Hundefutter- wer füttert Rinti?


Hallo liebe Frauchen und Herrchen hier im Forum,

ich bin auf der Suche nach einem neuen Hundefutter für meine Hündin. Seit Tagen sehe ich mich im Internet um und habe das Rinti- Senior Nassfutter ins Auge gefasst. Ich habe bis jetzt Marengo gefüttert, das verträgt sie aber zunehmend schlechter.
Meine Hündin ist elf Jahre alt, noch recht viel und gut auf ihren vier Pfoten unterwegs und relativ gesund.

Allerdings wurde sie vor 2 1/2 Monaten aufgrund einer entzündeten Gebärmutter totaloperiert und neigt jetzt zu Übergewicht- ein Futterwechsel wäre die Lösung.

Das Rinti- Dosenfutter scheint mir gut zu sein. Vielleicht kennt hier jemand dieses Futter und kann darüber berichten. Wäre schön :)


Nassfutter ist beim Hund immer so eine Sache.Meist ist es nämlich genau
das ,nämlich nass.Du bezahlst also vorallem Wasser.
Ich selbst habe es meinem ersten Hund schonmal gefüttert.Das ist jetzt
einige Jährchen her,aber schon wenn du die Dose aufmachst siehst du den
Unterschied,da sind Fleischbrocken drin.Kein Aspik oder Wassersoße


Ich kann nichts nachteiliges darüber sagen.Probier es aus.Wähl eine
Sorte die dein Hund mag,bei Balu wäre es grüner Pansen. ^_^


Danke Clochard fü Deine schnelle Antwort :blumen: ,

ich muss jetzt unbedingt auf die Kalorien bei meiner Hindin achten, also soll sie Senior- Nassfutter bekommen, was besser für ihr Alter wäre als zum Beispiel ein Light- Futter- meint ihre Tierärztin.

Sie ist auch der Meinung, dass ein Nassfutter besser den Magen füllt, der Hund also schneller das Gefühl hat satt zu sein und darauf kommt es mir auch an. Meine Kleine ist jetzt zum ersten Mal in ihrem Leben richtig "verfressen", sie darf aber nicht fett werden.


Rinti ist ganz okay, denke ich.

Falls du noch gute Nassfutter suchst, wären z.B. Auenland, Lunderland, Herrmanns zu empfehlen.

Hast du die Marengo-Wolfshappen gefüttert oder das Trockenfutter?

Ich persönlich könnte noch Kiening empfehlen. Ist von guter Qualität und außerdem nochmal ein ganzes Stück günstiger als oben genannte Marken.

Ich hab mit Kiening bisher sehr gute Erfahrungen gemacht, nur Kartoffeln verträgt Joe nicht.

Bearbeitet von keke am 29.05.2009 00:11:02


Hallo Elsterchen,
zu Deiner Seniordame:
Sie soll echt nur Naßfutter bekommen?? Finde ich seltsam, zumal alte Hunde wie auch alte Menschen oftmals leicht empfindlich mit dem Darm reagieren.
Man kann TroFu (falls die Zähne mit dem Alter schlechter sind) auch etwas vorweichen. Das haut nicht so durch, wie Dose oder Schälchen.

Rinti und auch Christopherus sind die Sorten, die ich kenne, die noch am ehesten so zusammengesetzt sind, daß sie nicht zu viele Dickmacher enthalten, der Hund wird gut satt. Ich halte eine Menge davon, meinen Hunden bekamen sie super.

Welche Sorte auch noch guten Gewissens zu empfehlen ist, siehst Du hier, scroll runter bis zu "Senior Light".
Auch eine Premium-Sorte, es gibt sie aber in verschiedenen Abpacks und es muß ja nicht die Schäferhunde- oder Labby-Menge sein.
Bei einem kleinen Hundchen gibt ja der Sack länger her.
Alle 3 genannten Sorten sollten bei Zoo & Co. noch im Sortiment sein.

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 29.05.2009 00:57:39


Hallo keke,
danke für Deine Antwort :blumen: .

Meine Kleine bekommt (bis jetzt noch) die Wolfshappen mit Contry oder anderem gemischt und sie bekommt Marengo als Trockenfutter.

Das Kiening schaue ich mir noch genauer an- davon habe ich noch nie gehört.

Hallo Bi(e)ne,
auch Dir vielen Dank :blumen: und auch die von Dir genannten Sorten sehe ich mir jetzt gleich genauer an.

Tja, wie soll ich es sagen? Klar, könnte unser Liebling weiterhin Trockenfutter bekommen, so ist es ja nicht :pfeifen: , vor allem, wo sie es doch gewohnt ist.

Aaaaaaber, das Herrchen bringt es nicht übers Herz, die Ration an Trockenfutter wenigstens etwas zu reduzieren. Der Hund, ein Tibet- Terrier, 12,5 - 13 kg schwer bis jetzt, nimmt munter zu- in sieben Wochen fast ein Kilo- von 13 auf fast 14 kg :wallbash: . Also wird es jetzt erst einmal kein Trockenfuter bei Familie Elster mehr geben :P , dafür nur noch Seniorfutter aus der Dose. Dosen frisst sie ja gern, Trockenfutter wäre sonst kein Problem, denn auch dieses ist sie ja gewohnt (sie bekommt seit 10 Jahren beides), die Zähne sind noch total weiß und sitzen alle noch fest.

Nassfutter füttere ich, Trockenfutter bekommt sie von Herrchen. Ich kann nicht warten, bis der Hund 20 kg auf die Waage bringt und vielleicht grad noch den Berg hier runterkullert, aber hoch von mir dann getragen werden muss, deshalb bin ich verzweifelt auf der Suche nach einer neuen Sorte.
Ein gutes Futter soll es aber schon sein.

Nochmas lieben Dank, keke und Bi(e)ne :blumen:


Hallo Frau Elster
bei meinem Hund habe ich auch immer Probleme mit dem Futter gehabt, da er gegen viele Sachen allergisch ist. Bei uns in der Nähe ist ein kleiner Futtermittelbetrieb der richtig gutes Nassfutter macht und für alle Wehwehchen der Hunde was hat!!!! Das Futter wird aus fettfreiem Fleisch hergestellt! Die kochen richtige Menüs für die Tiere (zb. Lachs mit Kartoffeln und Kräutern oder Kaninchen mit Nudeln und Wurzelgemüse) und die Preise sind besser als in den Tierläden!
Die Versenden auch ohne Versandtkosten das Futter!
klick hier


Hm, da gibts natürlich mehrere Möglichkeiten.

Eine wäre, das Country bei den Wolfshappen wegzulassen (sind ja nochmal zusätzliche Kohlenhydrate) und nur Wolfshappen + Marengo Classic zu füttern.

Marengo Classic hab ich früher auch gefüttert, es war mir dann aber doch zu getreidelastig (auch wieder Kalorien).

Wenn du ein kalorienärmeres TF suchst, kann ich dir sehr das Luopvet Speckweg empfehlen, hat z.B. nur 7% Rohfett und knapp 35% Kohlenhydrateanteil. Ist daher auch gut für ältere oder bewegungseingeschränkte Hunde geeignet.

Lupovet füttere ich auch (allerdings das Sporty) und bin damit sehr zufrieden.

Wenn es dem Herrchen hauptsächlich darum geht, euren Hund mit Nassfutter zu verwöhnen, dann würde ich auf reine Fleischdosen ausweichen, auch hier sparst du massig Kohlenhydrate durch das Weglassen von Nudeln, Kartoffeln, Reis etc., vorausgesetzt ihr füttert wenigstens die Hälfte der Tagesration Trockenfutter, damit die Versorgung gewährleistet ist. (kannst du z.B. bei Kiening schauen, die haben reines Fleisch in Dosen oder Fertigmenüs mit Nudeln etc.)


Vielen lieben Dank für die guten weiteren Hinweise auf gutes Futter, Kräeuterhexe und keke :blumen: :blumen:

Ich habe alle hier vorgeschlagenen Futtersorten im Internet gefunden. Da sind sehr interessante dabei. Manche habe ich verworfen, weil nirgendwo ein Preis auszumachen war oder ich hätte mich deswegen anmelden müssen. Andere, weil die Firma kein Seniorfutter führt und noch andere, weil sie dann doch unverhältnismäßig teuer sind. Ich bin nicht auf der Suche nach Billigfutter, bin aber nicht bereit für 1 kg Nassfutter mit ca. 85 % Wasser darin 10,- € hinzublättern.

Sehr gut finde ich das Lauderland, das Kiening und das Belcando Nassfutter sowie das Trockenfutter LupovetSpeckweg. Ich werde mir im Fressnapf oder per Internet Proben holen und mal sehen. Trockenfutter soll sie jetzt für eine Weile aber nicht mehr bekommen, weil es zu inhaltsvoll ist und zu langsam den Magen füllt. Das Fräulein ist zur Zeit ziemlich verfressen und bettelt oft, was natürlich das Herrchenherz erweicht.

Die Gewichtszunahme führe ich aber gerade auf das Trockenfutter zurück. Das Dosenfutter strecke ich seit Wochen mit Möhren, Äpfeln, Reis u.a., sie bekommt nur noch 100g Dose und nimmt trotzdem zu.
Deswegen habe ich beschlossen, ihre gesamte Ernährung langsam umzustellen. Der Hund soll nicht hungern, darf aber auch nicht weiter zunehmen.

Das Rinti ist auch noch im Rennen- ich habe in den letzten Tagen durchweg positive Meinungen über dieses Futter gelesen und auch hier wieder. Die Preise finde ich in Ordnung, die Auswahl an Nass- und Trockenfutter ist groß und ich kann es bei uns in der Stadt bei Fressnapf kaufen oder mir online schicken lassen.

Ich bin froh, hier so viele Anregungen gefunden zu haben. Eine Entscheidung muss bald her :)


Liebes Elsterchen :) :blumen: ,

was mir beim Lesen noch so auffällt... könnte es irgendwie angehen, daß Herr Elster und Du eine Einigkeit in den Futterplan für das Hundchen bekommt?
Ich weiß... Männer, die zu lieb sind für diese Welt und denen der Bettelblick das Herz entzweischneidet :rolleyes: mein Vater war im hohen Alter so einer. Immer Bröckchen hier und "Happerchen" da, bis der Skye aussah, wie eine frischgestopfte Mettwurst. <_<
Konnte Muttern sich mit brauchbarem Ernährungsplan Mühe geben, wie sie wollte - irgendwann kehrt sie ja auch mal den Rücken...
Klar bettelt der Hund, wenn er einmal Erfolg damit hat, weiter - und wie nachhaltig der das kann. Wahre Dramentalente treten da zutage.

Aber der Mensch muß doch das vernünftige "Ende an der Leine" bleiben, und wenn der Hund sich seines Alters weiterhin gesund erfreuen soll, darf er nicht "ach, machen wir heimlich - das macht doch nix, das merkt doch keiner" weiter fettgefuttert werden...

Nun will ich bei Gott dem lieben Herrn Elster nix unterstellen, gebe das aber mal so als Gedanken in die Runde. ;)


Sag mal, Bienchen,
warst Du mal in letzter Zeit hier auf dem Berg und hast bei FamilieElster Mäuschen gespielt :pfeifen: ? Oder wo weißt Du es so genau, wie es bei uns in letzter Zeit zugeht, hm :lol: ?
In Deiner Beschreibung passt alles aufs Wort - genau so sieht es jetzt auch bei uns aus.

Ich zerbreche mir den Kopf, "studiere" Ernährungsvorträge, mache Pläne, wiege alles genau ab, koche Reis, raspele Gemüse- alles für die Katz :zumhaareraufen:

Der Hund war nie, wirklich NIE, verfressen- Futter gab es mittags (TroFu) und abens Dose, auch ein Leckerli fiel mal ganz zufällig an und jetzt, nach der OP, macht unsere Kleine kurz nach dem Füttern "Randale" und bettelt Herz erweichernd nach Mehr.

Alles Reden hilft nicht, Herrchen bringt es nicht übers Herz, obwohl er sich Mühe gibt, den Hund hungernd zu sehen. Ich hoffe, es hilft nur noch für eine bestimmte Zeit das Trockenfutter weg zu lassen und ausschlißlich Dose zu geben.

Barfen wäre auch eine Option, da wir aber viel unterwegs sind müsste der Hund sich ständig an eine andere Art der Ernährung anpassen. Nach 11 Jahren Nass/Trockenfutter nicht unbedingt optimal.

Weil ich jetzt umstellen muss, dachte ich, dass es gut wäre die Kleine gleich mal auf Senior- Dosenfutter umzustellen. Sollte es mal wieder auch mit Trockenfutter gehen, gibt es von den selben Anbietern beides. Drum fiel meine Wahl erst einmal auf Rinti. Es gibt aber auch noch andere gute Sorten, ich bin dabei, sie unter die Lupe zu nehme.

Bald muss Nachschub her, die Reserven neigen sich dem Ende zu.
Noch habe ich mich nicht entschieden. Nach zehn Jahren Marengo soll das neue Futter was für den Rest ihrer Tage sein.

Lieben Dank für Deinen Beitrag, Bi(e)ne :blumen:


Muss nochmal kurz anmerken, ich finde es super, dass du schon so lange ein recht hochwertiges Futter fütterst.
Vielen Hundebesitzern ist es relativ wurscht, was sie füttern, am besten das, was die Werbung anpreist oder der Discounter nebenan anbietet - gutes Hundefutter ist was anderes.

Also, toll, dass du dich so ausführlich mir der Hundeernährung beschäftigst.
Wenn du noch mehr Tipps und Erfahrungsberichte suchst, könnte ich dir noch einen guten Link empfehlen.


Ähm. hab gerad hier mal schnell drüber gelesen.... ist denn hier mal das Wort BARFEN gefallen?? Falls ja - SORRY - falls nein - was halst du denn davon??


Zitat (keke @ 30.05.2009 16:01:52)
Muss nochmal kurz anmerken, ich finde es super, dass du schon so lange ein recht hochwertiges Futter fütterst.
Vielen Hundebesitzern ist es relativ wurscht, was sie füttern, am besten das, was die Werbung anpreist oder der Discounter nebenan anbietet - gutes Hundefutter ist was anderes.


Dem schließe ich mich unumwunden an! :daumenhoch:
Es tut immer wieder gut, zu lesen, daß es da doch einige Leute gibt, denen es nicht egal ist (und die sich auch nicht von noch so nett gemachter Werbung blenden lassen), was sie ihrem Hund (oder auch der Katze) füttern.
Sondern sich die Frage stellen: ist das denn auch gesund?

Wie vielen Tieren würde es besser gehen und der Tierarzt hätte weniger Sorgen mit Patienten, die einfach nur durch falsches Futter krank geworden sind.
Was man an wirklich gutes Futter wendet, spart man am Arzt. ;)

*Grins*, Elsterchen - ich komm als Biene viel rum, und bei Dir im Garten auf dem Berg wachsen sehr interessante Blumen... :D und da hab ich halt so das eine und andere mitbekommen... :pfeifen:

Hallo keke, hallo Alte Eule, hallo Bi(e)ne,

herzlichen Dank für Eure interessanten Beiträge :blumen: und vielen Dank für die Lorbeeren :blumen: .

Es war aber eher Zufall, dass mein Hund gerade dieses Futter bekam. Im ersten Jahr bekam sie das vom Züchter empfohlene Eukanuba- Futter und dann fand ich irgendwo eine Werbung für das Marengo- Futter, probierte es aus und blieb die nächsten zehn Jahre dabei. Ich merkte zwar schon irgendwann, dass es mehr kostet als das Supermarkt- Futter, aber dem Hund schmeckte es, er fühlte sich damit wohl und blieb gesund- Verdauungsstörungen gab es keine. Auch in den folgenden Jahren blieb der Hund gesund, Zähne und Gelenke sind auch heute noch wie bei einem jungen Spund, es gab keine Haut oder Fellprobleme. Damit blieben uns viele Tierarztkosten erspart.

Was dann ausschlaggebend war, dass ich so lange bei diesem Futter blieb, war die Beobachtung, dass ich zwar für eine Dose oder einen Beutel des Futters mehr bezahlen muss (und Millionäre sind wir weiß Gott keine), aber der Hund von den billigeren Sorten mehr Futter benötigt hätte. Schon die empfohlene Anzahl an Dosen auf der Verpackung der in den Regalen stehenden Dosen, die ich mir manchmal in die Hand nahm, erstaunte mich. Ich hätte, um den Hund satt zu bekommen, mehr Futter kaufen müssen und damit hat sich der Mehrpreis fast wieder ausgeglichen.

Manchmal hat man aber auch so wenig Geld, dass man froh ist dem Hund eine große Dose Billigfutter gerade noch kaufen zu können- immer noch besser als gar nichts. Solche Zeiten habe ich früher mit drei Kindern auch durchgemacht und noch nicht vergessen- ich weiß also, wie es ist :(

Hallo keke,
über den angebotenen Link würde ich mich sehr freuen :)

Aha, Bi(e)nchen, Du bist es also gewesen, die sich neulich summend auf unserer Terrasse umgesehen hat ;) Alles klar :lol:

Vielleicht fruchtet es bei Herrchen bald- der Familienrat hat heute getagt, die ausgedruckten Beiträge aus dem FM- Forum steuerten auch einen gewichtigen Teil zur Einsicht bei und alles wird vielleicht gut.


:augenzwinkern:


Ein Hallo an alle von Euch, die vor einem Jahr mit vielen Ratschlägen versucht haben das richtige Futter für meine Hündin zu finden :blumen:

Nach der schweren Totaloperation versuchte ich damals ihr Gewichtsproblem, das sie danach hatte, mit einer Futterumstellung zu beheben, zumal sie immer schlechter mit dem bis dahin gegebenen Marengo- Futter und den Wolfshappen zurecht kam.
Heute weiss ich, dass es weniger am Futter lag als vielmehr an einer eigenartigen Erkrankung des Magen- Darm -Traktes.
Unsere Hündin bekam regelmäßig alle vier Wochen Bauchweh, setzte einen stark glasig- schleimigen Kot ab und nach einer Woche endete es immer mit einem Durchfall. Ohne Behandlung- weil auch ihre Tierärztin nicht sagen konnte was diese Störung verursacht, war unser Hund bis zum nächsten Mal gesund.

Ich habe mich für Rinti entschieden und zwar für das zwei Komponenten Futter Rinti- Sensible Huhn mit Reis und Lamm mit Reis. Dazu fand ich im Internet das Trockenfutter Reddy Instentinal für Hunde mit Magen- Darm Problemen, dass sie anfangs als regelrechtes Trockenfutter bekam, später ( und bis heute) nur noch als Leckerli. Jetzt gebe ich langsam wieder Rinti Senior und andere Sorten von Rinti.

Die neuartige Erkrankung ist mittlerweile Geschichte, etwas Übergewicht ist immer noch vorhanden, unsere Kleine nimmt aber sei Monaten nicht mehr zu und vor allem ist die alte Dame, bis auf eine noch vorhandene, leichte Herzschwäche. gesund.

Da wir heute mit ihr mal wieder zum Doktor mussten weil die jährliche Impfung fällig war, haben wir sie bei Gelegenheit gründlich untersuchen lassen und haben uns freuen können, weil sie für ihr Alter noch in einer guten Verfassung ist.
Jetzt liegt sie unter meinem Schreibtisch und schnarcht- ich hoffe, es kann noch viele Jahre so bleiben.


Liebes Elsterchen, danke für Dein Update der Geschichte! :wub:
Wenn ich das so lese, freue ich mich und es macht doch Sinn, ein vernünftiges Futter zu geben. :)
Meine Hunde sind mit Rinti uralt geworden - oder zumindest so alt sie es zuchtbedingt immer geschafft haben.

Knuddel Dein Mäuseken mal von uns allen :wub: - unterm Schreibtisch.


Danke Bi(e)nchen, :blumen: ,
es ist wirklich schön zu sehen, wie gut es der Kleinen seit Monaten wieder geht- trotz ihrer 12 Jahre.

Ich bin dankbar für jeden gemeinsamen Tag, den wir noch haben, besonders, wenn sie so fit ist wie jetzt.

Ich wünsche es sehr allen unseren Lieblingen und Deinen, Bi(e)ne, besonders.


Meine Schwiegermutter füttert ihren Hund mittags mit Haferschleim, zusätzlich gibt es morgens und abends Trockenfutter.
Den Haferbrei kocht sie gerne auch mit Kochfüssigkeiten, die beim Mittagessen anfallen, so dass eine gehaltvolle Mixtur entsteht, die mit Haferflocken angedickt wird. Der Hund steht drauf, kriegt aber dazu immer mal wieder extra Fleisch.


Meine Mama füttert ihren Vierbeiner auch mit Rinti, ich hatte ihn damals aus schlechter Haltung übernommen und ihn an sie vermittelt. Der kleine Kerl hatte einen überaus nervösen Magen (was natürlich auch mit seiner ansich sehr nervösen Art zusammenhing)

Also wurde viel an Futter ausprobiert - Rinti war das einzige was er super vertragen hat.

Mittlerweile ist er vom wesen her ganz anders und nicht mehr nervös - es kann nun auch ab uns an mal wasd anderes geben. Aber grade das Nassfutter von Rinti verträgt er immernoch am besten!


Es ist gerade die Verträglichkeit, die Rinti immer noch zum Tipp bei Insidern, die Hunde aus schlechten Haltungen holten und sich mit Allergien und sonstwelchen futterbedingten Schäden auseinandersetzen mußten, macht.
So zumindest ist mein Erfahrungswert, leider gibt es das Rinti-Trocken im Sack für große Hunde nicht mehr (war wohl was Geschäftspolitisches, mehr mutmaße ich da mal nicht zu).
Mehr als einen großen Hund habe ich vom sich dauernd kratzenden, bauchroten Futterallergiker zum fellstrahlenden, gesunden Altersschönling hinbekommen, sogar sehr spät in des Hundes Leben.
Nein, ich arbeite nicht für Rinti!
Ich habe halt nur gute Erfahrungen damit praktisch gemacht. :yes: Das Zeug ist einfach sauberer.

Und ganz ehrlich: All die Hunde, die unter "Dem Marktführer" rein futtertechnisch leiden müssen, nur, weil schlechter Industriemischung mehr Lockstoffe beigesetzt sind, würde ich am liebsten sofort umstellen.
Das Schicksal will es, daß ausgerechnet der Hund, den ich so gern mag und helfen würde, niemals was anderes als von dort bekommen wird: es ist ja nicht mein Hund. -_- Und das großartig perfekte Frauchen arbeitet auch noch da... :ph34r: No way...

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 06.05.2010 04:57:39


Hallo
Rinti ist zwar kein schlechtes Futter, aber nicht das Futter was dir helfen wird um Hund schlank zu bekommen.

Schau mal nach z.b. Light Trockenfutter LupoSan oder nach Belcando, BewiDog Light

also ein Diät Futter kein Futter mit so hohen Gehalt -Wehre ja fast so schlimm also ob ich normal beanspruchen Hund mit High Energy Futter Füttere, was für Sporthunde und Hunde die in Leistung stehen gedacht ist.

Manchmal hilft aber auch - Bei sein Futter bleiben - weniger Füttern und dann Lieber was ohne Fett an Kauartikel geben, damit der Hund nee Beschäftigung hat.

Also Leiber die Hälfte und einmal am Tag z.b. nee Kopfhautstange geben zur Beschäftigung, also Futter wechseln - Hund Verträgt es eventuell nicht oder Ihr Füttert am ende genau so viel also Hund bräuchte.


Hallo @ABC- Hundeladen,
ich füttere immer noch Rinti und zwar das Sensible. Mein Hund hat heute das Gewicht, das er vor der Totaloperation hatte, ein Glänzendes Fell und ist mit 12 1/2 Jahren wieder fit wie ein Turnschuh. Für meinen Hund fand ich kein besseres Futter als dieses, deswegen werde ich dabei auch vorerst bleiben.

Und nein, auch ich bekomme keine Provision von Rinti.

Was Du vorschlägst habe ich vor mehr als einem Jahr, nach der Totaloperation meiner Hündin, mit verschiedenen Futterarten und -Sorten durchprobiert- ohne Erfolg. Der Hund bekam nur noch die Hälfte seiner ursprünglichen Ration, war ständig hungrig, dadurch unruhig und wirkte krank. Die Gewichtsprobleme gingen weiter, seine Verdauungsprobleme mit glasigem Kot und Durchfällen machten ihm und mir immer wieder zu schaffen.

Ansonsten hat Bi(e)ne alles zu diesem Futter schon bestens beschrieben, nachzulesen im Beitrag vor deinem- da kann ich jedes Wort ihres Beitrages mit beiden Händen unterschreiben.


Zitat (ABC-Hundeladen @ 19.08.2010 15:26:44)
Schau mal nach z.b. Light Trockenfutter LupoSan oder nach Belcando, BewiDog Light


Die kochen auch alle nur mit Wasser, höchstens teurer... ;)

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 21.08.2010 02:10:09

Ich kann nur das von herrmanns empfehlen

Bearbeitet von Lisa_10 am 07.05.2015 14:10:01


Gegen Rinti ist absolut nichts einzuwenden. Im Gegenteil, es ist ein sehr hochwertiges und bekömmliches Hundefutter. In etwa in der gleichen Liga wie Rinti spielt dieses hier. Allerdings ist auch einige Euro teurer. Es gibt leider sehr viel Geldmacherei in Sachen Hundefutter. Weiter oben in diesem Thread wurde ja schon von Lockstoffen und ähnlichem gesprochen... Nicht alles was der Hund gern frisst, tut ihm auch gut.
Bei meinem alten Bauz konnte ich fast bis zuletzt alles füttern, musste dann aber auch auf ein verträglicheres Futter umsteigen. Der neue Hund frisst zum Glück alles was man ihm vorsetzt und verträgt es auch gut. Meine Partnerin nennt ihn auch manchmal scherzhaft den "Müllschlucker"...:-)


Frag zehn Hundebesitzer nach dem richtigen Hundefutter und der optimalen Ernährung und Du bekommst 15 Antworten. Diese Frage ist die meist diskutierte im ganzen Internet unter Hundebesitzern.

Wichtig ist Ausgewogenheit. Da man allerdings als Laie oftmals damit überfordert ist, die Zutatenliste auf der Dose oder dem Hundefuttersack richtig zu deuten, kann man auch schlecht sagen, dass dies jetzt ein gutes Futter ist. Hinzu kommen noch Aspekte wie das Alter des Hundes, Gesundheitszustand, Bewegung und noch vieles mehr.
Klar bei den großen Marken bezahlt man in der Regel den Namen mit, allerdings haben diese Firmen sich den Namen auch gemacht, indem sie in der Regel Qualität anbieten. Ich bin ab und zu in einem Jägerforum. Die geben ihren Hunden meist diese Marke hier. Allerdings muss man dabei auch bedenken, das Jagdhunde in der Regel sehr viel Bewegung haben.

Mein Tipp ist das Hundefutter regelmäßig durchzutauschen. Also wenn ein Sack leer ist, einfach mal eine andere Marke nehmen. Ob Du nun Trocken- oder Nassfutter verwendest ist Dir und dem Geschmack Deines Hundes überlassen. Auf jeden Fall mache ich es so. Hundi ist gesund, hat Idealgewicht und auch der Tierarzt ist zufrieden.



Kostenloser Newsletter