Gute Kriegsfilme gesucht


Hallo zusammen,

ich gehöre zu den Menschen, die Kriegsfilme total genial finden. Was mich am meisten fasziniert ist wenn es das Filmteam schafft die Verbindung zwischen dem Kriegsgeschehen und den Familien der Soldaten und Opfer richtig darzustellen.

Ich zähl jetzt einfach mal ein paar Kriegsfilme auf, die ich gut find:

- Black Hawk Down
- Tränen der Sonne
- Soldat James Ryan
- Full Metal Jacket
- Die Brücke
- Wir waren Helden (<-- mein absoluter Lieblingsfilm d. Genre "Kriegsfilm")
- Schindlers Liste

Okay, also ein anderer Kriegsfilm, den ich total super find, fällt mir jetzt grad nicht ein... vielleicht schlagt ihr ihn ja durch Zufall vor.

Kennt ihr noch gute Kriegsfilme die ihr weiter empfehlen könnt? Ich kenne viele vom Namen und es gibt grad im Internet ewig lange Listen mit Kriegsfilmen. Mir geht es hier aber eher um persönliche Meinungen und Empfehlungen zur Kriegsfilmen.

Mir ist es bei Kriegsfilmen vor allem wichtig, dass das Reale auf den Zuschauer wirkt. Einfach die Verbindung in die Wirklichkeit und in das Jetzt. Als super gutes Beispiel kann ich euch da wirklich vor allem "Tränen der Sonne" und "Wir waren Helden" empfehlen!!

Grüße, Sharmaine


Good Morning Vietnam

...wobei ich Schindlers Liste und den von mir genannten Film eher in das Genre ANTI-Kriegsfilm einordnen würde.... :pfeifen:


Den Film " Die Verdammten des Krieges "kann ich weiter empfehlen.

(Vietnamkrieg ).

Mich hat der Film sehr berührt.


Mein absoluter Favourit ist "Apocalypse now" aber auch "Pearl harbor" ist nicht schlecht. Ansonsten sind schon alle genannt worden, die ich kenne und gut finde...ach ja, "NVA" :lol: aber das ist wohl kein ein Kriegsfilm....
"Jarhead" hab ich auch mal gesehen, fand ihn aber nicht ganz so doll...

Bearbeitet von silke am 22.01.2009 00:14:37


"Zwischen Himmel und Hölle" ist ein ziemlich epischer, aber sehr sehenswerter Vertreter der Spezies Vietnamkrieg, "Platoon" was für die Eingemachten in Sachen Kriegsfilm, "Apocalypse Now" wäre noch zu nennen.
"Good Morning Vietnam" ist toll!

Nun ist mein GG gerade nicht da, der wüßte sofort zielsicher in alle Kriegssparten zu raten... :rolleyes: , ich persönlich mochte "Soldat James Ryan"gern.

Einer d e r Kriegsfilme ist natürlich "Tora Tora Tora", wenn man es weniger weichgespült wie in "Pearl Harbor" mag ;) (letzteren würde ich eher unter Liebesfilm oder Drama zählen, nicht unbedingt in die Sparte Kriegsfilm).

"Die Brücke" ist einer der besten Filme.


Das Allerhärteste, was ich je gesehen habe, war kein Spielfilm, obwohl wie ein solcher aneinandergeschnitten: Wochenschauberichtsausschnitte und filmische Armeedokumentationen mit Erzähler.
Den Film sah ich mit 14 und mir wurde wirklich schlecht. Nicht nur mir, sondern auch vielen anderen, recht hartgesottenen Leuten.
Das war ein sogenannter "Pflichtfilm" als Schulveranstaltung und der hieß "Das Jahr 1945".
Es war natürlich härteste Agit.Prop., aber den Erzähler hörten die wenigsten. Die Bilder waren das Allerschlimmste... ich träumte wochenlang nachts davon.
Wer von uns einstigen Ossis erinnert sich noch daran?

(Ehe einer auf die Idee kommt, diesen Film zu suchen: Man findet ihn nicht mehr.)

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 22.01.2009 04:52:47


Mir fällt da gleich "Im Westen nichts Neues" ein. Dieses Buch von Erich Maria Remarque wurde bereits zweimal verfilmt, 1930 und 1979.


Wie wärs mit den folgenden:

Wege zum Ruhm
Gettysburgh
Krieg und Frieden


Mein lieblingsfilm ist da Platoon... Auch schon allein durch die wunderbare Musik.
Im übrigen ist Last Samurai noch zu erwähnen... auch die Musik macht den Film genial!!!

und wenn du noch Filme suchen solltest...

Alle Kriegsfilme.. Klick


Sille


Ein Klassiker ist auch "Der längste Tag"
und auch die Filmreihe "Band of Brothers"


"Das Boot"
Ich habs zwar nur ausschnittweise gesehen, aber ich denke mal, das zählt auch dazu.


"Abbitte".

Ist nicht 100% über den Krieg, aber so zur Hälfte schon.


Zitat (elka @ 22.01.2009 11:13:21)
"Das Boot"
Ich habs zwar nur ausschnittweise gesehen, aber ich denke mal, das zählt auch dazu.

Den hab ich mir heute mal wieder angeschaut... ^_^
Ach ja, "Flags of our fathers" haben wir auch noch, ich hab ihn nur nicht ganz verstanden.

Bearbeitet von silke am 23.01.2009 00:13:20

"Das Boot" als Directors Cut auf DVD und wenigstens 100x als Serie geguckt: mein persönlicher "KaLeu" kann da schon mitspielen, glaube ich. ;)
Ich hab die Serie und später den Film je 1x gesehen, als die neu waren. Das hat mir eigentlich gereicht und ich fand das Ganze ein klein wenig überdramatisch dargestellt.
Mag meine Meinung dazu sein. Jürgen Prochnow und einige andere gut. aber manche anderen sind einfach keine Kammerspiel-Besetzung. (In meinen Augen)

"Wege zum Ruhm" ist nicht schlecht und auch "Der Patriot" kann man sich trotz überaus heroischer (üblicher)mMel-Gibson-Darstellung angucken,
"Im Westen nichts Neues" mag ich die 30er Verfilmung lieber und vor allem das Buch.
Bei "Krieg und Frieden" gefällt mir die Geschichte auch besser, als der Film.


"Das Boot" als Directors Cut auf DVD und wenigstens 100x als Serie geguckt: mein persönlicher "KaLeu" kann da schon mitspielen, glaube ich. ;)
Ich hab die Serie und später den Film je 1x gesehen, als die neu waren. Das hat mir eigentlich gereicht und ich fand das Ganze ein klein wenig überdramatisch dargestellt.
Mag meine Meinung dazu sein. Jürgen Prochnow und einige andere gut. aber manche anderen sind einfach keine wirkliche Kammerspiel-Besetzung. (In meinen Augen)

"Wege zum Ruhm" ist nicht schlecht und auch "Der Patriot" kann man sich trotz überaus heroischer (üblicher) Mel-Gibson-Darstellung angucken,
"Im Westen nichts Neues" mag ich die 30er Verfilmung lieber und vor allem das Buch.
Bei "Krieg und Frieden" gefällt mir die Geschichte auch besser, als der Film.


Amistad.

Bei dem wirkt "das Reale auf den Zuschauer".
Es geht um die Zeit des Sklavenhandels... also eher ein Kriegsfilm über Krieg gegen die Bevölkerung eines Kontintens... kein klassischer Kriegsfilm also.


Zitat (Cambria @ 23.01.2009 08:47:18)
Amistad.

Bei dem wirkt "das Reale auf den Zuschauer".
Es geht um die Zeit des Sklavenhandels... also eher ein Kriegsfilm über Krieg gegen die Bevölkerung eines Kontintens... kein klassischer Kriegsfilm also.

DEN hab´ ich auch mal gesehen!

Was habe ich geheult! :heul:

Full Metal Jacket ist eigentlich auch ein ANTI-Kriegsfilm!


Da gibbet noch einen Windtalkers


Zitat (Die Bi(e)ne @ 22.01.2009 04:45:06)


Nun ist mein GG gerade nicht da, der wüßte sofort zielsicher in alle Kriegssparten zu raten... :rolleyes: ,


Ach,ja,das kenn ich auch.Deshalb kenn ich auch ziemlich viele von den
Filmchen.

" Letters from Iwo Jima" hat mich persönlich sehr berührt.

Und "Bands of Brothers" hab ich auch ganz gern geguckt.

Bester von allen: M.A.S.H.
Sehr gut: Three Kings
sowie: The Deer Hunter

"Platoon" ist ne Schnulze. "Geboren am 4. Juli" wird durch den hölzernen Zwerg Tom Cruise abgewertet.


Catch-22

Nicht gerade der typische (Anti)Kriegsfilm, aber kaum einem anderen gelingt es, die Absurdität des Krieges eindringlicher darzustellen.

Zitat (silke @ 23.01.2009 00:11:49)
Den hab ich mir heute mal wieder angeschaut... ^_^
Ach ja, "Flags of our fathers" haben wir auch noch, ich hab ihn nur nicht ganz verstanden.

Teil 1:
Flags Of Our Fathers
Kriegsdrama, USA 2006
Brian Kimmet, Jesse Bradford, Neal ...
Teil 2:
Letters from Iwo
Info hier

Ein Kriegsfilm einmal gedreht aus der Sicht der Amerikaner, im anderen Teil aus der Sicht der Japaner.

Ein absolutes Meisterwerk. Läuft gerade auf Premiere 4

Labens

Zitat (janice @ 21.01.2009 23:57:34)
Den Film " Die Verdammten des Krieges "kann ich weiter empfehlen.

(Vietnamkrieg ).

Mich hat der Film sehr berührt.

Hallo,

den Film habe ich mir heute durch Zufall auch auf DVD gekauft. War in so nem Pack mit "Tränen der Sonne", den ich sowieso mal auf DVD haben wollte :)

Grüße, Sharmaine

Mein absolutes Kriegsfilm-Highlight ist und bleibt "Das Boot". Mittlerweile kenn ich jeden Dialog aus dem ganzen Film.

Was ham wer denn noch?

U-571

Duell im Altlantik (klasse Film mit Curd Jürgens)

K-19-Showdown in der Tiefe

Jagd auf Roter Oktober (da steh ich auch drauf)

U-47 - Kapitänleutnant Günter Prien

Ihr seht, dass ich überwiegend Filme über U-Boote mag.

Aber es gibt auch noch andere Kriegsfilme, die ich gelegentlich mal kucke:

Apocalypse Now - der ist mir aber zu langatmig.

Luftschlacht um England

Die Brücke von Arnheim

Die Brücke von Remagen

Das dreckige Dutzend

Stalingrad - ich finde, ein Meisterwerk

Canaris (mit O. E. Hasse als Admiral Wilhelm Canaris)

Der Arzt von Stalingrad (Verfilmung des wohl besten Romans von Konsalik)

Steiner - das eiserne Kreuz

Ausbruch der 28

Einer kam durch

Das sind die Filme, die ich in dem Genre gerne sehe


Gruß

Abraxas



Kostenloser Newsletter