schreckliche Kopfschmerzen: die Hölle


Ich leide seit meinem 11 Lebensjahr unter Migräne, damals war es so schlimm das ich oft nicht schlafen konnte oder sogar brechen musste.
Seit ein paar Jahren ist es nicht mehr so schlimm und auch nicht mehr so oft und wenn ich mal wieder Migräne hatte, habe ich einfach eine Aspirin oder so genommen.
Was allerdings jetzt nicht mehr geht, da ich schwanger bin. Als Hausfrau und Mutter kann ich mir auch nicht immer die Ruhe gönnen, die man bräuchte wenn man Migräne hat.
Könnt ihr mir irgendwas raten was ich machen kann damit es schnell wieder vorbei geht oder gar nicht erst kommt?????


Nachdem ich kopfschmerztechnisch so ziemlich alles probiert habe, Medikamemte, Akupunktur etc, habe ich die Ostheopathie entdeckt. Google mal. Das war der Durchbruch. Nach speziellen Cranio-Sacralen Massagen ging es mir nach 20 Jahren erstmals mal wieder gut. Heute bin ich normal kopfschmerzanfällig (Wetterwechsel z.B.), und für die hammerharten Migräneanfälle habe ich Triptane. Solltest Du aber schwanger nicht nehmen. Leider bezahlt die Krankenkasse die Ostheopathie nicht, und Du solltest Dich bei der Dt. Gesellschaft für Ostheopathie nach wirklich kompetenten Therapeuten umtun, wenn Du Dich dafür interessierst.

Gute Besserung :)

LG Bücherwurm


Die Tochter meiner Freundin hat auch sehr darunter gelitten, die Migräneanfälle waren sogar so stark, das sie total verkrampft bewegungsunfähig mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus kam.Geholfen hat ihr autogenes Training und Akupunktur.

Sie war in der Uniklinik in Münster, die haben extra eine Abteilung für Migränepatienten
und Massagen hat sie auch bekommen, ob das die waren die Bücherwurm geschrieben hat, weiß ich allerdings nicht.

Bearbeitet von Nyx am 22.08.2005 17:28:09


Wenn Dir eine Aspirin hilft, dann sollte es auch eine Schmerztablette mit dem Wirkstoff Paracetamol tun. Als ich es während der Schwangerschaft nach 3 Tagen ununterbrochenem Kopfweh nicht mehr ausgehalten habe, bin ich zum Frauenarzt gegangen und dieser meinte, dass ich Paracetamol relativ unbedenklich nehmen kann (nur nicht in den ersten 3 Monaten). Sprech doch Deinen Gyn einfach mal drauf an, die Quälerei nützt auch dem Kind nichts.



Kostenloser Newsletter