diabetes typ 1


ich hab da mal ne frage... vielleicht kennt sich ja eine mutti aus. meine schwiemu ist an diabetes typ 1 erkrankt, seit sie ungefähr 3 oder 4 jahre alt war. nun meinen ja die ärzte, das sei vererbbar. bei sohni hab ich mir da nie gedanken gemacht. allerdings ist tochter seit 2 tagen ein bisschen komisch, und irgendwie bin ich beunruhigt. sie ist schlapp und gestern wie heute nach dem mittagsschlaf hat sie wie verrückt gezittert und geweint, besser gings ihr nach ein bisschen verdünntem orangensaft. aber...interpretier ich da ned zu viel rein? schwiemu will ich besser nicht fragen, die macht sich dann nur unnötig viele sorgen. die ärzte haben damals bei der geburt der kids gemeint, bei der sache müsse man abwarten...und eigentlich nur die symptome schlapp sein und viel trinken genannt... und trinken tut sie schon ziemlich viel, aber schon lange. oder hat sie vielleicht nur ne erkältung? (bissi erhöhte temperatur hatte sie schon...) bin einfach verunsichert...

(falls die suchfunktion bei jmd. anderes mehr ergibt, bitte einfach verschmelzen...)


Hm, du schreibst, dass es nach "ein bißchen Orangensaft" besser wurde. Vielleicht war es in dem Moment mehr die Wärme und Zuwendung, die geholfen hat?!? Ich würde auch eher an einen Infekt denken.

Wenn dein Kind Diabetes hätte, würde es normalerweise oft und in großen Mengen etwas trinken (wollen).

Also ich denke, es war etwas anderes als Diabetes. Bin aber kein Doc und ne Ferndiagnose ist eh nicht möglich. Wenn es dich beruhigt, geh doch zum Arzt. Vielleicht macht er nüchtern einen Blutzuckertest bzw. nimmt Blut ab.

Gruß und gute Besserung an deine Tochter
Steffi


Diabetes halte ich auch für unwahrscheinlich. Das sie schlapp ist kann sehr viele Gründe haben, von einfach-zu-wenig-Schlaf bis zu Erkrankungen. Da würde ich am ehesten auf ne Erkältung oder so tippen.

Vielleicht war sie etwas unterzuckert, das kommt vor. Oder sie hatte vielleicht gerade in letzter Zeit Stress oder andere Probleme? Wie alt ist sie denn?

Es ist allerdings schon so, dass es eine familiäre Häufung gibt. Soll heißen: Diabetes mellitus ist zwar nicht im eigentlichen Sinn erbbar, aber wenn ein oder mehrere Blutsverwandte erkrankt sind, ist das Risiko erhöht; also wie bei vielen anderen Sachen auch.


Wenn es dich beruhigt, sprich mal mit dem Hausarzt darüber, der wird dir mehr sagen können. Deine Tochter sollte sich untersuchen lassen, wenn sowas noch mal passiert (wie gesagt, das kann viel sein und höchstwahrscheinlich was harmloses...)

Alles Gute an euch :blumen:


Wir haben genau diesen Fall in der Familie. Meine Oma und mein Opa hatten Diabetes, bin mir allerdings nicht ganz sicher ob Typ I oder II. Die Tochter meiner Cousine bekam mit ca 9 Jahren Diabetes I...

Die Symptome waren: Schlappheit, Trinken von enormen Mengen, Gereiztheit, schwankende Launen und ganz wichtig: der Acetongeruch (merkbar bei einem sehr hohen Zuckerwert).

Du schreibst, daß deine Tochter auch bissle Temperatur hatte, also kann das natürlich auch ein harmloser Infekt sein.

Aber dennoch meine Frage: Was spricht gegen einen Arztbesuch? LAßt den Blutzuckerwert überprüfen und ihr habt Gewissheit.

Alles Gute.

Die Kleine meiner Cousine hat mittlerweile eine Insulinpumpe und kommt damit recht gut zurecht. Sie darf auch weiter alles essen und naschen. Ist nicht mehr so wie früher, wo man nichts süßes essen durfte. Sie braucht auch keine speziellen Diabetikerprodukte.

Es erfordert natürlich Disziplin, das regelmäßige messen und eingeben der Insulinmenge und es gibt auch Tage, da schwanken die werte und es gibt etwas Zickenalarm :grinsen:

Tante Edit hat mal aus Sohn Tochter gemacht...*schäm*

Bearbeitet von Mellly am 25.04.2009 11:40:42


scheint wohl doch ein infekt gewesen zu sein... oder die zähne keine ahnung. trotzdem... irgendwie ist die verunsicherung gross, denn ich hab einfach das gefühl dass mit ihr was nicht stimmt, das hatte ich bei sohni nicht... und die ki-ärztin sagt mir jedesmal es sei alles i.o. mit ihr... weiss auch ned...


Hmm...wenn die Kinderärztin sagt, es sei alles in Ordnung, sich aber dieses Bauchgefühl bei dir - der Mutter, die das Kind länger und intensiver sieht als der Mediziner - dann würde ich eine zweite Meinung einholen.

Natürlich gibts auch überängstliche Mammis, die hinter jedem Schnupfen gleich Ebola sehen, aber du machst mir nicht diesen Eindruck.
Vertraue auf deinen Mutter-Instinkt und lass dich von einem zweiten Arzt beruhigen...


Sprich doch die Kinderärztin spätestens bei der nächsten Untersuchung auf Diabetes an und lass evtl. zur Sicherheit einen Test machen. Vorsorge ist doch nie verkehrt. Dann bist du auch beruhigt und kannst es ausschließen!
Alles Gute für dich und die Kids.



Kostenloser Newsletter