Kleidung klamm: Was tun gegen Feuchtigkeit im Schrank?


Hallo!

In unserem Schlafzimmer gibt es zwei schlecht isolierte Außenwände. Die Hausverwaltung hielt "Schimmeltod"-Farbe für angebracht, mehr kann sie nicht machen (behauptet sie). Wir bekamen den Rat, die Schränke mit etwas Abstand zu den Wänden aufzustellen, damit dahinter die Luft zirkulieren kann. Nicht toll, aber wenn es hilft...Wir haben es gemacht.

Aber jetzt fiel mir etwas anderes auf, das mich beunruhigt. Ich hatte Kleidung, die selten getragen wird, in einen Pappkarton gesteckt und diese in die Schublade einer Kommode gestellt, die an der einen Außenwand steht. Die Kleidung war 100% sauber und trocken, als ich sie weggepackt habe, aber als ich sie kürzlich hervorgeholt habe, waren die Stücke klamm und rochen muffig/schimmelig. Ich vermute mal, daß die Kältebrücke an der Wand schuld ist, obwohl die Kommode mit ca 10 cm Abstand dort steht.

Woran könnte es noch liegen? Was könnte ich tun, um das zu vermeiden?

Richtig Sorgen mache ich mir um die Kleider im , der an der anderen Außenwand steht.
Würde es was bringen die Kommode und den Schrank von hinten zu isolieren, und z.B. ein Vlies dagegen zu nageln, wenn es bei der Wand schon nicht geht?

Der Raum wird ganz normal beheizt und mindestens zweimal täglich gelüftet. Mehr fällt mir dazu nicht ein.

Viele Grüße
Schelmin

Bearbeitet von Schelmin am 26.11.2008 18:58:25


Arme Schelmin, :trösten:
da wirst Du auf Dauer nur o viel machen können: Kleiderschränke nicht an die so schlecht isolierten feuchten Außenwände, sondern diese an die trockenen Innenwände ohne Kältebrücken stellen.
Dann isoliert zwar der Schrank samt der darin befindlichen Kleidung die Kältebrücken im Zimmer nicht mehr, dafür bleiben Dir die Klamotten auf lange Sicht gesehen heil darin (samt dem Schrank selbst). Hascht mi?
Alles gründlichst und lange lüften / durchtrocknen.

An Eurer Wohnung / Block / Haus wurde vermutlich bereits beim Bau alles gespart, was gespart werden kann :ph34r: und sowas wie "Schimmeltod"- Anstrich soll dann später den bereits längst in der Wand vorhandenen Schaden kaschieren, wie ich das so rauslese. Man hält Euch als Mieter damit vielleicht hin und Ihr werdet ein bissel geneppt, bin ich sicher.
Helfen tut eine solche Farbe oder Anstrich ganz sicher in erster Linie dem Hersteller, ist jedoch immer billiger, als eine Hauswand im Nachhinein kerntrocken legen zu müssen... ;)

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 07.12.2008 06:06:49


...mit Schrecken lese ich deinen Bericht.... Ohje, das ist ja schlimm!!!

Ich würde die Kleidung , die ich nicht anziehe einschweissen... Das mach ich im übrigen immer. Es ist zwar Arbeit, doch der Aufwand lohnt sich, da die sachen auch nach dem Winteraufenthalt im Keller noch super sind!!!

Tja... aber das mit deinem Schrank???? Hast du evtl etwas Platz und kannst einen Luft entfeuchter reinstellen?? Das ist eine Kuststoffkiste wo ein Granulat rein kommt.....

Ansonnsten würde ich mal sagen... Ausziehen... denn Gesund kann das ja wohl nicht sein. Au mann...wie blöd.... :trösten:


Sille


Das hört sich ja wirklich nicht gut an, was da bei Dir abgeht mit der Feuchtigkeit. Hast Du schon einmal mit Deinen Nachbarn gesprochen, ob bei denen möglicherweise auch solche Feuchtigkeitsschäden vorhanden sind? Wenn auch dort dieses Problem vorhanden sein sollte, würde ich in diesem Fall nochmals die Hausverwaltung eindringlichst mit diesem Problem konfrontieren und ebenfalls mitteilen, daß auch in weiteren Wohnungen an den Außenwänden diese Feuchtigkeit vorhanden ist.

Ihr solltet Euch dann zusammentun und die Hausverwaltung zum sofortigen Handeln auffordern. (Falls die Nachbarn nicht mitmachen, kannst Du das selbstverständlich auch allein anleiern). Setze den Leuten dort eine angemessene Frist von - vielleicht 4 Wochen -. Sollte in dieser Zeit nichts geschehen, teile Ihnen mit, daß Du einen Anwalt einschalten wirst, der in jedem Fall zuerst einmal eine Mietminderung feststellen und auch durchsetzen wird.
Über das weitere Vorgehen wird Dich der Anwalt unterrichten.

Viel Erfolg bei Deinem Tun wünscht Dir

das Murmeltier


gibts für ein paar Euros im Baumarkt... der, den ich in mein gestellt hab (´war auch fürchterlich nass) ist in etwa so groß wie ein Tennisball. Nimmt also nicht viel Platz weg und im Moment ist das das Einzige, was man machen kann mti eurem Schrank, fürchte ich.

Den Schrank zu Isolieren ist ne gute Idee, nur würde ich etwas zum Aufkleben nehmen und beim Anbringen darauf achten, dass auch ganz sicher keine Luftbläschen mehr zwischen Schrank und Isolierung sind - sonst könnte dort eventuell Luftfeuchtigkeit kondensieren und zu wunderschönen Schimmelnestern führen... lasst euch im Möbelfachhandel beraten, vielleicht haben die ne ultimative Lösung.


Aus so einer Bude würde ich ruckzuck ausziehen. Alles andere ist nur symptomatisches rumgedoktere, was nix bringt auf dauer. Außer du und deine Mitmieter bringt die Hausverwaltung dazu, die Außenwand richtig zu isolieren.
Ob die Schimmeltodfarbe so toll gesund ist, wage ich doch mehr sehr zu bezweifeln. Da dünstet garantiert was in die Raumluft aus. Zudem ist die Wirkung nicht dauerhaft. Irgendwann kommt der Schimmel wieder.


Das einzige Mittel: Eine neue Wohnung suchen, und bis dahin (evtl nach Rücksprache mit einem Anwalt) die Miete kürzen! Das ist ein grober Mangel, der die Gesundheit gefährden kann!
Solange die Hausverwaltung genug Mieter findet, die sich mit sowas abfinden und brav weiter die Miete zahlen, werden sie natürlich kein Geld in die Hand nehmen und da was machen! Also müsst ihr die Konsequenzen draus ziehen!


Danke für euer Mitgefühl! :(
Das Haus ist schon feucht, ein Altbau. Ich habe von den Nachbarn im Erdgeschoss gehört, daß Feuchtigkeit vom Keller hochzieht, und die Nachbarn unter dem Dach haben auch Probleme. Wir mittendrin sind bislang verschont geblieben, das ist das erste Jahr in dem der Schimmel aufgetreten ist. Es ist jetzt auch das erste Mal, daß ich das in den Schränken bemerkt habe. Ich hatte im Frühjahr Handschuhe, Mützen & Co weggepackt, und jetzt beim ersten Kälteeinbruch habe ich es bemerkt. Vermutlich ist Einschweißen bei selten getragenen Sachen wirklich nicht schlecht. Und über die Isolierung mache ich mich mal schlau.
Der Schimmel ist jetzt erstmal weg und hat sich in den letzten Wochen nicht mehr blicken lassen. Wir müssen das jetzt weiter beobachten. Wenn es nun so weitergeht mit der Feuchtigkeit ist wohl doch ein Umzug angebracht.

Viele Grüße
Schelmin

Bearbeitet von Schelmin am 15.12.2008 18:41:47


Die Anti-Schimmel-Farbe ist schon ganz gut, aber sie bekämpft halt leider die Ursache nicht, der Schimmel wird wieder kommen, wenn nichts an der Feuchtigkeit in der Wand geändert wird.
Außerdem ist es meist eh schon zu spät, wenn man den Schimmel sieht, d.h. das ist nur die Spitze des Eisbergs, wahrscheinlich habt ihr das Zeug schon länger in der Wand und es ist nur jetzt erst nach außen gekommen...
Bitte sprecht unbedingt mit eurer Hausverwaltung, dass was an der Ursache gemacht wird, sonst habt ihr kaum eine Chance auf eine Schimmel-Freie Wohnung. Altbau ist schließlich keine Entschuldigung für feuchte Wände...
Vielleicht sind auch ein paar Leitungen undicht?
Ein bekannter Heizungsbauer hat auch schon von Wasserschäden nur von Schwitzwasser (das war allerdings Sommer) an den Rohren erzählt...

Viel Glück beim Kampf gegen "das weiße Pferd in der Wand" ;)



Kostenloser Newsletter