8 Stunden CD: Kennt Ihr die ?


Neulich wurde uns erklärt, daß man eigentlich keinen CD Wechsler mehr braucht, da man seine Lieblingsmusik auf eine CD mit 6 - 8 Stunden Laufzeit brennen kann.
Kann mir jemand sagen, wie das geht, welche CD man braucht, welches Programm usw. ?
Wäre für eine Antwort in Nicht-Computer-Sprache super dankbar.
Velten

Bearbeitet von velten am 28.03.2009 10:56:19


Das wäre dann keine normale Audio-CD, sondern eine MP3-CD.
Da kann man zig Lieder drauf brennen.

Allerdings braucht man dann auch einen entsprechenden CD-Spieler, der auch MP3-CDs abspielt.
Steht dann in der Bedienungsanleitung.


Das nennt sich "Best of Musikantenstadel" - das fühlt sich nur so an, als ob es acht Stunden liefe :D

Im Ernst: Brenne eine Daten-CD, auf die Du direkt die MP3-Dateien von Deinem PC spielst. Da passen so (je nach Datenrate) erfahrungsgemäß 150-250 Lieder drauf und jede Stereoanlage/Autoradio/etc, dass ausdrücklich MP3 abspielen kann, wird das dann auch tun

(mein Autoradio hat, was ich als noch angenehmer empfinde, direkte Anschlussmöglichkeit für USB-Sticks und SD-Speicherkarten, da fällt dann noch der Müll weg)


@ Velten

......ausgesprochen sympathisch deine Bitte um
"nicht" Computersprache........da sind wir schon zwei
die einfach noch nicht alles kapieren.........

:D :D :D


Upps... das mit der Nicht-Computersprache hab ich weiter oben tatsächlich dezent überlesen, ich hoffe, ich habe mich nicht zu unklar ausgedrückt.

Hintergrund: die normale Musik-CD, die so etwa 80 Minuten fasst, ist über zwanzig Jahre alt. Ein Lied von drei Minuten hat damels eben einen Haufen Speicherplatz auf dieser CD benötigt. Die "neuen" Musikformate, die man so schön im MP3-Player mitnehmen kann (z.B. MP3, OGG, WMA) gehen mit diesem Speicherplatz deutlich sparsamer um (also passen mehr Lieder auf die CD), können aber nicht in jedem CD-Spieler wiedergegeben werden (ganz einfach, weil die Standard-Musik-CD immer noch nur 80 Minuten fasst).

Um eine CD zu brennen, hast Du ja auf Deinem Rechner ein Programm. Bekannte Brennprogramme (unter Windows) sind beispielsweise Nero, WinOnCD, sowie Programme von Roxio (ich glaub, der heißt EasyCD Creator) oder Ashampoo (heißt glaub ich Burning Studio). Wenn Du Dein Brennprogramm startest, kannst Du normalerweise ziemlich zu Anfang auswählen, was Du brennen möchtest. Typische Auswahlmöglichkeiten sind zum Beispiel "Audio-CD" (oder Musik-CD), "Daten-CD", "CD kopieren", je nach Programm auch noch diverse DVD-Typen. Wenn Du nun hier die Audio- bzw. Musik-CD auswählst, wirst Du eben immer eine klassische 80-Minuten-CD, die auf so ziemlich allen CD-Spielern laufen wird, bekommen, weil Dein Brennprogramm die Musikdateien auf Deiner Festplatte automatisch in dieses ältere Format umwandeln wird.

Du kannst aber eine "Daten-CD" brennen und die MP3-Dateien unverändert auf die CD übertragen. Dann passen so etwa zweihundert Lieder drauf. Nur kannst Du diese CD nicht in jedem CD-Spieler abspielen. Neuere Geräte können diese CDs oft abspielen (meistens ist irgendwo am Gehäuse sichtbar "MP3" oder "MP3/WMA" aufgedruckt, auf jeden Fall sollte es in der Anleitung stehen), ältere Geräte eher selten. Im Zweifel kannst Du es einfach ausprobieren, auch ein älteres Gerät kann nicht beschädigt werden, wenn Du eine MP3-CD einlegst - das schlimmste, was passieren kann, ist, dass es nicht klappt.


Ich weiss ja nicht, wofür man eine CD mit mp3 Musik eigentlich noch braucht.

Vielleicht sind noch ein paar Menschen aus der Steinzeit unterwegs.

hier bekam man noch einen MP3 Player geschenkt.

eine 2 Gb SD Karte gibt es für 5 Euros, die man mit Adapter an den USB Anschluss des Computers anschliesst und ständig die Musik auf den Speicher kopiert.

Will man die Musik im Autoradio übertragen, dann bitte mit einem FM Transmitter

Für 20 Euro überall zu bekommen

Den MP3 Player kann man entweder mit Kopfhörer betreiben oder ganz einfach ohne jegliche Batterie

mit diesem Lautsprecher betreiben
Dieser Lautsprecher wurde von Pe..l gegen Zahlung der Versandkostenpauschale von 3,95 Euros ebenso verschenkt.

Über USB wird dieser Lautsprecher über Kabel aufgeladen. und mit dem MP3 Player angeschlossen.
Nach mehreren Stunden, wenn die Batterie des Lautsprechers leer ist, kann man den Lautsprecher mit der Kurbel wieder aufladen, oder über die USB Buchse ebenso aufladen.

Der MP 3 Player wird mit einer Micro-Batterie betrieben.
Der FM Transmitter, welcher das Signal zum Autoradio an eine vermittelte freie Radiostation übermittelt, benötigt ebenfalls eine Micro Batter (AAA Batterie).

Fazit:
Musik als Daten Dateien auf DVD brennen und so bevorraten. Von diesen DVDs die Wunschmusik bei angeschlossenem Mp3 Player auf deren Speichermedium ziehen.

MIndestens 50 Audio CDs gehen auf eine DVD.

Dieser Programm herunterladen und installieren

Dann Audio CD einlegen, und auf konvertieren klicken.
Darauf achten, wo unter "Optionen oder Einstellungen" die konvertierte MP3 Datei auf der Festplatte abespeichert wird. Wichtig! Internetverbindung beibehalten, dann werden automatisch die Titel der Audio CD auf der Festplatte mit verzeichnet.

Dann kann man seine sämtliche CDs in die Garage schleppen.

Ein Autoradio mit CD Spieler ist überflüssig. Wichtiger wäre ein USB Anschluss, und selbst auf den kann man verzichten.

Einen MP3 Player, wo man eine SD/MMC Speicherkarte einlegen kann, gibt es schon für ca. 20 Euros, da das kostenlose Angebot bei Pe..l ja nicht mehr existiert.

hier ein Beispiel für 20 Euros

dort kannst auch Videos überspielen und anschauen. Auch kannst Bücher in TXT Dateien umwandeln, vergrössern und auch dort lesen. Spiele sind noch drauf, und ein Lautsprecher vorhanden.

Diesen MP 3 Player habe ich schon mehrmals gekauft und verschenkt

Er kostete mal 20 Euros, jetzt kostet er 6,60 Euros. Lange Batterielaufzeit und sehr robust.

Labens

Bearbeitet von labens am 29.03.2009 05:35:33


Liebe Tigermücke, lieber Labens,
vielen Dank für Eure langen Berichte für eine, die von modernen Medien keine Ahnung hat.
Ich habe, glaube ich, das meiste verstanden, da Ihr es doch ausführlich für mich beschrieben habt.
Hintergrund ist :
In unserem bisherigen Auto haben wir einen CD Wechsler, in den man 5 CD einparken und nacheinander abhören kann. Nun brenne ich alle meine alten Musikkasetten auf CD. In unserem neuen Auto gibt es ein Radio mit nur einem CD Fach und USB Anschluß.
Bisher hatte ich keinen MP3 Player oder so, aber einen bzw. 2 USB Sticks.
Im Autohaus erzählte man mir von der Variante der 8 Stunden CDs. Deshalb meine Frage an Euch, da wir keine jungen Menschen in der Nähe kennen, die uns so ausführlich alles erklären können, wie Ihr es tut.
Bisher hat es mit meinen dümmlichen Fragen immer prima geklappt. Deshalb noch einmal meinen herzlichen Dank für all Eure Mühe.
Werde es also, wenn das Auto im Juni kommt, erst einmal mit einem USB Stick versuchen und berichte dann, aber eben erst im Juni.
Einen schönen Sonntag wünscht Euch
Eure Velten


Wenn das Radio eine USB-Schnittstelle hat ist es (in der Regel) mp3 tauglich und die "8 Stunden" CD sollte keine Probleme machen beim Abspielen. Denn auf dem USB-Stick sind normalerweise auch mp3-Dateien drauf...


Ob man mit USB-Schnittstelle noch MP3-CDs brennen muss (es sei denn, um sie auch mal anderswo zu verwerten)...
Standardgröße bei den Sticks ist momentan 8GB (kosten zwischen 12-15 €uro) und das ist normalerweise genug auch für längere Überlandfahrten. Ich habe auf meinem Rechner einen Ordner mit 500 Rockklassikern, der ist keine 3GB groß.
Oder hol dir gleich einen 16er- (20-25 €) oder 32er-Stick, damit kannst du dann schon rollende Disco spielen. :lol:


Schwaller und Hamlett, ich habe einmal 2 GB und einmal 4 GB als USB Stick, wir werden wohl noch 2 a 4 GB kaufen und dann haben wir auf einem unsere Country-Musik und auf dem anderen Rock usw. drauf. Ich muß doch aber nicht alle auf einmal aufspielen, sondern immer einzelne Songs, oder ?
Vielen Dank auch Euch für Eure Mühe
Velten


Was du auf den Stick/die CD machst bleibt völlig dir überlassen. Den Stick kannst du mit hunderten von mp3s vollmachen, oder nur ein einziges Lied drauf knallen.
Der Stick ist nur das Speichermedium wie die CD auch. D.H. wenn du den Stick ins Radio schiebst kannste die Mugge hören, wenn kein Stick drin ist, dann hörste maximal Radio.


Zitat (velten @ 30.03.2009 10:52:40)
Ich muß doch aber nicht alle auf einmal aufspielen, sondern immer einzelne Songs, oder ?

Du kannst beides machen: entweder markierst du mehrere Lieder auf einmal und speicherst sie auf dem Stick, oder du machst das mit einzelnen Liedern. Du kannst den USB-Stick auch zwischendurch vom PC entfernen (dabei beachten: Hardeware sicher entfernen ==>>unten rechts in der Leiste: grauer Stick mit grünem Häkchen) und irgendwann wieder anschließen. Lieder auf dem Stick lassen sich auch einfach entfernen oder wieder neue hinzufügen.

Gruß Steffi

Danke für Eure Antworten. Auch dafür, daß ich sie verstehen konnte.
Also warten wir jetzt sehnsüchtig auf das neue Auto und dann sage ich Bescheid. Bis dahin überspiele ich jede Menge alter Kasetten auf CD und den Stick.
Danke noch einmal an alle Computer-Freunde
Velten


Aber pass auf, es gibt auch Radios, die Sticks bis zu einer maximalen Größe von 2 GB verarbeiten (wobei auch auf 2 GB über 20 Stunden Musik passen)


So, nun ist es soweit. Montag haben wir unser neues Auto abgeholt. Haben uns alles genau erklären lassen mit dem Rdio, Cd usw. Ich hatte schon einen bespielten USB Stick mitgenommen und wir haben ihn angeschlossen. Ganz große Klasse, es hat geklappt und wir hören unsere Musik jetzt über USB Stick. Inzwischen habe ich auch rausgekriegt, wie man CD im PC speichert und dann auf USB Stick rüberspielt. Da war ich ganz schön stolz auf mich.
Euch allen vielen Dank für Eure Hilfe, wie immer.
Schönen Sonntag
Velten


Super! Dann steht eurem Musikspaß beim Fahren ja nichts mehr im Weg! :blumen:


Der Stick ist meines Erachtens auch deutlich praktischer als gebrannte CDs. Er verkratzt nicht, braucht weniger Platz als eine Handvoll CDs in Hüllen - und nebenbei erzeugt man weniger Abfall, wenn sich der Musikgeschmack (so wie bei mir) öfter mal ändert.

(Und für Hörbuchfans wie mich kommt noch dazu, dass eben das ganze Buch ohne CD-Wechsel auf langen Fahrten gehört werden kann ;) )

Freut mich, dass es klappt.


Zitat (tigermuecke @ 10.05.2009 11:15:04)
Der Stick ist meines Erachtens auch deutlich praktischer als gebrannte CDs. Er verkratzt nicht, braucht weniger Platz als eine Handvoll CDs in Hüllen - und nebenbei erzeugt man weniger Abfall, wenn sich der Musikgeschmack (so wie bei mir) öfter mal ändert.

(Und für Hörbuchfans wie mich kommt noch dazu, dass eben das ganze Buch ohne CD-Wechsel auf langen Fahrten gehört werden kann ;) )

Freut mich, dass es klappt.

Ja, das finde ich auch, daß der USB Stick besser ist, man muß nicht einen Haufen CD.s mit in den Urlaub nehmen. Ich bin total begeistert.
Technik ist doch was feines, wenn man sie beherrscht.
Velten

Besonders praktisch ist der USB Stick für den portablen DVD Player.

Ich kaufte mir für 80 Euros einen DVD Player und statt den DVDs stöpsle ich den USB Stick und kann von dort aus die Filme (auch Avi-Filme) anschauen. Zu Hause kann ich den DVD Player mit dem TV verbinden.

Ausserdem gibt es USB Adapter, wo man Micro- und Mini Sd Karten (Speicherkarten von Handys) einstecken kann.
Allerdings muss man darauf achten, dass die Sdhc tauglich sind. Die anderen Karten sind zu langsam und der DVD Player kann sie dann nicht lesen.

Labens



Kostenloser Newsletter