Mietvertrag prüfen lassen


Hallo liebe Boardies,

ich bin jetzt seit ca. 3 Monaten von zu Hause ausgezogen und möchte
sehr gerne ein möbl. Zimmer beziehen.

Der Vermeiter (bzw. die Vermieter) ein Ehepaar, bieten 2 Zimmer im Erdgeschoss ihres 1-Familienhauses zum Wohnen an.
Ich war natürlich überrascht, dass auch „nur“ für ein Zimmer ein Mietvertrag erstellt wird. Ist das normal üblich?

Ganz wichtige Frage, kann man den Vertrag irgendwo prüfen lassen,oder ist es möglich, dass sogar einer von euch drüberlesen könnte?

Das würde mir das mulmige Gefühl beim Unterschreiben doch erheblich lindern.

Vielen lieben Dank! :daumenhoch:

Gruß

André


Hilfreichste Antwort

Einen Mietvertrag sollte man unbedingt von einem Anwalt prüfen lassen. Kann man sehr bequem und sehr preisguenstig online machen:

http://www.yourxpert.de/mietvertrag-pruefen


Klar ist es normal, dass ein Vertrag abgeschlossen wird. Manchen reicht ein mündlicher Vertrag, aber die meisten machen's schriftlich. Letzteres hat den Vorteil, dass beide Parteien "was in der Hand" haben, falls der andere Vertragspartner sich an irgendwelche Teile des Vertrags nicht erinnern kann oder will. Da sollten dann z. B. drinstehen wie hoch die Kaltmiete ist, was an Nebenkosten veranschlagt wird, welche Räume dir zur Nutzung überlassen werden,... lass am besten mal deine Eltern durchlesen was drin steht, wenn du dir unsicher bist.


Hi Valentine,

thx für deine Antwort!

Problem bei dem lesen des Vertrags ist nur, meine Eltern mussten nie eine Wohnung beziehen, noch zu Hause gewohnt und mein Vater hat dann irgndwann das Haus fertiggestellt. Eingezogen und ...

Gibt es nicht eine Institutionen oder Sachkundige, die das machen könnten? Wäre ideal.

Danke euch ...


im Zweifel würd ich mich an den Mieterschutzbund wenden, wenn sich jemand auskennt, dann die.


"Institutionen" oder "Sachkundige" gibt es genug, wie oben erwähnt der Mieterschutzbund, auch die eine oder andere Verbraucherzentrale dürfte sich mit sowas auskennen. Dann gibt es da natürlich noch die Anwälte, die sich auf Mietrecht spezialisiert haben.

Kostenlos ist das allerdings bei keinem der oben genannten, musst du wissen ob es dir das wert ist. Kennst du keinen aus deinem Bekanntenkreis (dem deiner Eltern) der Anwalt oder Jurist ist und so einen Vertrag zumindest mal grob überfliegen kann und evtl an den passenden Stellen nachschlägt. Normalerweise gibt es doch so viele Anwälte, dass nach den Gesetzen der Wahrscheinlichkeit jeder einen kennen muss :D


Wie umfangreich ist den der Vertrag, ein vorgedruckter Formularmietvertrag oder selbsterstellt?


Hi,

danke für eure Antworten ...

Naja ich muß dann wohl in den sauren Apfel beißen müssen, denn das Geld wird schon wieder knapp wenn ich schon wieder an die verdam*te Kaution denke <_<

@Sparfuchs

Also für mich sieht der Vertrag eher "selbsterstellt" aus. Dazu hat der Ersteller wohl noch ein paar Sachen ergänzt.

Danke, Gruß

André


ist das zweite zimmer nur durch das erste erreichbar? dann dürfte die antwort klar sein, denn sie könne ja nicht ein zweiten raum vermieten wenn der mieter dann durch das erste zimmer muss ;)
las es einfach vermerken das es 2 zimmer sind ;) zumindest in dein vertrag, denn evtl. machen sie das aus steuerlichen gründen! für dich zählt nur dein vertrag, und wenn es da vermerkt ist (am besten handschriftlich vor deinen augen) dann langt es doch.

ist eh ne schlaue sache möbl. zimmer oder wohnungen zu vermieten! ist die zwite miete nicht da, auch wiedersehen und zwar ohne räumungsklage!!! das beste was man als eigentümer machen kann. ne grundausstattung kosten keine 2000€ selbst bei ner 2 zi whg, ne räumungsklage inkl. nebenkosten 5-10.000€ sowie der mietausfall wodurch es ja dazu gekommen istd as man eine räumungsklage macht!


Einen Mietvertrag sollte man unbedingt von einem Anwalt prüfen lassen. Kann man sehr bequem und sehr preisguenstig online machen:

http://www.yourxpert.de/mietvertrag-pruefen


Ich würde einfach mal im Bekanntenkreis rumfragen. Vielleicht kennen sich ja auch die Eltern deiner Freunde aus. Die meisten mussten ja schon mal einen Mietvertrag unterschreiben.


Hallo, @emmama: sicher hast Du nicht darauf geachtet, daß der vorletzte Beitrag schon recht alt ist.- @Bernhard ist der Betreiber dieses Forums, und hat zum Thema, das ja stets aktuell ist, einen Hinweis gegeben, wo man sich (evtl. gegen Entgelt) fachlich-sachlich erkundigen kann.- Und zwar in einem Experten-Forum, das u.a. auch von @Bernhard "bedient" wird.(-Ich hoffe, daß ich das nun richtig formuliert habe.)- Dein Hinweis ist jedoch ganz sicher nicht verkehrt!

Liebe Grüße...IsiLangmut :blumen:


Zitat (Bernhard @ 07.08.2013 12:26:46)
Einen Mietvertrag kann man inzwischen auch ganz einfach online von einem Anwalt pruefen lassen: http://www.yourxpert.de/vertrag-pruefen

da ist jeder mieterverein billiger!

Die Verbraucherschutz-Zentrale prüft auch Verträge aller Art und ist sehr preiswert.


Zitat (dingens @ 07.08.2013 18:29:38)
da ist jeder mieterverein billiger!

Ja, bei denen sind die Preise ja auch durch die Mitgliedsbeiträge quersubventioniert...

Zitat (Cambria @ 07.08.2013 19:11:32)
Ja, bei denen sind die Preise ja auch durch die Mitgliedsbeiträge quersubventioniert...

ja und ?

wollen wir jetzt die armen juristen subventionieren?

Ich denke, wenn man/frau selbst den Mietvertrag durchliest und evtl. Fragen klärt, braucht man keine Prüfung durch einen Juristen.


Es gibt 2 unterschiedliche Mietverträge. Der eine Mietvertrag ist für den Vermieter günstiger, da er alle Nebenkosten auf den Mieter umlegt.

Der andere Mietvertrag ist aus der Sicht der Verbraucherberatung für den Mieter günstiger, da er so weit als möglich diese Nebenkosten, wie Gartenpflege, Grundsteuer usw. ausschliesst.

Wer sich nicht intensiv mit dem Thema beschäftigt fällt da schnell auf die Nase.

Für den Laie ist es nicht einfach zu wissen, so z.B. wie ist das mit meiner Mietkaution. Hat der Vermieter alleine Zugriff, zu welchen Konditionen wird das Geld angelegt. Reparaturen, renovieren der Wohnung. Das alles sind Dinge worüber täglich gestritten wird. Und da ist es wichtig, was im Mietvertrag vereinbart wurde.

Oft wird nämlich so ein Mietvertrag mündlich vereinbart und hinterher bekommt man die Papierversion, und da steht was ganz anderes drin.
Nur ein Beispiel: Ich hab da regelmässig rein geschrieben, dass der Mieter die Grundsteuer und Gartenpflege anteilig übernehmen muss. Dabei muss das nicht zwangsweise der Mieter, sondern der Vermieter zahlen. Da kommt es dann drauf an, was im Mietvertrag drin steht.

Laben


Zitat (dingens @ 08.08.2013 00:13:39)
ja und ?

wollen wir jetzt die armen juristen subventionieren?

Hätte ich persönlich nix dagegen ;)

Ich wollte nur darauf hinweisen, dass beim Mieterbund zwar die Preise für die konkrete Beratung niedriger sind, man vorher aber mindestens 3 Monate Mitglied gewesen sein muss, bevor sie einen Fall annehmen.
Und auch beim Mieterbund arbeiten “arme Juristen“, die dadurch subventioniert werden ;)

@ IsiLangmut: upps hatte tatsächlich nur das Datum vom letzten Beitrag gesehen und dachte das Thema ist noch aktuell :)


Wegen eines möblierten Zimmers würde ich nicht so einen Aufwand betreiben. Außer ich habe den Verdacht, dass ich vorsätzlich abgezockt werde.

So hoch kann die Miete für ein Zimmer ja nicht sein, auch die Folgen eines Vertrags, der etwas zu Lasten der Mieters geht, sollten sich in Grenzen halten. Hinzu kommt noch, das Gesetzwidrige Angaben ohnehin nichtig sind. Also selbst wenn sie im Vertrag stehen, gelten sie letztlich nicht. Hier ein paar Beispiel aus dem Netz:*** Link wurde entfernt ***

(Ist natürlich hilfreich, wenn man hier keine Links posten darf)

Ich würde den Vertrag einfach in Ruhe lesen, unklare Dinge hier im Forum oder auf Ratgeberseiten im Netz checken. Sollte es später wirklich zu Problemen kommen, kann man sich immer noch einen Anwalt nehmen oder zum Mieterverein laufen.

Bisher hatte ich mit Mietverträgen aber nie Probleme.


Studenten haben auch die Möglichkeit in der Uni (Studentenwerk) kostenlos juristische Beratung in Anspruch zu nehmen.


guckt eigentlich mal jemand auf das Ursprungsproblem und das dementsprechende Datum?
Der Vertrag ist garantiert längst gekündigt... :pfeifen:



Kostenloser Newsletter