Was bringt eigentlich ein Toplader? nur aus Neugier


Frage s.o.

Bringt das was, ich meine (wasch) technisch ausser den fakt dass der unpraktischerweise nach oben aufgeht und man nichts draufstellen kann?

Frag mich schon seit ner weile warum man sowas kauft..... und ob ich auch einen haben will-wenns was bringt?

:hmm:


toplader sind praktisch wenn man wenig platz hat da sie eine geringere fläche haben.
außerdem ist das oben öffnen nicht unpraktischer als wenn man hockend, knieend oder vornübergebeugt vor der standard-variante hängt.
schöner nebeneffekt: bei topladern verliert man normalerweise nicht tonnen an socken wie in der normalen waschmaschine weil der aufbau anders ist


Es stimmt also dass WaMas Socken fressen? :whaaaaaat:



Ich hab mich schon gefragt.... meine werden immer weniger und ich weiss nicht wo die sein sollen. ich ziehe ja nicht unterwegs die Socken aus ;-)

Für mich, mit meinen 1,45 meter wäre es glaub ich dann doch eher unpraktisch die wäsche ausm toplader zu fischen (man stelle sich vor, mit der leiter an der WaMa). und ich hab sie in der Küche, da ist vorne dran platz ;-)

Das mit den Socken lässt mich micht los..... wo sind die denn??!?!? (ich meine innerhalb der )

Oh, hilfe!

(man merkt, bis vor einem knappen Jahr habe ich im Waschsalon gewaschen......)


meine theorie ist eine sockendimension die man durch die wama betreten kann, meine mutter erklärt mir immer das sich die wamas von den socken ernähren :lol:
Dann gibt es die idee der strumpfianer die sie stehlen usw usw

aber die langweilige wirklichkeit: es kann passieren das kleine dinge (wie socken) durch den winzigen spalt zwischen trommel und dieser dichtung beim bullauge rutschen. irgendwann ziehst du dann sowas komisches zerfetztes undefinierbares aus dem flusensieb: das waren deine fehlenden socken


Toplader kann man meistens noch im Waschprogramm öffnen und den vergessenen Spüllappen oder was auch immer mit reinwerfen, Frontlader blockieren, sowie sie Wasser gezogen haben.

Gegen Sockenfraß helfen übrigens so lustige Waschnetzchen oder einfach ein oller Kopfkissenbezug


Zitat (lucky ohne strike @ 01.10.2009 17:10:57)

Gegen Sockenfraß helfen übrigens so lustige Waschnetzchen oder einfach ein oller Kopfkissenbezug

Und die arme Waschmaschine muß dann verhungern??? :o

Ich hatte früher auch einen Toplader und ich bin nicht viel größer als du Robyn !.
Der Vorteil war, das man noch nachladen konnte, während des Programms. Auch für kleine enge Bäder sind die Teile gut, wegen der geringeren Stellfläche.


Zitat (knuffelzacht @ 01.10.2009 19:49:35)
Und die arme Waschmaschine muß dann verhungern??? :o

Nene, so ab und an verirrt sich doch ein Söckchen ohne Netz in die Maschine. Aber weil es nicht mehr viele sind leiden die Wamas jetzt alle an Magersucht.


Ich habe mich wegen meiner ersten Schwangerschaft für einen Frontlader entschieden und bin dabei geblieben. Sohnemann hat das geliebt, er konnte echt stundenlang davor sitzen.

ich find die toplader eigentlich ganz praktisch und hätte auch einen genommen wenn die wama im bad platz gehabt hätte. da sie in die küche musste war die frage dann überflüssig, da brauche ich jede abstellfläche die ich kriegen kann.
aber warum sind die eigentlich teurer als als frontlader?


Als die Kinder noch klein waren,wollte ich aus Sicherheitsgründen
einen Toplader.Da die Bedienungselemente da ja oben lagen.
Der Verkäufer riet mir aber ab,da die Toplader ja kleiner sind und
ich außerdem ja noch einen wollte.
Außerdem hat man mit zwei kleinen Kindernauch viel Wäsche.


Toploader sind ganz praktisch, wenn man Bandscheiben- bzw. Rückenprobleme hat und man sich mit Bücken schwer tut.


Zitat (Robyn_the_Tiny @ 01.10.2009 16:35:32)
Frage s.o.

Bringt das was, ich meine (wasch) technisch ausser den fakt dass der unpraktischerweise nach oben aufgeht und man nichts draufstellen kann?

Frag mich schon seit ner weile warum man sowas kauft..... und ob ich auch einen haben will-wenns was bringt?

:hmm:

Bloß die Platzersparnis hinsichtlich Stellfläche. ;)
Toplader werden gern in Küchenzeilen oder -ecken oder Bäder kleiner Wohnungen mit wenig Platz integriert, wenn nicht die nötige Stellbreite für einen (deutlich breiteren) Frontlader gegeben ist.

Ob Du einen Frontlader stellen kannst oder es der Platz nur für einen Toplader hergibt, sagt Deine Wohnung aus oder der Stellplatz im Wäschekeller.

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 10.10.2009 04:10:31

....genauso ist es , Bi(e)ne, aus diesem Grunde mußte ich einen Toplader haben.
Jetzt haben wir genug Platz, und nachdem der Topl. im Eimer war, hab ich
einen Frontlader. Außerdem ist der billiger !


Zitat (wore @ 10.10.2009 08:52:25)
Jetzt haben wir genug Platz, und nachdem der Topl. im Eimer war, hab ich einen Frontlader. Außerdem ist der billiger !

Zitat
aber warum sind die eigentlich teurer als als frontlader?


und das wäre wieder genua meine frage, warum sind die toplader teurer?

Ich hatte schon immer einen Toplader ( zu DDR-Zeiten gab es nur diese ).
Im gemeinsamen D bin ich auch dabei geblieben, da die sehr rückenfreundlich sind.
Frontlader gibt es ab 5 kg - 10 kg, Toplader ab 5,5 kg - 8 kg.
Ich selber habe eine 6 kg Maschine und die ist völlig ausreichend, die schafft sogar die großen Decken von unserem Chucko.
Frontlader sind in meinen Augen dann praktisch, wenn man sie in die Küchenzeile einbaut oder man auf das Gerät einen Trockner obendrauf stellen will oder umgekehrt.
Sonst sehe ich im Frontlader keinen Vorteil.

Zitat (vogelfrei @ 10.10.2009 09:51:54)

und das wäre wieder genua meine frage, warum sind die toplader teurer?

Und warum sind Küchengeräte zum Interieren teurer? Dabei fehlen denen sogar die Frontplatten. Ist mir ebensowenig einleuchtend.

Zitat (Medusa @ 09.10.2009 14:49:31)
Toploader sind ganz praktisch, wenn man Bandscheiben- bzw. Rückenprobleme hat und man sich mit Bücken schwer tut.

Seh ich anders. Bei einem Frontlader kann ich mit geradem Rücken vor dem Bullauge in die Hocke gehen, was mein Rücken ohne weiteres mitmacht.
Bei einem Toplader kann ich nur von oben in die Öffnung greifen. Heißt, ich stehe mit gebeugtem Rücken davor, was, bei mir jedenfalls, die Bandscheiben aufjaulen läßt.

Für mich ist eindeutig ein Frontlader rückenschonender.

Zitat (vogelfrei @ 10.10.2009 09:51:54)

und das wäre wieder genua meine frage, warum sind die toplader teurer?

Weil die Technik und Bauweise von Topladern aufwendiger, als die von Frontladern ist.

Man sieht die Wäsche beim Waschen z. B.


Zitat (KlausN @ 10.10.2009 22:37:47)
Man sieht die Wäsche beim Waschen z. B.

Jo... meine Nachbarin steht auch drauf, der Wäsche beim Waschen zuzugucken...

Haha da hab ich ja was angefangen ;-)

Da ich viel Platz in der Küche habe bleibe ich dann wohl beim frontlader ;-)

Dankeschön für die Aufklärung :-)


Zitat (KlausN @ 10.10.2009 22:37:47)
Man sieht die Wäsche beim Waschen z. B.

weist du auch warum man das gemacht hat? dieses bullauge?
als die hausfrauen plötzlich diese maschine hatten und das nicht mehr selbst gemacht haben trauten sie der maschine am anfang nicht wirklich und wollten deshalb sehen was passiert.
nur deswegen gibt es direkt in der nähe des bullauges eine kleine wasserzufuhr damit man das wasser auch fließen sieht.
und wir sind hat daran gewöhnt das es dieses bullauge gibt und man zusehen kann, auch wenn ich denn sinn dahinter nie verstanden habe. haben die leute nichts besseres mit ihrer zeit zu tun als auf rotierende wäsche zu starren?

Zitat (Kochlöffel @ 10.10.2009 20:53:56)
Und warum sind Küchengeräte zum Interieren teurer? Dabei fehlen denen sogar die Frontplatten. Ist mir ebensowenig einleuchtend.

Liegt daran, daß diese Maschinen vom gängigen Normmaß abweichen (schmaler, kleiner sind).

Alles an Normmaß ist billiger zu haben als Sachen, die auf ein bestimmtes Maß gefertigt werden müssen.
So kann z. B. ein spezieller schmaler Einbauspüler in der Küche auch durchaus teurer sein, als ein "großer" eben mit Normmaßen. ;) Noch dazu, wenn er in der Farbe zu übrigen Geräten passen soll... ebenso ist es mit Herden.
An Spezielles ist schwieriger (oder teurer) ranzukommen... auch heute noch.
Vor allem, wenn man Geräte in bestimmte Küchenanordnungen zum Nachrüsten / Austauschen braucht.

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 22.10.2009 04:08:21

Hier bei uns gab es seit dem Beginn der vollautomatischen WaMas NUR Toploader. Wir kannten gar nichts anderes.
Dann wurden auf einmal die Frontloader importiert und es wurde viel Reklame dafuer gemacht. Sie waeren schonender fuer die Waesche, verbrauchten nicht so viel Wasser und aehnliches. Ich hatte mal fuer kurze Zeit einen Frontloader.
Aber nie wieder. Es dauert mehr als 3mal so lange bis ein Waschgang durch ist, ich kann nicht nach Beginn nochmal was dazutun oder rausnehmen. Und dann die ewige Bueckerei oder auf die Knie gehen.
Letztes Jahr ging meine WaMa kaputt und ich fragte den Reparaturmann, was er vorschlaegt. Er meinte, fuer aeltere Leute NUR Toploader. Auch der Wasserverbrauch ist inzwischen fast genauso gering wie die Frontloader.

Und noch was Interessantes: Bei uns sind die Frontloader erheblich teurer als die Toploader.
Ich nehm mal an, in jedem Land nutzen die Hersteller die Vorliebe der Kunden aus.


Ich habe schon immer einen Toplader. Die sind nicht so riesig und passen sich super einer Küchenzeile an. Es ist super praktisch, wenn ich beim Aufräumen noch ein Wäscheteil finde, die Maschine anhalten und es noch schnell mit zugeben kann.
Diese Bullaugenmaschinen finde ich außerdem optisch nicht so schön.



Kostenloser Newsletter