Lieferverzögerung vom Sofa


Hallo Muttis,

wir haben ein kleines Problem und mich würde mal eure Meinung/Tipps interessieren.

Und zwar haben wir im Oktober bei einem Möbelhaus in der Nähe (Tr*nds, wenn ich das sagen darf) ein Sofa bestellt, die Mitarbeiter sagten uns,dass es direkt in der nächsten Woche geliefert werden sollte, das war also so Anfang Oktober. Wir in unserer Euphorie bezahlten den kompletten Preis, in der Annahme, dass wir unser Sofa nächste Woche erhalten würden.
Dann kam die Woche darauf ein Brief, dass sich der Liefertermin um 2 Wochen verzögern sollte. Naja gut, nicht schlimm soweit. Nach 2 Wochen kam erneut ein Brief, dass es noch 2 Wochen länger dauern sollte. Doch bevor diese Frist abgelaufen war, kam ein Anruf, dass es erst im Januar geliefert werden würde. Anfang Januar wiederum, nachdem sich keiner gemeldet hatte, riefen wir also an, und fragten was denn jetzt Sache sei, kurz: nach einigem hin und her soll es jetzt angeblich im Februar kommen und das ist dann 5 (!!!) Monate nach Bestellung. Auf die Frage nach einem Rabatt antworteten die (ironie an) freundlichen (ironie aus) Mitarbeiter am Telefon, das müsste mit dem Vorgesetzten geklärt werden.

Gibt es irgendwelche Möglichkeiten, die wir haben, zb zu stornieren oder einen dicken Rabatt auszuhandeln? Jeder sagt mir was anderes,zB angeblich haben wir nur 14 Tage nach Kauf Rückgaberecht usw.

Was würdet ihr tun? Bin langsam echt sauer und weiß nich was wir tun sollen.

Danke schon mal für eure Tipps!


ich würde den auftrag aufgrund der nicht lieferung stornieren! weiterhin die androhung das es ansonsten über den RA laufen wird wenn nicht innerhalb von 5 werktagen das geld gutgeschrieben ist. gerichte mögen die äusserung sehr gern "verschleppte insolvenz" wenn sie nicht zahlen wollen! ;) das bereitet denen zumindest ein wenig ärger :hihi:


Hm Aufgrund der Nichtlieferung stornierengeht glaub ich nur, wenn man nochmals nach Verstreichen des eigentlichen Liefertermins einen schriftlichen (sowieso immer nur alles schriftlich machen bei sowas) letten Liefertermin festsetzt, i.d.Regel glaub ich zwei Wochen später terminiert. Danach kann man glaub ich kündigen. Aber wenn du das genauer wissen willst, würde ich entweder mal ein bisschen nach Googlen, da solltst du schnell fünfdig werden, oder direkt mal (virtuell) bei der Verbraucherzentrale reinschauen


Du hast ja bestimmt einen Kaufvertrag - was steht denn da drinn?
Liefertermin, etc. AGB.

Ich würde jetzt eine letzte Frist von 14 Tagen setzen und den Rücktritt androhen.
Wenn bis dahin nichts kommt. Kündigung des Vertrages.
Bitte alles schriftlich per Einschreiben mit Rückschein.

... noch etwas für die Zukunft: Bei Möbeln und anderen hochpreisigen Sachen, nicht mehr als die Hälfte anzahlen - Rest bei Lieferung. Dann hast du eine bessere Ausgangsposition bei Lieferverzug oder Mängeln.

Außerdem hast du viel zu lange gewartet, du hättest schon viel früher anmahnen sollen.
Sollte das Geschäft schließen, könnte dein Geld weg sein.

Bearbeitet von Sparfuchs am 25.01.2009 19:57:16


Ich würd das direkte (sachliche) Gespräch mit dem Boss des Ladens suchen und entweder einen Rabatt sofort Zahlbar in BAR aushandeln (ansonsten schriftlich geben lassen dass das Geld innerhalb der und der Zeit überwiesen ist), oder den Kauf rückgängig machen.
In dem Gespräch kann man dann auch Worte wie Anwalt, Verbraucherschutz, usw. fallen lassen. oder eine Frist von max 5 Tagen setzen, in der das Sofa incl. anfahrt und aufstellen und einer kleinene "Warteentschädigung" bei euhc ist.

Aber immer Ruhe bewaren!!!

Für die Zukunft: Nie den vollen Preis zahlen bis das gewünschte Objekt da ist. Egal was das ist! Immer nur eine kleine Anzahlung machen und den Rest bei lieferung/abholung.

Das Geld bringt dir nur Zinsen, wenn es auf deinem Konto "arbeitet".


danke für die antworten!
Auf dem Kaufvertrag steht Liefertermin 42./43. KW 2008

ja wir haben auf jeden Fall aus der Sache gelernt! Da waren wir wohl zu blauäugig!

Das Problem ist, dass die immer alles auf ihren Lieferanten geschoben haben. also liegt wohl an dem, dass das immer verschoben wurde. da werde ich mein Sofa auch nicht kriegen, wenn ich noch mehr Druck mache ( und das haben wir schon durch diverse Anrufe und Rücktrittsdrohungen).

Also ist stornieren wohl die beste Alternative. Nur dann war der ganze Ärger umsonst, sie werden uns ja keine ENtschädigung geben und ein Sofa haben wir dann auch nicht. :(

Bearbeitet von Mariposa22 am 25.01.2009 20:08:42


Ob euch eine Entschädigung zusteht weiß ich nicht, aber auf einen Versuch würd ich es ankommen lassen. EIn Einkaufsgutschein, um euch vom guten Service des Ladens doch noch zu überzeigen könnt allemal rausspringen... :pfeifen:


der Laden hat keinen Service -.-
bin mir sehr sicher, dass die das nich machen, so unfreundlich wie die am Telefon immer waren


Zitat (Mariposa22 @ 25.01.2009 20:07:17)
Das Problem ist, dass die immer alles auf ihren Lieferanten geschoben haben. also liegt wohl an dem, dass das immer verschoben wurde. da werde ich mein Sofa auch nicht kriegen, wenn ich noch mehr Druck mache ( und das haben wir schon durch diverse Anrufe und Rücktrittsdrohungen).

Also ist stornieren wohl die beste Alternative. Nur dann war der ganze Ärger umsonst, sie werden uns ja keine ENtschädigung geben und ein Sofa haben wir dann auch nicht. :(

Das mit dem Lieferanten kann euch egal sein, ihr habt einen Vertrag der nicht erfüllt wird. Normalerweise gibt es Lieferfristen von 6-8 Wochen.
Ich glaube nicht, das momentan ein Boom auf die Möbelhäuser :pfeifen:

huhu ihr Lieben!

Vielen Dank für die Antworten! Ihr seid super! :lol:
Habe mich mit meinem Freund beraten und wir haben folgendes beschlossen:
Da wir bei Anrufen nur mit irgendwelchen Callcenterdamen verbunden werden die uns nicht weiterhelfen können, werden wir jetzt einen Brief schreiben (dann haben dies auch schriftlich), in dem wir ankündigen, dass wenn die Lieferung in der angekündigten Woche nicht da sein sollte, wir endgültig von dem Kauf zurück treten und eine Entschädigung von dem Unternehmen erwarten.
Sollte das Sofa aber doch unter misteriösen Umständen dann doch da sein, fordern wir einen saftigen Preisnachlass.
Wisst ihr wieviel wir da fordern können? ich dachte da an mindestens 25 % vom Kaufpreis. Ist das angemessen?

Ich hoffe so kommen wir zu unserem Sofa oder wenigstens zu einer Entschädigung.

Liebe Grüße,
mari


Zitat (Mariposa22 @ 26.01.2009 10:21:25)
Sollte das Sofa aber doch unter misteriösen Umständen dann doch da sein, fordern wir einen saftigen Preisnachlass.
Wisst ihr wieviel wir da fordern können? ich dachte da an mindestens 25 % vom Kaufpreis. Ist das angemessen?


Was kostet denn das Teil? Fordern könnt ihr viel, ob ihr es bekommt?

ihr hattet nen festen liefertermin und habt nicht direkt reagiert :blink:
ich hätte denen sofort angedroht für jede woche werden min. 5% nachlas gegeben.

weitehin zahl ich möbel grundsätzlich nur mit 30%, denrest bei lieferung sofern die ware vollständig und OK ist.

aus dem grund kaufe ich z.b. kerine möbel in auktionen, die wollen 100% und haben 2-12 wochen lieferzeit....hallo, solang mit meier kohle arbeiten :toktok: dann lieber 50€ mehr und hier umme ecke kaufen


Zitat (Mariposa22 @ 25.01.2009 20:14:08)
der Laden hat keinen Service -.-
bin mir sehr sicher, dass die das nich machen, so unfreundlich wie die am Telefon immer waren

Am Telefon kann jeder unfreundlich sein.

Den meisten verschlägts die Rüpelsprache, wenn man denen von Angesicht zu Angesicht gegenübersteht und den *Killerblick*-Gesichtsausdruck auflegt... und dabei immer höflich mit denen Redet.

Zitat (Mariposa22 @ 26.01.2009 10:21:25)
Da wir bei Anrufen nur mit irgendwelchen Callcenterdamen verbunden werden die uns nicht weiterhelfen können, werden wir jetzt einen Brief schreiben (dann haben dies auch schriftlich), in dem wir ankündigen, dass wenn die Lieferung in der angekündigten Woche nicht da sein sollte, wir endgültig von dem Kauf zurück treten und eine Entschädigung von dem Unternehmen erwarten.

Papier ist geduldig!

Fahrt vorbei, Redet mit dem Geschäftsführer und schreibt dann den Brief bezugnehmend auf das Gespräch vom soundsovielten mit Herr XY setzen wir ihnen folgende Frist und/oder erhoffen wir uns schnellstmöglich folgende Forderungen umzusetzen... oder so Ähnlich!

Das ganze dann schön per Einschreiben... damit die Post auch was verdient!

Zitat (Schwaller @ 26.01.2009 21:45:07)
Am Telefon kann jeder unfreundlich sein.

Den meisten verschlägts die Rüpelsprache, wenn man denen von Angesicht zu Angesicht gegenübersteht und den *Killerblick*-Gesichtsausdruck auflegt... und dabei immer höflich mit denen Redet.

oder wenn man die diktierfunktion vom mobil nutzt, und das gespräch mit den freundlichen mitarbeiter dabei hat, wenn man der geschäftsführer einen persönlich gegenüber steht. also das festnetztele mit denen auf laut stellen und schön aufzeichnen ;) und zu anfang direkt nochmals nach den namen fragen ;)

ja auge in auge werden sie immer kleinlaut!
grad die guten fachberater :hihi: in callcentern.

Zitat (Bulli-SH @ 27.01.2009 05:25:23)
oder wenn man die diktierfunktion vom mobil nutzt, und das gespräch mit den freundlichen mitarbeiter dabei hat, wenn man der geschäftsführer einen persönlich gegenüber steht. also das festnetztele mit denen auf laut stellen und schön aufzeichnen ;) und zu anfang direkt nochmals nach den namen fragen ;)

ja auge in auge werden sie immer kleinlaut!
grad die guten fachberater :hihi: in callcentern.

Das könnte aber ein Eigentor werden. Aufzeichnungen sind nur mit Erlaubnis des Gegenüber erlaubt.

Zitat (Sparfuchs @ 27.01.2009 07:25:39)
Das könnte aber ein Eigentor werden. Aufzeichnungen sind nur mit Erlaubnis des Gegenüber erlaubt.

Dann fragt man einfach am Anfang des Gesprächs mit bereits laufendem Gerät "Harr/Frau XY, ist es Ihnen recht wenn wir das Gespräch aufzeichnen?" oder man führt das Gespräch vor Zeugen. Will heißen man bittet jemanden als Zeugen dazu und stellt das Telefon auf Lautsprecher. Das kann man bei Gesprächsbeginn auch gleich dazusagen, dass man auf "Mithören" schaltet und dass tatsächlich auch ein Nachbar, eine Freundin oder so mithört.

Zitat (Valentine @ 27.01.2009 09:55:29)
Dann fragt man einfach am Anfang des Gesprächs mit bereits laufendem Gerät "Harr/Frau XY, ist es Ihnen recht wenn wir das Gespräch aufzeichnen?"

Bei uns heisst das immer "zu Trainingszwecken" wird das Gespraech aufgezeichnet.


Kostenloser Newsletter