Granuloma Anulare: Harmlos - aber es nervt...


Hallo zusammen!

Seit ca. 11 Jahren habe ich Granuloma Anulare am mittleren Zeigefingergelenk der linken Hand. Das Ganze klingt zwischenzeitlich immer mal wieder ab, bis fast nichts mehr sicht-, bzw. fühlbar ist. Dennoch kommt es immer wieder auf, in den letzten paar Jahren immer dann, wenn ich größerem Stress ausgesetzt bin.

So, das Ganze wäre an und für sich ja nicht weiter schlimm - mal davon abgesehen, dass es blöd aussieht <_<
Problem daran ist, dass ich Mechanikerin bin und in meinem Job sehr häufig Reparaturen in engen "Räumlichkeiten" durchführen muss. Da hilft es auch nicht, dass ich Rechtshänderin bin, denn ich brauche nun mal beide Hände und da ist es sehr hinderlich, wenn ich mit den Papeln irgendwo gegen komme und dann vor lauter Schmerz fast an die Decke gehe :(

Die Diagnose ist sicher, vor etwa fünf Jahren wurde eine Gewebeprobe von meinem Hautarzt entnommen. Eine weitere Papel wurde vor drei Jahren entfernt, weil ich damit nicht mehr richtig arbeiten konnte. Cortison hat bisher nur wenig gebracht.

Bis vor 1 1/2 Wochen hatte ich mal wieder ca. drei Monate Ruhe, aber jetzt blüht der Mist wieder auf und eine Papel tut bei jedem kleinen Stups höllisch weh.

Wer hat damit Erfahrungen? Gibt es dagegen wirklich nichts, was auf Dauer hilft (außer rausschnippeln lassen)?

Bin für jede Antwort dankbar! :)

Gruß,
FrolleinKrause


PS: Hier mal ein Link für alle, die nicht wissen, was Granuloma Anulare ist -> http://de.wikipedia.org/wiki/Granuloma_anulare



Kostenloser Newsletter