Pille ohne Pause


Hallo Muttis,

ich nehme eine Zweiphasenpille. Als ich das letzte Mal beim Frauenarzt war hat er mich gefragt, ob ich nicht Lust eine Einphasenpille zu nehmen, weil ich diese ohne Pause längere Zeit am Stück nehmen kann und somit keine Periode mehr habe.
Natürlich hab ich da Lust drauf und er hat mir gesagt, dass es da keinerlei Probleme gibt.

Jetzt wollt ich mal hören, ob das jemand so macht und ob das gut vertragen wird.


meine Tochter macht dies so und kommt sehr gut damit klar, hatte sonst auch immer sehr starke Menstruationsbeschwerden, Kopfschmerzen etc.
Der Gyn. hat auch gesagt, dass die Frauen in der heutigen Zivilisation viel öfter ihre Menstruation haben als z. B. bei Naturvölkern, bzw. in der Tierwelt bei Schimpansen etc.
LG Hunter


Ich habe das mal eine Zeit lang gemacht und habe es gut vertragen.
Aber man kann keine allgemeingültigen Aussagen treffen, denke ich - grade wenn es um die Verträglichkeit von Hormonpräparaten geht.
Eine Freundin von mir, die das gleiche Präparat nimmt, wie ich, verträgt sie in einem "normalen" Zyklus super, sobald sie aber die Pille durchgehend nimmt, wird sie zum absoluten Nervenbündel und Hormonmonster... So unterschiedlich kann die Wirkung sein...

Ich denke, es kommt aufs Ausprobieren an. Wenn es dir nicht gefällt, lässt du es nach einem "langen Durchgang" eben wieder beim normalen Einnahmemmodus.

Was mir damals ein bisschen Sorgen bereitet hat, war die Angst vor einer ungewollten Schwangerschaft.
Im normalen Rythmus merkt man ja spätestens nach vier Wochen, ob die Periode denn nun kommt, oder nicht.
Wenn man aber im Longzyklus ist, kann es bis zur nächsten gewissheitschaffenden Periode halt ein halbes Jahr dauern. (jaja, ich weiß, es gibt auch sowas wie Schwangerschaftstests... ;) )
Das ist im Prinzip eine völlig irrationale Angst gewesen, da es superunwahrscheinlich war, dass trotz regelmäßiger Einnahme und keiner Krankheiten (Magen-Darm, Fieber, ...) etwas "schief gegangen" sein konnte, aber trotzdem saß sie mir halt laufend im Nacken.

Bearbeitet von Cambria am 31.08.2009 11:26:09


Zitat (Cambria @ 31.08.2009 11:24:58)
Im normalen Rythmus merkt man ja spätestens nach vier Wochen, ob die Periode denn nun kommt, oder nicht.

Das ist auch der Grund, warum ich die Pille nicht durchnehme - ich brauch diese Gewissheit alle 4 Wochen ^^

Also, wegen Schwangerschaft mach ich mir da jetzt eigentlich keine Sorgen. Denn man sollte ja wissen, dass wenn man Antibiotika einnimmt oder man Magen-Darm hat, zusätzlich verhüten soll ;)

Ich denk, probieren werd ich das auf jeden Fall.


Ich frage mich gerade, ob das wirklich so gut ist für den Körper, wenn man die Periode mehr oder weniger "unterdrückt"....
gut, kann man mal machen, wenn z.B. gerade der Urlaub dazwischen kommt, aber so lange( z.B. 6 Monate?)??




LG Letrina


Zitat (kulimuli)
Denn man sollte ja wissen, dass wenn man Antibiotika einnimmt oder man Magen-Darm hat, zusätzlich verhüten soll


Deswegen schrieb ich ja: Es war eine völlig irrationale Angst. Selbst ohne Krankheit und Antibiotikaeinnahme, zusätzlichem Schutz und allem pipapo... Manchmal ist mein Hirni in diesem Punkt ziemlich komisch verdrahtet :)

Zitat (Cambria @ 31.08.2009 11:52:18)

Deswegen schrieb ich ja: Es war eine völlig irrationale Angst. Selbst ohne Krankheit und Antibiotikaeinnahme, zusätzlichem Schutz und allem pipapo... Manchmal ist mein Hirni in diesem Punkt ziemlich komisch verdrahtet :)

Ich weiß ja, wie das ist. Als ich noch jünger war hatte ich da auch immer Angst.
Aber jetzt hat sich das gelegt. Ist ja auch noch nie was passiert in all den Jahren, was nicht gewollt war.

@ Letrina

Der Doc sagt, das würde gar nichts schaden. Und viele meinten halt das müsse unbedingt da raus, das wäre völliger quatsch. Er sagte, ich soll erst Mal 2 Monate am Stück nehmem und dann immer steigern und am Ende würde eine Woche Pause im Jahr reichen.

Ach, soooooo.....

:D


Zitat (kulimuli @ 31.08.2009 11:56:31)


Der Doc sagt, das würde gar nichts schaden. Und viele meinten halt das müsse unbedingt da raus, das wäre völliger quatsch. Er sagte, ich soll erst Mal 2 Monate am Stück nehmem und dann immer steigern und am Ende würde eine Woche Pause im Jahr reichen.

...nun ja: In der Medizin ist es wie in der Pädagogik: Die Meinungen gehen da weit auseinander. Meine FA hat mir damals das Gegenteil erklärt. ;)
Bei vielen dieser Einphasen-Präperate sind auch die Langzeitfolgen/schäden überhaupt noch nicht geklärt.

Ich nehme zwar inzwischen seit sieben Jahre keine Pille mehr, ich habe eine
Hormonspirale und seit die liegt hatte ich auch keine Regelblutung mehr. :pfeifen:

Mir gehts super gut, normal müsste die Spirale schon gewechselt sein, aber das werd ich jetzt im Herbst erledigen - der Arzt sagt so genau muss das nicht sein und solange keinerlei Blutungen sind - hätte ich noch Zeit. Aber nun nach fast sieben Jahren, werd ich es "angreifen" und mir ne neue legen lassen. B)

Vorher mit der Pille, hab ich die meist sechs Monate durchgenommen - hatte nie irgendwelche Probleme - und der "alte" und "neue" Frauenarzt meinten dass ist überhaupt kein Thema - macht gar nichts.


Viel besser ist natürlich noch, wenn man sich gar nicht mit den Männern "abgibt". Viele Mädchen, die mit 12 mit der Pille anfangen, haben dann mit 30 Brustkrebs.


Zitat (Letrina2008 @ 31.08.2009 11:50:24)
Ich frage mich gerade, ob das wirklich so gut ist für den Körper, wenn man die Periode mehr oder weniger "unterdrückt"....
gut, kann man mal machen, wenn z.B. gerade der Urlaub dazwischen kommt, aber so lange( z.B. 6 Monate?)??




LG Letrina

ich nehm die Pille auch durch, wegen starker Schmerzen, also 3 Monate am Stück, und vertrag das gut.
Meine Gyn hat mir erklärt, dass man ja eh keine "natürliche" Blutung mehr hat sobald man die Pille nimmt, ist halt diese Abbruchblutung.
Obs jetzt stimmt oder nicht - mir ists die 4 Tage pro Zyklus, die ich sonst im Bett lieg, einfach wert.
Und die Schwangerschaftskontrollsache... Blutung ist da kein zuverlässiger Faktor, genausogut kann man die ersten 2,3 Monate noch ne Periode haben wenn man schwanger ist. Grad mit Pille...

Markt,
das ist ziemlicher Unsinn. Klar erhöht sich durch Hormonpräparate wie die Pille das Risiko für unerwünschte Nebeneffekte (ja, leider auch für Krebs...).
Trotzdem ist es besser, die Mädchen früh aufzuklären und ihnen einen selbstbewussten und selbstbestimmten Umgang mit ihrer Sexualität zu schenken, als ihnen dauerhaft einzureden, dass Sex irgendwie böse ist.

Sei es, weil mit Verhütung das Krebsrisiko steigt oder man ohne Verhütung schwanger werden kann.
So kriegt man nämlich nur ein Resultat: Frauen, die Anfällig sind für Probleme mit Sex.

Und zu diesem selbstbestimmten Umgang gehört nun mal auch die Verhütung, deren sicherste Art die hormonelle (Pille, Spirale, Ring,....) ist.

Guck dir mal die Ergebnisse in den Staaten an, die durch das völlige Tabuisieren von Sex und Verhütung im Biologieunterricht erzielt wurden:
Mehr unerwünschte Teenagerschwangerschaften, Anstieg von Geschlechtskrankheiten,... denn Sex haben Teenies immer - es finden sich Mittel und Wege.

Ich bin weiß Gott nicht dafür, Mädchen schon mit 12 die Pille in den Hals zu stopfen... trotzdem ist es unfug, ein Drohszenario aufzubauen a la "Brustkreeeeebs!!!"

Zu Anfang war in einer einzigen Pille so viel Wirkstoff, wie heutzutage in den Pillen für einen gesamten Monat steckt - und hat es eine gesamte Generation von Pille-Erstnutzerinnen hingerafft? Nein.
Krebsrisikofaktor nr. 1 ist immer noch Rauchen, nicht die PIlle.


Seit sieben Jahren nehme die Pille für zwei Monate durch und vertrage es auch sehr gut. Den Gedanken an eine Steigerung habe ich bis jetzt noch nicht gehabt.
Für mich sind die 2 Monate voll ok.


Zitat (Markt @ 31.08.2009 15:26:31)
Viel besser ist natürlich noch, wenn man sich gar nicht mit den Männern "abgibt". Viele Mädchen, die mit 12 mit der Pille anfangen, haben dann mit 30 Brustkrebs.

*grübel*
Wegen den Männern oder wegen der Pille???

Bekommen Nonnen keinen Brustkrebs und wenn ja, warum nicht? Weil sie sich nicht mit Männern abgeben oder weil sie keine Pille nehmen?

rofl

Hallo miteinander,

ich habe mir mit 21 die Pille verschreiben lassen (zum Teil wegen einer Hormonstörung, zum anderen Teil, weil ich dort eine Beziehung hatte). Es war Diane35 und ich hab sie wirklich gut vertragen. Ich habe sie manchmal auch zwei oder drei Monate lang durchgehend genommen (zum Beispiel, wenn Urlaub geplant war).

Diese Pille habe ich eingenommen, bis ich meinen jetziger Mann kennengelernt habe und wir Kinder haben wollten (das war bis Ende 2000). Im Juli 2002 haben wir dann (nach einer Eileiterschwangerschaft und einer Fehlgeburt) unsere erste Tochter bekommen. Nach Geburt und Stillzeit habe ich dann wieder die Pille genommen (dieses Mal allerdings die "Miranova").

Im Oktober 2003 habe ich sie abgesetzt, weil wir noch ein Kind wollten. Nach der Geburt unserer zweiten Tochter im August 2004 habe ich wieder die Pille genommen. Witzigerweise habe ich sie dann aber nicht mehr so gut vertragen, deswegen habe ich sie wieder abgesetzt und wir haben anderweitig verhütet - bis uns das zu umständlich wurde.

Dann habe ich mir wieder eine Pille verschreiben lassen (Lamuna). Ich hatte wirklich keinerlei Probleme mit dieser Pille.

Bis im Februar dieses Jahres.

Da wurde ich mit Blaulicht und Tatütata in die Uniklinik gefahren: Sinusvenenthrombose und Hirnblutung! Ich wäre daran fast gestorben.

Warum ich Euch das erzähle...?
Laut den Ärzten ist diese Sinusvenenthrombose (Thrombose in einer Hirnvene) auf die Einnahme der Pille zurück zu führen.
Ich hab's zum Glück ohne bleibende Schäden überlebt. Bis auf furchtbare Ängste, die mich nun beim kleinsten Kopfschmerz heimsuchen, habe ich keinerlei Folgeschäden. Aber seit diesem Tag im Februar 2009 bin ich der absolut größte Pillengegner, den es auf dieser Welt gibt!

Ich weiß, es muss nicht jedem das Gleiche widerfahren, wie mir. Und ich weiß auch, dass manche Frauen die Pille einnehmen, weil sie ansonsten furchtbare Regelschmerzen oder andere triftige Gründe dafür haben.

Trotzdem: seid Euch bitte auch über die schlechten Seiten von diesen Hormonpräparaten bewusst. Sie schützen zwar vor Schwangerschaft, aber sie bergen auch Gefahren für Eure Gesundheit.

Sorry....aber geht bitte nicht leichtfertig mit der Pille um, ja...?

Liebe Grüße vom Bonsai


ich nehm sie durchgehend
aller 6 monate eine pause
ich komm super damit zurecht :D


Zitat (Markt @ 31.08.2009 15:26:31)
Viel besser ist natürlich noch, wenn man sich gar nicht mit den Männern "abgibt". Viele Mädchen, die mit 12 mit der Pille anfangen, haben dann mit 30 Brustkrebs.

wenn das so ist brauchen wir bald keine pille mehr weil wir keine kinder mehr haben. :wallbash:

@ Bonsai

Au, das klingt übel. Gut, dass es bei dir ohne Folgen blieb. :trösten:

Ich hab auch erst die Miranova genommen und nehm jetzt die Lamuna.
Insgesamt seit sechs Jahren.


Leider ist mir bisher kein besseres Verhütungsmittel übern Weg gelaufen, da ich auch die regelerleichternde Eigenschaft der Pille schätze. Ich nehme sie aber nicht durch.


@Jinx Augusta

Also ich fand die Pille auch immer klasse. Absolut genial! Einfach jeden Abend so ein kleines Tablettchen schlucken und schon musste man sich keine Sorgen mehr machen.
Andere Verhütungsmethoden fand ich nicht sooo prickelnd. Mit dem Gedanken, eine Spirale im Bauch zu haben, konnte (und kann) ich mich nie anfreunden... Die Gummi-Fummelei (sorry...) war mir zu kompliziert und als mein Mann eine Vasektomie durchführen lassen wollte, war ich diejenige, die sich dagegen gewehrt hat, weil diese Lösung mir einfach zu "endgültig" war (denn ich hätte mir eigentlich schon noch ein drittes Kindchen vorstellen können :wub: ). Aber okay...das mit dem dritten Kind hat sich ja spätestens nach diesem Vorfall für uns erledigt :heul:

Wenn man die Pille gut verträgt, kommt man natürlich auch im Leben nicht auf den Gedanken, dass so was passieren kann. Es steht zwar im Beipackzettel was von Thrombosen, aber die MÜSSEN ja nicht zwangsläufig vorkommen, sondern KÖNNEN. Ich selber habe übrigens diese Thrombosen immer nur in den Beinen vermutet - und meine Beine waren und sind auch heute noch voll okay.

Aber erstens kommt es anders und zweitens als man denkt...

Ich drücke auf jeden Fall allen Muttis, die mit Pille verhüten, ganz feste die Daumen,
dass sie gesund bleiben! :wub:

Liebe Grüße vom Bonsai


ich hatte vor einiger zeit mal eine Venenentzündung - eine leichte, ich bin aus Angst vor einer Thrombose sehr schnell zum Arzt gegangen. Da mußte dann auch noch im Krankenhaus eine Ultraschalluntersuchung gemacht werden, um eine Thrombose sicher auszuschließen.

Sowohl mein Arzt als auch der im KH waren sich eigentlich sehr sicher, dass ich keine Thrombose habe, nachdem ich angegeben hatte
1. nicht die Pille zu nehmen
2. nicht zu rauchen

Beides und dann noch über 30 ist gar nicht gut...
Aber das steht (stand? ich nehm sie ja seit Ewigkeiten nicht mehr) auch sehr deutlich im Beipackzettel.

Aber ich fand das auch eher erschreckend, dass die Pille als wesentliche Ursache für Thrombosen bei "jüngeren" (die 20-jährigen dürfen jetzt ruhig lachen :) ) Frauen angesehen wurde.


Zitat (Bonsai @ 31.08.2009 23:57:42)
als mein Mann eine Vasektomie durchführen lassen wollte

Das würde meinem Mann nicht einmal im Traum einfallen.

Meine beste Freundin nimmt die Pille auch 3 Monate durch.
Bei mir kommt irgendwie alles durcheinander wenn ich mal ein bisschen was verschiebe.

Aber mal ne dumme Frage: Hat man seine Tage nach 3 Monaten stärker? Es müsste sich doch eg mehr Schleimhaut aufbauen oder?

Lg


@Eifelgold

Warum denn nicht...? :huh:


@Klementine

Als ich in die Klinik kam und wieder einigermaßen klar denken konnte, wurde ich natürlich - unter anderem - auch gefragt, ob ich die Pille nehme. Der Chef-Neurologe hat dann, als ich in der Stroke-Unit versorgt wurde, zu meinem Mann gesagt: "Ich hab nur 1 + 1 zusammen gezählt. Frau mit 37 Jahren + kein Idealgewicht + Pille."

Ja, ich sag ja: es ist erschreckend. Und ich finde, man macht sich auch irgendwie echt keine Gedanken darüber, was man da schluckt und was das bewirken kann....

Wenn meine Mädels mal in das "gefährliche" Alter kommen, werde ich ihnen auf jeden Fall von der Pille abraten :yes:
Die haben's ja life mitbekommen, wie es mir ergangen ist und wie lange ich ausgeknockt war... (ich darf erst seit zwei Wochen wieder Auto fahren...).


Ich nehm die Pille ja jetzt schon so lange und bis jetzt ging´s mir immer gut.
Ich denk auch was dir da passiert ist, Bonsai, das passiert ja nicht jeder Frau.
Ich achte auf mein Gewicht, ich rauche nicht. Wenn da was wäre würde ich das sicherlich auch überdenken.


@Kulimuli:

Nee, hab ich ja schonmal gesagt: Natürlich passiert das nicht jeder Frau, die die Pille nimmt.

Aber auch bei allen idealen Bedingungen (Idealgewicht, Nichtraucher usw.) besteht halt trotzdem ein Thrombose-Risiko, wenn man die Pille nimmt.

UND: Mir ging es während meiner "Pillen-Zeit" auch immer gut.

Ich hab über meine Kopf-Thrombose nur berichtet, weil ich der Meinung bin, dass man sich wirklich zu wenig Gedanken über mögliche Folgen macht.

Im letzten halben Jahr war ich übrigens des öfteren in einem anderen Forum unterwegs (betreffs meiner Krankheit). Und dreimal darfst Du raten, was bei den meisten betroffenen Frauen, die sich in diesem Forum austauschen, als Ursache vermutet wird. -_-


Zitat (Bonsai @ 01.09.2009 21:07:43)
Aber auch bei allen idealen Bedingungen (Idealgewicht, Nichtraucher usw.) besteht halt trotzdem ein Thrombose-Risiko, wenn man die Pille nimmt.

UND: Mir ging es während meiner "Pillen-Zeit" auch immer gut.

Ich hab über meine Kopf-Thrombose nur berichtet, weil ich der Meinung bin, dass man sich wirklich zu wenig Gedanken über mögliche Folgen macht.

man sollte sich immer bewusst sein was hormonpräperate bedeuten, das ist ein starker eingriff in den eigenen hormonhaushalt.
aber fakt ist auch das es bei genügend nicht anders geht, egal ob wegen extremer schmerzen, extremer blutungen, generellen hormonschwankungen usw

ich bin zwar mittlerweile von der pille weg (zwangsweise), aber mit einem ring bei den hormonellen varianten geblieben.

man sollte den leuten vorallem klarmachen das thrombose nicht automatisch beine bedeutet (verbringt ihr etwa euer gesamtes leben im flugzeug???). thrombose kann bei jeder vene oder arterie passieren. ein jetzt 20-jähriger männlicher kollege von mir ist 2007 auf der arbeit bewusstlos umgefallen weil er eine thrombose in der lunge hatte! das hätte er auch nie erwartet

@ bonsai

dann solltest du ihnen eigentlich auch von tampons abraten, davon kann man TSS bekommen (toxic shock syndrome). ist zwar nicht auf tampon-userinnen beschränkt, aber die bekommen es am häufigsten

@ Bonsai
Vielen Dank für Deinen Beitrag!
Ich oute mich auch als Pillengegner; und das nicht nur, weil ich am eigenen Leib mit deren Nebenwirkungen Bekanntschaft gemacht habe, (gottseidank hat mein Körper immer schnell reagiert! ;) ) sondern auch, weil ich viele Frauen kenne, die eben mit diesen Langzeitschäden, die hier von Bonsai ausführlich beschrieben wurden, konfrontiert wurden.

Ich finde es immer wieder verheerend, wie schnell die Frauenärzte mit der Pille zur Hand sind, obwohl wir mittlerweile im Jahr 2009 angekommen sind und es wesentlich bessere Verhütungsmittel gibt.

Mal andersherum gefragt: Würden Männer eine Hormonbombe einnnehmen, die unter anderem Nebenwirkungen wie Thrombose, Depressionen, immense Gewichtszunahme oder gar eine Lungenembolie hätten, nur damit ihnen die tägliche Rasur erspart bliebe???

Auch diese Argumente, daß die Pille nur Nebenwirkungen hat, wenn man übergewichtig ist oder aber raucht, stimmt definitiv nicht!!!
Die Pille in Zusammenhang mit der Häufung diverser Krebserkrankungen ist angeblich noch nicht erwiesen, :pfeifen: aber dann schaut Euch doch mal die Statistiken seit Beginn der 60 er an. Ich denke, die Pharmaindustrie hat auch ein gewisses Interesse daran, die Pille als DAS Allheilmittel zu instrumentalisieren.

Alle diejenigen, die sich das Zeugs reinpfeifen, sollten sich folgendes vor Augen führen: Die Pille ist eine Dosis an Hormonen, das heißt: Es arbeitet CHEMISCH und nicht mechanisch!

Jeder chemische Eingriff in / an Euren Körper ist mit Nebenwirkungen verbunden und das heimtückische daran ist, daß es bei vielen Leuten erst Jahre später bemerkbar wird.

Wer die Pille wegen der Regelschmerzen einnimmt, sollte lieber nach den Ursachen forschen, WARUM diese Schmerzen vorhanden sind. Oftmals gibt es ein paar simple Tricks/Anwendungen, die diese Schmerzen lindern...und glaubt mir, ich WEIß, wovon ich rede!!!!

Mädels, wir sind Weiber! Und daß wir unsere Menstruation bekommen, ist völlig normal und damit sollten wir uns abfinden. Sich deswegen mit Hormonen vollzupumpen, nur weil es eventuell unästhetisch ist, ist doch völlig weltfremd!

Mich würde es freuen, wenn sich mal Männer an dieser Diskussion beteiligen würden! :blumen:


Zitat (vogelfrei @ 01.09.2009 21:55:20)
umgefallen weil er eine thrombose in der lunge hatte! das hätte er auch nie erwartet

@ bonsai

dann solltest du ihnen eigentlich auch von tampons abraten, davon kann man TSS bekommen (toxic shock syndrome). ist zwar nicht auf tampon-userinnen beschränkt, aber die bekommen es am häufigsten

Thrombose in der Lunge : Lungenembolie!
Entsteht durch eine Venenthrombose, die munter weiter in die Lunge marschiert ist, und dann ist die Kacke am Dampfen.
Die Lungenembolie wird begünstigt druch Faktoren, wie: Rauchen, Diabetes, Pilleneinnahme, eventuell auch Übergewicht.

TSS im Zusammenhang mit Tampons zu benennen, ist völlig irrelevant! Gegen Ende der sechziger, anfang der Siebziger, als die Teile boomten, wurde versucht, den Frauen einzubleuen, daß Tampons ganz schlimme Krankheiten verursachen könnten, da die Benutzung von Tampons damals "etwas Unanständiges an sich hatte". (Ich denke mal, im damalig prüden Deutschland wird es sich um den unsittlichen "Akt der Einführung" gehandelt haben ;) )
(Also, das war mehr ein emanzipatorisches Ding!) :grinsen:
Wer mal annährend im Gesundheitswesen hierzulande zu tun hatte, wird wissen, daß wir, was Hygiene betrifft, in einem der saubersten Länder überhaupt leben, und uns über Lappalien wie TSS oder gar Schweinegrippe rein gar keine Gedanken machen müssen!

Da jibbet jenuuch Sachen, die mir mehr Sorge bereiten! :(

Bearbeitet von Heiabutzi am 01.09.2009 22:59:11

ich sehe jetzt nicht wirklich den vergleich zwischen schweinegrippe und tss.

wenn hier aber schon mal das thema hygiene im gesundheitswesen zu tragen kommt sollte man vielleicht auf krankenhäuser und die häufung der mrsa-fälle hinweisen.
zu wissen das man sich bei einem krankenhausaufenthalt ganz einfach anstecken kann empfinde ich nicht als ein symbol funktionierender hygiene. sicher machen die krankenhäuser was, aber zumindest bisher ist das nicht genug

übrigens, das problem der tampons lag nicht an den prüden ansichten deutschlands sondern an den früher alles andere als hygienischen produktionsbedingungen. seit die produktion vernünftig ist gibts es nur wenige fälle, aber es gibt sie trotzdem


Zitat (vogelfrei @ 01.09.2009 23:15:18)
ich sehe jetzt nicht wirklich den vergleich zwischen schweinegrippe und tss.


Ich sehe den Vergleich sehr wohl, weil um beide ein Riesenaufriß um das große Nichts gemacht wird.

Und, sorry, aber über die hygienischen Bedingungen in unserem Ländle müssen/mußten wir uns seit Erfindung des Antibiotikums kaum mehr Sorgen machen...ernsthaft jetzt...ich denke, wir haben ein weitaus größeres Problem damit, "über-hygienisch" zu agieren und die daraus resultierenden Folgen, nämlich die Zunahme an multiplen Allergien etc. in den Griff zu bekommen.

Aber ich will jetzt nicht verhunzen, es wäre schade um die Pillen-Diskussion. :blumen:

Bearbeitet von Heiabutzi am 01.09.2009 23:32:53

@Heiabutzi

Danke! Du verstehst genau, was ich gemeint hab und sprichst mir aus der Seele! :wub:


@vogelfrei:

TSS bei Tampon-Gebrauch kommt bestimmt genauso häufig vor, wie Nasenkrebs bei Einsatz von Tempo-Taschentüchern, oder was meinst Du dazu...? <_<
Aber ich werde meinen Mädels gerne vom Gebrauch von Tampons abraten. Ich mag die Dinger eh nicht :P

Übrigens:
Das Toxische Schocksyndrom (Syn.: TSS, Tamponkrankheit) ist ein schweres Kreislauf- und Organversagen, das sehr selten auftritt (1 Fall pro 200.000 Einwohner und Jahr) [1], hervorgerufen durch Bakterientoxine.

Quelle: Wikipedia


Bonsai,

ich versteh das schon. Klar, wenn man da auch mal den Beipackzettel liest, da wird einem schon mulmig :blink: Aber es ist dann wohl egal, ob ich die Pille normal nehme, also mit Pause oder ohne.

Ich nehme die Pille auch nicht wegen unregelmäßigem Zyklus, Schmerzen oder sonst was, sondern wegen dem Zweck, für den sie eigentlich bestimmt ist.
Und das einzige was es da ja noch gibt und halbwegs genauso sicher ist bei korrektem gebrauch sind nun mal nur Kondome und da hab ich echt keine Lust drauf.

Letztes Jahr bei dem Kaiserschnitt von dem Kleinen war ich 29 und die Hebamme sagte mir im Vorgespräch, dass kein Arzt mir mit 29 eine Unterbindung macht. Im Moment will ich das auch noch nicht. Ich hab die Familienplanung zwar abgeschlossen, aber 100% sicher bin ich mir da noch nicht. Und ich will da ganz sicher sein. Und wenn sich dann nix ändert, lasse ich das auf jeden Fall machen.
Oder besser noch, ich schicke meinen Mann :pfeifen:


genau, wenn die familienplanung abgeschlossen ist ist eine vasektomie die beste lösung. einfacher eingriff, kein rumgespiele mehr mit dem hormonhaushalt und es wäre dann auch mal sowieso an der zeit das er was für die verhütung tut...


Zitat (Bonsai @ 01.09.2009 20:18:02)
@Eifelgold

Warum denn nicht...? :huh:

Wie viele Männer glaubt auch er, dass er dann kein Mann (med. männl. Verständnis) mehr ist.
Die Diskussion haben wir schon so oft geführt. Er möchte nicht, und ich zwinge ihn nicht.

Und ich mit meinen 40 bin angeblich auch noch zu jung und ich könnte ja noch mal wollen.
Nein, ich will nicht mehr. Familienplanung ist 100% abgeschlossen.

das argument von "kein richtiger mann mehr" habe ich schon öfter gehört.
aus meinem bekanntenkreis weiss ich das sich männer am besten fühlen wenn sie mit anderen männern reden können die das bereits hinter sich gebracht haben. quasi um sich zu versichern das danach auch wirklich alles normal funktioniert...
und mit seiner eigenen frau kann man das ja schonmal garnicht diskutieren :punktpunktpunkt:


Ich finde es ehr mutig und gut von Bonsai, hier über Ihre Krankheitsgeschichte zu berichten.

Irgendwie klingt
"irgendeine unbekannte, unwichtige Frau von 3 Millionen Pillenschluckerinnen bekommt Thrombose"
gaanz ganz anders als
"Die Bonsai, mit den vielen klugen und interessanten Posts, bekam Thrombose".

Mich hat es ein bisschen aufgerüttel. Danke dafür!


Zitat (Insidias @ 02.09.2009 14:30:32)
Ich finde es ehr mutig und gut von Bonsai, hier über Ihre Krankheitsgeschichte zu berichten.

Irgendwie klingt
"irgendeine unbekannte, unwichtige Frau von 3 Millionen Pillenschluckerinnen bekommt Thrombose"
gaanz ganz anders als
"Die Bonsai, mit den vielen klugen und interessanten Posts, bekam Thrombose".

Mich hat es ein bisschen aufgerüttel. Danke dafür!

ich finde es eher traurig das das von bonsai überhaupt notwendig war.
es zeigt das zu viele sich nicht damit auseinandersetzten was sie mit ihrem körper machen, was es für risiken gibt die man eigentlich abwiegen muss und das sie entweder nicht mal die beipackzettel ihrer medikamente lesen oder zumindest nicht aufmerksam genug.
dabei leben wir schon in einer zeit in der es sehr einfach ist sich über alle möglichen risiken und nebenwirkungen zu informieren.
ich würde niemals hormone nehmen wenn ich es nicht müsste, und viele denken nicht mal darüber nach was das für ihren körper bedeutet

Also jetzt bin ich erstmal richtig erleichtert, dass hier niemand wegen meiner "Pillen-Kritik" böse mit mir ist :wub:

Wie ich ja schonmal sagte: es ist wirklich nicht meine Absicht, Mädels anzugreifen, die die Pille nehmen. Es gibt mit Sicherheit Sachen, wie Akne, Hormonstörungen und anderes, die man einfach am Besten mit der Pille behandeln kann.

Es gab hier vor kurzem schonmal ein ähnliches Thema. Da bin ich echt stundenlang vor dem PC gehockt und hab mit mir gerungen, ob ich was dazu schreiben soll oder nicht. Aber als ich jetzt wieder davon gelesen hab, dachte ich: "Sch...egal. Jetzt schreib ich's!" Es hat mich echt Überwindung gekostet... Denn wer berichtet schon gerne darüber, dass er einen "Dachschaden" erlitten hat...? Ich wollte auch niemanden "bekehren" (das überlasse ich den Zeugen Jehovas :ph34r: ). Ich wollte lediglich damit sagen: Die Pille ist wirklich ein klasse Verhütungsmittel! Aber sie ist nicht gesund und man soll sie nicht leichtfertig einschmeißen!

Und wenn ich tatsächlich ein paar von Euch zum Nachdenken angeregt habe, dann war mein "Alptraum-Tag" vielleicht für irgendwas gut.
Auf jeden Fall bin ich total froh, dass ich (Dank meinem Schutzengel, mit dem ich verheiratet bin!) noch am Leben bin! Denn ich würde Euch echt ganz arg vermissen :wub:

@Eifelgold

Okay...seine Ängste (vonwegen "kein richtiger Mann mehr") sind zwar absolut unbegründet, aber ich denke, das hast Du ihm in unzählichen Diskussionen bestimmt schon mehrmals gesagt. Schade, dass es für ihn nicht in Frage kommt. Aber zwingen kann man ihn natürlich nicht, schließlich ist es ein Eingriff in den Körper und es gehört auch gut überlegt. Wer weiß, vielleicht sieht er's in ein paar Jahren ja mal anders und möchte es freiwillig machen lassen. Wunder geschehen! Ich drück Dir die Daumen! :freunde:

@Kulimuli

Schick lieber Deinen Mann :D Bei denen ist es viiiiiiiieeeel unkomplizierter (mir wurde aus dem Bekanntenkreis berichtet, dass "Mann" nach dem Eingriff sogar selbst mit dem Auto heimfahren kann). "Frau" sollte eine Nacht im Krankenhaus bleiben und hat danach auch Schmerzen (haben meine Tante und meine Schwägerin mir erzählt, die haben's machen lassen).
Außerdem hast Du im Zuge der Familienplanung ja schonmal an Dir rumschnibbeln lassen müssen. :winkewinke:
Aber wartet auf jeden Fall noch 'ne Weile - sonst gibt's ja keine weiteren, kleinen, herzigen Mini-Kulimulis mehr. :wub: Und das wär auf jeden Fall schade!



Kostenloser Newsletter