Kokospalme: Pflege und Umtopfen....


Hallo, :D

ein guter Freund von mir besitzt eine Kokuspalme. Ich habe mit Kokuspalmen wenig, bzw. keine Erfahrung und deswegen frage ich euch jetzt. :D

Er fragte mich heute, ob es ratsam ist, sie direkt in einen Übertopf zu pflanzen??? Und wie er sie am besten pflegen sollte????


Vielen Dank für Eure Antworten... :blumen: :blumen:


LG Letrina2008


Hallo Letrina, :blumen:

der Freund soll die Kokospalme erstmal lassen, wo sie ist: in ihrem Topf, in ihrer Erde, die sie bisher hatte. Es sei denn, sie wurzelt unten durch ihren Pflanztopf in den Übertopf.
Tut sie dies, dann bitte um Himmelswilen die Palme nicht in einen Übertopf direkt umpflanzen, da Staunässegefahr!
Dauerhaft nasse Füße mögen Palmen generell überhaupt nicht. :( Auch der ansonsten wasserfreundliche Cocos nicht.
Sie braucht einen neuen Pflanztopf, der ein wenig (nicht zuviel!) größer als ihr alter ist und Palmenerde (jibbet alles im Baumarkt :D ).
Vor dem Umpflazen ein paar Tonscherben oder eine Schicht groben Kies in den Topf füllen, dann Erde und Pflanze rein: alles gut festdrücken und angießen.

Schau mal hier

LG von Biene :blumen:

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 11.12.2008 03:06:46


Zitat
Es sei denn, sie wurzelt unten durch ihren Pflanztopf in den Übertopf.
Tut sie dies, dann bitte um Himmelswilen die Palme nicht in einen Übertopf direkt umpflanzen, da Staunässegefahr!


Genau DAS habe ich ihm auch gesagt, aber er war der Meinung das das nicht so schlimm ist. Aber gerade Staunässe hat mir auch schon die ein oder andere Pflanze verwelken lassen.... Gerade deswegen habe ich ihm auch davon abgeraten....



Danke für den Link und für die Antwort....


LG Letrina2008

Hallo,

die Sache mit der Staunaesse kann ich nur unterstreichen - sie hat wahrscheinlich mehr als 90% unserer "verstorbenen" Zimmerpflanzen gekillt.

Beim Pflanzen in den Uebertopf bin ich grundsaetzlich Bi(e)nes Meinung, es gibt aber eine Ausnahme:
Man kann mit einem Steinbohrer ein Loch in den Boden des Uebertopfs bohren. Das Loch sollte mehr als 10 mm Durchmesser haben. Dann wird der ehemalige Uebertopf zum Pflanztopf.
Mit farblich passendem Untersetzer sieht das gut aus.

Ich habe uebrigens alle meine (mehr als 50) Orchideen in solchen "aufgebohrten" Toepfen im Wintergarten. Ohne Untersetzer. Dort darf das Giesswasser frei durchrauschen.

Gruesse

Hartmut



Kostenloser Newsletter