Das liebe gitti nennt man "wilde Spekulationen" :pfeifen: genau das, was du betrieben hast, es sei denn, du kennst das Mädchen persönlich. Ansonsten lass dir gesagt sein, daß dein Bild von 14jährigen nicht unbedingt der Wahrheit entsprechen muß.

Zitat (Mellly @ 11.11.2008 12:57:23)


Wo kleine Kinder ausm Zug geschmissen werden, hat ne kaputte Radachse keinen Platz mehr auf Seite 1 :grinsen:

:ph34r: :pfeifen:

Um noch mal auf meine Verschwörungstheorie zurückzukommen :grinsen:

Seht ihr, wie es funktioniert :P

:lol: :lol: :lol:


@Alien, ich sehe das genauso wie Du. :daumenhoch:
Man fragt sich doch, was in den Leuten vorgeht, die das so mir-nichts-dir-nichts tun. Haben die selber Kinder? Und würden sie's mit denen ganz genauso machen?

Eine andere Sache wäre es und vielleicht noch einzusehen, wenn es sich um abgebrühte jugendliche Schwarzfahrer handelt, die dem Bahnschaffner denn auch noch rotzfrech und großmäulig kommen a là "Alter, was willste?!"
Aber so soll es ja in beiden Fällen nicht gewesen sein.

Klar - man kann nur spekulieren und läßt sich leicht mal durch die Medien verrückt machen... aber das Schlimmste sind nicht die Medien, die darüber (wie auch immer) berichten, sondern daß sowas überhaupt passiert.


Zitat (Heiabutzi @ 11.11.2008 17:12:53)
Als Schulkind mußte ich auch das eine oder andere Mal die zwei Kilometer zur Grundschule zu Fuß zurücklegen, weil ich meine Fahrkarte zu Hause vergessen hatte.

Tja, ich bin die 2km zur Grundschule gelaufen und zwar täglich und bei jedem Wetter.

...kann ich ja von Glück sagen, das ich noch lebe. :D

Tja, die Bahn steht jedenfalls nicht hinter den Kontrolleuren :D

Konsequenz: Hier

Bearbeitet von Sparfuchs am 11.11.2008 19:29:45

Ich hab auch früher (sehr selten) mal meinen Geldbeutel vergessen, samt Schülerfahrkarte. Da wurden dann meine Personalien aufgenommen und ich musste die dann später vorzeigen. Einmal bekam ich auch diesen Zettel, der galt dann für die restliche Fahrt als Fahrkarte.

Ich bin nie irgendwo rausgeworfen worden, auf sowas muss man erst mal kommen, dass man sowas machen kann! Ganz ehrlich.

Wies jetzt bei dieser 14jährigen ist, kann ich nicht sagen. Sie hatte ja offenbar ne Karte, die halt später galt. Da würde ich fast sagen, selbst schuld.
Aber nur fast. Warum sie aus der Bahn verwiesen wurde, ist mir unbegreiflich. Kann man die entsprechende Fahrt nicht nachlösen?

Klar, Unwissenheit (oder was auch immer) schützt vor Strafe nicht, aber trotzdem...

@ Mellly
Ich finde deine Verschwörungstheorie äußerst einleuchtend. Ich bin mir sicher, du hast recht.


Zitat (Sparfuchs @ 11.11.2008 19:26:08)
Tja, ich bin die 2km zur Grundschule gelaufen und zwar täglich und bei jedem Wetter.


und früher lebten die Menschen in Höhlen

Zitat (Die Außerirdische @ 11.11.2008 19:39:02)
und früher lebten die Menschen in Höhlen

Tja und die mussten gar nicht zur Schule :P

Fakt ist:

Demnach dürfen Minderjährige "unter keine Umständen des Zuges verwiesen werden". Stattdessen müssten die Zugbegleiter die Personalien aufnehmen und sich die Angaben notfalls über ihr Diensthandy von den Eltern bestätigen lassen.

Quelle

14Jährige = Minderjährige

Bearbeitet von Sparfuchs am 11.11.2008 19:42:56

Zitat (Mellly @ 11.11.2008 19:14:40)
(gitti2810)

Nicht zu vergessen, daß man mit 15 mit zig verschiedenen Kerlen rumpoppt, daraufhin schwanger wird, sich in einer Talkshow wiederfindet, weil man nicht weiß wer der Vater ist, sich von seiner alkoholkranken Hartz IV Mutter als Schlampe beschimpfen läßt, mit 16 erste Erfahrung mit dem Jugendknast macht, weil man geklaut und jemanden zusammengeschlagen hat.

Das liebe gitti nennt man "wilde Spekulationen" :pfeifen: genau das, was du betrieben hast, es sei denn, du kennst das Mädchen persönlich. Ansonsten lass dir gesagt sein, daß dein Bild von 14jährigen nicht unbedingt der Wahrheit entsprechen muß.

nö melly auf dieses niveau von dir werde ich mich nicht herab lassen.

sowas würde ich nicht behaupten.
da bin ich doch auf einen anderen level als du.

nur das die mädchen, eben so im momend sind und das habe ich, aber schon bemerkt.

dessweiteren, habe ich "vieleicht" geschrieben und zwar in rot.
da ich wollte, das es als solches auch gesehen wird.
aber das hast du ja wohl eher weggelassen, warum?

Hier braucht man gar nicht rumzuspekulieren - zum 3. Mal wurden Minderjährige aus dem Zug geworfen und zum 3. Mal war es FALSCH und gegen die Anordnung der Bahn.


das habe ich auch gesagt, ich finde es auch ziehmlich blöde von diesen zugbegleitern.
ich habe es doch nur wegen dem mädchen in berlin nicht ganz soooooooo schlimm gemeint. das mädel hatt nun mal, MEINERMEINUG NACH, versucht ohne zufahren.

man darf man denn nun nix mehr sagen. :wallbash:
das ist nun mal meine meinung.


gitti ich weiß jetzt ja auch nicht, wo das Mädchen genau rausgesetzt wurde, aber es gibt Gegenden in Berlin, da geht sogar mein Mann nicht ohne Messer mit dem Hund raus, weil er Angst hat und GG ist bestimmt nicht ängstlich. ;)

Klar Berlin hat tolle Ecken, aber eben auch ganz ganz schlimme Ecken, wo ich auch allein auf das Luxusöffi Taxi zurückgreifen würde.

Freundliche Bahnangestellte einerseits, aber hier eben meiner Meinung nach Verantwortungslose. :(


Mönsch Leutz,
was geht denn hier ab? :o

Dem Anfangslink zufolge war das Kind in die Schule unterwegs.
Die Fahrkarte, ich gehe davon aus, dass es sich um eine eine Schülerkarte handelt,
hatte erst zu einem späteren Zeitpunkt Gültigkeit.
Ist es einer 14-jährigen nicht zuzumuten am Bahnsteig auf den nächsten Zug zu warten? Ich denke schon, dass die Schülerin nicht mitten in der Prärie ausgesetzt wurde.
Ich will jetzt nicht das Verhalten des Bahnmitarbeiters entschuldigen, falls er/sie wirklich gegen eine Anweisung verstoßen hat, aber ich verstehe echt nicht wieso ihr euch hier so reinsteigert.....

Wie es sich genau zugetragen hat, können wir hier in diesem Forum wohl nicht klären.


Übrigens ist das nicht nur bei der Bahn so. Würzburg hat seit einiger Zeit auch die Regelung, daß man im Bus nur noch vorne beim Fahrer einsteigen darf und seinen Fahrausweis vorzeigen muß.

Und es gab hier auch schon Vorfälle, daß Busfahrer entgegen ihrer Dienstanweisung Schüler nicht mitgenommen haben, weil sie ihren Schülerausweis nicht dabei hatten...

Dabei heißt es eindeutig, daß Schüler auf alle Fälle mitgenommen werden müssen


Eben in den Nachrichten hieß es, das Kind hätte eine Fahrkarte, die erst ab 14.00 Uhr galt. Und hätte nicht gewußt, dass sie morgens nicht gültig ist.

Alles klar, wo Fahrten zur Schule ja auch so selten vorkommen. Oder meist erst nach 14.00 Uhr.

rofl

Meinen Sohn, der ist übrigens jünger und fährt mit dem Bus zur Schule, würde ich fragen, was er mit dem Geld für die Fahrkarte gemacht hat und ob er was aus der Aktion gelernt hat.

Ganz sicher würde kein Schaffner Stress kriegen, Recht hin oder her.

Bearbeitet von Klementine am 11.11.2008 20:52:06


Zitat (Sparfuchs @ 11.11.2008 19:54:58)
Hier braucht man gar nicht rumzuspekulieren - zum 3. Mal wurden Minderjährige aus dem Zug geworfen und zum 3. Mal war es FALSCH und gegen die Anordnung der Bahn.

Aus genau diesem Grund habe ich den Thread eröffnet. :blumen:

Mir ist einfach schleierhaft, warum das immer wieder passiert, obwohl die Bahnmitarbeiter wissen, dass dies keine richtige Verfahrensweise ist.

Richtig, das Mädel müsste mit 14 Jahren eigentlich mittlerweile wissen, dass man einen gültigen Fahrausweis braucht. Trotzdem denke ich, dass solche Sachen auch anders zu regeln gehen. Ich denke da an alle 3 Fälle insgesamt. Bei den beiden vorigen Fällen soll es laut Berichten ja Tränen und Angst gegeben haben. :mellow: Und DAS(!) DARF(!) meiner Meinung nach NICHT(!) vorkommen. :nene:

Ich wohne ja direkt in Berlin (bin Wahl-Berlinerin) und eigentlich sind die Berliner DB-Bahnhöfe mitten in der Stadt, soweit ich das wahrgenommen habe. Ich kenne jetzt keinen Bahnhof in einer ländlichen Berliner Gegend. Die ruhigeren Bahnhöfe sind eher im Land Brandenburg (wo ich her komme), also in den Randgebieten Berlins zu finden (also wo man auch mit der S-Bahn noch hinkommt). Vielleicht war es ja in einer Gegend bei Berlin oder eben mitten in der Stadt. Keine Ahnung, das ging aus dem Artikel wirklich nicht hervor.

:) Ich habe den Artikel genommen, weil ich es dort zuerst gelesen habe und da dachte ich mir, da könnte ich mal einen Thread aufmachen. Weil sich ja schon einige in einem anderen Thread darüber geäußert haben. :)

was ist es doch einfach, sich darüber auszulassen, dass 14jährige schließlich alt genug sind, um zu wissen was sie tun

niemand von uns weiß, ob sie es absichtlich getan haben, keiner von uns war dabei

ich bin um ein Vielfaches älter und meistens weiß ich sehr gut, was ich tue und zu tun habe
gestern Nachmittag bin ich von der Uni direkt in die Stadt
normalerweise gehe ich von zu Hause aus zu Fuß
fahre ich von da mit dem Bus, dann ist es bis zu meiner Stammhaltestelle die sog. "Kurzstrecke"
gestern war schlechtes Wetter, ich bin vor der Uni in den Bus gestiegen, Unilinie, rammelvoll mit Studenten
ich muss nicht beim Fahrer bezahlen, ich hab ein Ticket, mit dem ich meine Fahrt am Automaten im Bus bezahlen kann
ich buche meine Fahrt
und als ich dann endlich wieder aus dieser Quetschkommode ausgestiegen war, da fällt mir doch tatsächlich ein, dass es von der Uni ja gar keine Kurzstrecke war
entweder ich hätte mehr bezahlen oder drei Haltestellen früher aussteigen müssen

ist es denn nicht schrecklich?
in meinem fortgeschrittenen Alter mache ich doch tatsächliche solche dummen Fehler

ich stelle mir grade vor, mir wär das nachts passiert, der Kontrolleur kommt und schmeißt mich raus
selbst in unserer Stadt ist es nicht ungefährlich, mitten in der Nacht alleine zu Fuß nach Hause zu gehen
tja, wer so dumme Fehler macht, hat auf Verantwortung keinen Anspruch



Kostenloser Newsletter