Aquarium: Kosten, Pro und Contra


Hat jemand eine ungefähre Ahnung wieviel Strom so ein Aquarium verbraucht.... sagen wir im Jahr

Von der Göße her wäre es ein 180 l Aquarium, das Wasser muss ja beheizt sein bei Süßwasserfischen, die Filter kommen noch dazu, Licht.... fehlt noch was?

Ihr seht, wir sind Anfänger.... die Entscheidung ist auch noch nicht gefallen... wir stehen auch noch ganz am Anfang mit der Überlegung.

Achso, eine Versicherung muss ja dann auch noch sein, habt ihr da auch eine Hausnummer?

Was müssen wir noch alles bedenken?

Vielen Dank für viele Tipps und Denkanstöße :blumen:


Da könntest du noch einen Bodenfluter und eine Blubbermaschine einsetzen. Aber ist nicht zwingend. Ich hab übrigens gar keine Heizung mehr in meinem Aquarium. Das Wasser ist immer genug warm für die Fische wegen der Beleuchtung und der Abdeckung welche die Wärme nur langsam abziehen lässt.

Ich liess mir mal sagen, dass Filter und Beleuchtung im Jahr zusammen ca. 40 Euro verschlingen. Aber ganz genau weiss ich das nicht.

Den Wasserverbrauch musst du auch noch berücksichtigen ;)


WASSER :hirni: Das offensichtlichste hab ich verdrängt... is klar, Stockfisch wollten wir nicht haben....

also, Wasser mit auf die Liste... Danke schön :blumen:

Bodenfluter und Blubber klingt nett... und das mit der Heizung ist wohl war, unser Wohnzimmer ist ja schließlich warm! Prima!

Wir haben hier im Einkaufszentrum ein sehr großes Zoofachgeschäft, die sind Aquaristikmäßig glaub ich echt gut ausgestattet. Die nehmen einen in den ersten 4 Wochen, bis die Fischlies einziehen, auch an die Hand, machen Wasserproben, lassen sich Bericht erstatten, wie sich das Aquarium entwickelt...


Zitat (runzenplunz @ 04.09.2009 09:48:43)
WASSER :hirni: Das offensichtlichste hab ich verdrängt... is klar, Stockfisch wollten wir nicht haben....

also, Wasser mit auf die Liste... Danke schön :blumen:

Bodenfluter und Blubber klingt nett... und das mit der Heizung ist wohl war, unser Wohnzimmer ist ja schließlich warm! Prima!

Wir haben hier im Einkaufszentrum ein sehr großes Zoofachgeschäft, die sind Aquaristikmäßig glaub ich echt gut ausgestattet. Die nehmen einen in den ersten 4 Wochen, bis die Fischlies einziehen, auch an die Hand, machen Wasserproben, lassen sich Bericht erstatten, wie sich das Aquarium entwickelt...

Lass dir aber ja nicht zu viel aufschwatzen!!! Vorallem verzichte kategorisch auf die Bodenerde unter dem Kies.

Wenn das Geld etwas knapp ist, dann rate ich dir auch mal die Augen auf Ebay offen zu halten. Es gibt unzählige Menschen deren ihr Aquarium überdrüssig geworden ist und dies los haben wollen.

Die Anschaffung eines 180 lt Aquariums geht ganz schnell ins Geld. Alleine die Pflanzen :schockiert: Ich kenn die Preise bei euch in good old Germany zwar nicht so genau aber ich denke mal, dass dies nicht viel preiswerter ist als bei uns. Da lässt du alleine für die Pflanzen schnell mal an die 200 Euro liegen.

Meine Schwägerin hat ihr 200l Aquarium gebraucht sehr preiswert bei Ebay erstanden.
Man muss natürlich in dem Umkreis suchen, den man auch mit dem erreichen kann, und man sollte am Besten schon einen Kombi zur Verfügung haben/leihen.

Sie hat jedenfalls nur ein Drittel oder so des Ladenpreises bezahlt, und es war alles dabei mit Pflanzen, Licht, etc. einmal saubermachen und man konnte das Wasser ansetzen.

Jetzt bastelt mein Bruder ihr noch ne Tageslichtbeleuchtung mit LEDs, die im Laufe des Tages dem natürlichen Sonnenverlauf entsprechend Helligkeit und Farbe des Lichtes ändert :D

Bearbeitet von Bierle am 04.09.2009 10:38:33


Zitat (marcel @ 04.09.2009 09:55:21)
Lass dir aber ja nicht zu viel aufschwatzen!!! Vorallem verzichte kategorisch auf die Bodenerde unter dem Kies.

Okay... die war natürlich in der ersten Aufzählung, was man so alles bräuchte, mit dabei.
Was tut die denn, wofür man sie eigentlich nicht braucht?

:ph34r: mei, ich hab ja sowas von noch gar keine Ahnung... ich werde wohl noch mal ordentlich googeln müssen...

Zitat
Die Anschaffung eines 180 lt Aquariums geht ganz schnell ins Geld.


Die in dem Laden meinten, bis die Fische einziehen muss man mit 1 Euro pro Liter Wasser rechnen, Aquarium und evtl Möbel + Technik kämen noch on top. Also 600 - 800 Euro würde die Anschaffung kosten, ohne Fischlies natürlich...

Ebay ist ein guter Tip. @ Bierlie, bin gerade verwirrt wegen der Pflanzen ... waren die für den Transport dann mal auf dem Trockenen oder hat Deine SChwägerin das mit Wasser transportiert... kann ich mir irgendwie nicht vorstellen...

Wie ist das denn mit dem Licht, das ist doch über Nacht aus, oder?

Zitat (marcel @ 04.09.2009 09:55:21)
Es gibt unzählige Menschen deren ihr Aquarium überdrüssig geworden ist und dies los haben wollen.

Das stimmt. Wir wollen unseres auch loswerden :unsure: .....

Zitat (runzenplunz @ 04.09.2009 12:25:47)

Was tut die denn, wofür man sie eigentlich nicht braucht?


Das wirst du spätestens beim ersten Aquariumputz und Wasserwechsel selber feststellen und dann gaaanz fest an meine Worte denken ;)

Zitat
@ Bierlie, bin gerade verwirrt wegen der Pflanzen ... waren die für den Transport dann mal auf dem Trockenen oder hat Deine SChwägerin das mit Wasser transportiert...


Die kann man gut mal aus dem Wasser nehmen und dann transportieren. Die haben ja keine Kiemen ;) Gut ist wenn man sie in einem Plastikbeutel einpackt damit die Feuchtigkeit nicht entweicht. So kriegt man sie ja auch wenn man sie im Geschäft kauft.

Ich sehe, da gibts noch viel Lernpotenzial. Aber nur zu. :gestatten:

Zitat
Wie ist das denn mit dem Licht, das ist doch über Nacht aus, oder?


Das ist jetzt modern B) Diverse Lichter im Aquarium zu haben. In der Nacht ist es nur ganz schummrig. Soll quasi den Mondschein immitieren und Tagsüber langsam stärker werden und Abends wieder langsam zurück gehen. Sonnenauf- und Sonnenuntergang
:glühbirne:

Pflanzen würde ich nicht zu viele kaufen wenn du auch noch andere Aquarianer kennst. Lass dir einfach ein paar Ableger geben(die meisten Pflanzen wachsen wahnsinnig schnell) und wenn es dir nichts ausmacht zu warten bis die Fische groß sind...lass dir Fischbabys aus anderen Aquarien geben,denn die meisten werden sonst eh von den Eltern gefressen. Meine Tochter hat z.b. ständig etliche Antennenwelse und Guppys. Anfangs haben wir die immer ins Aufzuchtsbecken gesetzt,aber jetzt hat unser ganzer Ort genug Welse und Guppys. Da bleibt leider nur der Natur freien Lauf zu lassen,so schrecklich das auch ist.


Zitat (Unicorn68 @ 05.09.2009 17:51:59)
...lass dir Fischbabys aus anderen Aquarien geben,denn die meisten werden sonst eh von den Eltern gefressen. Meine Tochter hat z.b. ständig etliche Antennenwelse und Guppys. Anfangs haben wir die immer ins Aufzuchtsbecken gesetzt,aber jetzt hat unser ganzer Ort genug Welse und Guppys. Da bleibt leider nur der Natur freien Lauf zu lassen,so schrecklich das auch ist.

Gut das jetzt schon zu wissen. Da kann ich Töchterchen dann ja drauf vorbereiten...

Der Herr Papa ist nicht mehr abgeneigt von den Fischlies, einzige Vorraussetzung: der Rest der Wohnung muss vollständig renoviert und eingerichtet sein, inkl. Gardienen und Bildern an den Wändern... also, es liegt noch Arbeit vor uns.

Da der Anschaffungspreis ja nicht ganz gering ist, wird es dann wohl unser aller Weihnachtsgeschenk werden. Habe also noch genügend Zeit mich schlau zu machen. Wenn's akut wird, melde ich mich hier wieder :wub:

Der Standort für ein Aquarium ist auch wichtig. Nicht in der prallen Sonne, am besten in einer ruhigen Ecke. Gefüllte Aquarien haben auch ziemlich Gewicht, also muss ein passender und stabiler Unterbau her.
Wir hatten kurze Zeit ein Aquarium und ich muss sagen, schön ist es, aber wenn man den ganzen Tag über nicht zu Hause ist, hat man nicht viel davon. Dann kommen Teilwasserwechsel dazu, veralgte Glasscheiben, dann muss Wasser wieder kontrolliert werden, Pflanzen können eingehen, Fische krank werden, Komplettwasserwechsel....etc.
Alles in allem viel Arbeit, wir haben uns entschlossen, frühstens wieder ein Aquarium anzuschaffen, wenn wir Rentner sind. :lol:


ohjeh, ich dachte von all den Haustierwünschen wäre das Aquarium am pflegeleichtesten...

Die anderen Wünsche waren:

Katze ... wir wohnen an einer vielbefahrenen Hauptstraße, da könnten wir wohl alle 3 Monate eine neue Katze anschaffen...

Kaninchen ... Stall 1 - 2 x die Woche sauber machen, 2x täglich füttern, mehrmals täglich Auslauf... angeknabberte Kabel, Fußleisten, Tapeten ... machen Dreck und Staub in der Wohnung und man riecht's. Und wohin damit im Urlaub?

Meerschweinchen ... dito

Mäuse ... brauchen zwar keinen Auslauf, alles andere bleibt aber gleich wie beim Karnickel oder der Meerwutz

Regenwürmer ... mmmhhh, als Haustier? Ich weiß nicht...

Grashüpfer ... okay, meine Tochter mag sie lustig finden, aber nicht in der Wohnung!!!

Tja und dann fielen ihr Fische ein... warum nicht... wenn ich jetzt aber höre, dass ihr erst wieder welche haben wollt, wenn ihr Rentner seid!?!

OKAY, also zur Kostenfrage noch die Frage dazu: Wie groß ist der Pflegeaufwand?


Tja, jedes Haustier erfordert Zeit und Pflege, sonst hilft nur ein Plüschtier.
Auch Fische müssen regelmäßig gefüttert werden (2-3x/Tag) auch im Urlaub.
Ich finde die Anschaffungskosten relativ günstig, aber die Folgekosten läppern sich ganz gut. Die billigen Pflanzen sind uns direkt eingegangen.
Stimmt was mit dem Wasser nicht, gibt es verschiedene Algenprobleme. Ob Grün-oder Blau-oder was weiß ich für Algen deuten immer auf verschiedene Probleme des Wassers hin. Zu hart, zuviel Nitrit etc....
Wasser, dass man wechselt, darf nicht zu kalt sein, also schön ein Thermometer anbringen und die Wassertemperatur überwachen.
ach, und was noch bedacht sein sollte: die Pumpe läuft Tag und Nacht und je nach Modell brummt die mehr oder weniger laut. Je nachdem wie geräuschempfindlich man ist, nervt es ganz schön.
In eurem Fachmarkt gibt es bestimmt kostenlos Broschüren über Aquaristik. Die würde ich mir mal durchlesen, da merkt man ganz schnell was man alles noch nicht weiß, aber wissen sollte.
Viele Grüße
Agricola


2-3x täglich füttern kann ganz schnell Probleme machen, damit kann man leicht das Wasser "überdüngen". Es genügt völlig, einmal täglich zu füttern. Und für den Urlaub gibt's auch Lösungen: Futter"Steine", die man ins Wasser legt und die sich langsam auflösen, oder Futterautomaten die in vorgewählten Zeitabständen Futtergranulat ins Wasser freigeben.

Wasserwechsel: ich habe ca. alle drei bis vier Wochen ein Viertel des Wassers abgelassen und durch frisches Wasser ersetzt sowie den Filter grob gereinigt. (Vollwasserwechsel braucht's eigentlich gar nicht, es sei denn es ist irgendwas völlig im Argen). Zum Frischwasser muss dann immer noch ein Wasseraufbereitungsmittel dazu, Dosierung nach Flaschenaufschrift. Gleichzeitig hab ich auch noch zu stark wuchernde Pflanzen abgeknipst. Drei Eimer Wasser raus, dann den Gartenschlauch (den ich auch für die Balkonpflanzen genutzt habe) ins Aquarium hängen, "Wasser marsch" (Schlauch dabei sichern oder zu zweit arbeiten, nicht ans Telefon oder aufs Klo gehen), und wenn genügend Wasser drin ist Wasser wieder aus, Filter wieder rein, Deckel zu, Schlauch und Eimer verräumen, fertig.

Putzen: den Filter sollte man beim Wasserwechsel immer mit ausspülen, die Filterschwämme dabei aber bitte nicht zu gründlich und auf keinen Fall heiß! Darin sind wichtige Mikroorganismen, die dir helfen das Wasser stabil zu halten. Und zum Putzen keinesfalls was anderes als reines Wasser, Schwämme und Bürsten verwenden. Keine Putzmittel, die können den Fischen gewaltig Schaden zufügen. Am besten hast du einen eigenen Eimer mit Glitzischwamm, Spülbürste etc. nur für die Fische. Ach ja: hartes Wasser war bei mir auch ein Problem. Dagegen habe ich Torfgranulat in einen Nylonstrumpf geknotet und dies dann mit in den Filter gepackt.

Summa summarum bist du mit Wasserwechsel und Filterputzen einmal im Monat eine bis zwei Stunden beschäftigt, je nachdem wie geübt und wie gut organisiert du bist.

Dazu kommt, dass du dich täglich wenigstens 'ne Viertelstunde davorsetzen und beobachten solltest, falls ein Fisch kränkelt. Am besten besorgst du dir mal in der Leihbücherei einen Stapel Aquaristik-Bücher.


Ach Valentine, das relativiert das ganze ja wieder etwas. :blumen: So in etwa habe ich mir das vorgestellt.

Wir haben noch eine freie Ecke im Wohnzimmer, das soll das Aquarium hin, am besten gleich mit passendem Unterschrank, da könnte dann auch das Putzzeug reinpassen. Das mit dem Wasserschlauch klingt zwar gut, aber unsere Wohnung ist im ersten Stock... so lang ist der Schlauch leider nicht... schade auch.

Bücherei ist eine gute Idee, wird ja jetzt abends wieder schneller dunkel, da hat man wieder Zeit zum lesen!

Danke für die Tipps :wub:


Einen Wasserschlauch kann man mit dem richtigen Adapter am Wasserhahn der angeschlossen werden.

Das geht mit dem richtigen Adapter auch vom Wasserhahn der Küche oder Duschgarnitur.

Wenn das Aquarium in den Schrank soll, dann unbedingt unter das Brett eine (viereckige) Eisenstange montieren/verstreben.

So habe ich das gemacht.

Ein Futterautomat sorgt bei mir dafür, dass die Fische 1 mal je Tag automatisch Futter bekommen.

Nach einer Woche wird das Futter aus dem Futterautomat herausgenommen, da fast immmer dieses dort verklebt (von der Wasserausdünstung)

Labens


Wenn die Kosten ein Problem werden könnten, solltest Du garnicht anfangen !

Eine Beratung beim Handel, die ja verkaufen wollen, ist nicht immer angesagt.

Auch die Tips (alte Schreibweise) vom Forum, sind grundsätzlich mit Vorsicht zu genießen. Es sind ja alles Fachleute hier, aber Du als Neuling kannst die Kommentare nicht immer richtig einschätzen.

Ich würde Dir raten, auch wenn das im Online-Zeitalter nicht mehr vorstellbar ist, zu einem Aquarienverein zu gehen.

Dort bekommst Du die Beratung die zu brauchst, Hardware wahrscheinlich billiger,
Pflanzen und Fische mit Sicherheit billiger. Da will keiner verdienen, oder Dir was andrehen.
Und alles wird zusammenpassen: Tiere, Pflanzen, Zubehör, Wasserhärte, Temperatur, pH-Wert, Lichtfarbe, u.s.w., u.s.w.

So Aussagen, wie z.B.: man braucht ja keine Heizung, trifft vielleicht auf Goldfische zu.
Hör nur nicht drauf !!

Viel Vergnügen wünscht Dir ein Aquarianer .........


Zitat (supermann @ 19.09.2009 22:21:13)


So Aussagen, wie z.B.: man braucht ja keine Heizung, trifft vielleicht auf Goldfische zu.
Hör nur nicht drauf !!


Doch, hör bitte drauf. Goldfische sind als Kaltwasserfische kein Vergleich. In jedem normal beheizten Wohnraum können und sollten tropische Zierfische OHNE Heizstäbe gehalten werden.

Eine informative Seite + weiterführendem Forum auch für Anfänger http://www.drak.de/de/forum.html

Die meisten Zierfische fühlen sich mit 23-25 Grad Wassertemperatur sehr wohl und haben dann auch einen normalen Stoffwechsel. In Aquas mit Heizstab, auf dass es immer schön 28Grad und mehr habe, fahren ihren Lebenszyklus im Eiltempo ab.

Zitat (supermann @ 19.09.2009 22:21:13)
Wenn die Kosten ein Problem werden könnten, solltest Du garnicht anfangen !

damit das nicht soweit kommt, frage ich ja nach, gelle?!?

So, die Überlegungen werden konkreter... ebay wurde von vorne nach hinten druchgeblättert...

da sind ja doch viele Aquarien dabei, die noch komplett bestückt sind... also mit Pflanzen und Fischen. Wie läuft dann da der Transport? Nehme ich das Wasser mit? Oder nur einen Teil davon?

Zitat (runzenplunz @ 09.12.2009 17:32:25)
damit das nicht soweit kommt, frage ich ja nach, gelle?!?

So, die Überlegungen werden konkreter... ebay wurde von vorne nach hinten druchgeblättert...

da sind ja doch viele Aquarien dabei, die noch komplett bestückt sind... also mit Pflanzen und Fischen. Wie läuft dann da der Transport? Nehme ich das Wasser mit? Oder nur einen Teil davon?

Ui, ne, das wiegt ja viel zu viel.

Die Pflanzen werden einfach so feucht verpackt in nem Beutel, das halten die locker ein paar Stunden aus. Fische wie üblich im Aquariumswasser in Beutel zum Transport. Das restliche Wasser kommt natürlich raus, der Kies etc auch, alles separat, ist sonst so schwer und unhandlich.
wenn du das Wasser mitnehmen willst, um das Klima im Aquarium zu erhalten, würd ichs auf so weniug wie möglich beschränken, und dass dann in kanistern o.ä. ins Auto packen.

Glaub mir, du willst kein 200l Aquarium gefüllt die Treppe oder so runtertragen, das sind dann locker 250kg.
Du wirst schon so Spaß damit haben, ein 200l Aquarium aufgrund seiner Form in dein Auto zu bekommen, ein Kombi ist da fast schon Pflicht. :D Und mindestens noch eine Person zum tragen. So wars zumindest bei meinem Bruder.

Bearbeitet von Bierle am 09.12.2009 17:43:22

wir haben uns platzmäßig auf ein 100-120 Liter Aquarium beschränkt, trotzdem ist das eine Menge Gewicht... Kombi haben wir, da hat mal der Kinderwagen reingepasst, das müsste platzmäßig also hinhauen

Das ganze Wasser wollt ich im Auto auch lieber nicht mitschleppen... schwappt doch auch in den Kurven ;)

Aber die Überlegung war halt bezügl Klima im Aquarium... ein Neues braucht Wochen zum Einfahren.... wenn ich jetzt hier das Dingen abbaue, Fische und Pflanzen im Beutel mitnehme, das zuhause wieder aufbaue.... da bleibt ja im Verhältnis viel weniger Aquariumwasser übrig als vorher drin war. Stört das die Fische dann nicht? Und was ist mit den Bakterien im Dreikammerfilter, der müsste ja dann auch gewässert transportiert werden, oder?!?

Und wie schnell muss ich das mit Kies uws. wieder aufgebaut haben, wegen der Fische...? Fahrt wären bis zu 150 Kilometer, das ist jedenfalls meine Toleranzgrenzen, wie siehts mit den Fischlies aus?

Zitat
Ich würde Dir raten, auch wenn das im Online-Zeitalter nicht mehr vorstellbar ist, zu einem Aquarienverein zu gehen.

Gibt's tatsächlich hier in FFM, sogar mit Internetauftritt ;) Guter Tipp (neue Schreibweise), wäre ich nie drauf gekommen, dass es dafür Vereine gibt... Sachen gibts... :D


Kostenloser Newsletter