Markenprodukte - Qualität lässt nach: Sie sind nicht das, was sie mal waren


Hallo,

Ich weiss leider nicht, in welcher Kategorie das hier eigentlich fällt. Aber ich bin enttäuscht und verärgert, was die Qualität von Markenprodukten betrifft. Ich muss mir mal etwas Luft machen.

Bekanntlich kaufe ich ja aus Prinzip nicht all zu gerne Markenprodukte. No-Names erfüllen meine Anforderungen meist voll zu genüge. Das betrifft nicht nur Lebensmittel, sondern auch Nonfood.

Um doch mal in "gute Qualität" zu investieren (vor allem auch, weil ich jetzt ein Baby habe) kaufe ich jetzt doch immer wieder Produkte von Marken, von denen ich eigentlich Top-Qualität verlange/erwarte. Gerade desshalb ärgere ich mich nach sehr vielen Käufen, dass die Qualität einfach nicht stimmt. Sogar sehr mies ist. Und dafür hat man einiges mehr Geld hingelegt!?

Schlecht vernäht, Nähte gehen auf, Räder halten nicht, zu wenig in der Packung, Ökotest versagen viele Produkte total, Lebensmittel beinhalten viel zu viel Rückstände, obwohl Bioprodukte, Reklamationen werden zwar bearbeitet, aber das Gut ist hinterher Minderqualität,...Es passiert zur Zeit ständig, nicht nur vereinzelnt! Ganz ehrlich - mir langt es geradezu! Am liebsten würde ich die Produkte und die Hersteller beim Namen nennen.
:labern:


Das war noch zu Walkman-Zeiten. Ich hab neue Ohrhörer gebraucht und bin ins Fachgeschäft. Dort hab ich dann für 49,90 DM ein Markenprodunkt gekauft. Gehalten hat es 2 Tage. Dann fiel es auseinander. Also hab ich's zurückgetragen und Ersatz bekommen. Der hielt dann 1 Woche, bevor er kaputtging. Also wieder ins Geschäft. Ich hätte wieder Ersatz bekommen. Wollte aber das Geld haben. Dann hab ich 9,95 DM ein no-name Produkt gekauft. Das hatte ich dann, bei heftiger Beanspruchung 10 Jahre.


Kochlöffel... du schreibst, Markenprodukte sind nicht mehr das, was sie mal waren. Waren die überhaupt mal was? ;) vermutlich waren schon immer Markenprodukte aufm Markt, die ökotest-technisch Mist waren... oder wo zu wenig in der Packung war, oder so.

Ich denke, der Verbraucher ist einfach kritischer geworden, zumindest viele. Ist ja auch gut so.

Vorher hab ich ausm Augenwinkel hier ne Werbung gesehen, ich glaub von nem Butterfässchen, das auch direkt ausm Kühlschrank total streichzart ist. Also die Butter, nicht das Fässchen :hihi: - da frag ich mich dann, was mixen die rein, dass kalte Butter auf einmal streichzart ist? :hmm:

So gibt es ja viele Beispiele... Wurst hat neulich ne Homepage genannt, wo manche Werbeversprechen (die besonders dreisten) auseinandergepflückt werden. Sehr interessant!

Auf die Marke kann man sich halt nicht immer verlassen... teuer ist nicht immer gut, billig nicht immer schlecht. Andersrum leider auch nicht :P

Neulich hab ich aus der Not heraus (wollte nicht hinterher nochmal loslaufen, um die übliche Windelmarke zu kaufen, dm nämlich) - in ner Supermarktkette die EigenWindelmarke gekauft. Die kostete das gleiche wie die dm-Marke. War aber total besch..... !! :labern: ich hab sie zwar aufgebraucht, aber mich echt geärgert.
Wobei man jetzt sagen könnte, dm-Windeln sind auch keine Markenprodukte..? weißnicht. Jedenfalls finden wir die klasse, und die anderen... naja.

Gruß
Ribbit

edit: wenn du echt mal reingefallen bist bei einem Produkt, wende dich an die Firma. Bei berechtigten Beschwerden kriegt man manchmal was ersetzt.

Bearbeitet von Ribbit am 10.06.2009 20:45:33


Mir ist das bei technischen Geräten aufgefallen - Waschmaschine, Kühlschränke...
Dabei sollte man beachten das viele Deutsche Markennamen, gar nicht mehr deutsch sind und oft in Osteuropa hergestellt werden.


Die erste Spülmaschine Meiner Mutter hielt glaub fast 20 Jahre. Heutzutage bekommt man gesagt, daß die oft keine 10 Jahre mehr schaffen. Grad noch 5 Jahre bis Garantieende. Am nächsten Tag zerfallen sie sofort zu Staub... <_<


Zitat (Sparfuchs @ 10.06.2009 20:50:31)

Dabei sollte man beachten das viele Deutsche Markennamen, gar nicht mehr deutsch sind und oft in Osteuropa hergestellt werden.

Das ist Diskriminierung osteuropäischer Arbeitskräfte... :labern: :labern: :labern: :lol:

Zitat (Wyvern @ 10.06.2009 23:24:08)
Die erste Spülmaschine Meiner Mutter hielt glaub fast 20 Jahre. Heutzutage bekommt man gesagt, daß die oft keine 10 Jahre mehr schaffen. Grad noch 5 Jahre bis Garantieende. Am nächsten Tag zerfallen sie sofort zu Staub... <_<

Quiek

muss ich jetzt um meine brave Minna fürchten?
Hat jetzt schon 10 Jahre auf ihrem Buckel.

Meiner Meinung nach liegt es mit daran das wir Deutschen oft zu sehr nach den Erfolgen anderer Länder schielen. Höher, schneller, weiter, mehr, mehr, mehr :punktpunktpunkt:

Wertarbeit, wie sie früher unser Markenzeichen war, kostet nun mal Genauigkeit, Kontrollen und auch Liebe zum Detail und zur Präzision. Und somit Zeit. Und Zeit kostet bekanntlich Geld.

Oft merke ich das auch bei mir auf der Arbeit. Da wir an den ÖD angelehnt sind hatten wir irgendwie eine kleine Sonderstellung. Inzwischen müssen wir uns mit den Ingenieurbüros messen. Zur Info ich bin technische Zeichnerin. Diese müssen immer ganz schnell, quasi im Akkord, die Zeichnungen runterrasseln. Oft 0/8/15, aber schnell und deshalb werden sie auch gerne von einigen Abteilungen beauftragt. Nur die Scharten die dabei passieren müssen dann immer die Internen auswetzen. Und dann wirds teurer und dauert länger als wenn wir es gleich selbst gemacht hätten.

Natürlich können und sollen wir von den anderen (Nationen) lernen aber wir dürfen dadurch unsere eigene Stärken nicht verlieren. Denn viele im Ausland kaufen "Made in Germany" weil wir so einen guten Ruf in der Qualität unserer Produkte haben. Und es wäre sauärgerlich wenn wir den verlieren würden.

Für eine Marke muss ich aber doch mal Partei ergreifen: Grundig. Die besten Fernseher, die ich bislang erlebt habe, waren Grundig-Fernseher. Ich hasb aktuell einen, der bei meinem Onkel vorher im Keller stand und vorher schon einige Zeit in Gebrauch war. Vorher hatte ich einen neu gekauften von einer Billigmarke (also no-name). Der Unterschied ist echt gewaltig, ich würde, wenn ich die Wahl hätte, auch in Zukunft eher nen uralten Grundig nehmen als nen neuen Flachfernseher ausm Laden. Klingt wie Werbung, aber ist wirklich meine Erfahrung. Auch bei Lebensmitteln zihe ich bei einigen Produkten Marken vor (z.B. bei Pizza, TK-Fisch und Kakaopulver), weil die mir einfach besser schmecken. Aber Geschmäcker sind ja verschieden. Fakt ist halt, es schmeckt anders.


Markenprodukte findet man bei uns im Haus wirklich recht wenige.
Mein Ältester steht da zur Zeit voll drauf. An seinem Körper kommen nur die namhaften Produkte, während mein Körper sich mit Aldi & Co zufrieden gibt. Diese Produkte kauft sich mein Sohn dann auch von seinem Geld. Das sehe ich ja nun nicht ein.

Was uns aber schon oft aufgefallen ist, dass einige Gut und Günstig Produkte dreimal besser schmecken als Markenprodukte. Das fängt an beim Käse, geht über den Heringssalat bis hin zum Waschmittel. Ok, dass trinken wir nicht, aber ich bin mit der Waschleistung mehr wie zufrieden.

Markenprodukte, die uns überzeugt haben, gibt es bei uns nur im Angebot.


Gerade bei Artikeln für Kinder stelle ich immer wieder fest, wie schnell die Markensachen (insbesondere bei Spielzeugen) kaputtgehen.
Ansonsten kaufe ich vorwiegend Markenprodukte, egal, ob Küchengeräte, Bekleidung, Kosmetik und teilweise auch Lebensmittel. Waschmittel kommt bei mir nur das Ariel ins Haus, weil ich alles andere leider nicht riechen kann. :(
Bei Haushaltsgeräten habe ich eher die umgekehrte Erfahrung gemacht, nämlich, daß No-Name-Produkte oftmals nichts taugen und ziemlich schnell hinüber waren.

Mit Cremes habe ich auch schon oft herumexperimentiert, weil es ja so oft zu lesen ist, daß die Billigprodukte oftmals bessere Testergebnisse haben. Das nützt mir aber nichts, wenn ich dann zwei Tage später im Gesicht aussehe, als steckte ich mitten in der Pubertät.

Bei Klamotten greife ich auch immer zu bestimten Marken, wenn ich weiß, daß da die Qualität stimmt und bestimmte Firmen mit Umtausch usw. sehr kulant sind.

Bearbeitet von Heiabutzi am 11.06.2009 16:37:13


Zitat (Justme @ 10.06.2009 23:40:13)
Das ist Diskriminierung osteuropäischer Arbeitskräfte... :labern: :labern: :labern: :lol:

Das ist keine Diskriminierung, sondern eine Feststellung , Frau Lehrerin ;)

Zitat (Sparfuchs @ 11.06.2009 17:05:38)
Das ist keine Diskriminierung, sondern eine Feststellung , Frau Lehrerin ;)

Im obigen Kontext war es eine Wertung, Herr Oberlehrer. ;)

Zitat (Justme @ 11.06.2009 17:41:10)
Im obigen Kontext war es eine Wertung, Herr Oberlehrer. ;)

ICH bin kein Lehrer :lol:

Ich hab nur darauf hingewiesen, das Deutsche Markennamen - nicht gleich - Made in Germany ist.

Zitat (Sparfuchs @ 11.06.2009 17:57:03)
ICH bin kein Lehrer :lol:


Und ICH bin nur eine Verkäuferin in einem Schuhgeschäft mit 100 Francs Salaire in der Woche... :grinsen:

Gerade für Kindersocken für ü 15 Euro verlange ich dann schon, dass die nicht als schlechte Socken im Test abschneiden!

Oder dass nach Kilometer Eigenwerbung, dass selber kochen auch mit Bioware nichts garantieren würde - und dann schneiden die sowas von mies ab, die Bioglässchen..

Oder Stubenwagen - an denen sich die Säuglinge ernsthaft verletzten können.

Nähte von Markensachen, die sich noch vor dem ersten Waschen auflössen (Dauerproblem bei mir im Moment)

Zwitscherlinge die nicht Zwischern. Spieluhren, die nicht (gut) spielen,...

FischTKProdukte ohne Fisch....

Die Liste bei mir ist im Moment erschreckend lang fortführhbar!


kurzum: Gutes muss nicht zwingend teuer sein!

risiko :applaus:


Stimmt, gutes muss nicht zwingend teuer sein! Ich trage auch mehr Aldi oder Lidl. Mein Miele-Waschtrockner aber ist von meinen wenigen Markensachen der allerbeste . Er ist fast 10 Jahre und waescht und waescht ... na, trocknen lasse ich ihn die Waesche nur im Winter. Er verbraucht sehr wenig Waschmittel, von der angegebenen Waschmittelmenge noch nicht mal die Haelfte und hat auch geringen Strom- und Wasserverbrauch. Fuer ihn ist eine Lebenserwartung von 25 Jahren angegeben. Ich liebe ihn und lasse auf seine Herstellerfirma nichts kommen. :applaus:


Ja, die lieben Markenprodukte und ihre Qualität.

Stimmt, die lässt bei vielen Sachen im Laufe der Jahre deutlich nach. Was Lebensmittel angeht, so greife ich gern auf Ja! - oder Gut und Günstig zurück. Die sind von der Qualität durchaus mit vielen Marken vergleichbar, weil eben Marken dahinterstecken. Nur bei Milchprodukten schaue ich, dass weder "DE-BY 117" noch "DE-SN 006" draufsteht. Das sind Sachen von unserem allseits beliebten Herrn "Gen-Milch-Müller" (darf ich schreiben; Greenpeace hat dafür prozessiert), und die kaufe ich nicht. Auch nicht Weihenstephan, aus dem selben Grund. Bei Milch und Käse greife ich soweiso lieber zu Bio-Produkten, denn die sind qualitativ wesentlich besser.

Bei Shampoo aber - da habe ich schon herbe Enttäuschungen mit No-Name-Produkten erlebt. Da hat für mich immer nich Schauma das beste Preis-Leistungsverhältnis.

Waschmittel nehm ich am Liebsten das mit diesem weißen Glatzkopf drauf, das riecht am Besten und wäscht sauber.

Aber gestern oder vorgestern im Fernsehen gesehen: Kerner hat verglichen. Pizza mit echten Zutaten und Pizza mit "Analog-Käse" und "Formfleischschinken". Logisch, dass den Gästen die Pizza mit echtem Käse und Schinken besser schmeckte als die mit den Glanzleistungen der Lebensmittelchemiker. Also auch da gilt aufpassen, selbst bei den beliebten Marken.

Ja, und dann kommt der Qualitätverlust unser aller "Lieblingsmarken". Mercedes vor 20 Jahren gekauft, gut gepflegt heute: Kein Rost. Mercedes vor zehn Jahren gekauft, gut gepflegt, heute: Durchgerostet! Audi, BMW, Opel, Ford, VW: vor 20 Jahren nur ein Steuergerät. Die fahren heute noch. Neue Autos der selben Marken heute: Elektronikprobleme, wo man nur hinschaut. Und Mogelpackungen. Das Klicken beim Blinker wird heute künstlich erzeugt, kommt nicht mehr vom Relais. Muss man das haben?

Gruß

Abraxas


Zitat (Justme @ 12.06.2009 01:13:25)
Und ICH bin nur eine Verkäuferin in einem Schuhgeschäft mit 100 Francs Salaire in der Woche... :grinsen:

Ne, 80 Francs!!

doch sie scheeenkt miiiiir... für viele Milliooooooneeeen Glüüück

Das gute alte deutsche Auto.

Ich bin Oldtimer-Erfahren. Habe einige von den Dingern unterm Hintern gehabt.
Ich habe Autos gefahren, die waren älter wie ich.

Was ich heute dazu sagen kann. Die Opels, Fords und Mercedesse von damals waren besser als die von heute. Damals, so sagt man in Kreisen, war das noch gute Deutsche Wertarbeit.
Heute? Zugekauft.
Früher baute man ein Auto, dass auch ewig halten sollte. `Das hat der Hobel dann auch noch getan. Aus Dankbarkeit seinem einzigen Besitzer gegenüber. Der in liebte und pflegte.
Meine Oldtimer konnte ich noch selber reparieren. Da war ein Motor noch ein Motor. Man wusste, wo was war.
Heute, wenn ich die Motorhaube aufmache, bin ich dankbar, wenn ich den Ölstab finde und das Kläppchen für das Wischwasser.
Die Klima funktioniert nicht? BC durchgepopelt, Motorhaube auf und erst mal Sicherung suchen. Welche Sicherung ist für was?

Und so ist das leider auch mit den Produkten, die man im Supermarkt kaufen kann.
Alles ist schnelllebiger geworden und so auch leider die Produkte.
Sie halten einfach oftmals nicht, dass, was sie versprechen.

Bearbeitet von Eifelgold am 12.06.2009 21:39:58


Oh, ja, das liebe Auto...das einzige Produkt, bei dem mir die Marke egal ist, Hauptsache, es fährt! :D

Fertigprodukte kaufe ich äußerst selten und wenn, dann eher Discounterware. Die Kerner-Sendung habe ich gestern auch zufälligerweise beim Zappen erwischt! *grusel*
Wenn`s mal Fix und Fertig sein sollte, nehme ich auch gerne Frosta, weil die sich einigermaßen korrekt verhalten und freiwillig die Lebensmittel-Ampel auf die Packungen drucken. Außerdem verzichten sie auf Glutamate und künstliche Zusatzstoffe. (Hoffe ich zumindest.) :ph34r:


Lasst mich bloß nicht mit dem Thema Auto anfangen... war heute einige Stunden in der Werkstatt und hab auf den Ersatzwagen gewartet.

Schon das 3. Mal, dass bei einem 4 Jahre alten Auto etwas futsch geht, was "eigentlich nie kaputtgeht". Außer immer bei uns.

Erklären kann das keiner. Mal sind die Bremsscheiben total verrostet/angefressen. ???? Hat gut $$$ gekostet.

Dann ist Ventil XY kaputt -> nix mehr fahrtüchtig. Dann ein paar Wochen später n andres Teil -> nix mehr fahrtüchtig.

Gestern: Feder der Radaufhängung gebrochen -> Reifen aufgeschlitzt. Reifen bumm!
Nix mehr fahrtüchtig.

Sind das alles Materialfehler!?? Kann ich jetzt drauf warten, dass in 3 Monaten wieder irgendein Teil bricht, und dann vielleicht nicht bei 40 km/h, sondern bei 120 auf der Autobahn? :labern:

Deutsche Marke..... miese Qualität. 2x wurden die Mat.kosten vom Hersteller "auf Kulanz" übernommen. Der Ärger und die Zeit und die Arbeitszeitkosten ... naja.

---------

Heia - aufgrund der seriös klingenden Werbung hab ich auch mal n Frosta Fertiggericht gekauft. War aber garnicht gut. Hat nach nix geschmeckt, obwohl ich noch passende Asiasoße und wattweißich draufgekippt habe. Komisch...

Fertigpizzas gibts bei uns schon lange nicht mehr. Dann lieber nur Toastbrot mit Leberwurst :lol:


Mein Lieblingsthema: Kinderschuhe - Markenkinderschuhe:

Einzige Ausnahme R*costa - muss ja auch mal gesagt werden. Die sind noch heil, wenn sie zu klein sind, auch wenn sie jeden Tag und zu allen Gelegenheiten getragen werden.

Aber sonst...

Vor ein oder zwei Wintern wollte ich für meinen Sohn ungefütterte Sympatex Schuhe. Die ersten (S*perfit) waren nach kürzester Zeit ausgerissen. Hin und her, sie waren nicht mehr da, ich sollte sie bei meinem Schuster reparieren lassen - weil das schneller ginge als einschicken. So weit so gut. Sagt der Schuster: Klar, kann ich machen, aber dann ist die Sympatex hin und der Schuh nicht mehr dicht.
Dafür kauf ich ja nun nicht für 80 € wasserdichte Schuhe. Ich also wieder hin, die Schuhe wurden eingeschickt - und kamen genäht, durch die Sympatex, zurück. Mir wars dann leid, ich habs geschluckt - zwei Wochen später der nächste Klettverschluss ausgerissen. Ich, ratet mal, wieder hin - Geld zurück, Kind immer noch keine Schuhe.

Nächster Laden (renomiertes Fachgeschäft, das mit Lurchi): Neue Sympatex Schuhe - R*chter, gleiche Preisklasse. Da löste sich nach kurzer Zeit der Kleber. Das hab ich dann auch reklamiert, es wurde mehr als schlampig geklebt, hätte bestimmt nicht gehalten - aber dann war inzwischen Sandalenzeit und danach die Schuhe eh zu klein. Das beste war dann auch noch ein ziemlich blöder Spruch - nö, keine Entschuldigung, gnädigerweise wurde nachgebessert. Dafür kauft man Markenschuhe im Fachgeschäft!

No-name hat aber auch keinen Zweck, die kann ich nach 6 Wochen entsorgen, die sind dann so verlatscht...

Inzwischen ist das Kind so groß, dass R*costa uncool ist, außerdem in Größe 41 kaum noch zu kriegen. Die letzten Schuhe, runtergesetzt von 80 auf 50 € haben 4 Monate gehalten. Die werde ich jetzt auch reklamieren. Da ist das Lederinnenfutter an der Ferse total hin... NERV!


Eecht, die Superfit-Schuhe waren nix? Mit denen hab ich schon 2x einen Superkauf gemacht. Aber mein Kleiner ist auch noch klein ;) und wächst schnell aus den Schuhen raus, da haben sie nicht sooviel Chancen zum Kaputtgehen.



Kostenloser Newsletter