Bewerbungsunterlagen: welche Zeugnisse?


Hallo ihr Lieben!!!!

Ich hab mal eine Frage. Ich möchte mich gerne bewerben nun steh ich aber vor nem mehr oder weniger großen Problem.

Ich habe Mittlere Reife und war drei Jahre an der Fachoberschule (FOS). Nur waren diese drei Jahre Fos nicht besonders erflogreich. Ich hab da nur schlechte Noten.

Soll ich jetzt also zu meinen Bewerbungsunterlagen nur das Mittlere Reife Zeugnis dazu tun? Das finde ich aber nicht so gut. Wenn ich allerdings die anderen noch dazu tu dann wandert meine Bewerbung in den Papierkorb... :heul:

Wie würdet ihr das machen?

VLG Daisy


Wenn das FOS Zeugnis so übel ist dann herausen lassen,aber vorsicht die Fos dann nicht im Lebenslauf erwähnen ;)

Aber ein Schuhlabschluß-Zeugnis sollte schon sein.


Hallo Daisy :blumen:

Ein Lebenslauf muss lückenlos sein. Wenn Du nun einfach die FOS herausläßt, wird man Dich fragen, was Du in den 3 Jahren gemacht hast.

Du musst also erwähnen, dass Du die FOS besucht hast. Du kannst nicht einfach 3 Jahre unter den Tisch fallen lassen.

Ich wünsche Dir trotzdem viel Erfolg. :blumen:

T.Edit sagt noch zum Abschluß: Deine Unterlagen müssen komplett sein.

Bearbeitet von Kati am 16.09.2009 13:28:04


Wenn du das Zeugnis rauslässt, wird deine Bewerbung schon vorab aussortiert, weil du dann eine 3 Jahre lange Lücke im Lebenslauf hast und sie nicht anständig erklären kannst (zB durch Erziehungszeiten ect) oder du musst im Bewerbungsgespräch auf die Frage antworten, was du denn so lange gemacht hast. Spätestens dann werden sie davon erfahren, dass du die FOS nicht sonderlich ernst genommen hast.

Also sei lieber von Anfang an ehrlich, leg das Zeugnis dazu und erkläre im Bewerbungsanschreiben, weshalb die vermurkste FOS keine verschenkte Zeit, sondern eine wichitge Erfahrung in deinem Leben ist, durch die du gelernt hast, was genau du beruflich willst ect.


Das Zeugnis könnte ja verloren gegangen sein (Umzug) oder so :pfeifen:

Auserdem sind Schulzeugnise eigentlich nur bei der Lehrstellensuche wichtig ;)


Mit der Ausrede "Tschuldigung, ist verlorgengegangen" sagt man eigentlich nur eins: "Ich bin zu unordentlich um auf meine verdammt wichtigen Dokumente aufzupassen", was nicht grade ein starkes Argument für eine Einstellung ist.

Ausserdem kann man sich eine Kopie des Originals problemlos bei der jeweiligen Schule besorgen. Wer selbst das nicht auf die Reihe kriegt, dürfte bei mir nichtmal den Hof fegen. Sorry, aber ich habe kein Verständnis für Schummeleien. Die fallen früher oder später auf den Bewerber zurück und sehen feige aus.
Lieber offensiv mit vermeindlichen Fehlern umgehen und sie positiv interpretieren. So zeigt man, dass man zu sich steht und auch mit Niederlagen umzugehen weiß.

Schulzeugnisse werden ziemlich oft gefordert. Als ich mich fürs Examen angemeldet habe, wollten die von der Geburtsurkunde bis zu sämtlichen relevanten Zeugnissen alles sehen.

Bearbeitet von Cambria am 16.09.2009 13:47:48


Zitat
Auserdem sind Schulzeugnise eigentlich nur bei der Lehrstellensuche wichtig


Das ist doch das Einzige was Sie bis jetzt vorweisen kann.
Klar wenn jemand 20 Jahre im Beruf ist, verschiedene Arbeitsstellen gehabt hat, wird man dem Schulzeugnis nicht mehr so viel Beachtung schenken.

es macht trotzdem einen wesentlich besseren eindruck das zeugnis dazuzulegen und in der bewerbung klarzustellen warum man entweder schlechte noten hatte oder dieses zeugnis keine aussagekraft mehr hat (man hat erkannt was man machen möchte, hat sich geändert, hat eine zielsetzung...) als es wegzulassen.
3 jahre ohne kommentar ist heftig, und wenn man schreibt 3 jahre fos und ohne zeugnis wirkt das auch nicht berauschend

ich hab ziemlichen mist in der schule gemacht und hab mit ehrlichkeit 2 lehrstellen bekommen (beide erfolgreich abgeschlossen ;) )


Zitat (wurst @ 16.09.2009 13:40:22)
Das Zeugnis könnte ja verloren gegangen sein (Umzug) oder so :pfeifen:

Auserdem sind Schulzeugnise eigentlich nur bei der Lehrstellensuche wichtig ;)

Ja ich will mich ja um eine Lehrstelle bewerben... :blumen:

Naja einfach so aus dem Lebenslauf rauslassen würde ich das niemals... dann muss ich wohl in den sauren Apfel beißen und die Zeugnisse dazulegen bzw. da reicht wahrscheinlich nur das letzte oder?

Dann hätte ich insgesamt zwei Zeugnisse in meiner Mappe, das über den Mittleren Schulabschluss und das letze Fos Zeugnis. Wäre das so ok?

Vielen Dank für die vielen Antworten!!!

Lg Daisy

eigentlich reicht das, sind ja beides abschlusszeugnisse.

hast du noch irgendwas anderes was du dazupacken kannst, hast du vielleicht irgendwo nebenbei gejobbt oder vielleicht irgendwelchen anderen kurse oder so besucht? (sollte natürlich positiv für deine jobvorstellung sein. ein nähkurs bringt dir im büro wenig)
ehrenämter sind auch toll anzugeben wenn man sowas hat. zeigt engagement


Ja ich hab schon nebenbei gejobbt und ich hätte auch eineige Praktika vorzuweisen - zB. 13 Wochen im Krankenhaus - allerdings passt das überhaupt nicht zur Lehrstelle also lasse ich es weg.

Nochmal denke


Wieso möchtest du das denn weglassen?
Es ist doch egal, ob es zum Job passt, auf dem du dich jetzt bewerben möchtest.
Dein Gegenüber sieht aber so direkt, dass du dich 13 lange Wochen in einem Krankenhaus bewegt hast, um dir einen Einblick in diesem Berufszweig zu machen.
Es wird sofort gesehen, dass du dir über deinen beruflichen Werdegang Gedanken gemacht hast. Vielleicht wirst du gefragt, warum du nicht in dieser Richtung einen Beruf erlernen möchtest. Vielleicht auch nicht. Dann solltest du aber auch sagen, warum gerade dieser Bereich für dich nicht interessant war und das der jetzt angestrebte Beruf dich mehr reizt.

Und noch was für dich zum Aufbauen: Bei uns in der Firma nehmen wir nicht nur die Abiturienten, sondern auch junge Erwachsene, deren Zeugnisse nicht ganz so dolle sind. Wir geben auch solchen Menschen eine Chance, wenn sie uns davon überzeugen können, dass sie in den Beruf einsteigen wollen.
Ich bin sicher, dass ein guter Personalchef erkennt deinen Willen, eine Ausbildung zu machen.

Nur Mut, keiner reißt dir den Kopf ab.


eifelgold hat völlig recht, jobs und praktika sind fast immer gut.
sie zeigen das du arbeitswillig bist und dich vielleicht auch schon was umgesehen hast. nicht passende kurse sind was anderes, aber ich nehme doch lieber jemanden der schon gearbeitet hat, weis worauf er/sie sich einzustellen hat und vielleicht auch noch erfahrungen aufweisen kann, auch wenn es fachfremd ist. zumindest bei uns im betrieb (der gesamten branche eigentlich) wird sowas wesentlich lieber genommen als jemand der direkt von der schule kommt und niemals was anderes gemacht hat.
im krankenhaus bekommt man viel erfahrung im umgang mit den unterschiedlichsten menschen. ist doch sehr positiv!


Egal, was es ist, es muss rein. Die Typen sind doch nicht doof! Die finden die Lücken, egal, was es ist, und raus bist Du!. Besser ist es, direkt damit umzugehen: "Hey, verbockt, OK, aber ich habs danach besser gemacht, schaun sie mal hier, hier und hier!"
Und von wegen die gucken später nicht mehr genau. Vor einem halben Jahr hat mich einer nach meiner Abiklausur in Bio, eine 3-, gefragt, mit der ich Zweitbester im Kurs und über die ich begründet stolz war. Mein Abi war 1982, und ich hab mich als Gärtnermeister beworben, von wegen die gucken nicht mehr genau...



Kostenloser Newsletter