Darlehens- und Kaufvertrag einer Immobilie


Hi,

ich planen zusammen mit meinem Partner ein Haus zu kaufen.

Jetzt frage ich mich, wie wir die vertraglichen Dinge regeln, ohne dass im schlimmsten Falle (Trennung etc), irgendjemand benachteiligt ist.

Bei der Bank:
Macht es Sinn einen gemeinsamen Darlehensvertrag zu machen oder lieben für jeden einen einzelnen Darlehensvertrag?

Beim Notar(Kaufvertrag):
Hier muss doch sicherlich geregelt werden, wer z. B. bei Trennung etc. die Immobilie behalten kann und den anderen auszahlen muss oder?

Wie habt ihr das gemacht?


Du machst dir schon darüber gedanken was ist wenn ihr euch mal trennt???

Also dann würd ich es gleich bleiben lassen und allein kaufen oder den anderen allein kaufen lassen...

Ansonsten gemeinsamer darlehensvertrag und kaufen je zur hälfte...

Sollte wirklich was sein, kann man sich noch darüber gedanken machen wenn es akut ist...


Ich finde es sehr verantwortungsvoll und richtig, sich Gedanken zu machen, was bei einer möglichen Trennung geschehen soll. Dieses wir-bleiben-auf-ewig-zusammen-Gefühl kann man ja trotzdem haben. Aber was wenn doch nicht? Dann ist das Geschrei groß! Klar, wenn man an fiese Vorahnungen und so (den Teufel an die Wand malen,...) glaubt, dann ist eine vorausschauende, risikobewusste Planung nix. Aber dann hinterher auch nicht rumjammern, wenn man allein, ohne Haus, dafür aber mit fetten Schulden da sitzt!

Das Argument "Dann kann man es gleich lassen" finde ich total kindisch und, 'tschuldigung, einfach dumm.

Gerade heutzutage, wo Beziehungen eben nicht (zwangsweise) ein Leben lang halten (müssen), ist so ein Gedanke realistisch und kann einem viel, viel Ärger ersparen.

Also, boersi, lass dich nicht bangemachen und zieh das durch, wenn du es für dich als richtig empfindest! :daumenhoch:


Ich finde es auch gut und richtig, sich im Vorfeld Gedanken zu machen.
So naiv zu glauben, eine Beziehung hält ewig, kann heute keiner mehr sein.
Wenn es doch so ist, prima.
Aber die Realität sieht nun mal leider anders aus und da ist es super, super wichtig, nicht blauäugig solche Invstitionen zu tätigen.
Ich würde mich vorab mal im Internet schlau machen, da gibt es sicherlich Informationen en masse.

Wenn es dann "akut" ist, wie Zonnie so schön schreibt, sind oftmals vernünftige Lösungen nicht so einfach zu finden....

Bearbeitet von Tamora am 28.11.2008 12:06:42


Jeder hat ja seine Meinung ;) Und wenn ich mir nicht sicher bin, dass ich ein Leben lang mit meinem Partner zusammen bin, dann kaufe ich eben lieber allein oder er soll kaufen und ich wohn da mit ihm... So kann man das Problem nämlich auch lösen :ph34r:


Was den Darlehensvertrag angeht, würde ich mich bei meiner Bank entsprechend beraten lassen, damit keiner im Fall der Trennung benachteiligt wird. Die Frage der Schuldentilgung sollte in jedem Fall klar geregelt sein. Ich würde für mich einen eigenen Kredit aufnehmen, für den ich allein aufkommen muß und mein Partner einen ebensolchen, den auch er allein zu bedienen hat.
Miteinander verbinden kann man diese beiden Kredite auch nachträglich noch.

Für den Fall, daß eine Trennung eintreten sollte, läßt sich ein Partnerschaftsvertrag ausarbeiten. Hierbei kann Euch der Notar beraten. Sollte einer von Euch z. B. eigenes Geld (in diesem Fall nicht vom Kredit), in das Haus gesteckt haben, so sollte er diesen Mehr-Betrag auch nach einer eventuellen Trennung zurückerhalten.
Im schlimmsten Fall muß die Immobilie eben verkauft werden, damit jeder wieder auf den Anfangsstand kommen kann.

So ein Notarvertrag ist zwar mit ein bißchen Kosten verbunden, aber rechtlich bindend und für mein Dafürhalten sicher nicht falsch, denn es geht ja um viel Geld.
Wenn die Partnerschaft dann doch ein Leben lang hält (was ich Euch selbstverständlich wünsche), um so besser.
Jedenfalls ist es kein Kostenbetrag, der Euch arm machen wird.


Murmeltier

Bearbeitet von Murmeltier am 28.11.2008 12:28:56


Zitat (Zonnie @ 28.11.2008 12:10:50)
Jeder hat ja seine Meinung ;) Und wenn ich mir nicht sicher bin, dass ich ein Leben lang mit meinem Partner zusammen bin, dann kaufe ich eben lieber allein oder er soll kaufen und ich wohn da mit ihm... So kann man das Problem nämlich auch lösen :ph34r:

Wenn du oder dein Partner allein eine Wohnung oder ein Haus kaufen kann ist das doch ok. Das ist aber bei den wenigsten der Fall. Und da heute fast jede zweite Ehe geschieden wird ist das mit ein Leben lang zusammen auch oft nur ein Traum...... Den hab ich mit Anfang 20 aber auch noch geträumt....

Zitat (Zonnie @ 28.11.2008 12:10:50)
Und wenn ich mir nicht sicher bin, dass ich ein Leben lang mit meinem Partner zusammen bin...

Wie, um alles in der Welt kannst Du Dir da sicher sein?????
Man kann es wünschen, kann es hoffen, aber sicher SEIN, kann man sich leider nicht.
Aber Du bist noch sehr jung, mit Anfang 20 glaubt man noch daran, und das ist auch gut so.
Nur, bitte dann nicht Menschen angehen, die aufgrund von Lebenserfahrung oder einfach Weitsicht realistischer sind.
Und, wie Bine schon schrieb: welcher Normalverdiener kann sich schon alleine ein Haus kaufen?

Ich wollte hier sicher keinen anfahren und ich glaub auch nicht dass ich blauäugig durchs Leben gehe, habe genügend Scheidungen miterlebt...

Und ich weiß auch, dass es sich nicht jeder leisten kann ein Haus allein zu kaufen...

Wollte nur sagen "Warum soll ich mich heute mit Dingen/Gedanken belasten, die vielleicht niemals eintreten?"

Ist vielleicht falsch rüber gekommen...


Zitat (Zonnie @ 28.11.2008 12:10:50)
Jeder hat ja seine Meinung ;) Und wenn ich mir nicht sicher bin, dass ich ein Leben lang mit meinem Partner zusammen bin, dann kaufe ich eben lieber allein oder er soll kaufen und ich wohn da mit ihm... So kann man das Problem nämlich auch lösen :ph34r:

Gott erhalte dir deine blauen Augen... nein, im Ernst. Woher willst du mit 100%iger Sicherheit wissen, ob du mit deinem Partner zusammenbleibst oder nicht? Ein Trauschein ist heutzutage keine Garantie mehr, mit dem Partner zusammenzuleben "bis dass der Tod euch scheidet". Selbst wenn du selbst die Absicht hast, mit deinem Partner die nächsten 80 Jahre zu verbringen- wie kannst du sicher sein, dass er genauso denkt und nicht übermorgen grünere Weiden sucht?

Wenn du mit einem Partner zusammenlebst und eine Immobilie angeschafft wird, dann gibt's drei Möglichkeiten: du kaufst die Wohnung/das Haus, stehst allein im Grundbuch und zahlst allein für Zins und Tilgung. Da wird dein Partner nicht ganz glücklich mit sein, denn er hat ja wahrscheinlich auch eigenes Einkommen, welches er ins gemeinsame Leben investiert (Lebensmittel, Möbel, Strom, Heizung,...), und im Fall einer Trennung steht er dann ohne Dach über'm Kopf da. Oder er kauft und du investierst Zeit und Geld in die Lebenshaltung und stehst im Fall der Trennung mit leeren Händen da. Oder drittens man kauft zusammen, steht gemeinsam im Grundbuch und muss sich halt im Fall einer Trennung alles auseinanderdividieren. Für diesen Fall ist ein Partnerschaftsvertrag grad in der heutigen, schnelllebigen Zeit durchaus angebracht und normal.

Selbst bei einer gemeinsam bewohnten Mietwohnung kann es zu Problemen kommen- wer bleibt in der Wohnung, wenn man sich trennt? Du, oder der andere? Wer steht überhaupt im Mietvertrag drin, nur einer oder beide? Kann man sich die dann zu groß gewordene Wohnung überhaupt noch leisten?

da ihr erstmal eh nur zinsen zahlt wäre die summe auch nach 3 jahren immer noch höher wie die aufgenommene nettosumme und man kann dann froh sein wenn man die kiste wieder für die summe verkauft bekommt!
regelt es vorher, und seid so schlau und überdenkt das sehr genau ob einer alleine das halten kann ohne am existensminimun leben zu müssen. denn wenn es dann zum verkauft kommt und nur z.b.80% des wertes rein kommen hat derjenige die 20% alleine am A....!!!
dann lieber direkt verkloppen und so hat jeder summe x als verlust, was im anderen fall evtl. die miete bei einer whg gewesen wäre.

wäre ich heut 25 würde ich eher 5 1zi whg kaufen bevor ich mir selbst ein haus o.ä. kaufe, denn ne bessere rente wie diese kleinen whg gibt es nicht. kosten je nach stadt und lage 20-50.000€, aber sie bringen als möbilierte whg (weiterer vorteil falls ein mietnormade drin ist, denn der zweite monat ohne miete ist sein letzter) auch 300-550€ wenn sie schön ausgestattet sind. was kostet es ne 1 zi whg mit schwedischen möbeln ein zu richten. >>>2500€, aber eine räumngsklage ab 2500 bis xxxx und die kann mehrmlas kommen. zu 80% will der mieter die möbel nicht, also einlagern in einen keller o.ä., somit keine abnutzung und sie halten 10 jahre.

wenn man nun handwerklich geschickt ist oder handwerker in der familie kauft man das ganze als zwangsversteigerung (www.zwangsversteigerung.de ist ne gute adresse für die übersicht) und kann so evtl. für 5000€ an eine whg kommen!!!

das lohnt sich mehr selbst in immos zu investieren wie das geld einer versicherung in den rachen zu schmeissen damit sie u.a. auch in immos investieren, nur ist dann die ausschüttung geringer an den versicherten ;)

wenn die whg dann gut vermeitet sind und alles läuft, dann kann ich mir ein haus oder whg kaufen. abner wenn ihr eh schon 150-250.000 aufnehmt für ein haus o.ä. dann ist der kreditrahmen nur nich sehr eng für die vermögensbildung. weiterhin werden dann ja auch noch meisst 2 auto geleast etc so das weitere 20-50.000 auf eurer saldoseite stehen.


Zitat (Bulli-SH @ 29.11.2008 17:14:30)
wäre ich heut 25 würde ich eher 5 1zi whg kaufen bevor ich mir selbst ein haus o.ä. kaufe, denn ne bessere rente wie diese kleinen whg gibt es nicht. kosten je nach stadt und lage 20-50.000€, aber sie bringen als möbilierte whg (weiterer vorteil falls ein mietnormade drin ist, denn der zweite monat ohne miete ist sein letzter) auch 300-550€ wenn sie schön ausgestattet sind.

Wo bitte gibts 5 (!) Zimmer-Wohnungen für unter 50.000??????? Bzw wie sind die dann in Schuss???????? Und wie groß????
Ich war auch auf der Suche nach einer 3 Zi-Wohnung zu kaufen für mich selber, aber alles, was halbwegs erschwinglich war, war unter aller Kanone (nur Dachschrägen, uralt, zweifelhafte Gegend, renovierungsbedürftig...), die einzige wirklich schöne Wohnung, ca 75 m², wäre mich ohne Möbel, dafür mit Garten, schon auf 130.000 bis 140.000 gekommen! Und ich wohne NICHT in der Großstadt (PLZ-Bereich 9332*, falls das wer kennt)! Eine wäre auch noch gegangen, die hätte 75.000 gekostet, bei gleicher Größe, war aber total verschnitten und auf 2 Ebenen, optimale Raumausnutzung kaum möglich, außerdem fast im Industriegebiet. Nicht gerade die Wohlfühlgegend...

Daher habe ich mich für ein kleines Stadt-Häuschen entschieden, war wesentlich günstiger, halbwegs gut in Schuss, und wenn das Haus doch mal marode ist, gehört mir immer noch ein Grundstück von ca 70m² mitten in der Innenstadt! Das allein ist schon den Kaufpreis von nicht ganz 90.000 fast wert.
Weiterer Punkt: Wenn du eine Wohnung in einem Wohnblock hast, bist du gezwungen, immer dann Geld an die Gemeinschaft abzutreten, wenn die beschließen zu renovieren. Auch wenn du grad knapp bist.
Wenn die Wohnung im A... ist, und abgerissen werden muss... was dann?
Wenn ich mein Haus abreißen muss, dann kann ich mir auf meinen Grund wieder ein neues stellen, oder den Grund verkaufen, und mir davon was neues leisten.
Außerdem: wenn ihr Kinder plant, gibt es für die doch nichts schöneres, als im eigenen Garten zu spielen, ohne Autos, ohne Hundekacke im Sandkasten...
Falls sich bei meinem Schatz und mir mal Kinder ankündigen, würde ich mein Stadt-Haus sofort gegen eines im Grünen mit Garten usw eintauschen!

Plant beim Kredit aber auch Kosten für Notar, Grunderwerbssteuer, Makler usw ein! Das kann auch ganz schön ins Geld gehen, weil es sich prozentual vom Kaufpreis berechnet! Sucht euch einen Finanzberater, dem ihr vertraut und geht mit dem schon vorab mal durch, was bei euch so drin ist. Der kann euch auch beraten, wie man den Trennungsfall am besten absichert - ist heute ja nichts ungewöhnliches mehr! Generell gilt, dass einer allein nicht so viel Kredit bekommt, wie ein Paar zusammen.

Bearbeitet von SpookyAngie am 10.12.2008 17:31:46

Oh, es waren 5 Ein-Zimmer Wohnungen... ok, die bekommt man für 50... menno, wer lesen kann...

Aber wenn die beiden doch selber zusammen, evtl mit Kindern, wohnen wollen, ist ein Haus doch vielleicht nützlicher...? Oder bekommt dann jedes Familienmitglied eine eigene ? ;)
Und wenn genug Kapital schon vorhanden ist und das Ding vor Rentenbeginn bezahlt ist, dann hat man auch schon viel gewonnen, weil man von der mageren Rente, die man heute so bekommt, nicht auch noch Miete abzwicken muss.
Oder man vermietet dann das zu groß gewordene Haus und leistet sich davon eine kuschlige kleine Senioren-gerechte Wohnung.

Bearbeitet von SpookyAngie am 10.12.2008 17:37:56



Kostenloser Newsletter