Kartoffelgratin: Beilage zum Roastbeef


Ich möchte ein Roastbeef bei 150 ° im zubereiten,
als Beilage sollte es Kartoffelgratin geben, nun die Frage,
wie lange muss ich das Gratin "dazustellen" und mit rohen oder gekochten Kartoffeln? (Dazu gibt es eine Pfifferling-Champignonsoße)

Danke schon mal für eure Hilfe

ach, ein passender Nachtisch fehlt mir auch noch.


ich würde eine Stunde vorher, bei rohen Kartoffeln.....
Kartoffeln


Sille


jo denke auch, das sollte passen bei 150°C.

Kannstes auch noch was früher dazustellen, und wenn der Käse zu dunkel wird, das Gratin einfach mit Alufolie abdecken


Normalerweise macht man Kartoffelgratin aus rohen Kartoffeln.
In dünnen Scheiben geschnitten wird es wie Fischschuppen in drei Lagen in eine geschichtet. Jede einzelne Schicht salzen und pfeffern. Am Ende ein Gemisch aus süßem Rahm und Cremefraich (3:1) vorsichtig über die Kartoffeln gießen und bei 200 Grad ca. 45 Minuten backen.

Ciao
Elisabeth


Hm, aus rohen Kartoffeln? Ich habe mal vor Jahren eins versucht, nach einem Rezept von einem Fernsehkoch. Aber selbst nach einer Stunde wurde das Gratin nicht gar und irgendwann war ich es leid und hab es sogar fast halbroh gegessen weil ich so nen Hunger hatte! Seitdem mache ich es immer aus gekochten Kartoffeln. Übrigens bin ich auf der Suche nach einer fettarmen Soße für das Gratin, ich habe schon ein bisschen gestöbert. Aber Creme fraiche ist auch nicht gerade fettarm - hat da jemand nen Tipp für mich? Geht auch Joghurt oder schmeckt das nicht so dolle, hat da schon wer Erfahrungen? Ich möchte das nämlich öfter machen, aber wenn die Soße immer gleich so viele Kalorien hat, dann rollen wir irgendwann. :pfeifen:


staubhase, wie wärs denn damit:
leichte sahne oder milch in einem topf heißmachen, gekörnte brühe (menge nach geschmack) ein wenig zucker (wahlweise einen spritzer süßstoff) entweder einkochen (oder leicht andicken mit weißem sossenbinder oder mehl) und dann rein, was immer das herz begehrt.
beispiele:
> angedünstete zwiebeln und oder speck
> petersilie
> kräuter aus dem garten
> quer durch alle gewürzdosen
> knoblauch

einfach probieren, keine angst es wird schon schmecken :blumen:

lg
selito
ach, wenn du die rohen kartoffeln in sehr dünne scheiben schneidest, dann sind sie nach einer stunde backofen locker gar ;)


Danke Selito, das klingt nicht schlecht. Werde es speichern und demnächst ausprobieren! Ich hab noch einige Kartoffeln über, die müssen weg :D


Staubhase, ich kann dir versichern, dass das Rezept so funktioniert, denn dieses Kartoffelgratin gehört seit Jahren zu meinen Standardgerichten und schmeckt köstlich.
Es handelt sich dabei übrigens um das Originalrezept von Wolfram Siebeck.
Die Kartoffeln sollten natürlich in dünne Scheiben (ca. 2 mm) gehobelt werden, sonst ist es noch "al dente" nach dieser Zeit. Man kann auch gerne noch 10 Minuten zugeben, je nach Herdart und erwünschter Knusprigkeit.

Wichtige Ergänzung: Die Gratinform zu allererst mit einer halbierten Knoblauchzehe ausreiben und dann mit Butter einfetten. (Ja, Butter und Sahne verstärkt den guten Geschmack und ist unabdingbar).

Ciao
Elisabeth

Bearbeitet von Elisabeth am 04.12.2008 18:19:56


Zitat (Staubhase @ 04.12.2008 17:45:26)
Hm, aus rohen Kartoffeln? Ich habe mal vor Jahren eins versucht, nach einem Rezept von einem Fernsehkoch. Aber selbst nach einer Stunde wurde das Gratin nicht gar und irgendwann war ich es leid und hab es sogar fast halbroh gegessen weil ich so nen Hunger hatte! Seitdem mache ich es immer aus gekochten Kartoffeln. Übrigens bin ich auf der Suche nach einer fettarmen Soße für das Gratin, ich habe schon ein bisschen gestöbert. Aber Creme fraiche ist auch nicht gerade fettarm - hat da jemand nen Tipp für mich? Geht auch Joghurt oder schmeckt das nicht so dolle, hat da schon wer Erfahrungen? Ich möchte das nämlich öfter machen, aber wenn die Soße immer gleich so viele Kalorien hat, dann rollen wir irgendwann. :pfeifen:

Das Problem hatte ich auch schon mal und es lag daran, daß ich festkochende Kartoffeln hatte. Da ich fast nur festkochende im Haus habe, gare ich sie in Milch etwas vor.

Zitat (Staubhase @ 04.12.2008 18:12:43)
Danke Selito, das klingt nicht schlecht. Werde es speichern und demnächst ausprobieren! Ich hab noch einige Kartoffeln über, die müssen weg :D

du kannst auch die von rama nehmen, ich benutze sie alle und bin nach wie vor davon überzeugt.
es gibt inzwischen auch schon eine mit pilzen, wenn mann die vorsichtig benutzt ist es eine feine sache.

edit: versucht doch einfach mal mehligkochende kartoffeln aus.
festkochende sind für salate.

Bearbeitet von gitti2810 am 05.12.2008 00:13:53

Also klassisch wirds so gemacht wie Elisabeth oben schreibt. Normalerweise wird das Gratin aber noch mit Hartkäse überbacken...

Wenn es nicht oberklassisch Fischschuppenmäßig aussehen muss empfehl ich Dir folgendes.

In einem schwitzt Du Zwiebeln und Knoblauch farblos an. Dann löscht Du das ganze mit Sahne ab. Nun gibst Du die rohen in Scheiben oder Würfel geschnittenen Kartoffeln dazu. Aber nicht vorher waschen, die Stärke sollte nicht ausgeschwemmt werden (wie zB bei Bratkartoffeln - da sollte man sie vorher waschen...)
Die Pampe schmeckst Du mit ordentlich Salz weißem Pfeffer, Muskat, evtl. Brühpulver ab und lässt es schön blubbern. Mit Creme fraiche und ggf. nem Schuss Weißwein abrunden. Durch das vorgaren im Sahnebad werden die Kartoffeln viel aromatischer. Die halbrohen Kartoffeln füllst Du später einfach in ne Auflaufform und überbackst Sie mit Parmesankäse.

Wird auch sehr lecker wenn Du ein paar Julienne von Karotten oder Porree mitblubbern lässt. Oder Du gibst Steinpilze in Dein Gratin - das wär dann die Feinschmeckervariante.

Probiers mal aus mit dem Vorgaren. Schmeckt echt viel aromatischer als die klassische Zubereitungsart.


Zitat (Staubhase @ 04.12.2008 17:45:26)
Aber Creme fraiche ist auch nicht gerade fettarm - hat da jemand nen Tipp für mich? Geht auch Joghurt oder schmeckt das nicht so dolle, hat da schon wer Erfahrungen? Ich möchte das nämlich öfter machen, aber wenn die Soße immer gleich so viele Kalorien hat, dann rollen wir irgendwann. :pfeifen:

Ich ersetze in solchen Rezepten Sahne und Creme fraiche immer gegen Milch und Schmand.
Das macht es wesentlich weniger gehaltvoll, schmekct aber genauso gut!

Lieber Gruß

knuffelzacht

Zitat (Don Promillo @ 05.12.2008 07:07:17)
Also klassisch wirds so gemacht wie Elisabeth oben schreibt. Normalerweise wird das Gratin aber noch mit Hartkäse überbacken...

Wenn es nicht oberklassisch Fischschuppenmäßig aussehen muss empfehl ich Dir folgendes.

In einem Topf schwitzt Du Zwiebeln und Knoblauch farblos an. Dann löscht Du das ganze mit Sahne ab. Nun gibst Du die rohen in Scheiben oder Würfel geschnittenen Kartoffeln dazu. Aber nicht vorher waschen, die Stärke sollte nicht ausgeschwemmt werden (wie zB bei Bratkartoffeln - da sollte man sie vorher waschen...)
Die Pampe schmeckst Du mit ordentlich Salz weißem Pfeffer, Muskat, evtl. Brühpulver ab und lässt es schön blubbern. Mit Creme fraiche und ggf. nem Schuss Weißwein abrunden. Durch das vorgaren im Sahnebad werden die Kartoffeln viel aromatischer. Die halbrohen Kartoffeln füllst Du später einfach in ne Auflaufform und überbackst Sie mit Parmesankäse.

Wird auch sehr lecker wenn Du ein paar Julienne von Karotten oder Porree mitblubbern lässt. Oder Du gibst Steinpilze in Dein Gratin - das wär dann die Feinschmeckervariante.

Probiers mal aus mit dem Vorgaren. Schmeckt echt viel aromatischer als die klassische Zubereitungsart.

Na, das liest sich gut und ist sicher für jede Kartoffelart anwendbar. :daumenhoch:


Kostenloser Newsletter