Ebay gekaufte Ware kommt nicht an: und Verkäufer reagiert nicht...


Hallo,

Ich habe mir vor zwei Wochen etwas bei Ebay ersteigert und die Ware ist bis heute nicht bei mir eingetroffen. Letzten Donnerstag hatte ich versucht mit dem Verkäufer Kontakt aufzunehmen, um zu erfahren, wo meine Ware bleibt. Auch darauf keine Reaktion. Nun werde ich mich an Ebay direkt wenden (wenn nicht Montag oder Dienstag doch noch was kommt).

Aber, habe ich überhaupt eine Chance, meine Ware, bzw, mein Geld wieder zu bekommen? Ist das schon mal jemandem hier passiert? Mich wurmt das gerade sehr.

Lg

Layara

P.S. Ich hoffe, dass es so ein Thema hier noch nicht gibt, hatte schon in der Suche geschaut, aber nichts wirklich brauchbares dazu gefunden.


hast du schon mal daran gedacht, dass er Verkäufer eventuell krank, auf Urlaub oder unverhofft ohne Internet sein könnte?

Aber dennoch würde ich schon auch auf das von Ebay angebotene Service "Fall klären" in Anspruch nehmen.


Hallo Layara, also ich würde mich in diesem Fall sofort an ebay wenden. Dann wird der Verkäufer von denen aus kontaktiert. Aber ob du dein Geld zurückbekommst, ist eine andere Sache.
Wenn du allerdings mit Paypal bezahlt hast, dann ist alles klar und du bekommst dein Geld anstandslos zurück.
romero


Wie hast Du denn bezahlt? Bei Paypal gibt es ja den Kaeuferschutz. Schau Dir mal hier an, wie die weiteren Schritte bei Ebay sind. Vielleicht ist der Kaeufer ja auch im Urlaub, oder krank, oder PC kaputt (obwohl das immer schon merkwuerdig ist).


Naja, ich hatte einen Tag nach meiner Ersteigerung, noch kurz Kontakt zum Verkäufer, da sollte der Gegenstand auf einmal mehr kosten, als das Gebot von mir. Von daher gehe ich nicht davon aus, der er im Urlaub ist. Laut Bewertungen war er auch mitte August schon mal im Urlaub.


ich hatte mal den fall, dass der verkäufer plötzlich ins krankenhaus musste. hab die ware aber nach über 8 wochen bekommen!!!
ich würde einfach noch ein paar tage abwarten.


Das ist gerade das Problem, dieser Verkäufer hatte kein Paypal angeboten, habs also ganz normal überwiesen. Ist nun kein riesiger Betrag gewesen, aber halt ärgerlich.


Zitat (Layara @ 20.09.2009 16:35:08)
Naja, ich hatte einen Tag nach meiner Ersteigerung, noch kurz Kontakt zum Verkäufer, da sollte der Gegenstand auf einmal mehr kosten, als das Gebot von mir.

... in diesem Fall würde ich mich sofort an Ebay wenden. Das wäre dann ein klarer Fall von Betrug.

@ Layara,
ich hatte so einen Fall bei Hood. Da hatte ich für meine Tochter einen Nintendo gekauft,bezahlt und nichts kam. Der Typ war ein Betrüger auf den nicht nur ich reingefallen bin. Das Geld hat keiner wiedergesehen,geschweige denn die Ware.
Ich drück dir die Daumen das du nicht auf so einen reingefallen bist.
P.S. Hood schweigt sich zu der Sache aus und will nichts damit zu tun haben.


Wie gesagt, bei mir ist es ein minialer Betrag, aber dennoch ärgerlich. Achte schon immer auf die Bewerbungen die die jeweiligen Verkäufer hatten. Na mal schauen, mich ärgert es einfach nur, dass es solche Menschen gibt.


Es hat in Deinem Fall doch so ein unsauberes Geschmäckle: Ware soll auf einmal mehr kosten, kein Paypal, kein Kontakt mehr - ich wäre genauso misstrauisch an Deiner Stelle.

Drücke die Daumen, dass es dennoch gut geht.


Ich weiß, dass hilft Dir jetzt auch nicht mehr weiter... aber

Wie sind denn überhaupt die Bewertungen für den User (Verkäufer)?

Generell lasse ich immer die Finger von Versteigerungen bei Verkäufern mit schlechten Bewertungen, es sei denn, es ergeht aus den Kommentaren, dass es sich um absolute Einzelfälle oder Missverständnisse handelt.

Ich habe leider noch nie gehört, dass jemand erfolgreich sein Geld bei ebay von einem Verkäufer zurück bekommen hat. Auch mit Rechtsanwalt will ich Dir da nicht viel Hoffnung machen.

Versuch vielleicht mal persönlichen Kontakt zum verkäufer aufzubauen evtl. Telefonat anbieten etc. Gehen wir mal vom gutem im Menschen aus...

vielleicht wurde ja was falsch verstanden und lässt sich so noch vernünftig regeln.


Also die Bewertungen lese ich auch generell vorher durch, die waren 99,9% positiv. ein negativ eben wegen der langen Lieferzeit und schlechten Kontaktmöglichkeiten. Alle anderen scheinen keine Probleme gehabt zu haben. Scheint auch der schreibweiße nach kein Deutscher zu sein. Naja, werde ihn heute nocheinmal anschreiben und dann mal schauen.


ich greife das mal hier auf.....

Wir sind 4 Geschädigte eines Verkäufers. Wir haben alle bezahlt und nie Waren erhalten, auch kein Geld zurück.
Wir haben es alle bei Ebay gemeldet, doch nach 14 Tage war immer noch keine Reaktion da :( ( bei keinem von uns Vieren)

Wir haben zwar eine Adresse, doch der Verkäufer hat ( nach unserer Recherche) 4 verschiedene Sachen laufen. Immer ist eine Handy, Telefonnummer oder Fax Nummer angegeben, doch er meldet sich über haupt nicht.

Er ist auf jeden Fall da, denn er Verkauft ja noch.... Das sehen wir ja an Hand der Bewertungen.

Meine Frage nun... was können wir machen... hat einer von euch schon eine Erfahrung gemacht????

Können wir eine Sammelanzeige ( wir wohnen ja in Deutschland verstreut) machen?? Oder wie sollen wir uns verhalten???

Danke schon mal


Sille


vielleicht kann man das Geld von der Bank rückbuchen lassen ?


Wenn man selbst überwiesen hat, ist das meines Wissens sehr schwierig bis unmöglich. Anders sieht's aus wenn der Verkäufer vom Konto abgebucht hat, dann kann man rückbelasten.


Zur Polizei gehen und Anzeige erstatten.
Wenn ihr, die Geschädigten in einem Ort wohnt, könnt ihr auch zusammen hingehen.

Bearbeitet von Sparfuchs am 07.01.2010 22:05:24


also... wir haben alle nicht über Pay Pal bezahlt, weil ich bei dem geringen btrag keinen sinn darin seh

Ich stand aber nun ohne geschenk unter dem Weihnachtsbaum... und nun will ich das Geld zurück...logisch...

Bei den anderen ist es ähnlich... wenn sie mit Paypal bezahlt hätten, währte es kein thema...

nein wir kommen aus ganz Deutschland... ich habe die alle nun erst kennen gelernt, weil wir alle negative bewetet haben


Frag erstmal bei der Bank nach, ob die Daten (Name, Adresse) zu der angegebenen Kontoverbindung passen. Dein berechtigtes Interesse an einer Datenauskunft kannst du ja begründen.

Über Einwohnermelderegister vom Wohnort des Verkäufers kannst du die Existenz der Person prüfen lassen. So eine Auskunft ist allerdings mit Kosten verbunden.


Das muss ja passen mit der bankverbindung... sonst kommt es zurück.
Es war ja schon 13 Tage vor Weihnachten

Und eine Adresse habe ich ja... Ich denke ich zeige den an...

an anderer stelle sagte man mir, das ich bei ebay anrufen kann... um den fall nochmal vor zu tragen... vielleicht mache ich das erstmal...und dann seh ich weiter


Negativ bewerten wir erst nach Abschluss des kompletten Vorganges, dies war vielleicht von Euch zu voreilig (wenn ich es richtig verstanden habe). Die Vermutung liegt nahe, dass der "Verkäufer" nun komplett auf Stur schaltet.

Wir haben auch schon diverse Male Ärger m. Verkäufern v. Ebay gehabt. Entsprechender Hinweis an Ebay über das Portal langte (Bearbeitung durch Ebay dauert allerdings, ggf. nach zwei Wochen erinnern). Wenn ihr mehrere Geschädigte seid, wird Ebay den Verkäufer nicht nur abmahnen, sondern anschließend sperren, Voraussetzung natürlich, dass jeder einzelne Geschädigte seinen Vorgang/ Sachverhalt b. Ebay anzeigt, genaue Schilderung ist sinnvoll. Dies ist natürlich keine Garantie für das Anlegen eines neuen Accounts (ggf. über Partner(in) etc.) durch den "Verkäufer".

Nach Ablauf einer Auktion kann man meines Wissens bis spätestens drei Monate, seine Bewertung abgeben. Wenn man sich nicht in´s deutsche Ebay-Portal einloggt, sondern über irgend ein ausländisches (komme gerade nicht auf das Land), funzt es sogar noch Monate später. Dies wissen allerdings die Wenigsten, so dass sich der Verkäufer ärgern wird, dass er dem Geschädigten nicht noch eins "reinwürgen" kann.....

Bearbeitet von Rayka am 07.01.2010 23:08:15


vieleicht ist ebay überfordert, da es ja sicher noch mehr gibt und ihr ward noch nicht drann, :trösten:
ich würde noch mal mich an ebay wenden wenn dann immer noch nichts kommt zum anwalt oder polizei.


Ich weiß, dass Ebay sich jetzt 14 Tage nicht gemeldet hat... aber wie lange ist der Kauf schon her? Wenn du eine Rechtsschutzversicherung hast ruf die mal an... was ist es für ein Warenwert? Weil ich denk, dass die für einen Euroartikel bei deiner Versicherung keinen Finger krumm machen... net mal aus Prinzip. Aber wenns "ein kleines Vermögen" war, dann zeig ihn an. Ansonsten nochmal druck machen bei Ebay und dem Verkäufer über den Ebayaccount mit dem Rechtsverdreher drohen!

Alle Angaben wie immer ohne Gewähr... VIEL GLÜCK!


Seit Oktober 2009 ist nur noch Kontonummer und BLZ bei einer Überweisung maßgeblich.
Abgleich mit Empfänger (Name, Firmenbezeichnung) auf Überweisung und Kontoinhaber erfolgt nicht mehr.

In der Zeit davor mußte die Empfängerbank bei papiergebundener Überweisung vergleichen, manche machten das sehr gewissenhaft, andere zumindest bei kleineren Beträgen gar nicht. Bei Nichtübereinstimmen konnte man die Überweisung dann zurückhalen. Das ist aber mittlerweile leider Vergangenheit.

eBay wird dir kaum weiterhelfen. Teure Telefonate kannst du dir sparen.


Hast du schon mal im eBay Forum geschaut ob da schon andere Geschädigte aufschlagen und habt ihr euch da beraten lassen...da sind viele Helfende unterwegs die Tag ein und Tag aus bei eBay sind...


was hast du denn gekauft? was sehr teueres? wenn es nämlich nur was kleines ist, lohnt sich eine anzeige nicht...


Ich würde noch ein paar Tage warten,und dann dem Verkäufer eine gesalzene E-mail schicken.Droh ihm doch mit dem Rechtsanwalte.Manchmal klappt das.


Viel Erfolg !

VLG

Pompe


Im Falle der 4 Geschädigten ist es natürlich tatsächlich Betrug.

Ich beziehe mich jetzt aber auf den Fall der Threaderstellerin, auch wenn schon länger zurückliegend: Für mich liegt hier die Vermutung nahe, dass die Frau einen Artikel sehr günstig ersteigert hat (womöglich ein Euro? oder nur wenig mehr) und den Verkäufer dies geärgert hat. Mit den neuen Regeln zu den Versandkosten kann es nämlich leicht sein, dass man als Verkäufer sogar drauf zahlt! Daher warhscheinlich seine Forderung, dass es nach Abschluss der Auktion doch etwas mehr kosten sollte. Wer will schon eine Ware hergeben und noch dabei draufzahlen? Wahrscheinlich ist sie nicht darauf eingegangen und hat nur den Auktionsbetrag überwiesen.
Das ist natürlich nur eine Vermutung, aber in dem Fall kann ich den Verkäufer irgendwie verstehen. Trotzdem müsste er es natürlich schicken. Aber falls es wirklich nur um ein paar Euro geht, ist es doch gar nicht wert, sich darüber aufzuregen. Beim nächsten Mal mit Paypal zahlen - dann kann so etwas nicht mehr so leicht passieren. :trösten:



Kostenloser Newsletter