Rolladen: Umbau manueller Rolläden


;) Ich habe große , manuell bedienbare Rolläden in der Wohnung, die recht schwer zu bedienen sind. Welche Erfahrungen gibt es beim Umbau in eine elektrische Bedienungs- Variante und sind funkgesteuerte Umbauten vorteilhaft? :labern:


Wir haben auch große , manuell bedienbare Rolläden in der Wohnung.
Ein ist elektrisch dass andere manuell.
Nun ist eins defekt, zwar in die Küche.
Ersatzteilen gibt es nicht mehr, so haben wir ein Kostenvoranschlag machen lassen
für ein elektrischen.
Weil wir von die elektrischen ganz begeistert sind, haben wir beschlossen es machen zu lassen.
Allerdings kosten übernimmt der Vermieter :D

Ich hab es selber gemacht (Allerdings ohne Programierung!), also kanns net so schwer sein. :D

Wenn ich nochmal auf elektrische Rolläden umbauen würde, dann würde ich schon die programierbare Variante bevorzugen. Vorteil, dass man auch während der Urlaubszeit Licht an die Pflanzen lassen kann... denn Einbrecher schreckt das nicht wirklich ab, wenn jeden Abend im ganzen Haus die Rolläden zur gleichn Zeit oder in der gleichen Reihenfolge runtergehn!!!


Zitat (Schwaller @ 15.02.2009 11:25:15)
Ich hab es selber gemacht (Allerdings ohne Programierung!), also kanns net so schwer sein. :D


Klasse, dar hast du viel ´Geld gespart.

Soweit mich mein gut genährtes Rolladen-Halbwissen nicht täuscht, gibt es verschiedene Einbaumöglichkeiten für elektrische Antriebe. Welche, die man einfach einbauen kann, bei denen der Motor quasi im Bedienteil sitzt, und die mehr oder weniger einfach nur in die vorhandene untere Wandöfnung zur Schnuraufnahme gesetzt werden, und zum Anderen noch Systeme, bei denen der Motor direkt am Rolladenkasten an der Welle sitzt, und nur noch ein kleines Bedienteilda verbleibt, wo sonst die Schnur endete. Bei diesem System gibt es quasi gar keinen Gurt mehr, der im Zimmer zu sehen ist.

Vorteil des Systems mit Motor an der Welle: wie gesagt die bessere Optik durch den verschwundenen Gurt, und höhere Zugkraft, dadurch lassen sich auch breite Fenster / Fenster mit schweren Holzrolladen mit Rolladenautomaten versehen.

Beim erstgenannten System, wo der Motor immer noch den Gurt zieht, gibt es Grenzen die Größe und das Gewicht der Rolladen betreffend. Und die Optik ist natürlich nachteilig. Vorteil hier ist wie gesagt der viel einfachere Einbau und der günstigere Preis.

Wenn du also schreibst, dass deine Rolladen schwer hochzuziehen sind, würde ich erst einmal abklären, ob das daran liegt, dass ihr große/schwere Rolladen habt, und sich deswegen eh nur ein Wellenantrieb rechnet, oder ob vielleicht einfach nur ein Problem mit der Führung der Rollade oder eine Verkantung im Rolladenkasten vorliegt, die das Hochziehen erschwert, und sich die Rollade doch für einen Gurtantrieb eignet.

Im Prinzip würd ich somit sagen, du musst die genauen Masse und Gewichte der Rolladen kennen, um das zu entscheiden je nach Antriebsmodell, evtl ist es schon am Besten, jemand schnell drüberschauen zu lassen, der sich mit sowas auskennt.


Zitat (Internetkaas @ 15.02.2009 11:55:06)
Klasse, dar hast du viel ´Geld gespart.

Geld ja, Nerven nein!

Bis ich den Ersten drin hatte... (ich hab bei mir nur einen Elektrischen drin, weil ich da wo der alte Rolladengurt drin war, eine Wand gebaut habe... aber beim Schwager wars dann die ganze Wohnung!!!)

Erstmal der Platz um die Dinger (Motor an der Welle) einzubauen ist sehr unzugänglich, dann das Programieren der Anhaltepunkte (oben/unten) war etwas kompliziert beschrieben (oder ich war zu blöd es auf anhieb zu verstehen), aber alles in allem ist es doch machbar!

also wenn schon dann die version mit motor an der rollladenwelle, das hat auch energievorteile da es surch die gurtführungen immer wieder zu zugluft kommt.
für die bedienung gibt es verschieden möglichkeiten.
-kabelanbindung vom schalter bis zum rollo
-funkschalter frei setzbar und empfängerdose beim fenster
-zentralsteuerung
aber man sollte auch ein schalter im hauseingangsbereich haben der alle rollos anspricht. so kann man beim gehen abends einmal drücken und alle rollos fahren runter/rauf!


Zitat (Schwaller @ 15.02.2009 11:25:15)
Ich hab es selber gemacht (Allerdings ohne Programierung!), also kanns net so schwer sein.  :D

Wenn ich nochmal auf elektrische Rolläden umbauen würde, dann würde ich schon die programierbare Variante bevorzugen. Vorteil, dass man auch während der Urlaubszeit Licht an die Pflanzen lassen kann... denn Einbrecher schreckt das nicht wirklich ab, wenn jeden Abend im ganzen Haus die Rolläden zur gleichn Zeit oder in der gleichen Reihenfolge runtergehn!!!

Wenn die Rolläden aber immer zur gleichen Zeit runtergehen, ist es für den Einbrecher wohl nicht wirklich festzustellen, ob man nun gerade zu Hause ist oder nicht.

Den Schalter für alle Rollos hab ich auch noch nicht vermißt, da alle Rolläden programmiert sind und eh nie von Hand bedient werden.

Wir haben die Dinger nachträglich fast überall eingebaut und die programmierbaren sind klasse. Auch in der dunklen Jahreszeit, wenn man nachmittags um 5 vielleicht noch unterwegs ist. Eine Lampe brennen lassen - mit Energiesparlampe natürlich, oder Zeitschlatuhr - die Rolläden gehen automatisch runter und schon erkennt nicht mal mehr der Gatte von draußen, ob seine Lieben zu Hause weilen.

Für die Schlafräume kann ich aber nur dringend dazu raten, auf ein Wochenprogramm zu achten. Dann kann man in der Woche früh morgens durch die Sonne geweckt werden und am Wochenende trotzdem ausschlafen. Ggf. ist ein Sonnensensor auch sinnvoll, wenn man den ganzen Tag unterwegs ist und Süd- oder Westfenster hat.

Mein Mann hat sie auch selbst eingebaut.

Die gurtwickler sind gerade für schwere Rolläden nicht gut geeignet. War unsere Erstausstattung, haben alle nicht lange gelebt und sind sehr laut. Ideal für die Mietwohnung, wenn der Vermieter nicht zahlt.

Zitat (Klementine @ 15.02.2009 14:52:11)
Wenn die Rolläden aber immer zur gleichen Zeit runtergehen, ist es für den Einbrecher wohl nicht wirklich festzustellen, ob man nun gerade zu Hause ist oder nicht.

Doch, kurz vor und in der Ferienzeit werden teilweise systematisch Wohnblocks überwacht, wenn dann eine Woche lang "plötzlich" immer zur gleichen Zeit alle Rolläden auf einmal runter gehen (oder immer in der gleichen Reihenfolge) können die "Auskundschafter" davon ausgehen, dass die Wohnung/das Haus zu diesem Zeitpunkt unbewohnt ist und die Rolläden (eben um das Bewohntsein vorzutäuschen) automatisch sind!

Da kam letztes Jahr vor den Sommerferien ein interessanter Bericht über "organisierte Verbrechen speziell in der Ferienzeit" im Fernsehen!

Unsere Rolläden die nicht elektrisch sind,
die werden noch mit einen Stab gedreht.
Nicht verkehrt, auch kein Zugluft.
Nur der Block mit Schrauben die dafür gedacht sind, gibt es nicht mehr.
Und auf dauer sind die Rolläden doch zu schwer.

Wir haben im ganzen Haus elektrische Rollläden mit Zentralsteuerung. Mein Mann hat sie so programmiert, dass sie jahreszeitlich, also je nach Sonnenauf- bzw. untergang rauf und runter gehen. Ich finde es ausgesprochen praktisch, gerade fürs obere Stockwerk, da gibt es keinen Streit ("machst du oben die Jalousien zu?" - "Och mann, keine Lust....", usw.). Im Sommer gehen sie runter, wenn die Sonne drauf steht, da heizt isch das WZ nicht auf. Natürlich hat jeder Rollladen auch noch einen manuellen Schalter. im Schlafzimmer ist einer an der Tür und einer am Bett, so kann man die Jalousie hochmachen ohne aufzustehen - sehr praktisch. Mein Mann ist Elektriker, da mussten wir nur das Material bezahlen.


jupp son sonnensensor ist auch klasse, zum einen damit sich der raum nicht unnötig aufheizt und zum anderen damit die möbel etc nicht ausbleichen.
zertralschalter find ich ne gute sache


Eine Rollladensteuerung kann allerdings auch nerven. Als ich arbeitslos wurde,habe ich mich mal bei meinem Mann beschwert, dass ich immer um 8:30 Uhr geweckt wurde und ich erst die Rollläden wieder runter machen musste. Da hat mir mein Kleiner die Steuerung so eingestellt, dass sie nicht nur um 8:30Uhr sondern darauffolgend alle 10 Minuten hochgingen... :angry:

Bearbeitet von silke am 15.02.2009 16:46:44


Zitat (silke @ 15.02.2009 16:44:48)
Eine Rollladensteuerung kann allerdings auch nerven. Als ich arbeitslos wurde,habe ich mich mal bei meinem Mann beschwert, dass ich immer um 8:30 Uhr geweckt wurde und ich erst die Rollläden wieder runter machen musste. Da hat mir mein Kleiner die Steuerung so eingestellt, dass sie nicht nur um 8:30Uhr sondern darauffolgend alle 10 Minuten hochgingen... :angry:

Kann zwar nerven, aber witzig find ich es trotzdem... 8:30 ist doch eine schöne Zeit zum aufstehen!

Zitat (Schwaller @ 15.02.2009 16:49:14)
Kann zwar nerven, aber witzig find ich es trotzdem... 8:30 ist doch eine schöne Zeit zum aufstehen!

Für mich nicht... ;)

ich würd die auf meine aufstehtzeit umstellen, so kannste direkt mit hoch und dann direkt die zeitung holen wegen nen neuen job :hihi:
mein neffe spielte früher auch gern mit den schalter damit der onkel mal aufsteht und mit ihm spielt :blink: hallo zwerg nase, um 5:30 kann man zwar mit murmeln spielen, MUSS MAN ABER NICHT :wacko:
naja als lieber onkel hab ich dann nen café getrunken und eine geraucht auf den balkon und wir haben dann murmeln gespielt....so wurde der rest auch wach :hihi:


Ich find elektrische Rolläden eigentlich überflüssig. Da kann man sicher was machen, dass die besser laufen. Evtl. reicht schon ein bißchen Öl.

Wir haben auch einen elektrischen Rolladen, der sich mit einem Schalter bedienen lässt. Mich nervt dabei allerdings, dass das Ding so langsam ist. Da steh ich dann über ne Minute rum bis der Rolladen unten ist.
In der Zeit hätte ich alle anderen von Hand heruntergelassen.


Zitat (vision @ 17.02.2009 10:16:27)
Wir haben auch einen elektrischen Rolladen, der sich mit einem Schalter bedienen lässt. Mich nervt dabei allerdings, dass das Ding so langsam ist. Da steh ich dann über ne Minute rum bis der Rolladen unten ist.
In der Zeit hätte ich alle anderen von Hand heruntergelassen.

Warum läuft du nicht weg? Das Ding kann man einstellen, dass man den Schalter drückt und es dann alleine abstellt wenn es unten/oben ist!
Frag doch mal einen Elektriker in der Nähe...

Also mein Vermieter wollte mir was Gutes tun und hat einen elektrischen Antrieb eingebaut. Leider war der für die Rollladengröße gerade noch ausreichend und hat bei jeder Feier für Gelächter gesorgt. Er hat sich sicht- und hörbar gequält, sage und schreibe 3 Minuten lang, absolut in Zeitlupe. Habe das Ding nach einem Jahr entnervt selbst wieder ausgebaut und freue mich jeden Tag, dass der Laden zur terrasse in 5 Sekunden hoch und runter ist.
Also unbedingt auf die Stärke achten.



Kostenloser Newsletter