Tiere unter dem Tannenbaum


Ich war sprachlos wie ich gestern in die Nachrichten gehört habe,
dass doch vielen Tieren Weihnachten als Geschenk präsentiert worden sind,
und nach Weihnachten ins Tierheim abgegeben, noch schlimmer draußen ausgesetzt,
selbst Kaninchen über den Zaun geworfen.
Die Bilder tun ein so weh, wenn man das sieht.
Ich kann dass wirklich nicht nachvollziehen
Was sind das bloß für Menschen? :(

Bearbeitet von Internetkaas am 13.01.2009 07:58:31


:heul: Ich war gestern auch fertig mit der Welt als ich das gesehen habe.
Jedes Jahr das Gleiche. :wallbash:

Denken solche Menschen eigentlich auch mal nach bevor sie ein Tier kaufen? Aber da setzt wahrscheinlich der Verstand aus! :ph34r:


mir fehlen da auch die Worte...

Ich finde, man sollte es verbieten, zu Weihnachten und Ostern Tiere verschenken zu dürfen. Es scheint ja so zu sein, als ob die Leute ohne ein Gesetz nicht darüber nachdenken, was sie da tun... im Zoohandel sind die ja sooooo niedlich und sobald zu Hause mal ein Mißgeschick passiert, sind sie plötzlich anstrengend.

Oder noch eine bessere Idee, man sollte - wie es das ja auch schon bei Babys gibt - sich ein Testtier nach Hause holen müssen, dieses über ein paar Wochen behalten und ordentlich versorgen müssen und wenn das alles gut geht, kann man sich ein echtes Tier kaufen.

ok, ich gebe zu, beide Ideen sind nicht wirklich umsetzbar, aber mit fällt nichts ein, wie man solche Leute vorher zum Nachdenken bekommt...


Zitat (Binefant @ 13.01.2009 09:08:34)
mir fehlen da auch die Worte...

Ich finde, man sollte es verbieten, zu Weihnachten und Ostern Tiere verschenken zu dürfen. Es scheint ja so zu sein, als ob die Leute ohne ein Gesetz nicht darüber nachdenken, was sie da tun... im Zoohandel sind die ja sooooo niedlich und sobald zu Hause mal ein Mißgeschick passiert, sind sie plötzlich anstrengend.

Oder noch eine bessere Idee, man sollte - wie es das ja auch schon bei Babys gibt - sich ein Testtier nach Hause holen müssen, dieses über ein paar Wochen behalten und ordentlich versorgen müssen und wenn das alles gut geht, kann man sich ein echtes Tier kaufen.

ok, ich gebe zu, beide Ideen sind nicht wirklich umsetzbar, aber mit fällt nichts ein, wie man solche Leute vorher zum Nachdenken bekommt...

Ich hatte auch schon überlegt ob man nicht alle Tiere chipen kann, die Chips sind ja nicht sonderlich groß. Allerdings würden dann wahrscheinlich viele Halter zu noch grausameren Mitteln greifen um das Tier los zu werden.

Was mich doch stutzig macht, ist dass Menschen die Tieren verkaufen kurz vor Weihnachten und sich keinen Gedanken machen.
Klar für den zählt die Kasse.

@Binefant, testen ist vielleicht doch nicht gut, ich meine dass hin und her für die Tierchen.


@Josi-Julius, an chippen hatte ich erst auch gedacht oder Tattoo.
Aber dass wäre wieder für Besitzer kostenaufwändig.

Wenn man sich ein Tier anschafft, sollte man auch verantwortlich damit umgehen. Es ist aber leider ja noch immer so, dass diese dann "entsorgt" werden, wenn es mal etwas schwieriger wird aber so etwas sollte man sich als erwachsener Mensch vorher überlegen. Ich habe absolut kein Verständnis für so etwas. :(


das schlimmste aber von allem ist, die werfen die armen tiere einfach über den zaun.
das geht mal gar nicht :labern:
so können sie sich vor der aufnahmegebühr drücken....was sind das bloss für menschen :labern:


Chips sind ne gute Sache. Aber es gibt leider auch Züchter die ohne Gewissen sind. Gezüchtet wird auf Teufel komm raus. Vorallem bei Kleintieren. Die werden dann verscherbelt, hauptsache die Kasse stimmt.

Gewissenhafte Züchter (z.B. bei Hunden) geben ihre Tiere nur gechipt oder (wie bei unserem Hund) tätowiert (damals gabs die Chips noch nicht) ab.

Wer von vornherein mit dem Gedanken spielt, das Tier wird wieder abgeschafft wenns nicht klappt, der wird damit auch nicht zum Tierarzt gehen um es chippen zu lassen.


Zitat (Internetkaas @ 13.01.2009 09:16:58)
@Josi-Julius, an chippen hatte ich erst auch gedacht oder Tattoo.
Aber dass wäre wieder für Besitzer kostenaufwändig.

Kostenaufwändig wäre von Vorteil, das hält gleich einige bei der Anschaffung ab und die wirklich Tierbesitzer werden wollen, sind auch breit zu zahlen.

Stimmt schon, aber leider gibt es auch Tierenverkäufer für den zählt nur das verkaufen.
Wie geschrieben, leider.............

Das kann ich auch nicht verstehen. Ich finde es vor allem so paradox, dass man seinen Kindern Verantwortung übertragen will und ihnen einen Tier schenkt. Und was passiert nach einiger Zeit? Es wird entsorgt, weil sich niemand darum kümmern will. Das nennt man also Verantwortung.... :labern:


Zitat (Internetkaas @ 13.01.2009 09:15:25)
Was mich doch stutzig macht, ist dass Menschen die Tieren verkaufen kurz vor Weihnachten und sich keinen Gedanken machen.
Klar für den zählt die Kasse.

@Binefant, testen ist vielleicht doch nicht gut, ich meine dass hin und her für die Tierchen.

nee, nicht mit echten Tieren :o , es gibt doch auch so lebensechte Babypuppen, mit denen z.B. Teenager in der Schule getestet haben, wie es ist, ein Baby versorgen zu müssen. So etwas sollte es auch für Tierbesitzer geben...

Bloß nicht mit echten Tieren testen, da gebe ich Dir vollkommen recht!!!



Tante Edith hat ein paar Tippselfehler korrigiert

Bearbeitet von Binefant am 13.01.2009 10:26:02

Hallo
Ich habe dieses Jahr meine eigene Tiergeschichte.
Vor ein paar Tagen rief das Tierheim bei mir ganz frueh am Morgen an und sagten mir,dass jemand eine halbtote Chinchilla Mutter und ihre 2 Babies in einer Kiste vor dem Tierheim ausgesetzt haben.Das 3.Baby ist im Mutterleib geblieben und sorgte dafuer,dass die Mutter dann kurz nach dem sie gefunden wurden starb.
Also blieben da zwei winzigkleine Weisenkinder,die schnell gefuettert und aufgepaeppelt werden mussten.
Habe die beiden zum aufpaeppeln hier aufgenommen.
Jetzt werden sie alle zwei Stunden mit einer winzigen Pipette gefuettert,sodass sie wieder zu Kraeften kommen.
Sie sitzen in einem Waermekasten und sind mittlerweile schon ganz munter und trinken gierig ihre Portionen Saeuglingsmilch vermischt mit Vitaminchen.

Der Freund von meiner Schwiegerma wird die beiden aufnehmen,wenn sie alt genug dazu sind.Er hat sich in die kleinen Flitzer verliebt und baut jetzt schon fleissig an einem Kaefig :wub:

Und bis dahin heisst es alle zwei Stunden in der Nacht aufzuwachen und die Kleenen Minis zu fuettern. :wub:

Grausame Menschen kann ich da nur sagen. :labern:
Die Mutter war bestimmt ein Weihnachtsgeschenk.Es passiert hier in den Tierlaeden,dass schwangere Tiere verkauft werden,ohne von de Schwangerschaft zu wissen.

Lg Dara


doch mit echten tieren ;)
aber das sollten dann krokodile sein, zumindest bei den der sie willkürlich verschenkt ;)

tja der händler sollte zu weihnachten ne liste machen wer was kauft und diese zum ordnungsamt geben. die kontrollieren dann im sommer die tierhalter, sollte das tier nicht mehr da sein haben sie so einiges zu erklären!


Zitat (DarajaGR @ 13.01.2009 10:55:36)
Es passiert hier in den Tierlaeden,dass schwangere Tiere verkauft werden,
ohne von de Schwangerschaft zu wissen.


Das ist mir neu, oder ehrlich gesagt, mir nie Gedanken drüber gemacht dass so was passiert.
Auch schrecklich............. :labern:

Eure Geschichten sind bestimmt grausam, aber ich glaube nicht, daß das davon abhängig ist, ob man nun die Tiere zu Weihnachten verschenkt, oder zu irgend einem anderen Tag. Leute, die ihre Tiere kurz nach Weihnachten aussetzen, würden das zu einem anderen Zeitpunkt genauso tun. Es fällt natürlich nach Weihnachten mehr auf. Über das Jahr gesehen, verteilen sich solche Fälle eher.

Meine Tochter wird nächstes Jahr zu Weihnachten ein Haustier bekommen, da habe ich auch keinerlei schlechtes Gewissen. :rolleyes:
Der Platz ist vorhanden und bis dahin hat sie auch die nötige Reife, um Verantwortung für ein eigenes Tier zu tragen. Außerdem bin ich ja auch da, um sie jederzeit zu unterstützen. :)


Eine Woche vor Weihnachten, ich geh ins Tiergeschäft um Futter für meine Schnuckis zu kaufen.
Dort gibt es ein kleines Gehege mit kleinen Kaninchen, ein Paar um die 40 steht davor. Ich höre deren Gespräch im Vorbeigehen mit, das in etwa so ging

Sie: ach, schau Dir mal den Kleinen an, der hat ja süße Augen, der müsste ihr doch gefallen
Er: Das denke ich auch und wenn nicht, dann finden wir schon eine Lösung...

Ich als absolute Tierfanatikerin hab im ersten Moment gedacht, ich höre doch wohl nicht richtig, also hingegangen und gefragt, ob sie noch alle Hirnwindungen beisammen haben, das seien schließlich lebende Tiere.

Das Ende vom Lied war ein beleidigtes Päärchen, daß sich einfach im nächsten Tiergeschäft umsieht, ein verärgerter Ladenbesitzer, weil ich ihm seinen Umsatz vermasselt habe und ich selbst enttäuscht, da ich zwar diese Kaninchen bewahrt habe, aber wer weiß, welches Tierchen sie woanders gekauft haben und wer weiß, wo diese Kaninchen stattdessen gelandet sind...


@Heiabutzi
Du hast ja recht, es fällt besonders Weihnachten auf,
es passiert ja auch genügend in die Sommerferien.
Wenn keine für die Tieren da sind zum aufpassen etc.
Wie oft hört und liest man dass Tieren auf Parkplätzen ausgesetzt werden.
Bin mir sicher dass ein Haustier bei deiner Tochter bzw. in die Familie gut aufgehoben ist.

@Puuh
Das kann ich mir gut vorstellen wie du dar reagiert hast.
Wir hätten das genau so gemacht

Solange Tiere Waren sind, die man ebenso wie Milch, Butter oder ein neues Auto einfach "mmal eben" im Geschäft kaufen kann, solange wird das nicht aufhören... daß sie am Ende ebensoschnell weggeworfen oder ausgesetzt werden. Oft genug vor dem Geschäft, wo sie gekauft worden sind.
Nicht nur an Weihnachten, sondern das ganze Jahr über. :kotz:

Solange das Tier in den Augen der Menschen als Lebewesen 2. Ordnung gilt und keine Lobby hat, wird sich überhaupt nichts ändern.

Sorry, Leute, mir ist sauübel... wenn ich sowas lese, wie Tiere wegwerfen geht es mit mir durch!

Also tue ich lieber was Sinnvolles und miste unsere Hasendame aus.


Mir hat sich gestern das Herz umgedreht :wallbash: ,
grad ist unser Herr Kater vom Mittagsschläfchen aufgewacht, mußte erstmal gestreichelt werden, kann ihn anfassen wo ich will, er zuckt nirgends. :wub:

Dann kommt Leckerli auf seinen Hocker, bumst mir fast die Nase kaputt mit seinem Köpfchen. :rolleyes:

Dieses unendliche Vertrauen ist einfach Wunderbar :rolleyes: , ich kenne nicht viele Menschen, dehnen es untereinander genau so geht. :angry:

So ein Tierherz gehört Dir ganz oder garnicht, Menschen die achtlos darüber hinweg sehen, ich glaube die taugen auch sonst nix.! :labern:

LG Sebring.


Meine bescheuerte Nachbarin hat ihren super :wallbash: Kids zu Weihnachten EIN Rosenköpchen in einem für mich viel zu kleinen Käfig geschenkt. Als ich das gehört habe hätte ich weinen können. Wie kann man einen Vogel einzeln halten :labern: Stopp, einzeln ist er ihrer Meinung nicht!!!!! Es hängt ein Plastikvogel mit drin :labern:
Leute die sich nicht über ein Tier und seine Haltung informieren sollte verboten werden ein Tier zu kaufen :labern:


Dara, ich find's großartig, dass du dich um die zwei Babys kümmerst!


Ich werd so wütend, wenn ich mitbekomme, dass Tiere wie Ware behandelt werden. Wenn's ungemütlich wird, weg damit. :wallbash: Herrgott, das sind Lebewesen! Wie kann man so verantwortungslos mit den hilflosen Geschöpfen umgehen?

Nur wie bekommt man die Leute dazu, sich erstmal über die Haltungsbedingungen und Bedürfnisse eines Tieres zu informieren, bevor sie kaufen, "weil's grad so niedlich guckt"? Ein Anfang wäre geschultes Fachpersonal, das vor dem Kauf berät. Aber solang der Profit mehr zählt als das Wohl des Tieres... :labern:


Daraja,Klasse das du dich um die Kleinen kümmerst. :daumenhoch:

Wie ihr ja wohl schon alle mitbekommen habt ,bin ich ja bei BiN.
(Bouvier in Not).
Da ist im Moment eine andere schlimme Tendenz zu beobachten.
Leute geben einfach ihren alten Hund ab,weil er nicht mehr so ganz
"dicht hält" über Nacht oder eben sonstige kleine oder auch größere
Wehwehchen hat.Die evtl. Geld kosten.Da hockt dann ein 13 jähriger
Rüde im TH ,weiß nicht für was er so gestraft wird und leidet unendlich.

Anderer trauriger Trend sind die soge. "Scheidungshunde".
Aktueller Fall :Ein 5jähriger Rüde um den sich nicht mehr gekümmert wird,
weil Frauchen ausgezogen ist und Herrchen kein Interesse mehr an ihm hat.
Er leidet an einer chron. Darmentzündung ,hat ewig keinen TA mehr gesehen.
Blut im Stuhl,abgemagert und vor lauter Schmerzen kann man ihn kaum
anfassen.Zum Glück hat sich eine Nachbarin an BiN gewandt.Er hat jetzt
zu mindest eine Pflegestelle.

Ich steh dem auch immer fassungslos gegenüber :o .Für mich ist mein Hund
ein Familienmitglied.Er hat seine Bedürfnisse und Rechte.
Und man übernimmt Verantwortung.Wenn ich mir gerade bei BiN die Notbouvier
angucke ,möchte ich am liebsten alle aufnehmen und selbst meinem Mann drückst
das Herz,aber da sagt dann die Vernunft schon,dass ein Zweithund einfach nicht
drin ist.


oh man ich sage doch schon im notfall fred, ich vermute ja auch das die kleine katze ausgesetzt wurde......

aber als wir noch meerschweinchen hatten standen wir auch 2x im jahr davor wohin mit den kleinen.
erster anlauf ins fachgeschäfft....... naja war nicht so unser ding.
da hatt mein dicker eine anonce in die zweite hand gesetzt,
" bei uns wuselt es im käfig rum. junge meerschweine zuverkaufen."
ich kann euch sagen wir haben alle innerhalb von 4-5 tagen verkauft.
aaaber, sie musten immer 2 kaufen. die haben sie dann zum preiß von einen bekommen.
wir haben auch schon welche wieder heim geschickt, als sie fragten ob wir sie wieder zurücknehmen würden ( klar währe nicht so schlimm gewesen) aber wenn sie schon fragen waren sie sich der arbeit ja nicht bewust.

als unsere letzten 2 noch da wahren, rief ein kind an ob wir noch eins haben.
ich fragte weiß denn mutti und vati von deinen wunsch, sagte sie "nein".
naja ich sagte ihr sie solle sich doch erst mal im tiergeschäft ein kleines büchlein kaufen, es sorgfältig durchlesen( auch die eltern) und wenn sie dann bereit währen es zu kaufen würde ich sie ihr auch kaufen lassen.
eine woche später rief die mutti an,
"haben sie noch die nonne und das teufelchen?"
ich war verwundert, hatte garnicht mehr an das kind gedacht.
denn ich hatte nur ihr gesagt, das sie so heißen.
mutti klärte alles auf, klar sagte ich und ob sie denn das buch sich gekauft hätte.
mutti meinte das sie es schön gefunden hatt, das ich so auf die anfrage der kurzen reagiert hätte und ja sie haben es sich durch gelesen und würden sich freuen, wenn sie beide bekommen würden.
na da war doch alles gesagt, als sie kahmen hatten sie auch schon eine schöne große transportbox dabei.
die kurze war glücklich, mutti auch ( vater gab es nicht) wir haben der kleinen, die beiden, dann auch noch geschenkt.

ich möchte, sagen das sie es sich gut überlegt haben und nicht nur so einen schnellschuß.

ansonnsten währe es schön und richtig das alle die tiere aussetzen ob winter oder sommer auch auf die gleiche art mal ausgesetzt werden müssten, um zu sehen was sie den tieren zumuten. hunger kälte oder hitze und durst.


Unser Sohn hat seine Hasen auch über Anzeige bekommen. Er hat sie sogar kostenlos bekommen. Die Besitzerin hatte nur den Wunsch dass die beiden Süßen in liebevolle Hände kommen. Sie mailen heute noch Fotos hin und her!

Clochard das ist alles so furchtbar. Muss erstmal meinen Toby knuddeln.

bine, die sollte man selbst in den Käfig sperren. Rosenköpfchen wollen zu zweit sein wie alle Vögel. Und den der den Vogel einzel verkauft hat sollte man auch gleich dazu setzen.


Wenn ich sowas höre,dreht sich bei mir auch immer der Magen um. Warum meinen Menschen das Recht zu haben,so mit anderen Lebewesen(die in meinen Augen viel mehr Wert sind als solche Menschen) umzugehen?
Ich habe meine Kinder zum Glück so erzogen(bin selber auch so erzogen worden) das Tiere Lebewesen sind die oft Hilfe brauchen und denen NIE etwas böses angetan werden darf.
Ich erinner mich noch an den einen sehr kalten Tag im Oktober vor 4 Jahren als meine große Tochter mich mit ihrem Handy anrief(sie war auf dem Weg zur Schule) und sagte: Mama,komm schnell an den See,hier liegt ein Igel der noch atmet aber nicht mehr laufen kann...sie beschreib mir die Stelle wo der Igel war,denn sie mußte weiter. Ich bin also schnell ins Auto und suchte den kleinen Kerl. Zum Glück hat sie die Stelle so gut beschrieben das ich ihn schnell fand. Ich brachte ihn sofort zum Tierarzt und der stellte fest das der Kerl einen Schlaganfall hatte. Das hieß: mit viel Geduld und Zeit dem Igel alle 2 Stunden mit einer Spritze püriertes Katzenfutter einzuflößen. Hinzu kam noch jeden Tag Krankengymnastik und schon bald lief der kleine Kerl wieder etwas....es wurde jeden Tag besser bis er dann in den Winterschlaf ging.Zeitgleich bekamen wir 3 Katzenbabys die gerade mal 2 Wochen alt waren.Die Mutter ist von einem Jäger erschossen worden und wir peppelten auch die 3 süßen hoch. Alle 3 Katzis überlebten und sind jetzt prächtige Kerle geworden.
Der Igel überlebte leider nicht,er wachte nach seinem Winterschlaf auf und fing auch an zu fressen. Aber eines morgens,als ich ihm Futter geben wollte,lag er Tod in seinem Karton :heul: . Die Tierärztin wollte ihn nicht obduzieren weil sie meinte das es ihn nicht wieder lebendig macht und weil ich garantiert keine Schuld hätte das er gestorben ist.Also mußte ich mich damit trösten das er in den letzten Wochen noch jemanden hatte der sich um ihn kümmerte und ihn liebgewonnen hat. Das war sehr schwer für uns,das er gehen mußte....aber vielleicht hätte er draussen eh nicht überlebt.


Zitat (Sebring @ 13.01.2009 14:15:54)
Mir hat sich gestern das Herz umgedreht :wallbash: ,
grad ist unser Herr Kater vom Mittagsschläfchen aufgewacht, mußte erstmal gestreichelt werden, kann ihn anfassen wo ich will, er zuckt nirgends. :wub:

Dann kommt Leckerli auf seinen Hocker, bumst mir fast die Nase kaputt mit seinem Köpfchen. :rolleyes:

Dieses unendliche Vertrauen ist einfach Wunderbar :rolleyes: , ich kenne nicht viele Menschen, dehnen es untereinander genau so geht. :angry:

So ein Tierherz gehört Dir ganz oder garnicht, Menschen die achtlos darüber hinweg sehen, ich glaube die taugen auch sonst nix.! :labern:

LG Sebring.

Oh Sebring, das hast Du mir aus dem Herzen gesprochen :wub: !

Das musste ich einfach mal sagen. :wub:

Wenn ich diesen Fred so lese, muss ich an die Leute denken, die sich nach Erscheinen der ersten Harry Potter-Filme, ne Eule als Haustier gekauft haben. Oder es zumindest vorhatten, ich weiß nicht genau, wieviele skrupellose Tierhändler tatsächlich welche besorgt haben.

Ich mein, wie kommt man auf sowas? Ne Eule ist ein Wilditier. Die haben, wenn schon in Gefangenschaft, dann in einer Vogelwarte oder vielleicht grad noch so im Zoo, wo sie viel Platz haben, was zu suchen.
Aber das ist doch kein Haustier.


Wir hatten bis vor ein paar Jahren zwei Kaninchen. Sie sind beide nach vielen Jahren eines natürlichen Todes gestorben. Nie in meinem Leben wäre einer von uns auf die Idee gekommen, die Viecher wegzugeben. Wenn wir in Urlaub gefahren sind, haben wir sie samt Freilauf zu einer Freundin transportiert, die hat einen großen Garten.

Ich kapier nicht, wieso den Leuten nicht klar ist, was sie für eine Verantwortung für so ein Tier haben. Das ist ein Lebewesen. Man gibt doch auch nicht sein Kind weg, bloß weil es brüllt (ok, doch das gabs alles schon :( ).

In einem Bericht über ein Tierheim hab ich was über ne Frau gelesen, die sich eine Katze dort geholt hattte. Erstmal lobenswert. Leider kam sie ein paar Tage später wieder und wollte die Katze zurückgeben. Zitat: "Ihre Fellfarbe passt nicht zu meinen Möbeln." Wahre Geschichte!

Ich weiß, wie toll es ist, Haustiere zu haben. Es ist schön, wenn ein Hund sich freut, dass man nach Hause kommt (selbstverständlich war man nur kurz weg!) oder die Katze, die einem um die Beine streicht und nach Futter maunzt.
Der Vogel zwitschert und sagt "Hallo Polly", die Kaninchen knabbern Heu, die Meerschweinchen quieken.
Ok, das ist sehr klischeehaft, ich gebs zu. ;)

Ich hätte gerne wieder ein Haustier. Aber mir ist zu sehr bewusst, was es für eine Verantwortung bedeutet, was das kostet. Auch ist unsere Wohnung nicht gerade haustiergeeignet. Und wir sind den Tag über nicht da. Welches Haustier (bis auf Fische *gähn*), macht das schon mit?

Kinder möchten gerne Haustiere, das ist fast immer so.
Aber ich weiß jetzt schon, wenn ich später mal Kinder hab und die wollen ein Haustier, dann (gesetzt den Fall, dass das auch von anderen Faktoren her geht), müssten sie mindestens drei Monate drüber nachdenken. Oder ich würde ihnen eine Patenschaft von einem Tierheimtier anbieten. Das wär sogar noch besser.... *denk*

Ok, ich könnte mich jetzt noch Stunden darüber auslassen, aber jetzt reichts erst mal. :blumen:


Da hast du vollkommen recht,Jinx.Oder denk doch mal an "Findet Nemo".
Plötzlich mußte so ein armer Clownfisch angeschafft werden,der gar nicht
mal so leicht zu halten ist .

So gabs bei BiN auch eine kleine Diskussion,wegen dem Hundewunsch der
Obahmas.Einer meinte spaßhalber ,dass doch ein Bouvier ein toller Hund wäre.
Zumal Jackie Kennedy als Kind ja einen hatte (sie hieß ja auch Bouvier mit
Mädchennamen ^_^ ). Und auch die Reagans zumindest auf ihrer Farm einen
hielten.
Doch da kamen schon die Gegenstimmen;wieviele schaffen sich dann einen
solchen,zugegebenermaßen nicht einfachen Hund, an ? Nur weil ein
Präsident so einen hat :(
Oder denkt mal an Paris Hilton.Die gab doch ihren Hund ab,weil er zu groß geworden
war :blink:


Zitat (bine4386 @ 13.01.2009 15:24:41)
Meine bescheuerte Nachbarin hat ihren super :wallbash: Kids zu Weihnachten EIN Rosenköpchen in einem für mich viel zu kleinen Käfig geschenkt. Als ich das gehört habe hätte ich weinen können. Wie kann man einen Vogel einzeln halten :labern: Stopp, einzeln ist er ihrer Meinung nicht!!!!! Es hängt ein Plastikvogel mit drin :labern:
Leute die sich nicht über ein Tier und seine Haltung informieren sollte verboten werden ein Tier zu kaufen :labern:

Ich werde mich jetzt bestimmt bei einigen Vogelhaltern unbeliebt machen, aber ich finde es generell eine Quälerei, so einen Vogel in der Wohnung im Käfig zu halten, egal wie groß er ist.
:ph34r:

Anruf meiner Freundin von vorgestern:

Ja, eine Bekannte hätte 2 Katzen und die will sie jetzt abgeben, weil ihr das zuviel Arbeit wäre, wo sie jetzt ein Kind hätte und die Katzen sind in der Wohnung und da muss man ja ständig staubsaugen.... Und weil ich doch schon mal eine arme Katze vermittelt hätte (andere Geschichte - erzähl ich vielleicht noch mit ein paar Bildern dazu), sollte ich doch mal schauen...

Hallo?
Sowas weiß man, dass die Pelznasen fusseln. Und wenn ich mir ein Tier anschaffe oder auch zwei, dann habe ich solange dafür die Verantwortung, wie das Tier lebt!

Wenn manche da schon überfordert sind, wegen einem bisschen Staubsaugen, dann frag man sich schon, ob's noch geht....
Ich könnt mich da stundenlang drüber aufregen, wie Menschen mit Tieren umgehen.

Nie im Leben würde ich meinen Kater wieder hergeben. Der ist mein Mitbewohner und treuer Begleiter seit fast 10 Jahren. Den bekam ich als er noch ein ganz kleiner Fussel war und ihn keiner haben wollte, weil er "nur" grau ist....

- und auch wenn er mich schon viel Geld gekostet hat wg. Blasensteinen und auch wenn er nicht immer nur schnurrt und lieb ist (er kann kratzen beißen, knurren, spucken, nerven, Möbel und Klamotten kaputtmachen, klauen und noch viel mehr...) - so ist er doch meiner. Und zwar mit seinem ganzen kleinen Löwenherz.
Und dafür bin ich dankbar.
:wub:


Not Your Darling,ja genau!
ich habe auch meinen dicken sehr gern, auch die neue kurze, wenn sie sich doch vertragen hätten, sie hätte ich auch nicht mehr weggegeben.
aber die zuerst dawahren haben nunmal auch rechte.
ich bin nur froh das die familie sie sogar behalten wollen.
da ist sie sehr gut aufgehoben.


Ich glaube, ich geh kaputt.
Da hat man nun alle Möglichkeiten, sich über ein etwa anzuschaffendes Tier vorzuinformieren (sehr wahlfrei übers Internet ohne Verpflichtungen) oder aktiv im örtlichen Tierheim (wiewohl auch diese sehr stark im Personal und dessen Auffassung differieren).

Ist es Häschen, Hund, (Meer-)Schweinchen, Degu, Ratte, Chin oder Katze. Wollen wir fortsetzen mit Vogel, Fisch, Chamäleon oder oder Spinne.
Niemand kann sagen, er oder sie wisse von nix (und das setzt nicht mal höhere Computerkenntnisse voraus, sich entsprechend zu belesen).

Und dann heißt es immer noch: "Ach, so'n Viech macht ja ARBEIT?!"

Ich verstehe die - ach so toll denkenden "Kronen der Schöpfung" nicht mehr so ganz.
Klar gibt es die haufenweise vertretenen Guten Menschen, die sich jegicher Tiere in Not annehmen, aber dichter gesät sind die 08/15-Konsumenten, die weder sich selbst noch ihrem Nachwuchs beigebracht haben, daß ein Tiere wie Pflanzen achtenswrte Mitgeschöpfe sind.

Und noch weniger verstehe ich die Heerscharen von Vermehrern, die übrigen Tiere zu Dumpingpreisen auf den Markt werfen und sich dabei als Züchter verstehen...

... die alle haben nichts begriffen.
Ebensowenig, wie die Zoomärkte, deren Konzept "Lebendtieranteil" (welch lebensverachtendes Wort) in ihrem Konzept führen.

Kein Tier käme uf die Idee, sich oder seine Kinder für Geld zu verkaufen, an wen auch immer. Kein Tier verkauft sein Futter an ein anderes.
Nur der Mensch kann das.
Das Tier ist ja nur eine Sache... die Spaß machen soll...

PFUI!!!


Zitat (Heiabutzi @ 14.01.2009 13:48:06)
Ich werde mich jetzt bestimmt bei einigen Vogelhaltern unbeliebt machen, aber ich finde es generell eine Quälerei, so einen Vogel in der Wohnung im Käfig zu halten, egal wie groß er ist.
:ph34r:

Machst dich bei mir nicht unbeliebt :wub: Meine zwei Wellis leben in einem riesigen Papageienkäfig und die Türe steht fast immer offen. Obwohl sie sehr selten raus gehen. Wellis ihr Leben lang in einen kleinen Käfig zu sperren ist auch Tierquälerei. Solche Leute sollte man auch mal ein Jahr lang in ein kleines Zimmer sperren :D

Zitat (Renate54 @ 13.01.2009 19:08:59)
bine, die sollte man selbst in den Käfig sperren. Rosenköpfchen wollen zu zweit sein wie alle Vögel. Und den der den Vogel einzel verkauft hat sollte man auch gleich dazu setzen.

Das sehe ich genauso. Aber nicht alle haben soviel Verstand :angry: Mein "Peter" war mal drei Tage alleine weil "Paul" mit 6Jahren gestorben ist. Der tat mir so unendlich leid. Aber dann habe wir unseren "Poldi" geholt. Opa Peter(8) ist wieder im zweiten Frühling rofl Schwules gebalze im Vogelkäfig rofl Das ist so herrlich schön meine Wellis anzusehen :wub:

Bearbeitet von bine4386 am 16.01.2009 09:53:25

Zitat (bine4386 @ 16.01.2009 09:47:50)
Machst dich bei mir nicht unbeliebt :wub: Meine zwei Wellis leben in einem riesigen Papageienkäfig und die Türe steht fast immer offen. Obwohl sie sehr selten raus gehen. Wellis ihr Leben lang in einen kleinen Käfig zu sperren ist auch Tierquälerei. Solche Leute sollte man auch mal ein Jahr lang in ein kleines Zimmer sperren :D

Okay, okay, dann mache ich halt Ausnahmen! :D Ich habe das nur so oft gesehen, daß die Tiere in solchen kleinen Käfigen sind, und das macht mich immer traurig.

@Not Your Darling

Dein Beispiel ist ungefähr so ähnlich, wie: "Wir müssen unsere Katze abgeben, da ihr Fell farblich nicht auf unsere neuen Teakholzmöbel abgestimmt ist." :wacko:

Einen im Grunde auch hierzu passenden Beitrag habe ich in einem anderen Thread der Sparte Tiere verfaßt.
Täglich bescheren uns die Nachrichten via Internet, TV und Zeitung neue Geschichten, die unsere Zehennägel hochrollen lassen: ganz zu schweigen davon, was man oft sieht, wenn man sich z.B. einen Zoo"fach"markt mal genauer anguckt oder hinter die Kulissen mancher "erfolgreichen Züchter" blickt...

... da tut es gut, auch mal wieder einen Blick in eine freundliche Tierwelt zu werfen.



Kostenloser Newsletter