Kann man mit Oliven-Öl auch braten?


Irgendwo habe ich mal gehört dass man zum

- Braten Sonnenblumenöl nimmt
und
- zum Salatdressing Oliven-Öl

Ist das wirklich eine strenge Regel oder kann man problemlos auch das jeweils andere Öl nehmen?

Ben


Hallo bens. Ich arbeite viel mit Olivenöl.Natürlich nehme ich das auch zum braten,man muß nur aufpassen,das es nicht gar zu heiß wird sonst verbrennt es ganz schnell.Wenn man nur Sonnenblumenöll im Haus hat,dann kan man dieses meiner Meinung nach zum braten und für den Salat nehmen Bienerli.


Zitat (bens @ 16.03.2009 11:19:41)
Irgendwo habe ich mal gehört dass man zum

- Braten Sonnenblumenöl nimmt
und
- zum Salatdressing Oliven-Öl

Ist das wirklich eine strenge Regel oder kann man problemlos auch das jeweils andere Öl nehmen?

Ben

Jupp. Kann man.

Ich nehme zwar meistens Sonnenblumenöl zum Braten, weil mir das Olivenöl zu schade dafür ist, aber auch mit Olivenöl ist das kein Problem.

Es gibt auch noch was von wegen, man soll es nicht zu hoch erhitzen, aber das hängt wieder davon ab, welche Qualität das Öl hat und und ob heiß oder kalt gepresst, usw.

8 Leute, 10 Meinungen.

Ich lebe in Griechenlandund hier braten Sie nur mit Olivenoel.
Ich auch und mir schmeckt es viel besser.

L.g.Chicca


Natürlich kann man mit Olivenöl braten. Allerdings ein kaltgepresstes lässt sich nicht so sehr hoch erhitzen, also ich würde weder Bratkartoffeln noch Steaks darin machen.

Anders sieht das aus mit raffiniertem Olivenöl. Es hat wesentlich weniger Eigengeschmack, der Rauchpunkt liegt aber erheblich höher und es eignet sich so hervorragend zum Braten.

Das Gleiche gilt sinngemäß auch für Sonnenblumenöl. Wenn das nicht raffiniert ist, geht es zum Braten überhaupt nicht, da ein gepresstes Sonnenblumenöl schon bei 120 Grad anfängt zu verbrennen.

Besser aber als Öl zum Braten (zumindest für deutsche Küche) ist Butterschmalz. Es ist sehr hoch erhitzbar und bringt in jedes Bratgut den vollen Buttergeschmack.

Olivenöl zum Braten benutze ich für mediterrane Gerichte, für Fisch (wenn es denn passt).

Gruß

Abraxas


Zitat (Abraxas3344 @ 16.03.2009 12:47:58)
Olivenöl zum Braten benutze ich für mediterrane Gerichte, für Fisch (wenn es denn passt).

Stimmt, es kommt immer drauf an, obs zum Gericht passt.

z.B. Wiener Schitzel mit Olivenöl gebraten??? :kotz:
Olivenöl hat halt einen relativ starken Eigengeschmack, daher nicht für alle Gerichte geeignet.
Sonnenblumenöl ist eher neutral vom Geschmack her und kann daher für relativ viele Gerichte verwendet werden.

Mein Mann nimmt gern Rapsöl zum Braten. Das soll ja jetzt noch gesünder wie Olivenöl sein. Ich nehm am liebsten ne Pflanzenmargarine. Schau immer in Ökotest nach, welche gut bewertet wurde und trotzdem preiswert ist. z.B. kosten 500g so um 75Cent. Der Nachteil, so supererhitzen kann man das net. Aber das brauchts bei Bratkartoffel net unbedingt.

Bearbeitet von Rumburak am 16.03.2009 14:31:31


Sonnenblumenöl ist halt "temperaturunempfindlicher" als Olivenöl. Man kanns höher erhitzen, also gut zum Braten zu verwenden. Oft steht noch auf der Verpackung: "ist zum Braten und Fritieren" geeignet.


Rapsöl ist auch prima und Geschmacksneutral.

:) :) :) :) :)


Zitat (Abraxas3344 @ 16.03.2009 12:47:58)


Anders sieht das aus mit raffiniertem Olivenöl. Es hat wesentlich weniger Eigengeschmack, der Rauchpunkt liegt aber erheblich höher und es eignet sich so hervorragend zum Braten.

Genau damit kann man sogar Frittieren,und bekommt einen besseren Geschmack als mit den meisten Frittierfetten! :P
So eine Olivenölpommes mit Meersalz und Mediterraner Gewürzmischung :sabber:
Jnfo

So, jetzt feier ich meinen DREITAUSENDSTEN Beitrag.

Wurst iss mal wieder besser als ich, weil er gleich ne Seite zum Nachkucken anbietet.

Mit Margarine zu braten, wie Rumburak schreibt, hab ich mir nu ganz abgewöhnt. Margarine neigt zum Spritzen, der sieht hinterher aus wie S**.

Deshalb geb ich mir lieber die Mühe und mach Butterschmalz selber. Es enthält keine künstlichen Zusatzstoffe wie "Butaris", wird nicht mit Luft aufgeschlagen, um den Inhalt der Packung "mehr" aussehen zu lassen und es gibt wirklich den besten Bratengeschmack, den man sich vorstellen kann.

Ansonsten - wie schon gesagt - es kommt auf die Art des Bratens an. Wenn ich Fisch mit Thymian, Rosmarin oder Oregano kombinieren will, ist natives Ölivenöl die allererste Wahl. Weil eben das Bratgut nicht so stark erhitzt werden soll.

Für eine Sauce Bolognese nehm ich raffiniertes Olivenöl und würze hinterher mit Nativem nach.

Für Schnitzel, Kottelett oder Steaks wird Butterschmalz genommen. Zum Abraten von Schmorfleisch nehm ich entweder Butterschmalz oder raffiniertes Sonnenblumenöl, auch raffiniertes Rapsöl.

In den Wok kommt raffiniertes Erdnuss - oder Sesamöl. Auch da zum Nachwürzen ein wenig "natives".

Zum Anschwitzen von Zwiebeln geht auch mal Margarine, obwohl ich die fast gänzlich aus meiner Küche verbannt habe. Auch da, je nach Zubereitung, das geschmacklich passendste Fett.

Nur für Gemüse, was ich nicht hoch erhitzen will, nehme ich frische Butter.


Gruß

Abraxas



Kostenloser Newsletter