Guantanamo - Schließung beschlossen! Gefangene nach Deutschland?


Hallo,

heut mal eine Frage die mich brennend interessiert...

Wenn Obama Guantanamo schließt, soll Deutschland dann Teile der Gefangenen aufnehmen?

Wenn ja, warum? Ist doch eigentlich ein amerikanisches Problem, warum sollen wir (mal wieder) deren Suppe auslöffeln.

Wenn nein, warum nicht? Schließlich nehman wir ja viele Flüchtlinge bei uns auf und gewähren politisches Asyl.

Wie würde das aussehen? Sind die Terrorverdächtigen dann bei uns auch im Gefängnis?

Geht nicht, da sie ohne Anklage in Deutschland, soweit ich weiß, nicht inhaftiert werden dürfen, oder?

Also, was tun?

Freilassen? Und wenn es dann doch Terroristen sind? Könnte böse enden... auch könnte ja einer der in Guantanamo gequält wurde plötzlich zum Terrorismus konvertieren, nach dem Motto: Jetzt erst recht!

Ich weiß nicht, was ich davon nun halten soll!

(Falls sich einer Wundert... ja, ich hab das Thema auch bei den Vatis eingestellt, weil ich mir möglichst viel und vorallam vielfältige Resonanz erhoffe!)


Bearbeitet von Schwaller am 22.01.2009 21:48:23


Tja, schwierige Frage. Meine Meinung dazu wird einigen "Hardlinern" nicht gefallen, aber ich finde es besser, sie sitzen ihre Strafe in einem Land ab, in dem Strafgefangene nach menschenrechtlichen Gesichtspunkten behandelt werden, (zumal ja bei vielen Gefangenen dort nur ein vager Verdacht terroristischer Verbindungen besteht, und wer sich sich mal die Hysterie der Bush-Regierung vor Augen führt, weiß, was das bedeutet) als daß sie in anderen Ländern gefoltert oder aber auch hingerichtet werden.


weisst du eigentlich was in guantanamo abgeht, schwaller???
ich sag' nur "hut ab" zur schweiz.
und gedanken wie du sie hast, werden nie zum frieden fuehren!
cutie :peace:


Guantanamo ist ein Schandfleck für alle zivilen Gesellschaften, deshalb verstehe ich die Zurückhaltung nicht, die (grade und auch) in Europa herrscht.

Es geht um einige wenige Menschen, die werden doch wohl i-wo unterkommen können?

Sie dürfen auf keinen Fall in Staaten, in denen ihnen dann erneut politische Verfolgung und Folter drohen.
Andererseits könnte es als diplomatischer Affront gegen die Staaten gesehen werden, wenn sie nun als politisch Verfolgte Asyl in einem europäischen Staat unterkommen. Implizit sagt das ja, dass die Staaten ein "Verfolgerstaat" sind und somit auf einer Stufe stehen mit der dem. Rep. Kongo, Irak, ect... Vielleicht weicht diese Ansicht aber auch auf, je länger Obama im Amt ist. *hoff*

Je früher sie dort raus sind, desto besser. Und ich hoffe, dass sie fähige Anwälte finden, die die USA/das amerikanische Militär mit Schadensersatzklagen überziehen.


Zitat (Schwaller @ 22.01.2009 21:47:01)
Ist doch eigentlich ein amerikanisches Problem, warum sollen wir (mal wieder) deren Suppe auslöffeln.


die amis sind weder goetter noch haben sie das recht oder die gerechtigkeit gepachtet. das nur mal vorweg.

aber :

du bist dir schon bewusst, dass auch du die tatsache hier das maul aufreissen zu duerfen ihnen verdankst?

Zitat (shewolf @ 23.01.2009 08:22:55)
"dass auch du die tatsache hier das maul aufreissen zu duerfen ihnen verdankst?"

:daumenhoch:
wow shewolf, so weit habe ich gar nicht gedacht, das hast du sehr gut gesagt, danke!
cutie :peace:

Zitat (Cutiepie @ 23.01.2009 00:01:18)
weisst du eigentlich was in guantanamo abgeht, schwaller???
ich sag' nur "hut ab" zur schweiz.
und gedanken wie du sie hast, werden nie zum frieden fuehren!
cutie :peace:

Cutiepie, Schwaller zeigt doch nur beide Seiten der Medaille auf, und stellt sowohl Pro- als auch Contra-Fragen (sozusagen ^_^ )

:blumen: Ribbit

Zitat (shewolf @ 23.01.2009 08:22:55)
aber :

du bist dir schon bewusst, dass auch du die tatsache hier das maul aufreissen zu duerfen ihnen verdankst?

in wie fern?

Ich glaube, Schwaller wollte nur eine Diskussion anregen und hat versucht, die Positionen in Worte zu fassen. Ich lese da erst einmal gar keine Meinungsäußerung in seinem Posting. Das ist doch legitim? :hmm:


Bienenstich, genau das wollte ich sagen :P


Ich glaube, ihr habt mich MISSVERSTANDEN!!!

Ich habe im Eröffnungsposting nicht meine Meinung zu dem Thema abgegeben, sondern aus verschiedenen Berichten die Meinungen von anderen Menschen zusammengefasst.

Pro wie auch Contra!

Das sollte nur ein Anstoß zu Diskusionen sein!

Ich habe mir ehrlich gesagt noch keine genaue Meinung zu dem Thema gebildet!
Mein Satz:

Zitat
Ich weiß nicht, was ich davon nun halten soll!

Sollte dies eigentlich zum Ausdruck bringen!

Daher verstehe ich auch nicht, woher Cutiepie weiß, dass meine Gedanken nie zum Frieden führen werden, und warum shewolf meint, dass ich das "Maul" aufreiße, wenn ich einfach nach der Meinung der anderen Forenmitglieder zu einem Thema frage!

Wer lesen kann ist klar im Vorteil, und den hat in diesem Fall: Ribbit und bienenstich... Danke!

Zitat (Schwaller @ 22.01.2009 21:47:01)
"warum sollen wir (mal wieder) deren Suppe auslöffeln."


<_<
sorry, aber wie soll man diesen satz sonst interpretieren???
cutie :peace:


p.s.: melly, die frage ist doch wohl nicht dein ernst???

Richtig, der Satz ist schon zynisch... aber er spiegelt nicht meine Meinung wieder!

Oder glaubst du wirklich, ich stelle meine Meinung ein und in nächsten Satz bringe ich auch meine Meinung... allerdings *180°schwenk* gehe ich plötzlich in eine entgegengesetzte Richtung???

:freunde: :peace:


Zitat (Cutiepie @ 23.01.2009 18:12:08)

p.s.: melly, die frage ist doch wohl nicht dein ernst???

Doch Cutie...

Falls shewolf auf die erste Demokratie hinweisen wollte, mit Meinungsfreiheit etc.

hätte ich dazufügen wollen, daß die Wiege der Demokratie nicht in den USA liegt, sondern im antiken Griechenland, siehe Stadtstaaten.

Wobei das damalige Verständnis von Demokratie natürlich auch nicht das ist, was es heute ist...Denn da hatten nicht alle Bürger dieses Recht auf Demokratie. Frauen, Sklaven etc waren praktisch ausgeschlossen.

Aber der Grundgedanke des Mitbestimmungsrechtes liegt halt nunmal in Europa...

Mir liegt es allerdings fern, jetzt ne Diskussion anzustiften über die verschiedenen Auslegungen der Demokratie früher und heute...

Wie gesagt, wollte nur ergänzen, daß der Grundgedanke eines mitbestimmenden Volkes noch früher zu suchen ist.

Da ich mir aber nicht sicher war, ob shewolf dies mit seinem Satz aussagen wollte, habe ich diese durchaus ernst gemeinte Frage gestellt, lieber Cutiepie.

Ich denke das bezieht sich vielleicht auf die Zeit des zweiten Weltkrieges und die Befreiung durch die Aliierten!


Zitat (Mellly @ 23.01.2009 18:29:39)

Falls shewolf auf die erste Demokratie hinweisen wollte, mit Meinungsfreiheit etc.
hätte ich dazufügen wollen, daß die Wiege der Demokratie nicht in den USA liegt, sondern im antiken Griechenland, siehe Stadtstaaten.


bisschen schade das du mich fuer so bescheuert haelst....
aber egal.

ich hab garnicht so weit zurueckgedacht, aber d-day und das gemetztel hat auch FUER euch deutschen stattgefunden. ich weiss, das moegen viele nicht gerne hoeren, daher stellt mancher sich gern blind und taub in dieser hinsicht., ich zieh die frage einfach zurueck, ok?!

@ schwaller : ich versteh schon was du meinst........mich stoerte halt die ausdrucksweise, tschuldige

und dennoch bleibe ich bei meiner meinung :peace:

schoenen abend :blumen:

tante edith meinte grad : bingo schwaller, jackpot :prost:

Bearbeitet von shewolf am 23.01.2009 18:41:50

Zitat (Schwaller @ 23.01.2009 18:21:55)
Richtig, der Satz ist schon zynisch... aber er spiegelt nicht meine Meinung wieder!

Oder glaubst du wirklich, ich stelle meine Meinung ein und in nächsten Satz bringe ich auch meine Meinung... allerdings *180°schwenk* gehe ich plötzlich in eine entgegengesetzte Richtung???

:freunde: :peace:

Meine allerdings auch... Schwaller, ich verstehe diesen Gedankengang sehr gut!
Und so wird es vermutlich auch noch vielen anderen Leuten gehen, ob sie sich in Zeiten verschärfter political correctness noch laut zu äußern getrauen, oder nicht.

Soviel zur real existierenden Demokratie in heutigen Zeiten und daß das Volk aktiv mitentscheiden kann / soll ...

Zitat (shewolf @ 23.01.2009 18:40:50)
bisschen schade das du mich fuer so bescheuert haelst....
aber egal.


HÄ? Komm mal wieder bissl runter. Erstens habe ich überhaupt gar nicht geschrieben, daß ich dich für bescheuert halte und zweitens habe ich es nichtmal gedacht!!!

Und da ich wirklich nicht genau wußte, wie du das mit "Maul aufreissen" meintest (natürlich auch ne nette Formulierung für Demokratie aber lassen wir das!) habe ich mir einfach erdreistet nachzufragen...Bzw. Cuties Frage nach meiner Ernsthaftigkeit.

Da ja Verständnisfragen im Allgemeinen eher abträglich für eine gute Diskussion sind, bitte ich vielmals um Entschuldigung für mein rüdes Verhalten.

Und wer die Ironie findet darf sie behalten, wird hier eh nicht gebraucht.

Danke fürs Gespräch.

Leutchen, kriegt Euch nicht in die Haare, Ihr seid beide groß und vernünftig und paßt prima in die Welt. :)


Zitat (Mellly @ 23.01.2009 18:48:22)



Danke fürs Gespräch.

@ melly:
sag bloss du bist jetzt beleidigt? irgendwie musstest du uns in einem ganzen absatz irgendetwas "beibringen"---klar denkt man da :pfeifen: will sie uns jetzt dumm darstellen???
und jetzt zu schwaller, schwaller ist schon gut :peace: ich fand halt das "mal wieder" ein bisschen krass.
ich freue mich halt (und nicht nur ich), dass Obama innerhalb von einem jahr guantanamo zumacht, es ist echt schrecklich was da ans licht gekommen ist und meiner meinung nach finde ich, dass da viele nationen zusammenkommen muessen um endlich frieden zu bringen!
also :freunde: und :peace:
cutie :peace:

Zitat (Cutiepie @ 23.01.2009 19:04:57)
und jetzt zu schwaller, schwaller ist schon gut :peace:  ich fand halt das "mal wieder" ein bisschen krass. 

Provokation regt nun mal zum Denken und Diskutieren an!

Zitat
ich freue mich halt (und nicht nur ich), dass Obama innerhalb von einem jahr guantanamo zumacht, es ist echt schrecklich was da ans licht gekommen ist und meiner meinung nach finde ich, dass da viele nationen zusammenkommen muessen um endlich frieden zu bringen!
also :freunde: und :peace:
cutie :peace:


Falsch... es müssen ALLE Nationen zusammen kommen um Frieden zu beschließen und zu halten. Nationen können keinen Frieden "bringen".

Auch müssten alle Nationen dann jeden ihrer Mitbürger so unter Kontrolle halten, dass keiner einen Alleingang unternimmt um den Frieden zu brechen. Also müssten alle Menschen "gleichgeschaltet" werden um wirklichen Frieden zu haben. Neid, Habgier, usw. müsste aus den Köpfen aller Menschen verbannt werden. Und das wird leider nie gelingen!

Das Guantanamo geschlossen wird ist sicher ein Schritt in die richtige Richtung, aber das ist nur die Spitze vom Eisberg.
Ich finde die USA sollten nicht nur zumindest die Unschuldigen freilassen, sondern auch den Schuldigen einen fairen Prozess zusprechen. (Wobei ich fast bezweifle, dass die vor einem rein amerikanischen Gericht einen fairen Prozess erhalten.)
Man sollte auch einen Ausgleich anstreben, für die erlittenen Qualen der zu unrecht festgehaltenen. Ich rede jetzt nicht nur von Haftentschädigung finanzieller Art, was sicherlich ein Anfang wäre, sondern von einer evtl. Weltweit veröffentlichten Entschuldigung für jeden Einzelnen, damit dieser von jeglichem Verdacht "reingewaschen" wird!
Aber dazu müsste man ja eingestehen, dass die Führung der Amerikaner einen Fehler gemacht hat. Und ob Obama soweit geht... denkbar wärs, aber ich glaube auch, dass da einige der US-Bürger ein Zeichen der Schwäche darin sehen würden.

Bearbeitet von Schwaller am 23.01.2009 19:37:13

Zitat (Schwaller @ 23.01.2009 19:36:09)
Auch müssten alle Nationen dann jeden ihrer Mitbürger so unter Kontrolle halten, dass keiner einen Alleingang unternimmt um den Frieden zu brechen. Also müssten alle Menschen "gleichgeschaltet" werden um wirklichen Frieden zu haben. Neid, Habgier, usw. müsste aus den Köpfen aller Menschen verbannt werden. Und das wird leider nie gelingen!

Ich meinte nicht, dass es leider nicht gelingt alle Menschen gleichzuschalten... das wird hoffentlich nie passsieren (oft genug versucht wurde es ja)!

Das "leider nie gelingen" bezug sich auf Hass, Neid, Habgier, usw. aus den Köpfen verbannen!!!

Nicht dass es wieder zu Mißverständnisen kommt! :blumen:

Also noch mal auf das Ursprungsthema zurückzukommen:

Eines verstehe ich an der ganzen Sache nicht: Warum können die nicht in ihr Heimatland zurück? Wenn sie so unschuldig sind warum sind sie dann von Folter/Haft im Heimatland bedroht :ph34r:


Ich häng mich als relativ Ahnungslose einfach mal hinten dran und frage mich, warum man die Guantanamo-Häftlinge nicht zunächst auf "normale" amerikanische Gefängnisse verteilt und ihnen - falls überhaupt gerechtfertigt - dort einen "normalen" Prozess angedeihen lässt? Das dürfte unter Obama doch zu leisten sein, oder hab ich da was missverstanden? :ph34r:


Gute Fragen sind das... Vielleicht hat man den einen oder anderen Terrorverdächtigen auf amerikanischem Boden "verhaftet" und da hätte er von seinem Heimatland aus garnicht sein dürfen, ist dort also schon als Desateur oder pol. Flüchtling angesehen und/oder gesucht!

Unschuldig für die USA heißt nicht unschuldig im Heimatland!

Nun ja, in einem "normalen" Gefängnis haben die Besuchsrecht oder anderen Kontakt zur Außenwelt, will sagen, wenn es wirklich Terroristen sind könnten die ja wieder Agieren... und es könnte zu übergriffen anderer "normaler" (patriotischer) Insassen kommen, die keine lust auf etwaige Terroristen in ihrer Zelle haben... schätze ich. Außerdem werden die Anstalten sicher nicht unterbelegt sein.

Sind jetzt alles nur Gedankenspiele von mir.


Zitat (Sammy @ 26.01.2009 12:00:45)
Also noch mal auf das Ursprungsthema zurückzukommen:

Eines verstehe ich an der ganzen Sache nicht: Warum können die nicht in ihr Heimatland zurück? Wenn sie so unschuldig sind warum sind sie dann von Folter/Haft im Heimatland bedroht :ph34r:

Sammy,

ich hab zufällig am Freitag ne Diskussion im Radio über Guantanamo gehört und dort wurde exakt deine Frage gestellt.
Der Diskussionsparter war Christan Ströbele (B'90/Grüne), er hat ein Beispiel gebracht, das hier hier mal fix versuche, zu rekonstruieren.

Einige der jetzigen unrechtmäßig in G. gefangenen wurden in Afghanistan verhaftet.
Sie sind schon als (politische) Flüchtlinge in Afghanistan gewesen, auf der Flucht vor Verfolgung in ihrem Heimatland.
Es wurde ein Beispiel eines Angehörigen einer islamischen Minderheit gebracht (ich weiß jetzt nicht mehr, wie diese Volksgruppe heißt und aus welchem Land sie kam... sry.). Dieser Mensch floh nach Afghanistan, weil es zum Zeitpunkt seiner Flucht ein (halbwegs) friedliches Land war. Auf Grund von unglücklichen Umständen wurde er dann dort von den AMis festgesetzt...

Würde man ihn "nachhause" schicken, wäre er sofort wieder von Folter und Gewalt bedroht...


Allerdings sehe ich es so, dass dort, wo es geht, die Gefangenen in ihr Heimatland zurück gebracht werden sollten. Allerdings geht das wahrscheinlich häufig nicht aus den o. g. Gründen.


Keke:

Gegen die meisten Guantanamogefangenen liegt NICHTS vor, was einen Prozess rechtfertigen würde. Eine Staatsanwaltschaft (bzw. das amerikanische Pendant) kann keinen Prozess anstrengen, für den es absolut keine Grundlage gibt.

Dann lag ich ja garnicht soooo weit daneben.


Diese Gruppe Muslime die Cambria meint, heißt "Ahmadiyya" glaube ich. :pfeifen:

Ganz gleich wie sie sich schimpfen, ich mag Menschen nicht, die Tieren bei lebendigen Leib, ohne Betäubung, den Hals abschneiden.

Ein gläubiger Muslim kann auch niemals ein Demokrat sein,erst kommen die Gesetze des Korans, Grundsätzlich.

Er darf laut Koran nicht einmal Freund eines nicht Muslims sein.
Jeder anders Gläubige ist nach dem Koran unwürdiges Leben.

Frauen sind nicht einmal die Hälfte eines Mannes wert, sie müßen nur gekleidet und ernährt werden.

Was also wollen wir mit solchen Leuten hier, angeblich Weichgespühlte haben wir doch schon genug, bei einem Blick in den Koran werdet ihr feststellen das es nur ein entweder- oder, gibt. Wir sind auch Demokraten geht nicht.

LG Sebring.


Sebring, du hast in deinem Post weitgehend recht.

Für einen gläubigen Muslim gibt es keine Trennung zwischen Glauben und Staat.

Was allerdings den Satz über die Frauen betrifft kenne ich es anders: Dass die Männer vier Frauen haben dürfen, dient meinen Informationen der Versorgung der Witwen und der geschiedenen Frauen und die Erstfrau muss ihr Einverständnis zu der jeweiligen Frau geben. Die Frau hat auch durchaus ihre Rechte, darf sich eben nur mit Frauen treffen und unterhalten.

Wie es natürlich in der Praxis gehandhabt wird weiß ich auch nicht. ;)

Vom Koran wird es auch jede Menge Übersetzungen und Auslegungen geben wie von der Bibel.

Ich bin nicht in der Lage den Koran in der Originalsprache zu lesen geschweige denn zu übersetzen.

Übrigens Fundamentalisten findest du in allen Religionen. Ich habe neulich einer Bekannten (streng evangelisch) über unseren Besuch in einer Domstadt (wohl mehrheitlich katholisch) berichtet und sie war entsetzt, dass wir diese Stadt (und dann auch noch den Dom :D ) besucht hatten. Es war für sie absolut verwerflich.

Auch für so eine "christliche" Einstellung habe ich keinerlei Verständnis.


Wenn man die Bibel ernst nimmt, ist sie keinen Deut liberaler als der Koran...
Und es gibt genau so "Nebenbeimuslime" wie es hier "Nebenbeichristen" gibt. Oder verkauft hier jeder sein Weib in Sklaverei oder was für Schandtaten in der Bibel noch so gebilligt werden?

Und das mit dem "bei lebendigem Leibe den Hals aufschneiden" - passiert hier in jedem zweiten Schlachtbetrieb... und das "nichtmal" im Namen eines Gottes, sondern im Namen Mamons, was laut Bibel auch verdammenswürdig ist.

Aber darum geht es in der Guantanamodebatte nicht.


Ohne Zweifel wurde die Bibel im Mittelalter so gelebt, wie es geschrieben steht.
Nach dem Koran wird heute noch gelebt.

Erst der Staat dann der Glaube, an was auch immer. Jeder nach seiner Fasson, ohne anderen aufn Senkel zu gehen.

Beim Koran gibt es das nicht, das ist der kleine aber entscheidene Unterschied.

*Darum möchte ich diese Leute nicht unbedingt hier haben, wenigstens möglichst
genau vorher überprüfen wes Geistes Kind sie sind.Etwa 80% jener Gefangenen wurden in exponierten Gegenden gefangen.*

In deutschen Schlachthöfen ist Schlachten ohne Betäubung verboten.
Schächten dürfen aber einige wenige, weil Juden und Muslime nur Fleisch von geschächteten Tieren essen dürfen.

LG Sebring.





Kostenloser Newsletter