Tödliches Salz anstatt Abführsalz


Das hätte böse enden können.

Anstatt Glaubersalz wurde Alaun verkauft.

Bericht


Oha, das ist ja gerade mal noch gut gegangen.

Mich wundert, dass die Apotheke so namentlich genannt wurde: Ich glaube, bei uns in der Zeitung steht immer eher etwas wie: "Eine Apotheke auf der ...straße". So sind sie nicht namentlich erwähnt, aber wer sich auskennt weiß trotzdem, was gemeint ist.

Anderes zum Thema: Wir hatten letztens auf der Arbeit (Altenheim) einen Entlassungsbrief vom Krankenhaus, da stand ein Medikament (das es wirklich gibt), welches die Dame aber noch nie genommen hatte und ich konnte mir auch nicht vorstellen, dass sie es bekommen soll. Anruf im Krankenhaus: Im Schreibbüro ist ein Fehler passiert, es wurde versehentlich das falsche Medikament eingetippt. Manche Arztpraxen verschreiben die Medikamente sehr leichtfertig, wenn wir nicht aufgepasst hätten, hätte sie vielleicht tatsächlich das falsche bekommen.

Ich finde, dass eine Anzeige gegen die Apotheke gerechtfertigt wäre. Fehler können passieren, aber für solche Fehler muss man auch geradestehen.

Grüße Steffi


Puha, wenn die Frau das ihrem Mann verabreicht hätte - :( wäre nicht "nur" er gestorben, sondern sie hätte sich auch zeitlebens Vorwürfe gemacht.

Ich frag mich, wie die das in der Apotheke dann doch noch so schnell gemerkt haben, dass es das falsche Salz war?



Kostenloser Newsletter