Polizeigewalt: auf der Datenschutz-Großdemo


Auf der Datenschutz-Großdemo gestern am 13.09.09 in Berlin wo 20.000 unter dem Motto "Freiheit statt Angst" ihre Meinung kund taten, gab es auch wieder Polizisten die meinten lieber Gewalt sprechen zu lassen. Der gebügelte Radfahrer wollte nur die Daten des Polizisten haben, weil er Anzeige gegen einen der Polizisten aufgeben wollte, warum die anderen geprügelt wurden weiß ich nicht...
Warum kann die Polizei in letzter Zeit nicht einfach mal nur da sein und muss durch ihre Handlungen immer solche Situation heraufbeschwören? Aber für mich schön zu sehen nicht nur die Polizei macht Videos, nein die Demonstranten auch.
In den Medien war bis jetzt von einer Friedlichen Demonstration gesprochen worden....

Zum Amateur-Video: Video


Läuft besser ;)

Ist eine Schweinerei :labern:

@wurst, dein Rechner nicht HD fähig...wenn das so ist dann auf das HD im Video klicken...


Zitat (Nachi @ 13.09.2009 17:41:51)
@wurst, dein Rechner nicht HD fähig...wenn das so ist dann auf das HD im Video klicken...

Doch,aber youtube gefällt mir besser,auserdem sind die Kommentare gut :pfeifen:

und so wird das ganze von der Polizei dargestellt...


Zitat (Nachi @ 13.09.2009 18:17:29)
und so wird das ganze von der Polizei dargestellt...

Ein Auszug aus Nachis Link:
Zitat

Die Vorgehensweise der an der Festnahme beteiligten Beamten einer Einsatzhundertschaft, die auch in einer im Internet verbreiteten Videosequenz erkennbar ist, hat die Polizei veranlasst, ein Strafverfahren wegen Körperverletzung im Amt einzuleiten. Das Ermittlungsverfahren wird durch das zuständige Fachdezernat beim Landeskriminalamt mit Vorrang geführt.

Das ist schon mal was, aber rauskommen wird dabei nix... wie immer! ;)

Zitat (Nachi @ 13.09.2009 17:05:09)
...
Warum kann die Polizei in letzter Zeit nicht einfach mal nur da sein und muss durch ihre Handlungen immer solche Situation heraufbeschwören? ...

Das ist gewollt so. Die Leute sollen Angst haben, zu einer Demo zu gehen. Dieser Staat hat dermaßen viel Angst vor der Macht der Straße, dass er alles dran setzt, seine Machtpositiopn zu untersetzen. Krankhafte Datensammlung, besonders von Mediendaten, oder die immer wieder aufflammenden Diskussionen über den Einsatz der BW im Inneren sind weitere Bausteinchen einer großen Welle der Vorbereitung "gegen innere Unruhen".

Zitat (SCHNAUF @ 13.09.2009 19:55:01)
Das ist gewollt so. Die Leute sollen Angst haben, zu einer Demo zu gehen. Dieser Staat hat dermaßen viel Angst vor der Macht der Straße, dass er alles dran setzt, seine Machtpositiopn zu untersetzen. Krankhafte Datensammlung, besonders von Mediendaten, oder die immer wieder aufflammenden Diskussionen über den Einsatz der BW im Inneren sind weitere Bausteinchen einer großen Welle der Vorbereitung "gegen innere Unruhen".

Oder anders ausgedrückt: Die Leute sollen Angst haben, auf BESTIMMTE Demos zu gehen...

NPD-Demos werden geduldet, ja sogar erlaubt, auch wenn deren Anhänger verfassungswidrige Parolen durch die Gegend brüllen.
Die Eingriffe seitens der Polizei erfolgen meist erst, wenn Gegendemonstranten auf den Plan rücken, und ich rede jetzt nicht von "Autonomen", sondern von ganz normalen Bürgern, die Zivilcourage zeigen wollen.

Vor 10-15 Jahren haben die "Linken" friedlich protestiert und die "Rechten" haben Steine werfend Unruhe gestiftet... da hat die Polizei die Gewalt gegen Rechte eingesetzt... heute ist es eben andersrum.

Dieses ewige "die Rechten sind schuld", "die Linken sind schuld" oder "die Polizeigewalt nimmt zu" geht mir langsam voll auf die Nüsse... klar, jeder darf denken in welche politische Richtung er will, und alle andersdenkenden sind dann die Dummen/Schuldigen... aber auf allen Seiten gibt es nun mal Krawallmacher... und von allen Seiten sind schon Geschosse (Steine, Flaschen, Tränengas, Gummigeschosse, Wasser und Feuerwerkskörper) geflogen. Wer Nachrichten schaut, der weiß, dass Demos gefährlich sind... wer dann noch hingeht, der ist selber schuld!

Ich geh net auf die Demos weil es mir zu Doof ist mich (egal ob ich nun Links, Rechts oder Normal bin) von irgendjemand in meiner Bewegungsfreiheit einschränken zu lassen. Egal ob von der Demonstrationsroute oder von militanten Gegendemonstranten oder von der Staatsmacht!


Zitat (Schwaller @ 13.09.2009 21:06:17)
Ich geh net auf die Demos weil es mir zu Doof ist mich (egal ob ich nun Links, Rechts oder Normal bin) von irgendjemand in meiner Bewegungsfreiheit einschränken zu lassen. Egal ob von der Demonstrationsroute oder von militanten Gegendemonstranten oder von der Staatsmacht!

gut dann haben sie es bei einem schon geschafft das er seinem Recht der Demonstration nicht mehr nachkommt...bei dir können wir also Artikel 8 streichen

Zitat (Nachi @ 13.09.2009 21:09:43)
gut dann haben sie es bei einem schon geschafft das er seinem Recht der Demonstration nicht mehr nachkommt...bei dir können wir also Artikel 8 streichen

Wir waren trotzdem demonstrieren, auch wenn es NUR gegen Unterrichtsausfall an Gymnasien ging. Leider trauen sich tatsächlich zu wenig auf die Straße. Die Politik hat das Deutsche Volk sehr gut im Griff.

Zitat (Nachi @ 13.09.2009 21:09:43)
gut dann haben sie es bei einem schon geschafft das er seinem Recht der Demonstration nicht mehr nachkommt...bei dir können wir also Artikel 8 streichen

Nur weil ich mich nicht wie eine Schaafsherde durch die Straßen treiben lasse heißt es nicht, dass ich nicht Demonstriere... das kann man auch durch Unterschriftensammlungen, Flugblätter, Internethomepages oder Infostände, usw... aber das ist eben vielen zu Gewaltfrei! ;)

Klar, der 8. Artikel (Versammlungsrecht) nutze ich dadurch nicht... aber das ist mir momentan egal. Abschaffen braucht man ihn trotzdem nicht, denn irgendwann kommt vielleicht die Zeit, wo ich mich auch wieder auf der Straße sehen lasse... wer weiß!

Zitat (Schwaller @ 13.09.2009 21:21:34)
... aber das ist eben vielen zu Gewaltfrei! ;)

Meinste denn viele gehen nur zu Demos um gewalttätig zu sein.
Sicher überall gibt es solche-sieht man ja auch bei Fußballspielen, wenn sich die "Fans" kloppen.

@Schwaller,
bist also nicht ganz verloren... ;)


Ja wäre doch mal interessant wofür man Deutsche bewegen könnte auf die Straße zu gehen.


Ich denk halt, dass die wirklich friedlichen Demonstranten die Möglichkeit hätten, sich vom sog. "Black Block" abzugrenzen... aber stattdessen geben sie ihnen Schutz... den Schutz in der großen freidlichen Masse unterzutauchen. Also sind sie nicht prinzipiell gegen Gewalt, sondern wollen nur pers. nicht zuschlagen.

Ich hab mal irgendwo im Netz ein Interview gesehen da hat ein "freidlicher Demonstrant" gesagt, er wurde nie einen Stein werfen, aber er würde auch nie einen Steinewerfer anzeigen weil jede Art von Protest richtig und wichtig ist.

Das zeigt meiner Meinung nach das wahre Gesicht der meisten (nicht aller) friedlichen Demonstranten... oder warum haben es die Chaoten so leicht in der Masse unterzutauchen?

Gewaltbereite Demonstranten sind nicht die "dummen Proleten" als die sie gerne dargestellt werden, sie Organisieren sich immer mehr! Suchen gezielt nach kleinen Polizeitrupps, die sie angreifen und nutzen die "Partisanen-Methode": gezielte Attacken und schneller Rückzug... nur dass die "Friedlichen" das eben durch Sympatiebekundungen unterstützen find ich falsch. Ind er letzen Zeit hört man immer mehr die Sprechchöre gegen die Polizei: "Wir sind freidlich, was seid ihr?"... so kommen sie auf die Polizei zu und aus dem Hintergrund fliegen Flaschen... toll, wie friedlich dass dann abgeht!


Zitat (Schwaller @ 13.09.2009 21:37:25)
Ind er letzen Zeit hört man immer mehr die Sprechchöre gegen die Polizei: "Wir sind freidlich, was seid ihr?"... so kommen sie auf die Polizei zu und aus dem Hintergrund fliegen Flaschen... toll, wie friedlich dass dann abgeht!

sehr verallgemeinert oder? denn Flaschen sehe ich auf diesem Video nicht...bitte mal die Minute eingrenzen wenn ich sie übersehe...

@ Schwaller
Ich weiß nicht, ob es mein Beitrag war, der Dich dazu veranlaßte zu schreiben, daß dir das ewige "Die Rechten sind schuld, die Linken sind schuld" auf die Nüsse geht...

Deswegen schrieb ich extra, daß es gegen die "Normalbürger" geht, von Schuld habe ich nichts geschrieben, lediglich, daß da etwas falsch läuft. :blumen:

Ich habe schon im zarten Alter von ca. zwölf Jahren von meinem Demonstrationsrecht Gebrauch gemacht und mache dies auch heute noch, sofern Zeit und Kinder dies zulassen. Ich lasse mich auch nicht von irgendwelchen Idioten einschüchtern. Wenn ich weiß, daß in meiner Nähe Leute aufmarschieren, die gegen die Demokratie sind und ihren menschenverachtenden Schrott ablassen, dann bin ich auf der Gegenseite dabei.
Ich bin deswegen weder ein "Krawallmacher" (Was für ein blöder Ausdruck eigentlich; in der Bild hießen die früher immer "Chaoten", was genauso bescheuert ist!) :hihi:

Schnauf hat das gut erkannt: Die Straße hat eine Menge Macht, nur leider nimmt das heute niemand mehr wahr, da die Presse das vielen Leuten ordentlich vergällt hat, indem eben nur über Gewalt und Krawalle geschrieben wird.
In Frankreich oder Spanien wird von dieser Macht auf der Straße häufig Gebrauch gemacht, oftmals mit Erfolg, wir Deutsche taten uns schon immer schwer damit, weil "man" hier nicht gern unangenehm auffällt.

Ein gutes Beispiel ist eine Demo in Gorleben, an der ich vor über 20 Jahren teilnahm: Es war alles Bestens, eine normale Demo mit ziemlich (angenehm) schrägen Leuten. Die Polizei hat einige Sitzdemonstranten wegtragen müssen aber auch das geschah friedlich. In den Zeitungen wurden am nächsten Tag ganz andere Szenarien beschrieben, so daß ich mich fragte: Auf welcher Demo war ich eigentlich.

Fragt mal den Durchschnittsbürger nach Demonstrationen und Ihr werdet von einer Flut von Klischees überschwemmt, obwohl die noch nie auf einer Demo waren.

Woran das wohl liegt....

*kopfkratz*

Bearbeitet von Heiabutzi am 13.09.2009 21:58:46


Zitat (Nachi @ 13.09.2009 21:49:16)
sehr verallgemeinert oder? denn Flaschen sehe ich auf diesem Video nicht...bitte mal die Minute eingrenzen wenn ich sie übersehe...

Ich spreche nicht explizit von diesem Video! Das war mal in einer Doku über Demonstrationen zu sehen. Wenn ich die wieder finde schick ich dir den Link... bzw. stell ihn ein!

Zitat (Schwaller @ 13.09.2009 21:58:21)
Ich spreche nicht explizit von diesem Video! Das war mal in einer Doku über Demonstrationen zu sehen. Wenn ich die wieder finde schick ich dir den Link... bzw. stell ihn ein!

also doch sehr Allgemein gesprochen von dir, weil es einmal auf einer Demo so war...usw und sofort...also muss das ja immer so sein... sorry das verallgemeinern kann und will ich nicht verstehen...

Zitat (Heiabutzi @ 13.09.2009 21:53:40)
@ Schwaller
Ich weiß nicht, ob es mein Beitrag war, der Dich dazu veranlaßte zu schreiben, daß dir das ewige "Die Rechten sind schuld, die Linken sind schuld" auf die Nüsse geht...

Deswegen schrieb ich extra, daß es gegen die "Normalbürger" geht, von Schuld habe ich nichts geschrieben, lediglich, daß da etwas falsch läuft. :blumen:

Richtig, doch du schreibst dass die Polizei die Rechten gewähren lässt, und erst eingreift wenn die "Normalbürger" dagegen Demonstrieren... also gibst du indirekt den Rechten die Schuld... oder lieg ich da jetzt ganz weit daneben?

Und mal davon abgesehen hast du geschrieben:
Zitat
NPD-Demos werden geduldet, ja sogar erlaubt, auch wenn deren Anhänger verfassungswidrige Parolen durch die Gegend brüllen.

Und da muss ich mich fragen... machen das nur die Rechten? Weil ich bei einigen Videos auf Yo***be auch bei linksorientierten Gruppen Sprüche auf Plakaten lesen oder Sprechchöre hören konnte, welche auch als Verfassungswiedrig gewertet werden können. Weil es eigentlich Verfassungswiedrig ist, wenn man gegen den deutschen Staat hetzt... und das machen beide Seiten... wenn auch die Linken keine "Nazi-Sprüche" benutzen, so können sie trotzdem gegen die Verfassung/den Staat sein.

Ach ja... und ich war auch schon auf Demos... :blumen:

Aber ich mein eigentlich, dass das Thema wäre die Polizeigewalt bei der Datenschutzdemo... da waren keine NPD-Parolen... oder hab ich was verpasst? Immerhin hat ja die Gewerkschaft ver.di mitorganisiert... und die würd ich nicht gerade dem rechten Spektrum zuordnen...

Zitat (Nachi @ 13.09.2009 22:03:52)
also doch sehr Allgemein gesprochen von dir, weil es einmal auf einer Demo so war...usw und sofort...also muss das ja immer so sein... sorry das verallgemeinern kann und will ich nicht verstehen...

Ich bemühe mich, und hoffe, dass ich die Szene wieder finde... ich kann die nur sagen, dass es in einem Video auf Yo***be sein müsste, weil ich da am meisten rumgesurft bin. Sorry, dass ich momentan nicht spezifieren kann, wo in den vielen Videos die 5 oder 10 Sekunden zu sehen sind. Ich versuche in Zukunft nicht mehr so stark zu verallgemeinern. :freunde:


Einen Namen würd ich mir aus den im von Wurst verlinkten Text Gründen auch nicht auf die Uniform tackern... der Schutzd er Familie geht vor... und eine Nummer kein Problem... die muss nur 20 Stellen haben und schon bin ich wieder mehr oder weniger anonym unterwegs... dazu immer schön Maske und Helm tragen und wieder kann mir dann nix passieren... aber allen Anforderungen würde ich dann als "Musterpolizist" genügen... eine eigene Nummer reicht zur idendifikation schließlich aus...

Ist doch alles schmu... das kann man alles drehen wie man will die Nummern unter 15-20 Stellen hätten dann eben die Einsatzleiter... die hocken auf irgendeiner Wache am Funk und gut isses...


Zitat (Schwaller @ 13.09.2009 22:11:22)


Aber ich mein eigentlich, dass das Thema wäre die Polizeigewalt bei der Datenschutzdemo... da waren keine NPD-Parolen... oder hab ich was verpasst? Immerhin hat ja die Gewerkschaft ver.di mitorganisiert... und die würd ich nicht gerade dem rechten Spektrum zuordnen...

Oooooooh, ich bitte vielmals um Verzeihung, ich dachte nur, wenn Du vom Thema abschweifen darfst, wäre es mir auch erlaubt.

Polizeigewalt auf Demonstrationen...ist es da nicht relativ egal, welche Fronten es da betrifft? Links? Rechts? Datenschützer? Datennichtschützer? Rollstuhlfahrer? Baseballspieler?

Ich wüsste nicht, wo ich (als Erster) vom Thema abgedriftet wäre... aber das ist letztlich auch egal... denn in einem hast du Recht... Die Front ist egal... und mehr wollte ich die ganze Zeit eigentlich nicht sagen! :freunde:


erm ja, böse polizei. wär "lustig", was passiert, wenn sie bei demos einfach mal wegbleiben würde.


Zitat (smudo @ 14.09.2009 22:51:52)
erm ja, böse polizei. wär "lustig", was passiert, wenn sie bei demos einfach mal wegbleiben würde.

zumindest nicht so ein scheiß wie am Samstag...wobei sie bei diesr Demo weg hätte bleiben können...es gab keine Gegendemos...

Zitat (Nachi @ 14.09.2009 23:31:03)
zumindest nicht so ein scheiß wie am Samstag...wobei sie bei diesr Demo weg hätte bleiben können...es gab keine Gegendemos...

absolut hätten sie da fernbleiben können. aber, was hatte der typ da eigentlich zu suchen? warum verdrückte er sich denn nicht einfach nach seinem platzverweis? was sagte er alles zum polizisten? warum wurde das ganze zufällig mitgefilmt?

natürlich müssen die polizisten dreimal lockerer bleiben als irgendwelche demonstranten, aber es sind halt auch nur menschen. und wenn man ständig sprüche hört oder liest, die einem sagen, dass ein "bullenleben eh nix wert ist" (selbst gehört und gelesen, keine seltenheit), geht man solche konflikte auch dementsprechend an.

absolut schräg und nicht nachvollziehbar finde ich ja, dass der staat den bürgern angst machen und sie von demonstrationen abhalten will.

Zitat (SCHNAUF @ 13.09.2009 19:55:01)
Die Leute sollen Angst haben, zu einer Demo zu gehen. Dieser Staat hat dermaßen viel Angst vor der Macht der Straße, dass er alles dran setzt, seine Machtpositiopn zu untersetzen.

wie gesagt, wär echt lustig wenn die polizei demnächst mal demos fernblieb.

Zitat (smudo @ 15.09.2009 04:41:30)
absolut hätten sie da fernbleiben können. aber, was hatte der typ da eigentlich zu suchen? warum verdrückte er sich denn nicht einfach nach seinem platzverweis? was sagte er alles zum polizisten? warum wurde das ganze zufällig mitgefilmt?

Anscheinend wollte er die Dienstnummer des Beamten und (wenn ich es richtig gesehen habe hatte er auch einen Zettel zum Aufschreiben in der Hand) hat mehrmals danach gefragt... Die Antwort ist ja auf Band...

Auch ich kenne einige Polizisten persönlich (bei uns im Dorf wohnen 16 Stück) und hab mich mit ein paar schon öfters über Demos und dergleichen Unterhalten... Jeder zweite verlangt die Dienstnummer oder den Dienstausweis und jeder der einen Platzverweis bekommt diskutiert mit einem rum... irgendwann nach der 100sten Diskussion darüber geht es halt auf die Nerven... auch irgendwo verständlich. Sind ja schließlich auch nur Menschen... keine Roboter.

Auch sind sie mitnichten immer Einverstanden mit dem was sie da beschützen/abschirmen sollen... aber Befehl ist Befehl... und wenn sie da eben irgendwelche Gruppen verweisen, zurückdrängen oder schützen müssen, dann ist das eben der Job, mit dem sie ihren Lebensunterhalt verdienen.

Ich finde es sehr schade mit wie wenig Respekt unsere Ordnungshüter behandelt werden.

Sie dürfen sich für uns anspucken lassen
Sie dürfen sich für uns in Lebensgefahr begeben
Sie dürfen besoffene und angekotete Individuen in der Gegend rumkutschieren

Aber sie dürfen niemals genauso schlecht menschlich reagieren, wie wir Normalsterblichen es gelegentlich tun...


Vermutlich würde ich anders denken, wenn ich mal von einem Polizisten "versehentlich" eine Watchen einfange, andererseits ziehe ich auch nicht zu AKtivitäten, wo bekannt ist, dass es dort jedes Mal zu Schlägerein kommt.

Just my 2 cents :blumen:



Kostenloser Newsletter