Parkett im Bad?


Hallo!

Ich überlege, ob wir uns Parkett ins Bad legen sollen. Ich habe aber Angst, dass das wegen der etwas größeren Feuchtigkeit die im Bad des öfteren herrscht - wir haben 2 kleine Kinder - überhaupt funktioniert. Habe keine Lust, teures Holz zu verlegen und dann wegen des ersten Überschwappen der Badewanne alles wieder rausreissen zu müssen.

Ich habe hier gelesen, dass das angeblich kein Problem sei. Aber irgendwie macht der Artikel den Eindruck einer PR Meldung auf mich... Habt Ihr schon Erfahrungen mit Holzböden im Naßbereich? Kann man das selbst verlegen, oder sollte man da lieber einen Fachmann dafür holen?

Vielen Dank für Eure Hilfe. Liebe Grüße Marlene


Nöö, damit hab ich jetzt keine Erfahrung, aber wir haben sehr schöne Holzoptik-Fliesen im Bad. Fühlen sich natürlich an den Füßen anders an als Holz (logisch ^_^ ) aber sind von der Optik her sehr schön.

Vielleicht ist das ne Alternative?
Gruß
Ribbit

p.s. nen Fachmann würde ich dafür auf jeden Fall holen

Bearbeitet von Ribbit am 26.07.2009 15:14:32


hallo Marlene,

ich finde Holz im Haus immer gut. Parkett, richtiges Parkett, finde ich klasse.

Aber ganz ehrlich, in einer Nasszelle hat ein Holzfussboden nichts zu suchen.
Du hast Kinder, die sicherlich gerne ihren Wasserspaß haben wolllen.
Selbst wenn sie sich vorsehen, ist und bleibt das Bad eine Nasszelle. Auch heißer Wasserdampf setzt sich ab. Siehe deinen Spiegel im Bad.
Das Parkett würde im Laufe der Zeit aufquellen und dann sieht es unhübsch aus. Geschweide, dass du die Badezimmertüre vernünftig auf- oder zu bekommst. Das Parkett wird nach und aufquellen, ohne dass du es unbedingt merkst. Dann musst du die Badezimmertüre nach und nach abhobeln. Irgendwann hast du einen Spalt zwischen Boden und Türe, der nicht mehr feierlich ist.
Für das Bad nehme lieber Fliesen, besonders wenn noch Kinder im Haus sind.

Ja, man kann sein Parkett oder Laminat selbst verlegen, ist gar nicht so schwierig, man sollte aber vorher sich das Verlegen genau und gut überlegt haben, damit es nicht nachher zu Fluchausbrüchen kommt.


Holzoptikfliesen? Das sind Keramikfliesen die aber wie Holz aussehen? Was es nicht alles gibt! Aber Du hast Recht, das fühlt sich nicht wie Holz an. Aber gerade das ist es was mich reizt. Statt Badteppiche auf den Fliesen zu verteilen, damit man warme Füße hat, möchte ich gerne das warme Feeling von Holz direkt nutzen. Sieht dann auch irgendwie aufgeräumter aus, als mit den Teppichen.

Bearbeitet von Marlene1 am 26.07.2009 15:22:21


Jaa, so schöne Holzplanken im Bad, das wär schon was... aber ich würd's auch nicht riskieren.

Wir haben Fußbodenheizung, daher liegt bei uns auch kein Teppich. Den muss man bloß dauernd ausschütteln, dazu bin ich zu faul :D


Hallo Marlene,

wie Ribbit schon sagte: Fachmann in jedem Fall befragen.

Wenn Du Massivholz verlegst, sehe ich nicht die Probleme. Muss allerdings fachmännisch verlegt sein.
Dürfte allerdings auch jede Menge kosten.
Das Parkett wird normalerweise aus kleinen Holzteilen angefertigt, die zu größeren Einheiten verleimt werden.
Ich denke, dass Du hier darauf achten musst, dass wasserfester Leim verwendet wurde (ob das automatisch passiert, weiss ich nicht). Sonst........

Von diesem Kunststoff - Klick - Parkett / Laminat lasse lieber die Finger. Das verträgt die Nässe nicht (noch nicht mal etwas feuchter wischen!).

Gruß

Highlander


NuJa, theoretisch sollte es möglich sein, Massivholz im Badezimmer zu verlegen.
Ich persönlich würde es jedoch nicht tun, da die Verlegung und der Konstruktionsaufbau wirklich zu 100% stimmen muß.

Beispielsweise ist es unabdingbar, das das Holz zwischendurch trocknen kann. (Auch die beste Imprägnierung schützt nicht vor eindringende Feuchtigkeit).

Wenn ich so etwas machen würde, (was ich nicht tue), dann würde ich dieselben Anforderungen wie im Aussenbereich berücksichtigen.
Auf jeden Fall würde ich mich um eine Drainage kümmern, damit das Holz nicht im eigenen Saft (Feuchtigkeit) zu schimmeln anfängt. Beispielsweise könnte hier eine Drainagematte wie Schlüter DITRA-DRAIN helfen die Feuchtigkeitsbelastung zu senken.
Auf jeden Fall ist das Badezimmer im Bodenbereich abzudichten.

LG
Master of Stone


Drainage klingt irgendwie sinnvoll. ICh kenn das nur von Aussen und da ist das doch so, dass das Wasser irgendwohin geleitet wird und dann abläuft. Wie soll das im Bad funktionieren? Wohin leitet die Drainage das Wasser?


Gute Frage vorzugsweise wohl nach außen oder in den Abfluss.
Nach außen würde ich mich schüttel denn wo´s raus geht kanns auch rein. Besonders beliebt 8beinige.
Und in den Abfluss ist im Nachhinein aufwendig.

Wenn überhaupt ließe ich da nur den Fachmann ran und zwar nur mit Rechnung und vorheriger Absprache worauf geachtet werden muss im Nassbereich.

Wir haben Parkett in der gesamten Wohnung und dort darf ich den Boden nur nebelfeucht wischen weil das Holz die Nässe sonst aufsaugt und aufquellen könnte.
Ich würde im Bad nur Fliesen legen ,das andere wäre mir zu riskant :huh:
Selbst im Winter wenn die Schuhe nass sind werden sie bei uns gleich im Flur ausgezogen damit das Parkett nicht unter der Nässe leidet.
Meine Meinung Parkett im Bad :nene:

LG Fenjala

Bearbeitet von fenjala am 26.07.2009 23:25:06


Hier gibt es - ziemlich neutrale - Infos zu Parkett im Bad:

http://www.parkettinformation.de/parkett-i...chtraeumen.html

Also eine Drainage oder so braucht man nicht, aus dem einfachen Grund, dass es einfach kein stehenden Wasser auf dem Parkett geben darf!

Zitat
Man muss sich allerdings darüber im Klaren sein, dass auch diese Holzarten stehendes Wasser nicht vertragen, das heißt, dass nach jedem Bad und nach jeder Dusche die Wasserspritzer und Tropfen vom Boden entfernt werden müssen. Man sollte daher auch ehrlich zu sich selbst sein, ob man diesen Mehraufwand wirklich in Kauf nehmen will und ob man zum Beispiel auch dazu bereit ist die eigenen Kinder ständig zur Disziplin im Badezimmer aufzufordern, nur damit der Parkettboden trocken bleibt

Darauf solltest du dich also in jedem Falle einstellen, Wasser muss sofort weggewischt werden, und auch, wenn du mit nassen Füssen auf dem Parkett gehst, und das angenehme Gefühl hast, musst du hinterher durchs Bad wischen. Im Prinzip würde das also auch wieder auf einen Badvorleger zum Füße parken hinauslaufen, und dann bist du genauso weit wie mit Fliesenboden ;)

Und wie da schon steht, mit kleinen Kindern ist davon eher abzuraten, denen das Planschen zu verbieten ist ja schon fast Folter, dass ist doch für Kinder das schönste am Baden! Da kannste in deren Augen die Wanne auch direkt rausreissen :D;)

Ich würde es einfach bei Fliesen belassen, und das Projekt "Holz im Bad" einfach auf den nächten Renovierungszyklus verschieben, wenn die Kinder schon älter sind. Dann macht das glaub ich viel mehr Sinn.

Zitat (Bierle @ 26.07.2009 23:48:46)
Also eine Drainage oder so braucht man nicht, aus dem einfachen Grund, dass es einfach kein stehenden Wasser auf dem Parkett geben darf!

Ich habe absolut keine Ahnung von HOLZ ....

Aber, bei Naturstein können durch Feuchtigkeit optische Veränderungen auftauchen, durch die zwar der Naturstein (Hartgestein) nicht geschädigt wird, aber dennoch für eine gewisse Zeit zu dunkleren Stellen führt.

Das "stehende" Wasser ist kaum das Problem. das ist oberflächig und kann weggewischt werden (nach jedem Duschen, was für ne arbeit)
Fakt ist, was mir Sorge bereitet ist der Wasserdampf.
Der dringt durch das Holz und bleibt darin bis die Verdunstungsebene wieder oberhalb der Oberfläche liegt.
D.H., Wenn der Raum schön warm ist und eine Luftfeuchtigkeit von vielleicht 70% und mehr hat .... wird der Wasserdampf in den"trockeneren" Boden gedrückt, anstatt das die Feuchtigkeit abgeführt wird.
In solch einem Fall könnte eine Drainage das an der Unterseite des Bodens kondensierende Wasser sammeln und über eine zu erstellende Entlüftung verdampfen.

Wie gesagt, keine Ahnung von Holz, aber der gefährlichste Baustoff am Haus ist ..... das Wasser.

Vielen Dank für die vielen Hinweise und Tipps! Ich bin mir nicht mehr so sicher, ob das mit dem Parkett so eine gute Idee ist...
Jetzt fahr ich erstmal in Urlaub und dann werde ich mich mal mit einem Parkettfachmann vor Ort zusammensetzen. Mit euren Infos bin ich auf jeden Fall erstmal gut vorbereitet!

LG
Marlene


Dann wünsche ich Dir erstmal einen schönen Urlaub.

Schlaf mal ein paar Nächte drüber, und wenn du zurückkommst, dann schreib bitte was du Dir zwischenzeitlich überlegt hast.

Master of Stone


Ich habe jetzt hier nicht alles gelesen, aber:

Es gibt doch solche Bambusmatten (für Wohnzimmer) - vielleicht gehen die auch? Oder Extra hab ich schon gesehen, für Bad Badezimmerholzteppiche, oder für den Balkon so vierecke aus Holz zum verlegen - vielleicht sowas? Dann kannste die, wenn sie nimmer schön sind einfach auswechseln oder entsorgen. Nimm Wetterfeste.


In den Osterferien waren wir in einem Ferienhaus mit Parkett im Bad und sonst auch ueberall. War toll, schoen warm, aber im Bad sah es schaebig aus.

Gerade mit kleinen Kindern. Denen kann man und will man doch nicht verbieten, ein bisschen in der Wanne zu planschen.

Ich wuerde es auch nicht machen. Du aergerst Dich evtl. hinterher nur, wenn der teure Boden gelitten hat.


Hallo,

Parkett im Bad - geht meiner Meinung nach gar nicht. Im Badezimmer ist es einfach zu nass und Parkettboden verträgt zu viel Nässe einfach auf Dauer nicht.

Hast Du Dir die Holzimitat Fliesen schon mal angesehen. Das sieht wirklich aus wie echtes Holz und vermittelt total viel Wärme. Wenn dann noch eine Fußbodenheizung eingebaut wird, dann hast Du eigentlich den gleichen Effekt, wie wenn man Holz nehmen würde.

Viele Grüße


Wie wärs denn mit Kork? Ist auch schön warm an den Füßen. Und auch ein schönes Naturmaterial.Geht garantiert auch im Bad!


Kork sollte ein No-Go sein. Das Material ist löcherig wenn auch nur winzig klein und sollte nur Nebelfeucht gewischt werden.

Nur im Bad nebelfeucht ???
Ich fürchte da züchtet man sich Schimmelkulturen :kotz:

Meine Überlegung wäre es evtl. einen Holzteppich auf die Fliesen zu legen. Man hat einen angenehmen Bodenbelag und man kann ihn hochnehmen um darunter zu säubern und zu trocknen.

Zitat (Gruene_Hexe @ 03.08.2009 12:35:22)
[color=green]Kork sollte ein No-Go sein. Das Material ist löcherig wenn auch nur winzig klein und sollte nur Nebelfeucht gewischt werden.


Die Zeiten sind vorbei. Kork kann auch im Bad gelegt werden.Der Boden wird entsprechend versiegelt.

Eines sollte bedacht werden ....

Wenn ein Material doch grundsätzlich für bestimmte Bereiche nicht geeignet ist ....

und die Industrie .... solange tüftelt, das es dennoch geht ....

- Dann ist da Chemie drin
- Dann wird das Material verändert
- Dann wird werbemäßig gelogen (d.h. nicht gesagt)
- Dann ist das irgendwie verkehrt.

Grundsätzlich sollte doch ein Material seiner Eigenschaften wegen in bestimmten Bereichen eingesetzt werden und nicht, weil man es gerade gut findet.
Sicherlich schafft die Industrie verdammt viel, jedoch aus einem Apfel eine Birne machen, bloß weil einem das Birnengrün gefällt ....

Ich greife hier niemanden persönlich an und gebe nur diese (meine) Überlegungen weiter.
Es muß nicht immer Naturstein oder Keramik sein, aber andere Alternativen sollten gut überlegt sein.


Zitat (Master_of_Stone @ 03.08.2009 16:23:21)

Es muß nicht immer Naturstein oder Keramik sein, aber andere Alternativen sollten gut überlegt sein.

Stimmt, Master.

Bei uns ist vieles aus Holz, nur nicht der Boden im Bad.


Kostenloser Newsletter