Vorratshaltung - was bunkert ihr ?


Mich würde mal interessieren, was bei Euch nicht ausgehen darf und was gebunkert wird.


Seitdem ich mal enorm schlechte Zeit hatte, bunkere ich haltbare Lebensmittel.


Trocken-/Dosenware:

Tomaten : in Dosen oder Tetrapack passier und Tomatenmark in Dosen, getrocknete eingel. Tomaten im Glas
Thunfishc in Dosen
Nudeln in verschiedensten Varianten
Reis
Gries
Maiskörner in Dose
Kidneybohnen in Dose
Senf in Tube
Ketchup (wobei das leider nicht lang haltbar ist)
Mehl
H-Milch

TK Ware:

Fleisch, Fisch, verschiedenste Gemüse, Sahne in Eiswürfelbehälter


hallo Draku - Sahne in Eiswürfelbehälter ? Warum, weshalb, wieso ?

Ansonsten hab ich nicht allzu viel vorrätig - habe es nicht weit zum
Einkaufen und da ist Nachschub schnell geholt. Also brauch ich nicht
langfristig planen, was sicher auch den Nachteil hat, daß man
bestimmt das eine oder andere mehr kauft, als was man braucht.

Trotzdem - Joghurt darf nicht ausgehen ( Naturjoghurt, stichfest )
darf nicht gerührt und nicht geschüttelt sein. mmhh....


Da hier bei uns im Ort nur ein kleinerer Lebensmittelmarkt ist, habe ich es mir auch angewöhnt einmal im Monat einen größeren Einkauf zu tätigen und mich für den Monat zu bevorraten. Auch Fleisch wird dann gekauft und eingefroren.
Dann fallen nur noch die frischen Lebensmittel an, die ich dann auch hier im Ort holen kann. Am Kühlschrank hängt immer ein großer Zettel wo gleich alles notiert wird, wenn das vorletzte Paket angebrochen wird. Damit bin ich bis jetzt immer ganz gut gefahren.

Lg Michaela ^_^


Auf alle Fälle, dass was Draku schon schrieb. Vielleicht noch ein paar Sauerkonserven, Kartoffeln, Zwiebeln.


Zitat (wore @ 22.06.2009 06:37:01)
hallo Draku - Sahne in Eiswürfelbehälter ? Warum, weshalb, wieso ?

Das ist einfach: oft braucht man, z. B. zum Saucen verfeinern, nur zwei oder drei EL Sahne. Wohin mit dem Rest? Man friert ihn ein und hat so ganz viele "zwei bis drei EL" Sahneportionen.

Auch wir haben kleine Vorräte gebunkert, z.B. viel Gemüse im Froster,
auch Fleich , Mehl , Nudeln, also Grundnahrungsmittel sind immer vorrätig.
Wir haben in der Nachkriegszeit sehr hungern müssen , deshalb hat man sich an
Bevorratung gewöhnt. Es ist auch einfach schön lebensmittel im haus zu haben


Eiswuerfelbehaelter-Vorratshaltung betreibe ich auch...ich friere da Wein ein (fuer Sossen) und auch Tomatensosse (um auf Pizza zu streichen), und konzentriert Bruehe und sowas. Ansosnten koch ich oft mehr, zum Beispiel Eintoepfe, und das frier ich dann ein, wenn ich keine Lust zu kochen habe, ist immr was selbstgemachtes da.


machen wir auch schon lange so, bin es von zu Hause aus schon so gewohnt... da im Winter oft ne Durtsstrecke arbeitsmäßig ist (bau) haben wir immer mind. so viel da dass wir zwei Monate ohne Probleme ohne einzukaufen überbrücken können... ein Bekannter sagte mal bei uns im Keller sieht es aus wie in nem kleinen Tante Emma Laden...fehlen nur noch die Einkaufswagen und die Kasse!
Konserven alles was so gibt, also Gemüse Obst Sauerkonserven Wurst und Fleisch in der Dose pass.Tomaten, Tomatenmark, stückige Tomaten Fischkonserven, Nudeln Reis Gries Mehl Zucker Soßen Soßenbinder Kaffee, Tee, Fixprodukte Gewürze HSahne H Milch Kondensmilch Cornflakes Haferflocken Sirup Marmelade dann noch ne große TK-Truhe da is Fleisch, Gemüse, Brot, Butter, Wurst, Käse, Fisch, Geflügel immer in Mengen im Vorrat.... was auch nicht ausgehn darf sind die Kohlensäure "Bomben" für den Wassermax, da hab ich insgesamt fünf Stück...mind. drei davon immer voll. Sonstige Getränke sind auch immer drei Kisten da.
Backzutaten wie Backpulver, Vanillinzucker, Nüsse, Rosienen und anderes Trockenobst... und natürlich Klopapier! :rolleyes:

Tante Edit sagt ich hab noch Pampers vergessen, da wir noch son Kleinen haben der die braucht hab ich immer zwei Pack im Vorrat inkl Feuchttücher...

Bearbeitet von BMWGirl1972 am 22.06.2009 09:26:05


Zitat (margarite @ 22.06.2009 08:02:26)
... Kartoffeln, Zwiebeln.

Würde ich vielleicht gerade nicht bunkern - die treiben immer so schnell aus (ich kaufe Bio - ohne Keimhemmer)

Ich "bunkere" immer Zutaten, die in irgendein Rezept gehören (oder die kurios klingen) :hmm: und dann weiss ich meisst nicht mehr, wie das Rezept ging oderwo das stand :pfeifen:

Da sammelt sich leider ziemlich was an. Nun mach ich öfter ein "No-buy-WE" - Vorratsschrank plündern und höchstens plus eine frisch Zutat dazuholen.

(Weiss hier jemand was z.B. mit Perlsago zu tun ist? Bitte nix Süsses)

Was ich sonst gerne horte ist Kokosnussmilch, Bambussprossen und Zutaten für Sushi (natülich keinen Fisch!!), Dosenobst, Cornetbeef, Baked Beans, Tomatenpüree und natürlich Nudeln in jeglicher Form!

Bearbeitet von Kochlöffel am 22.06.2009 09:44:53

Also, ich habe immer Nudeln, Reis und Kaffee im Vorrat, ansonsten kaufe ich immer so ein, daß es für eine Woche reicht.
Wir haben hier ganz gute Einkaufsmöglichkeiten, so daß das Bevorraten nicht so wichtig ist.


Auf jeden Fall immer Kaffee, ohne den gehts nicht.
Dann Nudeln und Reis, passierte Tomaten, n paar Konserven, Kokosmilch, H-Milch und meine geliebten Hibiskusblüten... die lass ich mir immer mitbringen wenn jemand nach Ägypten fährt.

Ich hab auch mal dran gedacht Sahne einzufrieren, weil man ja nicht immer ne ganze Packung braucht... Aber mir wurde dann erzählt, dass das nicht ginge, Milchprodukte würden beim auftauen ausflocken? Stimmt das?


@Phoenixtear:Keine Ahnung,ich hab das noch nie ausprobiert.
Ich bunkere vor allem Kaffee,Reis,H-milch,Cornflakes und Rotkohl in der Dose hab ich auch noch da.Ferner Tiefkühl-Pfannengemüse und Brot(das hab ich tiefgefroren).Vor allem Kaffee und Milch dürfen mir nie ausgehen. :o


VLG

Pompe


H-Sahne gibtes doch auch, die sich ohne Kühlung problemlos lagen lässt. So wie auch Schmand/Sauerrahm.


Mehl
Zucker
Tomatenmark
Milch
Nudeln
Reis
Zwiebeln
Haferflocken
Tee
__

davon kann ich lange leben ^^

außerdem ist immer irgendwelches Gemüse im Eis (mal Broccoli, mal Blumenkohl, mal Buttergemüse..).


Oha, bunkern ^_^

Ich hab das wohl von meiner Oma übernommen, die hat auch eine immer gut gefüllte Kammer.
Ich bunkere eigentlich alles haltbare, also
Mehl
Zucker
Salz
H-Milch, -Sahne
Gewürze, Brühe
Reis, Nudeln
Konserven aller Art
Tiernahrung
alles zum Backen...bis der Schrank nicht mehr zugeht B)

Wenns mal knapp wird kriege ich also immer was auf den Tisch.
Hinzu kommt noch, dass ich einkoche (Marmeladen, Kompott, Gurken u.ä.) und einfriere, was der Balkon hergibt / in mein Kühlfach geht.


Zitat (Kochlöffel @ 22.06.2009 09:42:34)
Würde ich vielleicht gerade nicht bunkern - die treiben immer so schnell aus (ich kaufe Bio - ohne Keimhemmer)


Die bunkere ich ja auch nicht. Ich habe halt immer welche im Haus.

In meinem Bunker steht erstmal ein Tiefkühltruhe meist mit Fleisch, Gemüse und Obst gefüllt. Zusätzlich habe ich natürlich einige Trockenwaren herum stehen, dazu zählen Mehl, Zucker, Salz, Nudeln, Reis, Weizen, Linsen und Erbsen. Weiter geht ohne Milch hier nix. Konserven habe ich meist Gewürzgurken, Sauerkraut, Rotkraut, Kirschen, Pflaumen, Pfirsiche, Mandarinen da. Dann natürlich noch viel was ich selbst Eingekocht habe.


Tee, Zucker, Mehl, Paniermehl, Reis, Nudeln, Kartoffelpüree, Essig, Öl, Haferflocken, Backzutaten.
Milch, Gemüse- und Obstkonserven, Tetratomaten, bestimmte Vorrat an Getränken der nie ausgehen darf, Ketchup( ganz wichtig für die Kid´s ).

Kartoffel und Zwiebel sind auch immer im Haus. Und vor allem Küchenrolle und Klopapier und diverse Hygieneartikel wie feuchte Popotücher usw.

Ein paar Flaschen Wein und Sekt für ein schnelles Geschenk oder Überraschungsgäste.

Waschpulver lasse ich auch nicht ausgehen, ebenso Geschirrspülertabs.


Was keinesfalles ausgehen darf :
Kaffee
Tee
Milch
Brot
Reis
Nudeln
Zucker
Salz
Marmelade sind etwa 100 Gläser da. (Meine Nachbarin kocht immer Unmengen und bedenkt mich grosszügig.)
Ausserdem ist der Gefrierschrank gut gefüllt. Und im Keller sind Konsevendosen / Tetrapacks.


Meine Oma und auch meine Mutter selig brachten es mir bei:

Halte alles auf Vorrat, was lange hält und was dir durch die Not hilft.

Und so bin ich auch:

Auch wenn ich Dosenfutter nicht mag, so habe ich immer einige Konserven im Wirtschaftsschrank. Gemüse, Fleisch, Wurst, alles in Konserven.

Nudeln, Reis, Mehl, Zucker und Salz werden bei mir nie ausgehen.

Ich koche, je nach Angebot auf dem Markt, auch ein.

Hinzu kommen die Sachen, die in den Froster gehören: Fleisch, Wurst, Gemüse und - wenn ich günstig bekomme - Fisch. Und natürlich auch Kräuter. Vor allem, wenn ich sie selbst gesammelt habe. Ja, und ein Brot ist auch immer eingefroren.

Und natürlich Pilze. Die werden gesammelt, geputzt und getrocknet. Vor allem im Urlaub. Da, wo wir in Schweden hinfahren, stehen in unserer Urlaubszeit TONNENweise Pilze. So drei, vier Litergläser habe ich immer bis zur nächsten Saison. Sowas braucht man ja schließlich für ne gute Soße.

Sonstige Vorräte: Marmelade, vorwiegend selbstgemacht, eingelegte Gurken, meist auch selbstgemacht.

Ich glaube, ich könnte einige Wochen schlemmen, ohne ein einziges Mal einkaufen zu gehen.

Und....... wir gehen harten Zeiten entgegen, da sind Vorräte nicht zu verachten.

Wie heißt das Sprichwort: Spare in der Zeit, dann hast du in der Not. Das gilt auch für Lebensmittel.



Gruß

Abraxas


Tante Edit meint: Kaffee und Tee muss man auch genug haben. Und Wein. Davon hab ich auch immer zehn, zwölf Flaschen (obwohl ich Biertrinker bin....)

Bearbeitet von Abraxas3344 am 22.06.2009 20:55:26


Ja, Vorrat ist wichtig: es beruhigt ungemein, und wenn man mal wieder vor lauter Freizeitstress nicht zum Einkaufen gekommen ist, ist es schön, doch noch mal spontan ein Menü für 4-6 Personen aus dem ff Zaubern zu können...
Dafür habe ich immer mehrer Sorten Mehl und Trockenhefe da, um noch Brot 'zaubern' zu können.
Natürlich das übliche Trocken-Zeug:
Reis,
Nudeln,
Kartofelflocken (nein, nicht das komischen Pürée-Zeug...)
Hirse,
Couscous,
Pulvermilch,
Puddingpulver
Kokosmilchpulver (aus dem Asialaden)
Dann in 'Feucht'
Dosenfleisch (von meiner Mama selbergemacht...hmmmmm!)
Tomaten,
Oliven,
Bohnen (eingekocht, meist von Mama, manchmal mach ich's auch selber...)
Marmeladen die den Sommer auch im Winter noch an den Frühstückstisch bringen,
Chutney,
H-Milch
Schmand
Und In der T-Kühlung
Würtschen
Fisch
Käse (den bringe ich immer aus Frankreich mit, wenn er viiiiel Fett hat, lässt er sich super einfrieren, wenn er zu viel Wasser enthält, fällt er beim Auftauen auseinander)
Blätterteig (Normal und Vollkorn)
Butter.
Ansonsten kaufe ich mein Olivenöl im 5 Liter Kanister, gilt das auch schon als Vorrat? Das habe ich eigentlich nur, weil ich nur das Griechische mag, und ich das von einem Händler kaufe, der sonst nur noch 10 Liter Einheiten hat, und die sind mir einfach zu schwer.... :pfeifen:


Es gibt noch mehr was man auf Vorrat halten kann.
Batterien zum Beispiel, Streichhölzer und Brennholz, Gaskartuschen, usw.
Ist zwar am Thema vorbei, muss aber auch bedacht werden, oder?
Immerhin bringt einem die Vorratshaltung nicht viel, wenn z.B. bei einem Stromausfall nicht gekocht werden kann.

Bearbeitet von Schwaller am 22.06.2009 21:33:41


Schwaller, ich sehe, du denkst mit.

Für Notzeiten sollte man eigentlich alles vorrätig habe, was man zum ÜBERleben braucht.

Außer Lebensmitteln vor allem Medikamente, Seife, Reinigungsmittel. Und Kerzen, Klopapier und andere Dinge des täglichen Bedarfs.

Hier allerdings war wohl nicht so ganz die Notzeit bedacht, sondern "normale" Vorratshaltung.

Ich hab da auch einiges vergessen: Öl zum Bleistift. Ich hab immer genügend Sonnenblumenöl, Rapsöl, Olivenöl und etwas Leinöl auf Vorrat. Auch ein paar Essigsorten stehen bei mir auf Vorrat im Schrank.



Gruß

Abraxas


Die meisten Produkte, die schon erwähnt wurden, sind auch in meinem Schrank zu finden.
Wenn im Discounter mal wieder Asia-Woche ist, dann deck ich mich mit Bambus, Nudeln und div. Soßen und getrocknete Pilze ein.
Ansonsten werden wir im Sommer von unseren Eltern mit viel frischen Gemüse zugeschüttet. Dann stehen wir halt mal zwei Tage in der Küche und putzen, kochen und frieren das Gemüse ein. Rotkohl kaufen wir immer im großen Sack, das wird gleich tafelvertig verarbeitet und eingefroren. Ebenso immer im Froster: Porree, Sellerie und Möhren.
So kommen wir gut über den Winter.

Tante erinnerte mich: Wenn meine Männer vom Angeln kommen und die Ausbeute gut war, haben wir auch noch lecker Fisch im Winter

Bearbeitet von Eifelgold am 22.06.2009 21:49:12



Kostenloser Newsletter