Sind Getränkeflaschen aus Plastik schädlich?


Ich hatte dazu im Fernsehen einen Bericht gesehen und nun einen Artikel darüber gefunden. Was haltet ihr davon? Panikmache? Beruhigungsversuche? Mineralwasser noch ein gesundes Lebensmittel?

Zitat
Mineralwasser in Plastikflaschen sei häufig mit hormonähnlichen Substanzen belastet, meldeten Frankfurter Wissenschaftler. Die Forscher hatten in zwölf von 20 untersuchten Mineralwässern Chemikalien nachgewiesen, die menschlichen Hormonen ähneln

Quelle und der gesamte Artikel

Bearbeitet von Nachi am 19.06.2009 12:58:05

Wenn diese "hormonähnlichen Chemikalien" tatsächlich gesundheitsschädlich sind, erwarte ich von den zuständigen Behörden, Flaschen aus solchem Material zu verbieten. Da diese Plastikflaschen nicht verboten sind, gehe ich erst mal davon aus, dass da durchaus solche Chemikalien vorhanden sind, dass die Menge aber unterhalb dessen sind, was für Normalverbraucher gefährlich werden könnte.

Ich weiß übrigens nicht, wer hier im Forum raucht, Alkohol trinkt und so weiter, aber in meiner persönlichen Umgebung fällt mir mitunter auf, dass gerade Menschen, die mehr oder weniger stark rauchen oder regelmäßig Alkohol trinken, sich mehr über solche "Schweinereien" wie Pestizide in Paprika, Antibiotika in Kalbsschnitzeln oder "hormonähnliche Substanzen" in Mineralwaser aufregen als andere. Allen voran Mütter von Kleinkindern, die ihre Kinder vor allem möglichen schützen wollen, aber hemmungslos in der eigenen Wohnung rauchen... Damit möchte ich hier niemanden persönlich ansprechen, da ich niemanden von euch persönlich kenne. Ich spreche hier ausdrücklich nur von Menschen, die ich schon direkt kennengelernt habe!


@Valentine, ich glaube nicht das unsere Politik so schnell reagieren kann wie du dir das wünschst. Dazu müssten jetzt doch erst Millionen ausgegeben werden für Laborversuche und Studien.

Was ich schlimm finde das wir nun unsere täglichen "hormonähnlichen Chemikalien" (Östrogene) erstmal aufnehmen werden und das nach Uran und dem fuchtig-aromatischen Acetaldehyd Geschmack, mit dem selben unappetitlichen Gedanklichen Nachgeschmack der erst unlängst im Mineralwasser täglich über uns kam. Aber ich denke damit müssen wir halt leben, dass unser Mineralwasser von der hormonellen Belastung betrachtet in etwa die Qualität von Kläranlagenabwasser aufweist.


Ich hau mir jeden Tag Hormone in Form der Pille in den Körper, da werden mir so ein paar Plastikflaschenhormone sicher nicht den Rest geben ;)


Zitat (Cambria @ 19.06.2009 13:54:56)
Ich hau mir jeden Tag Hormone in Form der Pille in den Körper, da werden mir so ein paar Plastikflaschenhormone sicher nicht den Rest geben ;)

ok dir als Frau mag Östrogen ja auch stehen ;) aber schau dir mal diesen Mann an und du wirst mir zustimmen das ich als Mann da was dagegen habe ;)

Wenn man sich so überlegt, was allein schon im ordinären Leitungswasser herumschwappt... Rückstände von x Medikamenten, die von den besten Kläranlagen nicht ausgefiltert werden können, von Antibiotika über Hormone bis... ich möcht's glaub' ich lieber nicht wissen.

Wer bei Flaschenwasser diesen Substanzen aus dem Weg gehen möchte, greift vielleicht besser auf Glasflaschen zruück.

Und wer absolut nix Künstliches zu sich nehmen will, hat ein ernsthaftes Problem, denn alles, sogar Bioware, hat wenigstens Spuren von irgendwelchen Rückständen in sich. Selbst wenn man Obst, Gemüse und Fleisch aus eigener Produktion zu sich nimmt, ist man vor der Umwelt nicht komplett geschützt: Abgase und "Saurer Regen" machen vor Bio-Äckern nicht Halt.

Aber ich denke, so lang ich mit dem Auto durch die Gegend fahre, sollte ich besser nicht gegen Autoabgase wettern...


Nja die brüste stehn ihm richtig gut!!! :hihi: :hihi: rofl rofl


Nachi, das sind Man Boobs der feinsten Art und Güte,
die wirst du aber nicht bekommen, nur weil du aus Plastikflaschen trinkst :)
Gynäkomastie tritt entweder auf, wenn man unglaublich fett ist (falsche G.) oder weil man eine hormonelle Störung hat (echte G.).
Würden Männern von nur so wenig Östrogen solch imposante Möpse wachsen, müssten wir Frauen, die eine östrogenhaltige Pille nehmen, ja alle wandelnde Lolo Ferraris sein. Sind wir aber nicht, und das obwohl unsere tägliche Östrodosis RICHTIG hoch ist.

In Fleisch und Milch ist übrigens mehr Östrogen(-rückstände) drin, als im Trinkwasser, dank der Tatsache, dass unsere Industriekühe mit weißgottwas so hochgepusht werden um möglichst viel Milch und Fleisch zu geben.

PS: Laut Wikipedia (auch nicht verlässlicher als Peta *g*) führt auch Hopfengenuss -BIER!!!- zur Gynäkomastie, da in Hopfen östrogenartige Stoffe sind.
Jetzt überleg mal, wie scheiße gefährlich Bier aus Plastikflaschen - neben der Tatsache, dass der Geschmack absolut tötlich ist! - sein muss.... Massenvertittungswaffen!

*wer ein wenig Humor findet, behält ihn, topft ihn ein und gießt ihn 3x täglich, bitte*


danke Cambria, du hast mich gerade auf eine Idee gebracht ich trinke nun jeden Tag morgens meine Buttermilch aus dem Plastikbecher, zum Mittag esse ich deftig Masttierfleisch und Abends Trinke ich aus der Plastikflasche den Hopfensud. Wenn mir Brüste wachsen nehme ich das dann mit Humor, denn ich kann dann ohne Frau an Hupen grabschen rofl

auch in diesen Worten könnte ein wenig Ironie versteckt sein ;)


Zitat (Nachi @ 19.06.2009 12:57:41)
Ich hatte dazu im Fernsehen einen Bericht gesehen und nun einen Artikel darüber gefunden. Was haltet ihr davon? Panikmache? Beruhigungsversuche? Mineralwasser noch ein gesundes Lebensmittel?

Ich hab sowas auch vor einiger Zeit gelesen und halte das für durchaus ernstzunehmend (bin aber natürlich bloß kritische Laiin und beiweitem keine Expertin). Ich glaube auch nicht, dass die Politik schnell genug auf sowas reagiert. Anderes Beispiel, Babyflaschen aus Plastik, die BPA enthalten (weil man auch vermutet? erwiesen ist? - wie gesagt, ich nix Expertin und kann mir auch nicht immer alles so ganz genau merken). In Canada sind solche Babyflaschen jedenfalls seit langem verboten, in der EU jedoch nicht :keineahnung:
Letzten November kam auf arte eine Sendung darüber, "Männer vom Aussterben bedroht?", die sich damit beschäftigte, wie sich solche hormonähnlichen Substanzen auf die Fortpflanzungsfähigkeit insbesondere von männlichen Babies (bereits im Mutterleib) auswirken. klick

Mache mir natürlich schon so meine Gedanken, weil ich ja wieder schwanger bin (und es wird ein Junge, und ich würd mir nur schwer verzeihen, wenn der mit Hodenhochstand oder sowas auf die Welt kommt) und ich auch irgendwo gelesen hatte, dass man zumindest in der Schwangerschaft auf MiWa aus Plastikflaschen verzichten soll. Problem ist, unserem Leitungwasser (wo ich wohne) traue ich aus verschiedenen Gründen auch nicht unbedingt über den Weg, und "mein" MiWa, welches ich seit Jahr und Tag trinke, enthält besonders viel Calcium, und das gibt es nur noch in Plastikflaschen.

Ich gebe Valentine natürlich völlig recht, wir leben nun mal nicht im luftleeren Raum und man kann sich nicht vor Allem schützen. Und Panik und Hysterie sind sicherlich genauso ungesund wie eine gewisse Menge an Chemikalien, welche wir jeden Tag zu uns nehmen.
Aber dass die Politik gegebenenfalls rechtzeitig eingreifen würde (oder überhaupt eingreifen würde), wenn eine ernsthafte Gefährdung besteht, darauf vertraue ich schon lange nicht mehr. :(

Bearbeitet von madreselva am 19.06.2009 14:21:36

Ich halte Gynäko... ManBoobs übrigens für gefährlicher für die Wirtschaft als die Lehman Brothers und die Opelrettung zusammen.
Wenn das umsich greift, werden 50% der Bevölkerung als Arbeitskräfte einfach ausfallen, weil sie "schwer mit sich und ihrem Zuwachs" beschäftigt sind...

Kampf den ManBoobs!! Für eine funktionierende Wirtschaft! Verbietet Hopfen! Macht den Plastikflaschen ein Ende! *Protestschreiben formulier*


Die Politik ist da nicht der richtige Ansprechpartner.
Wenn ihr euch ernsthaft Gedanken um eure Gesundheit macht, dann schreibt die Unternehmen an! Ruft deren Hotlines an, fragt nach, bohrt nach Antworten, fordert, dass die Plastikflaschen verschwinden, bzw. durch unbedenkliche Glasflaschen ersetzt werden oder wenigstens beides angeboten wird, sodass man sich entscheiden kann...
Lasst sie es finanziell spüren, denn nur am Geldbeutel tuts weh.

Oder weicht einfach aus. Es gibt Mineralwasser in Glasflaschen und es gibt auch Babyflaschen aus Glas oder anderen unbedenklichen Materialien...


Zitat (Nachi @ 19.06.2009 14:18:36)
Wenn mir Brüste wachsen nehme ich das dann mit Humor, denn ich kann dann ohne Frau an Hupen grabschen rofl 


Vor lauter grupschen kämst gar nicht mehr an die Tastatur, sondern würdest von morgens bis abends daran rumspielen. rofl

Spass beiseite.
Ist mir jetzt schon mehrmals passiert:
Ich kauf mir, weil ich gerade in dem Discounter L... bin einen billigen 1,5 l Zitronensprudel.
Dann mische ich den mit meinem Bier zum Radler. Nach wenigen Tagen schmeckt das neu gemischte Radler mehr als komisch.
Schraube ich den Zitronensprudel auf, überkommt es mich, und mir wird übel.

Ich hab das mal mit einem Zitronensprudel aus Glas gemacht. Der schmeckt nach einigen Tagen immer noch genau so.

Blöd ist, dass man Mineralwasser fast nur noch in Plastikflaschen bekommt, da die Verbraucher nicht nur faul sondern auch dumm sind.

Deswegen hat im Remstal eine Mineralbrunnenfirma dicht gemacht. Da immer weniger Sprudel in Glasflaschen kaufen, sind jetzt einfach mal 150 Mitarbeiter arbeitslos geworden. Toll. Macht immer so weiter. Vielleicht trifft es euch mal ja auch so.

Erst wenn ihr arbeitslos seid, wacht ihr auf. Nur dann ist es zu spät. Dann hat der letzte Lebensmittelladen, der letzte kleine Radiohändler, der zu Reparatur in die Wohnung kam, dicht gemacht.

Dann regieren nur noch Geiz ist Geil-Firmen und wir zahlen denen ihren Preis. Und der wird dann ganz schnell höher sein.

Ein paar Cents mehr ausgeben, vor Ort einkaufen, und den Plastikmüll nicht ins Haus tragen. Und jeden Tag den Mitarbeitern sagen, welchen Müll sie verkaufen. Wenn das jeder Einkäufer machen würde, käme es irgendwann bei der Marktleitung und dann bei den Firmen an.

Ich für meinen Teil mache es so, dass ich die Firmen per E-Mail anschreibe, oder wenn eine kostenlose Hotline besteht, anrufe. Fast alle Firmen antworten mir und bedanken sich für das Feedback. Ich weiss, nicht jeder hat so viel Zeit wie ich.

Den 150 Mitarbeitern mit Familie hilft das nicht. Die Produktion mit deren Glasflaschen ist nicht mehr gefragt.
Und wie gesagt, will ich einen Sprudel in Glas abgefüllt, gibt es den nicht mehr.

Wie ist es denn mit der Milch? Wir bekommen überall nur noch die "längerfrisch" - behandelte Milch. Wo ist die Milch, welche nur wenige Tage hält, und nicht ultrahocherhitzt ist? Selbst Bio-Milch, egal wie sie heisst ist ultrahocherhitzt und länger haltbar! BIO - so eine verarsche!

Fazit: Ich kaufe KEINE Plastikflasche. Ach ja, probiert mal ein Bier aus der Plastikflasche und eine aus Glas.
Selbst das Bier aus der Glasflasche eingeschenkt in einen Steinkrug schmeckt besser als aus einem Wasserglas.

Da ich viel in Hotels herum komme, sehe ich viele Touristen, welche von zu Hause ihren eigenen Steinkrug zum abfüllen ins Hotel mitbringen. Bier aus Plastikbecher schmeckt einfach "Bäh".



Labens

Edit:
weiteres verarsche Beispiel:
KRAFT Tomaten Ketchup
100 % italienische Tomaten
Inhaltsstoffe:
Tomatenmark 60 %
Branntweinessig
Glukose-Fruktose Sirup >>>>> also ZUCKER
Zucker >>>>>>>>>>>>>>> nochmals Zucker
Wasser
Speisesalz
modifizierte Stärke
Zwiebeln
Gewürze
aber ! 100 Prozent italienische Tomaten
und noch der Hinweis: Keine Geschmacksverstärker
fehlt der Hinweis: Hier sind auch keine Steine drin.... rofl

Bearbeitet von labens am 19.06.2009 15:39:25

Labens, da mischt du Äpfel mit Bananen. Wenn draufsteht "100% italienische Tomaten" und in der nächsten Zeile "60% Tomatenmark", dann heißt das so viel, dass nur italienische Tomaten drin sind (und keine holländischen oder polnischen).
Die 100% beziehen sich nicht auf den Gesamtinhalt sondern auf die Tomaten!


Naja wenn sie den körperlichen "Hormonen" ähnlichen, wo liegt das Problem?

Männer haben auch Frauenhormone und andersrum auch ;-)


deswegen ist es reine Panikmache!


Zitat (Valentine @ 19.06.2009 15:44:06)
Labens, da mischt du Äpfel mit Bananen. Wenn draufsteht "100% italienische Tomaten" und in der nächsten Zeile "60% Tomatenmark", dann heißt das so viel, dass nur italienische Tomaten drin sind (und keine holländischen oder polnischen).
Die 100% beziehen sich nicht auf den Gesamtinhalt sondern auf die Tomaten!

nicht in der nächsten Zeile.

sondern ganz klein auf der Rückseite. Für die meisten Rentner nicht lesbar.

Letzte Woche kam im Fernsehen ein Beitrag, dass die meisten Preisauszeichnungen nähe des Fussbodens meist so klein sind, dass sie jeder, der die 40 Jahre überschritten hat, es nicht mehr lesen kann.

Ausgenommen, man rutscht mit der Lupe auf dem Fussboden rum.

Aber vorne ganz gross: enthält "100 Prozent Tomaten" .

Ja aus was soll denn Ketchup sonst noch bestehen? Aus Bier?

Kaufe ich eine Kiste mit Inhalt von "100 %" Tomaten, und sind nur 60 % Tomaten drin, der Rest ist Zucker und Wasser, dann ist das auch Betrug.

Labens

Edit:
Tibvähler

Bearbeitet von labens am 19.06.2009 17:03:13

ich trinke nur aus Glasflaschen und das schon immer . Und ich hoffe, es gibt auch weiterhin mein Wasser in Glasflaschen !!!!!


Zitat (labens @ 19.06.2009 15:33:35)
Blöd ist, dass man Mineralwasser fast nur noch in Plastikflaschen bekommt, da die Verbraucher nicht nur faul sondern auch dumm sind.

Naja, ich halte mich weder für ausgesprochen dumm noch für besonders faul (zumindest wäre ich nicht zu faul, um MiWa-Flaschen aus Glas in die Wohnung zu tragen), aber "mein" Wasser gibt es leider nur noch in blöden Plastikflaschen. Und ich brauch eben eins mit viel Kalzium (und dann möglichst noch eins, das der heimische Supermarkt anbietet. Ich mein, jetzt kilometerweit anderswo hinzufahren um ein bestimmtes MiWa in Glasflaschen kaufen zu können ist auch nicht besonders umweltfreundlich).
Aber Du hast recht, ich werde den Hersteller mal anmailen.

@Florian1890
Zitat
Naja wenn sie den körperlichen "Hormonen" ähnlichen, wo liegt das Problem?

Männer haben auch Frauenhormone und andersrum auch ;-)
Also das Problem liegt erstens darin, dass sie den körperlichen Hormonen eben nur "ähneln", kein Mensch kann Dir also so ganz genau sagen, wie Dein Körper drauf reagieren wird.
Und zweitens, klar haben Männer auch weibliche Hormone und umgekehrt, aber eben nur in einer gewissen Menge. Wenn da auf die Dauer von außen immer wieder zusätzlich weibliche Hormone zugeführt werden, dann kommt der Hormonhaushalt auf die Dauer aus dem Gleichgewicht. (Es gibt z.B. Hinweise darauf, dass das weltweite Amphibiensterben mit darauf zurückzuführen ist, dass über Kunstdünger bestimmte hormonähnliche Substanzen in die Gewässer geraten, und diese führen dazu, dass die Amphibien auf Dauer unfähig zur Fortpflanzung werden).

Zitat (madreselva @ 19.06.2009 17:29:59)
(Es gibt z.B. Hinweise darauf, dass das weltweite Amphibiensterben mit darauf zurückzuführen ist, dass über Kunstdünger bestimmte hormonähnliche Substanzen in die Gewässer geraten, und diese führen dazu, dass die Amphibien auf Dauer unfähig zur Fortpflanzung werden).

und die Antibabypille ist auch daran schuld. taz Artikel Pille vergiftet Wasser Fische verweiblichen, Schnecken und Muscheln werden unfruchtbar.

@madreselva
nach und nach wird die Glasflasche überall abgeschaft.
Weshalb ist das Mineralwasser etwa von Gerolsteiner bei den Hawaianern so beliebt? Nicht nur von den Inhaltsstoffen, sondern weil es eines der wenigen Sprudel in Wasser ist. Dafür zahlt man dort für 1 Liter 3 Dollar.

@Nachi
Never drink Water!

Ich halte es wie unser Bäcker am Bahnhof der folgendes aushängte:
"Wir haben einen Vertrag mit unserer Bank.
Wir wechseln kein Geld.
Und die Bank verkauft keine Brötchen"

So halte ich es auch mit meinem Aquarium:
Ich habe mit meinen Fischen vereinbart,
Ich esse keine Fische, ihr behaltet das Wasser,
dafür trinkt ihr kein Bier und kein Wein.
Bis heute haben sie sich an unsere Vereinbarung gehalten.

Wie sagte schon der berühmte amerikanische Komiker W.C.Fields:
I never drink water because of the disgusting things that fish do in it!
-Ich übersetze mal lieber nicht-



Labens


Übrigens fällt mir zum Thema "Hersteller anschreiben" noch ein, dass ich im Herbst mal wegen Töchterchens Milchpumpe eine nette Konversation per Mail mit einer Herstellerfirma hatte.
Weil ich wissen wollte, ob die Pumpe BPA enthält. Das ging über mehrere Tage hin und her, mir wurden dann seitenlange Auszüge aus irgendwelchen EU-Richtlinien gemailt, und dass die Pumpe diesen Richtlinien voll und ganz entspricht und so (was ich ja weder wissen wollte, noch danach gefragt hatte).
Erst als ich immer wieder auf meiner Frage beharrte ("Enthält die Pumpe BPA?") kam am Schluss als Antwort kurz und lapidar der Satz: "Ja, sie enthält BPA".
Hab sie dann unbenutzt zurück gegeben und mir eine ohne BPA von einem anderen Hersteller gekauft :keineahnung:

Ich find ja irgendwie trotzdem, dass bei solchen Dingen nicht allein der Verbraucher, sondern auch der Gesetzgeber gefragt ist... naja, aber bin leider auch nicht so naiv, wirklich daran zu glauben, dass das funktionieren könnte :(

Edit,
@labens:

Zitat
Weshalb ist das Mineralwasser etwa von Gerolsteiner bei den Hawaianern so beliebt? Nicht nur von den Inhaltsstoffen, sondern weil es eines der wenigen Sprudel in Wasser ist
Kapier ich jetzt nicht. Meintest Du, eines der wenigen Sprudel in Glas?

Bearbeitet von madreselva am 19.06.2009 19:16:43

ja, fast jedes Mineralwasser wird in Hawaii in Plastik verkauft.

Gerolsteiner wird in der Glasflasche verkauft, deswegen.

Ausgenommen Bier, das trinken die Amis nur aus Glasflaschen (Edit: ausgenommen die leichten Bierdosen aus Alu). Die wissen schon warum.

Ein anderes Problem ist bei denen das Recycling. Alles was auf die Insel geschleppt wird, wird teuer verkauft und wird auf eine Müllhalde auf der Insel geworfen. Da wird nichts receycelt. Alles, Glas, Plastik Papier kommt in die Mülltonne.

Kauft man eine Bierflasche aus Glas, dann steht drauf, dass diese Flasche für 2 Cents wieder beim Supermarkt eingelöst werden kann.

Dies sei jedoch nur in 2 Bundesstaaten der gesamten USA möglich.

Soviel zur Mülltrennung in den USA. Und wir Idioten legen jedes Plastikfetzelchen in die gelbe Tonne. Und das Abfallunternehmen beschäftigen dann Ausländer, die sortieren jedes Plastikteil und werfen die in den Hausmüll.

Und was wird mit der Plastik-Einwegflasche gemacht? Eingeschmolzen und morgen kaufen wir die Chemie wieder?

Labens

Bearbeitet von labens am 19.06.2009 19:25:01


@labens,

Mülltrennung machen wir in Deutschland doch nur damit die PET(Polyethylenterephthalat) dann als Textilfaser (Polyester) aus China wieder teuer als reißfeste, witterungsbeständige und schnell trocknende Sportkleidung mit Markennamen verkauft werden kann ;)

Bearbeitet von Nachi am 19.06.2009 19:31:57


ja kenne ich... ich kaufe in Nepal immer Goretex Jacken von North Face für 8 Euros, Made in China....

rofl

Edit
Auf den billigen DVD Player steht neuerdings Made in Japan drauf.
Garantiert hergestellt in China

Bearbeitet von labens am 19.06.2009 19:39:27


Hier wird über die Schädlichkeit des Plastikwassers berichtet:

viel Spass mit Krebs

Wer jetzt das Abfall-Plastik-Zeugs kauft und trinkt, dem ist nicht zu helfen.

Labens

Bearbeitet von labens am 28.07.2009 20:51:14


Am besten wir trinken nur noch Bleirohrriesling (Natürlich ohne Blei). :)



Kostenloser Newsletter