Testosteronwert erhöht


Bei mir wurde festgestellt das mein Testosteronwert doppelt so hoch ist wie er eigendlich sein sollte :mellow:
Da hätte ich dann wohl den Grund für mein Haarausfall obwohl kein Doc eine richtige Antwort parat hat,sind hier einige Damen die auch ein erhöhten Testosteronwert haben?
Was kann man dagegen tun ohne gleich Hormone zu schlucken....da habe ich überhaupt keine Lust drauf.
Zum Glück leide ich nicht unter starker Behaarung,ist wohl in diesem Fall nicht selten :wacko:
Vor allem was kann der Auslöser sein?
Das kommt doch nicht von nix <_<

LG Fenjala


Ich hoffe nur mir wächst nicht noch ein Schniepel *schäm*


ne Freundin von mir hat das (der 9. Punkt bezieht sich auch auf Haarausfall) und nimmt Metformin. Damit ist es viel viel besser geworden.

Hoffentlich findest du irgendwas, mit dem du zurechtkommst und dass dir auch helfen kann!!!

Gruß Steffi


Danke Steffi,
da ist viel aufgelistet was auf mich auch zutrifft z.b schon 4 Monate keine Regelblutung mehr.
Gewicht steigt langsam an ohne viel zu essen und abnehmen klappt nur ganz schlecht,zur Zeit mache ich Low fat 30 ,ich esse sogar weniger als 30 Fettpunkte am Tag nehme aber trotzdem nicht richtig ab :(
Ich denke da muss ich mein Frauenarzt drauf ansprechen,
hab ich zwar vor längerer Zeit schon mal gemacht aber der meinte nur ...nö sie haben kein PCO weil am Eierstock keine Zysten zu sehen waren jetzt habe ich aber in deinem Link gelesen man kann PCO auch haben ohne das der Eierstock Zysten produziert.

Vielen Dank :blumen: :blumen: :blumen:


Zitat (fenjala @ 01.08.2009 15:31:05)

Gewicht steigt langsam an ohne viel zu essen und abnehmen klappt nur ganz schlecht,zur Zeit mache ich Low fat 30 ,ich esse sogar weniger als 30 Fettpunkte am Tag nehme aber trotzdem nicht richtig ab :(

...wobei das ja eher ein Zeichen dafür sein müßte, daß Du eher zu wenig Testosteron hast. :unsure:

Zitat (steffi-n @ 01.08.2009 13:45:05)
ne Freundin von mir hat das (der 9. Punkt bezieht sich auch auf Haarausfall) und nimmt Metformin. Damit ist es viel viel besser geworden.

Metformin ist doch eigentlich ein Medikament, welches bei Diabetes mellitus Typ 2 eingesetzt wird?

Wie wurde das denn anfangs festgestellt, durch eine einfache Blutuntersuchung? Und die Schilddrüse wurde auch schon gecheckt? Schilddrüse fällt mir immer spontan ein, wenn ich etwas über Haarausfall oder Gewichtszunahme lese. Obwohl die Symptome varieren können, kommt drauf an, was man an der Schilddrüse hat.


Jo, eigentlich setzt man Metformin ein, um den Blutzuckerspiegel zu senken. Allerdings setzt man in der Behandlung von PCOS wohl auf die Nebenwirkung des Metformin. Auf der o.g. Seite steht, dass es für die Behandlung von PCOS wohl eigentlich nicht zugelassen ist, wahrscheinlich bekommt die Freundin das deswegen nur auf Privatrezept (also selber zahlen). Aber durch die Generika ist-s halt nicht mehr ganz so teuer, und wenn es denn wirkt, ist es ihr das Geld auch Wert.



hier stehen einige Erfahrungsberichte. Die Behandlung mit Metformin scheint gar nicht so selten zu sein.

Schön, dass ich dir helfen konnte. :)


Tja, ein hormonelles Ungleichgewicht lässt sich nunmal nur mit Hormonen ausgleichen. Noch besser wäre es natürlich wenn die Ursache beseitigt werden könnte, aber wenn das nicht möglich ist wird dir auf die Dauer nicht anderes übrig bleiben als die Pille zu nehmen - so wird das bei mir behandelt.


Fenjala, was meint denn der Gyn. dazu? Als bei mir die Hormone anfingen sich zu verschieben, meinte meine Gynäkologin, das wäre halt so, wenn die Wechseljahre anfangen... ich hätte die Wahl, entweder Hormone zu nehmen oder mich damit abzufinden. Tja, ich habe die zweite Variante vorgezogen.


@Staubhase
die Schilddrüse ist völlig i.o da dachte ich auch zuerst dran,
die Untersuchung habe ich durch ein Hormon-Speichel-Test machen lassen,
der soll noch aussagekräftiger sein als die Blutuntersuchung.
Mein Testosteronwert ist schon länger etwas erhöht gewesen aber nicht in dem Maß,der Frauenarzt wollte nur eine Blutuntersuchung machen wenn ich bereit bin eine Hormonersatztherapie zuzustimmen....das wollte ich aber zu der Zeit nicht,ich war damals erst 33 Jahre alt.
Außerdem hat er anhand meiner beschreibung der Probleme gleich die Wechseljahre diagnostiziert....ich finde da gehört mehr dazu.

@Dena
ich hatte schon mal eine zeitlang die Diane 35 bekommen*grusel* damit war ich noch schlimmer dran,Haarausfall wurde nicht besser aber ich dicker :mellow:
Mir geht es darum genau zu wissen was das Problem bei mir ist,
macht der Doc eine vernümpftige Blutuntersuchung und stellt tatsächlich die Wechseljahre fest finde ich mich damit ab und gut...geht anderen Frauen ja auch so außerdem bin ich dann schneller durch,nur einfach so zu sagen WECHSELJAHRE finde ich nicht ausreichend.

@Valentine
wie wurden bei dir die Wechseljahre festgestellt auch nur anhand der Sympthome
oder durch eine Blutuntersuchung?
Hattest du die selben Beschwerden wie ich.....keine Gewichtsabnahme u.s.w?
Wenn es der Wechsel ist werde ich auch keine Hormone einnehmen,dann muss ich da durch aber dann weiß ich wenigstens woher das kommt.

Ach man....es gibt doch so viele Frauen die das schon hinter sich haben die aber trotzdem schlank sind,ich mache Sport (gehe mit mein Bruder joggen)esse bewusst und das einzige was dabei rauskommt sind .....heute200g weniger auf der Waage ....morgen 400g mehr und das obwohl ich nix falsch mache.
Wenn das so weitergeht möchte ich nicht wissen wie ich in paar Jahren aussehe :unsure:

Und nun der hohe Testosteronwert.....
danke für eure Rückmeldungen

LG Fenjala :blumen:


Zitat (fenjala @ 01.08.2009 21:04:50)



ich hatte schon mal eine zeitlang die Diane 35 bekommen*grusel* damit war ich noch schlimmer dran,Haarausfall wurde nicht besser aber ich dicker :mellow:

Genau das Zeugs wurde mir auch schon vor gut zwanzig Jahren wegen pubertätsbedingtem Testosteronüberschuß verschrieben.(Die "Pubertät" weitet sich mittlerweile schon bis zu meinem fast vierzigstem Lebensjahr aus :( ) Dein Wort *grusel* trifft den Nagel auf den Kopf, auch ich nahm immens zu, obwohl ich sowohl vor als auch nach der Einnahme niemals Gewichtsprobleme hatte. Natürlich setzte ich das Zeugs sofort wieder ab, seitdem bin ich zum absoluten Pillengegner mutiert! :labern:

Später erfuhr ich dann, daß Diane 35 in vielen anderen Ländern bereits damals vom Markt genommen wurde, weil die Nebenwirkungen dieser Pille in keinem Verhältnis zur Wirkung stehen. Dabei ist Übergewicht noch die harmloseste Nebenwirkung; ich kenne Leute, die davon binnen Monaten heftige Krampfadern bekommen haben. Mal ganz davon abgesehen von der Thrombosegefahr speziell bei Diane 35.

Ich würde an Deiner Stelle alternativ noch mal einen Naturheilkundler zur Rate ziehen, möglichst einen mit medizinischer Grundausbildung.

Selber komme ich mit meinem Testosteron-Überschuß mittlerweile ganz gut klar, okay, Haarausfall habe ich nicht permanent, sondern nur phasenweise, aber jetzt nicht so, daß ich mir Gedanken darum mache. Jedenfalls bin ich weit davon entfernt, mir Hormone reinzupfeifen; ich glaube, wenn man erst einmal damit anfängt, dann gerät noch mehr aus dem Gleichgewicht.

Ich wünsche Dir alles Gute! :blumen:

Bearbeitet von Heiabutzi am 01.08.2009 21:23:53

fenjala :trösten:

Ich habe die Wechseljahre ohne Beschwerden und ohne Hormone hinter mich gebracht. Hormone würde ich auch nicht nehmen, wenn es sich irgendwie vermeiden lässt. die Nebenwirkungen hat Heiabutzi ja schon beschrieben.


Warum ich immer noch schlank bin? Liegt bei uns wohl in der Familie, da waren alle schlank.

Wir essen eigentlich normal, allerdings keine Riesenportionen und ab und an mal Kuchen, Eis oder Schoki muss auch sein. :D

Bearbeitet von tante ju am 01.08.2009 21:35:54


ich denke, wenn man in die wechsel kommt dann arbeitet auch der Stoffwechsel anders.

Ich bin ja fast in deinem Alter und bin schon mit allem durch...

Ich habe damals Bluttest machen lasse, und da ist dann in Abständen von einem Jahr festgestellt worden, das kein Ei Sprung mehr statt findet.
Ich habe seid über einem Jahr nix mehr, und ich nehme auch nix... Das ist mir zu gefährlich, da ich ja den Stehenden Beruf habe... da sind Thrombosen fast Vorprogramiert...

Ich würde noch mal eine zweite Meinung reinholen, oder in eine Gyn Klinik gehen.
Die machen ja noch ganz andere Tests.

Ansonnsten würde ich viel Sport machen, und Sauna das hilft bei Hitzewellen ;)

Sille


@Heiabutzi
dann hast du also auch ein Überschuss an Testosteron (und das schon in jungen Jahren) :huh:
Ja ...die Diane hab ich auch schnell wieder abgesetzt,sogar der Busen ist gewachsen bei meiner größe brauche ich sowahr keine Brüste wie Dolly Buster :o

Tante Ju,
hast du es gut....Kuchen und süßes verkneife ich mir.... nur ab und zu mal paar Weingummi die haben kein Fett ;)

Sille,
du bist schon mit allem durch,
dann hat's bei dir aber auch früh angefangen dauert ja doch paar Jahre bis man alles hinter sich hat <_<


Also so wie ich das hier rauslese kann der erhöhte Testosteronwert tatsächlich mit den Wechseljahren zusammen hängen....richtig?
Zum Schluss dachte ich schon evtl. hab ich ein Testosteron produzierenden Tumor,sowas gibts auch....ich sollte lieber nicht so viel darüber nachlesen ^_^

LG Fenjala


Zitat (fenjala @ 01.08.2009 22:30:46)
@Heiabutzi
dann hast du also auch ein Überschuss an Testosteron (und das schon in jungen Jahren) :huh:

...nun, ja, halt seit meinem 17. Lebensjahr.
Der Arzt (nachdem ich den mit der Hormonbombe gewechselt habe) sagte mir, das sei nichts ungewöhnliches. So hatte ich deswegen z.B. verstärkte Akne, die mit der Einnahme zwar wegging, aber zu dem Preis wollte ich das lieber nicht. Also habe ich zu anderen Mitteln gegriffen.

Ich habe es halt so akzeptiert und kann/konnte damit ganz gut leben.

Mich macht nur das mit der Gewichtszunahme stutzig: Eigentlich müßte das Gegenteil der Fall sein, hättest Du zuviel Testosteron. Das irritiert mich ein wenig. :unsure:

Zitat (fenjala @ 01.08.2009 21:04:50)
@Valentine
wie wurden bei dir die Wechseljahre festgestellt auch nur anhand der Sympthome
oder durch eine Blutuntersuchung?
Hattest du die selben Beschwerden wie ich.....keine Gewichtsabnahme u.s.w?

Ich hatte diverse Beschwerden: ständige Gewichtszunahmen, gegen die ich mit keiner Diät ankam, dann fing es an mit diesen fiesen Borsten am Kinn, die ich nun regelmäßig auszupfe, Stimmungsschwankungen vom Feinsten, der Zyklus hat sich verkürzt von früher Uhrwerkmäßigen 28,5 Tagen (nach denen ich tatsächlich die Uhr hätte stellen können!) auf momentan irgendwas zwischen 23 und 26 Tagen (Verlass ist auf nix mehr- man sollte immer die nötigen Hilfsmittel in der Handtasche haben!), inzwischen auch gelegentlich diese "Hitzewallungen"... das Übliche halt.

Meine Gynäkologin hat gemeint, dass könnte an den Hormonen liegen und hat sowohl Schilddrüsen- als auch andere Hormone im Blut bestimmen lassen und wir haben uns darauf geeinigt, dass ich einerseits eine Unterfunktion der SD habe (dagegen nehm ich inzwischen Euthyrox) und dass andererseits offensichtlich der Wechsel schon begonnen hat. Dagegen auch noch Hormone zu nehmen weigere ich mich derzeit noch- da haben vor mir schon Milliarden Frauen durchgemusst und fast jede hat's überlebt, dann werd ich das auch noch schaffen. Außerdem werde ich den Verdacht nicht los, dass durch die ganze Pillenschluckerei- in jungen Jahren um für die Männerwelt "ständig gefahrlos betriebsbereit" zu sein und später um möglichst beschwerdefrei durch den Wechsel zu kommen- das Krebsrisiko nicht unerheblich steigt. Diese ganzen künstlichen Eingriffe in seit Jahrtausenden bewährte natürliche Abläufe können nicht normal sein, das muss irgendwann mal Folgen zeigen. Und da ich keine Böcke auf Krebs habe, lass ich die Finger davon.

Valentine was du schreibst ist mir doch alles sehr bekannt,
dann sind's wohl die Wechseljahre.....traurig da muss man mich erst über den Ablauf des weiblichen Körpers aufklären lassen *schäm*
Wenn ich jetzt zurückdenke ...angefangen hats mit 33 da war die Zeit wo ich um den Eisprung rum schlimm aussah,doppelte BH größe,Wassereinlagerungen,starke Blutungen.
Danach wurden auch bei mir die Blutungen immer unregelmäßiger,letztes Jahr fing das an...Regel wurde immer schwächer dann war sie für 3 Monate ganz weg,danach für kurze Zeit wieder regelmäßig und jetzt die längste Pause die ich bis jetzt hatte.

Das komische ist nur ....ich habe keine Hitzewellen...gut für ganz kurze Zeit sind die mal aufgetaucht aber wirklich nur ganz kurz....dann waren sie wieder weg und sind bis jetzt nicht wiedergekommen...brauchen sie auch nicht :pfeifen:

O.K....ich möchte mich ganz herzlich für eure Erfahrungen bedanken,ist ja doch ein bissel persöhnlich und sicher möchte nicht jeder darüber reden.....find lieb das ihr das gemacht habt.....thank's :blumen:

LG Fenjala


Ja, solche Tumore gibt es auch, aber das ist sehr selten. Ich hab diesen Testosteron-Überschuss seit Beginn der Pubertät - ich nehm seit 6 Jahren die Valette und habe gar keine Nebenwirkungen. Lass dich da evtl. noch mal von nem Gynäkologen beraten.

Wurde die Schilddrüse denn schon gründlich untersucht? Bzw (noch viel wichtiger!!) Eierstöcke und Nieren? (da wird das Zeug bei Frauen produziert...)


Hallo Dena,
ja zum Gynäkologen werd ich nochmal müssen,
die Schilddrüse ist in Ordnung.
Wenn ich wissen möchte ob es von der Nebenniere kommt muss ich dann auch zum Frauenarzt oder besser gleich zum Internisten/Urologen? :keineahnung:

LG Fenjala


Mit der Nebenniere gehst du besser zum Internisten, Allgemeinmediziner oder Endokrinologen. Urologen haben damit weniger am Hut ;)


O.K...danke :blumen:


Hallo fenjala,vielleicht ließt du ja noch mal hier! Beitrag ist ja schon paar Tage alt!!!
Hatte auch zu viel Testosteron!
Da ich aber Pille und Co nicht mehr nehmen wollte und andere Hormone auch nicht war ich beim Heilpraktiker und der gab mir Mönchspfeffer! Das ist ein Pflanzl. Mittel welches die Hormone ausgleicht! Es hat super funktioniert und mittlerweile auch bei Freundinnen anklang gefunden!

LG kraeuterhexe



Kostenloser Newsletter