Traue keiner Scanner-Kasse ! man wird immer beschissen ...


gehöre noch zur DM-Generation ............
also lasse ich mir immer den Zettel geben, da mir die Summe irgendwie zu hoch ?!

und tatsächlich ....
nicht bei jedem zweiten Zettel, aber doch sehr häufig, sind Artikel zu hoch abgerechnet !

Angebote sind of nicht aktuell im Preis. Zu billig verkauft wird nie. Der abgerechnete Preis ist immer zu hoch !!!

Aktuelles Beispiel von heute:
Butter bei PENNY, Bad Kreuznach
Preis am Artikel 0,65 €
Abgerechnet 0,85 €
Wartezeit bis Rückzahlung ca. 15min.

Wenn mir 1 Cent fehlt, bekomme ich den Artikel auch nicht .....
Warum soll ich also derüber hinwegsehen ?


Ich kontrolliere auch die Kassenzettel und habe selten Grund zur Reklamation.
Vielleicht gibt es da einige Unternehmen die es nicht so genau mit den Preisänderungen nehmen. Man sollte auf jeden Fall reklamieren.


ei ei ei, jungs da muß ich euch recht geben.

jetzt weiß ich warum ich nie die dinger kontroliere *schäm*
denn ich schaue nie auf den preis, das stört auch schon meinen mann. *schäm*

ja man sollte es immer tun, aber wenn ich normale sachen kaufe .........ich kenne doch nicht wirklich die preise. :pfeifen:

edit: ich mach das wie in deiner sig, supermann :D

Bearbeitet von gitti2810 am 02.10.2009 00:44:49


Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser! ;)

Ich kontrolliere zwar nicht den ganzen Zettel, zumindestens aber die Angebote. Egal welcher Discounter, Fehler kommen überall vor! :angry:


Ist mir schon öfters passiert....
Ich kontrolliere immer die Kassenzettel. Aber dann müsste man auch alle Preise im Kopf haben. Die Waren sind ja nicht mehr direkt ausgezeichnet, sondern nur am Regal.
Jüngstes Beispiel: Letzte Woche am Freitag (!) kaufe ich Käse, der eigentlich im Angebot war; der reguläre Preis lief die ganze Woche bei dem Markt über den Tresen. Erst als ich reklamierte, wurde man aufmerksam...
Deshalb mache ich keinen riesigen Wocheneinkauf. Dann wird der Einkaufswagen nämlich sehr unübersichtlich. Natürlich muss ich dann öfters einkaufen gehen, aber da ich nicht berufstätig bin, meine Kinder keinerlei Aufsicht mehr bedürfen, ist das für mich kein Problem.

Was ich auch oft im Supermarkt mache: Ich wiege die abgepackten Obst- und Gemüseartikel nach. Man sollte nicht glauben, welche Unterschiede dabei herauskommen!

Gruß
schleckermäulchen :blumen:


Zitat (gitti2810 @ 02.10.2009 00:43:38)
ei ei ei, jungs da muß ich euch recht geben.

jetzt weiß ich warum ich nie die dinger kontroliere *schäm*
denn ich schaue nie auf den preis, das stört auch schon meinen mann. *schäm*

ja man sollte es immer tun, aber wenn ich normale sachen kaufe .........ich kenne doch nicht wirklich die preise. :pfeifen:

edit: ich mach das wie in deiner sig, supermann :D

Ups Gitti ;) , da bin ich auch ganz schön schludrig. Mein Kassenzettel verschwindet meist mit dem Förderband im irgendwo. :D

Aber ich habe auch schon mitgekriegt, dass es an der Kasse Stress mit preisreduzierter Ware gibt. Ich würde die neben meinem normalen Einkauf separat legen und gleich beim scannen kontrollieren .

Boah - hat da mal ein Typ Stress gemacht, rief dann auch noch nach dem Geschäftsführer - ich stand hinter ihm mit einem Mikrowellenfertiggericht und einem Kaugummipäckchen und konnte es nicht fassen, dass ich in meiner Mittagspause mit so einem Kackmist aufgehalten werde.

:(

Zitat (schleckermäulchen @ 02.10.2009 09:52:25)
Aber dann müsste man auch alle Preise im Kopf haben. Die Waren sind ja nicht mehr direkt ausgezeichnet, sondern nur am Regal.

...ja eben.

Und Herr Supermann wie machen sie das dann eigentlich?
Gehen sie nach dem einkaufen nochmal in die Regale zurück und vergleichen sie dann Ware um Ware mit dem Bon oder welches Konzept bringt diese unglaublichen Preisspannen ans Tageslicht ?

Vielleicht lernt man ja was dazu ... ;)

da ich normalerweise während des einkaufens direkt eine überschlagsrechnung mache ist das bei mir weniger ein problem. dann merke ich schon an der kasse wenn da was nicht in ordnung ist wenn ich den endbetrag sehe. insgesamt weichen die reelle summe und meine rechnung im höchstfall um 50 cent ab
wer das nicht im kopf kann kann sich ja die preise auf die einkaufsliste schreiben


Zitat (Daddel @ 02.10.2009 12:37:16)


Boah - hat da mal ein Typ Stress gemacht, rief dann auch noch nach dem Geschäftsführer - ich stand hinter ihm mit einem Mikrowellenfertiggericht und einem Kaugummipäckchen und konnte es nicht fassen, dass ich in meiner Mittagspause mit so einem Kackmist aufgehalten werde.

:(

Das ist ja genau das, worauf die Supermärkte spekulieren. ;) Ich habe es selber schon häufig erlebt, daß sich ein Kunde beschwert, weil auf dem Bon ein höherer Betrag steht als es am Regal angegeben wird. Entweder gibt der Kunde an der Kasse nach, weil er keinen Bock auf Streß hat, oder aber er zieht das Ding durch und kann sich dem Gepöbel der anderen Wartenden an der Kasse gewiß sein, obwohl ihm ja eigentlich keine Schuld trifft.

Ich hatte bei REWE folgendes Ding: Cherrytomaten im Angebot für 79 Cent. Ich packe mir zwei Schalen in meinen Wagen und an der Kasse heißt es auf einmal 2,59 Euro! :blink: :blink: :blink:
Ich weise die Kassiererin freundlich auf das Angebot hin, sie schaut nach und sagt dann, das gelte für andere Cherrytomaten, die seien allerdings schon ausverkauft. :toktok: (Das Schild hing aber am nächsten Tag auch noch da!!!!)
Da ich mich nicht gern verarschen lasse, habe ich gesagt, daß ich die Tomaten dann zurückgebe, für 2,59 Euro kaufe ich die nicht.
Der Stornovorgang hat dann ziemlich lange gedauert, die Schlange hinter mir wurde immer länger und es kamen dann auch schon genervte Sprüche, von denen ich allerdings nicht wußte, ob sie gegen mich oder den Laden gerichtet waren.
Später habe ich mich dann über mich selbst geärgert, daß ich da nicht eine Riesenwelle gegen die REWE-Marktleitung gemacht habe, weil das eine eindeutige Täuschung ist. :wallbash: :wallbash: :wallbash: Im Prinzip müßte man bei solchen Aktionen den Verbraucherschutz benachrichtigen! :labern:

Bearbeitet von Heiabutzi am 02.10.2009 13:45:04

Zitat (Heiabutzi @ 02.10.2009 13:44:08)


Ich hatte bei REWE folgendes Ding: Cherrytomaten im Angebot für 79 Cent. Ich packe mir zwei Schalen in meinen Wagen und an der Kasse heißt es auf einmal 2,59 Euro! :blink:  :blink:  :blink:
Ich weise die Kassiererin freundlich auf das Angebot hin, sie schaut nach und sagt dann, das gelte für andere Cherrytomaten, die seien allerdings schon ausverkauft. :toktok: (Das Schild hing aber am nächsten Tag auch noch da!!!!)

Schon komisch :hmm:

Ich achte bei Angeboten auch immer beim Einscannen auf den Preis, aber genau das gleiche Gelabere der Kassiererin habe ich dann auch immer NUR bei REWE gehabt. Es kann ja mal vorkommen, aber ansonsten haben sich die Kassierinnen immer entschuldigt ohne großen Aufstand zu machen.

Es gibt ja auch noch genügend andere Supermärkte zur Auswahl. :pfeifen: :pfeifen:

Irgendwie reitzt es mich, in der kommenden Woche spaßeshalber die einzelnen Beträge aufzuschreiben und später an der Kasse zu vergleichen. Mal sehen...
Neulich haben die auf "Markt im Dritten" (NDR) auch berichtet, daß nahezu jede zweite(!!!) Abrechnung falsch ist, grundsätzlich zugunsten des Supermarkts. Und wenn es auch nur solche 50-Cent-Beträge sind...und es vielleicht auch nur jede vierte Abrechnung ist, so kommt da über den Tag gerechnet doch ein anständiges Sümmchen zustande...steuerfrei! :ph34r:
Ich kann es auch nicht verstehen, daß die Preise nicht draufgeklebt werden, so wie früher. Als begeisterte Verschwörungstheoretikerin gehen meine Gedanken natürlich sofort in die Richtung, daß es gewollt ist, damit der Kunde keinen Durchblick hat.


Zitat (Heiabutzi @ 02.10.2009 14:38:38)
Ich kann es auch nicht verstehen, daß die Preise nicht draufgeklebt werden, so wie früher.

Das ist zusätzliche Arbeit und kostet Geld. Bei jeder Aktion müsste wieder um etikettiert werden. Ich beobachte gerade bei Angeboten, ob der Preis stimmt.

Bei dem Beispiel mit den Cherrytomaten muß man aufstand bauen. Da darf man dann auch mal lauter werden. Aber vielleicht erstmal mit dem Verbraucherschutz drohen. Handyfoto von der Preisauszeichnung, und dann den Bon daneben.

Man müsst sich bei allem was man in den Wagen legt den Preis laut Aushang auf dem Einkaufszettel notieren. Dann kann man hervorragend nachkontrollieren.


Zitat (Unersetzliche @ 02.10.2009 13:03:42)

Und Herr Supermann wie machen sie das dann eigentlich?

Ich weiß nicht, wie du das machst, aber ich kenne alle Preise.
Nicht alle Preise des Marktes, aber alle Preise meines Einkaufs.

Vielleicht nicht alle :pfeifen: , aber die gängigen Sachen schon.
Beim Edelschampus für 28.95 wird auch 28,95 auf dem Kassenbon sein !
Das Problem sind doch aber nur die Angebote und "heruntergesetzte" Artikel.

Und diesen kleinen Bereich, kann man auf der Festplatte haben, oder ?

Also, vorab zur Erklärung: ich mache nie wirkliche Großeinkäufe, da es mir zu lästig ist, extra zum Einkaufen vom Rad aufs zu wechseln. Ich kaufe also selten mehr ein, als in einen Satz Packtaschen passt (etwa ein dreiviertelvoller Discounter-Wagen). Und ich rechne die Preise im Kopf schon zusammen, wenn ich die Sachen in den Wagen lege (bei den Discountern auf meinem Heimweg kommt es dankenswerterweise so gut wie nie vor, dass ein Artikel nicht ausgezeichnet ist) - wenn es dann an der Kasse Abweichungen zwischen meiner Summe und der Kassensumme gibt, schaue ich den Zettel dann auch genauer an. Kam aber erst ein paar Mal vor, und da lag es an meinen Kopfrechenkünsten :)


Ich merke mir besonders die Angebotspreise und beachte gleich beim Scennen die Preise.
z.B. woltle ich eine reduzierte Wachstuchdecke kaufen. Leider war der Preis nur am Regal und nicht auf allen Decken auch auf meiner Auswahl nicht. Eine Rückfrage bei der Verkäuferin bestätigte dass der reduzierte Preis gilt.
An der Kasse die große Überrasschung - der Preis war doppelt so hoch. Auf meinen Hinweis wurde eine Dame gerufen die im Regal angeblich nachschaute.
Natürlich ergab das Wartezeit und eine Schlange hinter mir.
Nun war das Angebot plötzlich nicht mehr gültig - ha ha - trotz langer Schlange ließ ich die Decke liegen.

Man muss sich nicht alles gefallen lassen.


Zitat (Heiabutzi @ 02.10.2009 13:44:08)
...

Ich hatte bei REWE folgendes Ding: Cherrytomaten im Angebot für 79 Cent. Ich packe mir zwei Schalen in meinen Wagen und an der Kasse heißt es auf einmal 2,59 Euro! :blink: :blink: :blink:
Ich weise die Kassiererin freundlich auf das Angebot hin, sie schaut nach und sagt dann, das gelte für andere Cherrytomaten, die seien allerdings schon ausverkauft. :toktok: (Das Schild hing aber am nächsten Tag auch noch da!!!!)
Da ich mich nicht gern verarschen lasse, habe ich gesagt, daß ich die Tomaten dann zurückgebe, für 2,59 Euro kaufe ich die nicht.
Der Stornovorgang hat dann ziemlich lange gedauert, die Schlange hinter mir wurde immer länger und es kamen dann auch schon genervte Sprüche, von denen ich allerdings nicht wußte, ob sie gegen mich oder den Laden gerichtet waren.
Später habe ich mich dann über mich selbst geärgert, daß ich da nicht eine Riesenwelle gegen die REWE-Marktleitung gemacht habe, weil das eine eindeutige Täuschung ist. :wallbash: :wallbash: :wallbash: Im Prinzip müßte man bei solchen Aktionen den Verbraucherschutz benachrichtigen! :labern:

Ja, ja bei Obst/Gemüse schummelt REWE gerne mal. Dachte immer, das seien individuelle Fehler des Personals, kann ja passieren. Habe aber dann bemerkt, dass in verschiedenen Märkten ebenso Fehler auftraten. Also doch wohl Fehler "im System"... :labern: Dabei meine ich noch nicht mal das, was auf dem Zettel steht, sondern die Auspreisung für Kg oder Liter bei Fruchtsäften bspw. Die Preise waren tlw. bis zu 30ct niedriger als in der Summe des Einzelgewichts und gaukelten also niedrigere Preise vor. Schließlich ist der Kilopreis zum Preisvergleich von Waren unterschiedlicher Packungsgröße da, und wenn da geschummelt wird, geht das ganze Kontrollsystem flöten.

Dann will ich mich doch mal von der anderen Seite melden. Ich arbeite in einem Supermarkt (ja los steinigt mich, weil wir so böse Abzocker sind) Ich habe auch bis vor kurzem in einem Markt gearbeitet wo es häufig zu Problemen kam mit den Preisen in der Kasse.
Oft waren die scanbaren Artikel nicht richtig ins System eingepflegt. Als Kassiererin kennt man nicht jeden Preis und bemerkt das nicht unbedingt. Und selbst wenn man es merkt können die Kassiererinnen das Ganze meist auch nur weitergeben. Leider kommt es dann häufig vor das die Leute die befugt sind das zu ändern im Stress sind und das gerne mal vergessen, da sie auch nicht diejenigen sind die von wilden Hausfrauen (tschuldigung ;)) an der Kasse angebölkt werden weil "Schon wieder der Preis nicht stimmt" und man einen mit sicherheit "bewusst abzocken will" bleibt denen das auch nicht so sehr im Gedächtnis.
Was die Sache mit den Cherrytomaten angeht die hier angesprochen wird, das Problem kenne ich auch nur zu gut, grade wenn es ein gutes Angebot gibt dann ist die Ware schnell weg und dann wird eben oft von anderer Ware angenommen das es sich um die Angebotsware handelt, was dann aber nicht stimmt. Ich habe es in der Regel immer so gehandhabt darauf zu achten das grade bei Angeboten die leicht zu verwechselnde Ware nicht direkt neben der Angebotsware liegt. Das vermeidet solche Probleme wenigstens ein wenig.

Natürlich kann ich verstehen das man nicht mehr bezahlen will als was am Regal steht. Ich weiß ja nicht wie ihr euch so alle verhaltet beim Beschweren, aber ich hab da schon Sachen erlebt.
Eine Kundin kam Samstags Abends - wir hatten schon angefangen Werbeschilder für die nächste Woche zu stecken ohne das diese Preise schon in der Kasse waren - sie beschwerte sich lautstarkt und unfreundlich das das ja im Angebot wäre und der Preis der abgezogen wurde falsch sei. Ich sagte ihr das der Artikel erst nächste Woche im Angebot sei, aber der Preis schon am Regal ist, weil wir das Montags morgens eben nicht alles schaffen. Da fiel sie mir schon ins Wort und meinte das es gegen das Gesetz wäre und das Betrug ist. Ich klärte sie auf das es sich bei Preisen am Regal lediglich um eine Anpreisung und kein verbindliches Angebot handelt. Das verbindliche Angebot entsteht erst durch das scannen des Artikels zu dem Preis den die Kasse anzeigt. Schön, so wie ich es gelernt habe :) Sie machte große Augen und wusste gar nicht mehr was sie sagen sollte. Ich meinte dann nur zu ihr das ich ihr aber aus Kulanz natürlich den Differenzbetrag auszahlen würde und das gar kein Problem ist. Seitdem war sie immer recht freundlich zu mir ;)

Also, bitte habt erbarmen mit den Kassiererinnen, sie können in den meisten Fällen nichts für diese Probleme und hören diese Beschwerden oft den ganzen Tag ohne was dagegen tun zu können außer es eben weiterzugeben.


Zitat
Ich arbeite in einem Supermarkt (ja los steinigt mich, weil wir so böse Abzocker sind) Ich habe auch bis vor kurzem in einem Markt gearbeitet wo es häufig zu Problemen kam mit den Preisen in der Kasse.
Oft waren die scanbaren Artikel nicht richtig ins System eingepflegt.


Tun wir bestimmt nicht, es kommt eh auf den Discounter/Markt an, wie er sein Personal aussucht und schult.

Klar der Letzte bekommt die Prügel und das sind leider die an der Kasse.
Von mir gibt es da keine böse Worte- wenn da ein Fehler ist reklamier ich und gut ist.
Klar würde die Kassiererin pampig, würde ich es auch-ist mir aber noch nie passiert.
Zitat

Schön, so wie ich es gelernt habe smile.gif Sie machte große Augen und wusste gar nicht mehr was sie sagen sollte. Ich meinte dann nur zu ihr das ich ihr aber aus Kulanz natürlich den Differenzbetrag auszahlen würde und das gar kein Problem ist. Seitdem war sie immer recht freundlich zu mir wink.gif


Das könnte direkt ein neuer Werbespot werden, von E.... :pfeifen:

Zitat (Sparfuchs @ 04.10.2009 20:27:14)

Das könnte direkt ein neuer Werbespot werden, von E.... :pfeifen:

Tja, dreimal darfst du raten wo ich arbeite ;)

Nicht in allen Supermärkten ist der Scanner Display für den Kunden einsehbar !

Zb. bei den Gebrüdern Albrecht und Konsumland. Man muss dort schon ziemlich um die Ecke schauen können da der Display nur sichtbar vor den Augen der Verkäuferin ist. Desweiteren stellt sich das Problem...wenn du einen etwas größeren Einkauf machst, hast du noch nicht mal die Kontrolle...entweder du schaust auf das Display ODER verstaust schnell wieder die Ware in den Wagen, da diese beiden Giganten noch nicht mal Platz hinter dem Scanner haben und die Verkäuferinen unachtsam (mangels Platzgründen) die Dinger in den Wagen werfen.
Und ich...evtl noch am Förderband stehe... :huh:

DAS stinkt MIR gewaltig.

Bearbeitet von Unersetzliche am 04.10.2009 20:41:18


Zitat (Tuesday @ 04.10.2009 20:29:22)
Tja, dreimal darfst du raten wo ich arbeite ;)

Brauch ich nicht, ich weis es doch :augenzwinkern:

Zitat (Unersetzliche @ 04.10.2009 20:36:59)
Nicht in allen Supermärkten ist der Scanner Display für den Kunden einsehbar !

Zb. bei den Gebrüdern Albrecht und Konsumland. Man muss dort schon ziemlich um die Ecke schauen können da der Display nur sichtbar vor den Augen der Verkäuferin ist. Desweiteren stellt sich das Problem...wenn du einen etwas größeren Einkauf machst, hast du noch nicht mal die Kontrolle...entweder du schaust auf das Display ODER verstaust schnell wieder die Ware in den Wagen, da diese beiden Giganten noch nicht mal Platz hinter dem Scanner haben und die Verkäuferinen unachtsam (mangels Platzgründen) die Dinger in den Wagen werfen.
Und ich...evtl noch am Förderband stehe... :huh:

DAS stinkt MIR gewaltig.

Zwingt dich ja niemand dort einkaufen zu gehen. In diesem Fall wird sich beschweren halt auch nicht viel bringen, weil die wegen dir bestimmt nicht umbauen ;)

noch eine anmerkung zu dem REWE-preisschild thema:

in meinem markt ist es üblich das wenn jemand an der kasse anmerkt das ein preis falsch ist und anders am regal steht, ein kollege zum regal geschickt um nachzusehen. und wenn der dortige preis niedriger ist, wird der niedrigere preis berechnet und der richtige preis an der kasse auf einen zettel geschrieben damit die kassierer bescheid wissen


Habe hier gerade so-n bißl gelesen... bei REWE scheint es ja tatsächlich schon bewusste Täuschung zu sein. Mir ist vor einiger Zeit ähnliches passiert:

verschiedene Feuerzeuge an der Kasse waren ausgezeichnet. Beim Scannen fiel mir dann auf, dass ich die ausgesuchten Feuerzeuge für DEN Preis nicht nehmen werde. Auf Nachfrage hatten sie dann "zufällig" vergessen, den Preis umzuschreiben (die günstigen waren nicht mehr da). Allerdings sollte man ja dann meinen, dass diese Stelle dann einfach frei bleibt...aber so war es leider nicht, es standen teurere an der gleichen Stelle, und die Bezeichnung auf dem Etikett war sogar fast genau gleich, sodass noch nicht mal direkt aufgefallen ist, dass es eben andere waren.

Und vor allem bei REWE kommt es oft vor, dass manche Produkte nicht ausgezeichnet sind. Auf Nachfrage sind es dann meist die, die am günstigsten sind (alles immer nur Zufall...bla bla bla).

Nene, gar nicht schön. Und ich bin noch nicht einmal dort oft einkaufen. Eigentlich nur, wenn ich mal noch n paar Markenartikel brauche, die es halt wo anders nicht gibt.

Ich hoffe nur, dass sich auch immer schön viele Leute beschweren, und dass möglichst so, dass es mindestens noch 3 Leute dahinter mitkriegen...vielleicht lernen sie irgendwann.


also das mit den nicht ausgezeichneten Waren kenne ich meist nur von Plus/Netto. Dort fällt mir ständig auf, daß die Preisschilder zu den Waren am Regal fehlen, besonders häufig in der Obst-/Gemüseabteilung. Vielfach steht die Ware auch nicht dort, wo das Preisschild hängt, sondern ganz woanders und man muß suchen, wie teuer denn nun das ist, was man kaufen möchte. Beschweren bringt nix, es ist immer die gleiche Situation, allerdings in fast jedem Laden, den ich ausprobiert habe, scheint also auch Methode zu haben. Genauso wie: sorry, aber dieses Wochenangebot ist leider nicht mitgeliefert worden, wir wissen auch nicht warum... Auch Beschwerden an "höheren" Stellen bringt nix, da kommt halt einfach keine Antwort oder nur sowas vorgefertigtes...

Und bei Rewe kaufe ich nur noch sehr selten ein, seit unser Extra zum Rewe geowrden ist, ist die Qualität dort extrem zurückgegangen, was die Frischware angeht (finde ich zumindest...)


Damit ich keinen Reinfall erlebe, habe ich mir inzwischen angewöhnt, z. B. bei reduzierten Artikeln diese zuerst aufs Band zu legen. Das erleichtert mir dann die Kontrolle noch vor Ort, da die Preise dieser Artikel ganz zu Anfang auf dem Bon stehen ;) .

So sehe ich gleich, ob reduzierte Artikel schon mit dem neuen Preis eingescannt wurden und kann gegebenenfalls gleich reklamieren. Und reklamieren mußte ich diesbezüglich schon öfters..


guter tipp, schnuffelchen! :)


Stimmt schon, man kann diesen Kassen nicht trauen.
Ich bin öfters viel unterwegs und kaufe mir dann -wennsunbedingtseinmuß- auch mal anner Tanke etwas ein. Einmal kaufte ich mir eine Dose mit so einem kaffeehaltigen Getränk, die gute Frau hielt das Ding an ihren scanner und sagte dann...7,70 Euro!!. Ich sagte ihr, daß das nicht sein könnte, aber sie behauptete dann immer wieder, "doch, die Kasse zeigt das aber an". EINE Dose für diesen Preis, unmöglich. Irgendwann kam dann ihr Chef, und wir konnten die Sache klären.
Ich weiß ja, daß es da immer teurer ist als normal, und wenn ich mir mehrere Teile gekauft hätte, wäre es mir vielt. nicht mal aufgefallen.
Vertrauen ist gut, aber nicht immer :angry:


Micvh regen immer nur die Preisauszeichnungen an den Gefriertruhen auf. Da sind dann 3 Preisschilder übereinander, meist ist dann noch der Kilopreis oder gar die Bezeichnung überdeckt. Oder die Bezeichnung ist durch abkürzen so verstümmelt, daß sie auf alles was in der Truhe liegt passen könnte, und grundsätzlich ist das passende Preisschild nicht direkt über dem Artikel, sondern 30-50cm weiter. :labern:


E-Eka ist ganz arg schlimm. Ich komme praktisch nie raus, ohne das mindestens ein Artikel falsch berechnet wurde!! Und dann muss ich meist rennen und denen es beweisen, das die nen Fehler haben. Selbst wenn ich Montags den Fehler entdecke, Samstags ist der oft nicht korriegiert.

Das böse ist auch, dass das nicht nur in meinem Ed-ka ist, sondern das sehr regelmäsig vorkommt. Ob frisches Gemüse, Fleisch,Wurst und auch Eis,...ach, eigentlich alles. Und dann halte ich immer die ganze Warteschlange hinter mir auf. Aber es scheint sich kaum jemand die Bons anzusehen. Mich wunder es immer wieder, das ich immer die einzige bin. Hatem ir auch schon mal den Geschäftsleiter kommen lassen, nachdem ich ein Jahr lang das Geschäft beukottiert hatte und das aber weiterhin so gehandhabt wurde. Da kam nicht mal ne Entschuldigung. Im Gegenteil. Das wäre bei der Menge der Artikel gar nicht anders möglich.

Hatte schon ein Bonusheft vorgeschlagen, ab 20x ein Geschenk gratis oder so...

Also wenn es nur um Cent-Betträge ginge, teilweise waren es der doppelte Preis!!!


Zitat (Tuesday @ 04.10.2009 20:17:18)
....Ich sagte ihr das der Artikel erst nächste Woche im Angebot sei, aber der Preis schon am Regal ist, weil wir das Montags morgens eben nicht alles schaffen. Da fiel sie mir schon ins Wort und meinte das es gegen das Gesetz wäre und das Betrug ist. Ich klärte sie auf das es sich bei Preisen am Regal lediglich um eine Anpreisung und kein verbindliches Angebot handelt. Das verbindliche Angebot entsteht erst durch das scannen des Artikels zu dem Preis den die Kasse anzeigt.

Ich habe von den "neuen Gesetzten" gehört. Leider. Ich komme damit nicht klar. Die alten Gesetzte fand ich einleuchtender.

Die können doch nicht irgendeinen Preis hinschreiben, und das ist dann der Vorschlag??!!

Klar, wenn der Azubi einen Fehler macht und die 200Euro-Bohrmashcine für 20 Euro auszeichnet, ist das nicht in Ordnung.

Aber ich emfinde das mitlerweile echt als Betrug ( und die Geschichte mit den Cherrytomaten im R-we ist mir auch schon passiert)

Ich lerne mittlerweile die Preise auswendig. Gutes Gehirntraining. Aber komisch ist das schon, dass gewisse Preisfehler immer nur in gewissen Geschäften passiert!! Mich nervt das echt gewaltig. Das kostet auch mich als Kunde jede Menge Zeit und Nerven.

Zitat (Tuesday @ 04.10.2009 20:17:18)

Was die Sache mit den Cherrytomaten angeht die hier angesprochen wird, das Problem kenne ich auch nur zu gut, grade wenn es ein gutes Angebot gibt dann ist die Ware schnell weg und dann wird eben oft von anderer Ware angenommen das es sich um die Angebotsware handelt, was dann aber nicht stimmt. Ich habe es in der Regel immer so gehandhabt darauf zu achten das grade bei Angeboten die leicht zu verwechselnde Ware nicht direkt neben der Angebotsware liegt. Das vermeidet solche Probleme wenigstens ein wenig.


Ein noch einfacherer Weg wäre es, das Angebotsschild ganz einfach zu entfernen, wenn der Artikel ausverkauft ist. Was mich damals besonders an dieser Sache besonders geärgert hat, war, daß die Kassiererin noch nicht mal aufgestanden ist um nachzuschauen, so daß ich davon ausgehen konnte, daß das ganze schon System hat.

Ich bin die Letzte, die eine Kassiererin bepöbeln würde, aber wenn ich solche Sachen sehe, reklamiere ich das halt und da ist es mir auch egal, wie lang die Schlange ist. Daß die Damen an der Kasse für die Supermarktbetreibung meist nix können, weiß ich selber!

Bearbeitet von Heiabutzi am 05.10.2009 13:31:34

Zitat (schnuffelchen @ 04.10.2009 23:03:55)
Damit ich keinen Reinfall erlebe, habe ich mir inzwischen angewöhnt, z. B. bei reduzierten Artikeln diese zuerst aufs Band zu legen. Das erleichtert mir dann die Kontrolle noch vor Ort, da die Preise dieser Artikel ganz zu Anfang auf dem Bon stehen ;) .

So sehe ich gleich, ob reduzierte Artikel schon mit dem neuen Preis eingescannt wurden und kann gegebenenfalls gleich reklamieren. Und reklamieren mußte ich diesbezüglich schon öfters..

Genauso mache ich das auch, denn da habe ich auch schon schlechte Erfahrungen gemacht.

Allerdings hatte ich mal bei E---ka ein verdorbenes Lebensmittel per E-mail reklamiert und da war man sehr entgenkommend.

Zitat (Tuesday @ 04.10.2009 20:17:18)
Also, bitte habt erbarmen mit den Kassiererinnen, sie können in den meisten Fällen nichts für diese Probleme und hören diese Beschwerden oft den ganzen Tag ohne was dagegen tun zu können außer es eben weiterzugeben.

naja da bin ich aber anderer meinung.

ich bin kellnerin und es kommt auch bei uns vor, das mal was schief gegangen ist.
da wird es sofort geklärt, oder etwas dagegen getan.
alle kollegen im ganzen land, sogar der ganzen welt, kennen das problehm auch.
die küche verhaut, wer bekommt es ab, der kellner, der es an den tisch bringt.
solche sachen passieren, ja. :o
aber es muß sich doch, verdammtnochmal, :wallbash: jemand dessen annehmen.
wenn jeder sagt das weiß ich, kann doch aber nix machen.
dann gewinnen doch immer nur die konzerne. :wallbash:

Was, die Preisauszeichnung an den Dingen im Supermarkt ist noch nicht mal ein verbindliches Angebot? :huh: Das ist ja die Höhe! :labern:
Finde es ehrlich gesagt auch ziemlich unangebracht, wie die Kassiererin hier damit angibt, wie sie die Kundin damit fertig gemacht hat.
Dieses Gesetz öffnet der Betrügerei ja wirklich Tür und Tor, denn damit wäre es ja noch nicht mal illegal, niedrige Preise auszuzeichnen und dann an der Kasse das Doppelte zu verlangen! Hier kann der Kunde nach Strich und Faden veräppelt werden.

Ich mache den Kassiererinnen kaum Vorwürfe, es mag unter ihnen zwar einige geben, die sich auch mal bewusst beim Wechselgeld verrechnen, aber die meisten sind sicher ehrlich und können selbst wirklich nichts dafür. Trotzdem kann man Kunden nicht mit der Begründung abspeisen "es gibt soviele Waren, da kann man nicht immer alles korrekt ins System einpflegen". Da ist die gesamte Organisation des Supermarktes gefragt. Und von dem her ist es nur gerechtfertigt, wenn man auch mal den Geschäftsführer kommen lässt, damit er merkt, dass es so nicht geht.

Ich hatte früher eigentlich schon genug damit zu tun, mir das Wechselgeld anzuschauen, und bin überhaupt nicht auf den Gedanken gekommen, dass der Scanner die Ware zum falschen Preis scannen könnte. In letzter Zeit passe ich da aber auch besser auf! Aber es stimmt schon, wenn ich groß einkaufe, vergesse ich oft schon beim 5. Artikel, wie viel die ersten 2 gekostet haben. Und im Kopfrechnen verrechne ich mich auch nur allzu leicht, so dass ich an der Kasse meist zuerst an meinen Rechenkünsten als am Scanner zweifle. ;) Z.B. vergesse ich gerne, dass bei vielen Getränken ja noch ein Pfand fällig wird... :pfeifen: Mann kann allerdings recht gut sein Handy als Taschenrechner verwenden, ist auch relativ unauffällig.
Sich die Beträge aufzuschreiben, ist natürlich nochmal geschickter, wobei ich mich schon frage, ob es nicht doch ein bisschen oberpingelig wirkt. Zumindest auf dem Land, wo man die Kassierer evtl. sogar beim Namen kennt.
Über R*WE kann ich auch eine Anekdote erzählen, mal ein Irrtum ganz anderer Art: Da hat tatsächlich die Kassierin bei nur 3 Waren 2x das gleiche Stück über den Scanner gezogen (natürlich das teurere) und das billige gar nicht. Wie so etwas "versehentlich" passieren kann bei doch sehr unterschiedlichen Waren ist mir ein Rätsel... Andererseits erscheint es mir unwahrscheinlich, dass sie gedacht hat, ich würde den Betrug bei nur 3 Waren auf dem Kassenzettel nicht bemerken. :rolleyes:

Übrigens: Ware, auf der kein Preis ausgezeichnet ist (besonders in kleinen Läden im In- und Ausland habe ich das öfters erlebt, deren Besitzer offenbar ursprünglich aus Feilsch-erprobten Ländern stammten), kaufe ich grundsätzlich nicht! Selbst wenn ich wirklich gerade Lust auf schöne Bananen habe, nehme ich lieber die grüneren, aber garantiert billigen im Supermarkt, als extra den Typen anzulabern, wieviel die jetzt kosten (und womöglich in ein "Verkaufsgespräch" gedrängt zu werden). Pech für den Händler, der denkt, so an der Unwissenheit der Kunden verdienen zu können! B)

Eine Frage: Wie macht ihr das mit dem Obst/Gemüse abwiegen? Wenn die Waage im Supermarkt etwas anderes anzeigt als an der Kasse, sagen die doch bestimmt "die andere ist ungenau". Kann man sich da, realistisch gesehen, überhaupt wirklich wehren?


Also Kassenzettel kontrolliere ich regelmäßig. Da habe ich auch schon so einiges erlebt. Auch an der Fleischtheke. Da ist bei Angeboten, gerade montags, meist noch der reguläre Preis im Speicher.

Auch Obst und Gemüse - abgepackt am SB-Stand. Da gibt es solche Unterschiede. Neulich waren bei Netto Apfelsinennetze im Angebot mit 2 kg Inhalt. Jedes Netz hatte als Gewicht 1,5 kg. Haben die Verkäuferin freundlich drauf hingewiesen, am nächsten Tag war jedoch noch immer alles so. Schade, denn so verliert man immer mehr Vertrauen.


Zitat (Unersetzliche @ 02.10.2009 13:03:42)
...ja eben.

Und Herr Supermann wie machen sie das dann eigentlich?
Gehen sie nach dem einkaufen nochmal in die Regale zurück und vergleichen sie dann Ware um Ware mit dem Bon oder welches Konzept bringt diese unglaublichen Preisspannen ans Tageslicht ?

Vielleicht lernt man ja was dazu ... ;)

ich mache es schon lange so das ich mir die Preise anschaue und auf meinem Einkaufszettel notiere.
Kommen Artikel dazu die nicht auf meinem zettel stehen :D schreibe ich sie rauf und dann den Preis dahinter.
Egal wo ich einkaufe.
bei einem Einkauf waren es über 3 Euro die ich zuviel gezahlt habe.
Ich habe das reklamiert und auch wiederbekommen.
Weil ich habe kein Geld zu verschenken

@ meerkatze

Finde es ehrlich gesagt auch ziemlich unangebracht, wie die Kassiererin hier damit angibt, wie sie die Kundin damit fertig gemacht hat


sorry das zitieren will nicht bei mir. :huh:

also ich find nicht dass sie das getan hat. ich arbeite auch in einem supermarkt. Es ist normal dass die neuen schilder abends hingehängt werden weil man morgens keine zeit dazu hat. vielleicht denkt ihr jetzt es kann ja nicht schwer sein aber es handelt sich ja nicht um ein paar schilder. und die alten müssen auch noch weg.

bei uns war es mal so dass ein schild vergessen wurde ( sa) und montags morgens um kurz nach 7 !!! sich jemand beschwerte.

das problem mit den falschen preisen kenne ich. aber ich merks mir wenn was falsch rüber geht bzw schreibs mir auf und gebs dann per hand ein.

bei mir gabs zum glück noch keine pöpeleien. doch heute aber der kunde hat unser plakat nicht richtig angeschaut aber hat auch nicht nachgegeben..


Zitat (la-dolcezza @ 12.01.2010 22:05:37)
ich arbeite auch in einem supermarkt. Es ist normal dass die neuen schilder abends hingehängt werden weil man morgens keine zeit dazu hat. vielleicht denkt  ihr jetzt es kann ja nicht schwer sein aber es handelt sich ja nicht um ein paar schilder.

... dann müßt ihr halt einfach ein Gültigkeitsdatum dazuschreiben, damit alles klar und eindeutig ist. :P

In unserem Rewe kann man froh sein, wenn die Angebote überhaupt vorhanden sind und man nicht vor Ort feststellen muss, mal wieder umsonst hingefahren zu sein.
In der Gemüsetheke ist grundsätzliche die Hälfte der Ware nicht ausgezeichnet.
Die Kassiererinnen wissen oft nicht, wie das Grünzeug heißt und aus Kilopreisen werden gerne mal Stückpreise.
An der an der Wurstheke kann man davon ausgehen, dass die Scheibe oben, wo einem der Schnitt gezeigt wird 1cm breit ist, unten ist der Fleischkäse dann 2cm dick...
Seltsamerweise ist das erst so, seitdem der Laden gegenüber in ein neues Hochglanzgebäude gezogen ist.

Leider wars bei Ed*ka auch häufiger der Fall, dass der Preis nicht gestimmt hat. Bei K-land seltener. Bei Ald*/L*dl ist der Warenbestand sowieso übersichtlicher und es kommt nicht all zu oft zu falschen Berechnungen.


Zitat (Heiabutzi @ 05.10.2009 13:30:40)
Ein noch einfacherer Weg wäre es, das Angebotsschild ganz einfach zu entfernen, wenn der Artikel ausverkauft ist. Was mich damals besonders an dieser Sache besonders geärgert hat, war, daß die Kassiererin noch nicht mal aufgestanden ist um nachzuschauen, so daß ich davon ausgehen konnte, daß das ganze schon System hat.

!

Wenn der Preis der Ware an der Kasse falsch ist, sage ich der Verkäuferin, dass ich die Ware wieder ins Regal lege.

Da ich viel Zeit habe, gehe ich ans Regal und reisse das Preisschild ab und gehe mit der Ware zur Kasse.

Jede Wette, bei mir hat das immer geklappt und ich bekam die Ware zum niedrigeren Preis. Natürlich bin ich so frech, und hole mir bei besonders günstigen falsch ausgezeichneten Waren noch ein paar mehr (meistens den ganzen Bestand).

Mir wollte mal Minimal für einen Kondensattrockner 289 Euros abknüpfen. Dann habe ich das riesengrosse Preisschild von der Decke gerissen und der Kassiererin vor die Nase gehalten. Darauf stand der Preis von 189 Euros. Nach einer halben Stunde ging ich nochmals in den Markt um nochmals einen zu kaufen. Dann wurden andere Schilder aufgehängt:
Ablufttrockner 189 Euro
Kondensattrockner 389 Euros. :bäh:

Mein Kondensattrockner tut heute im Winter immer noch gute Dienste :blumen: .

Labens

Edit:
so am Rande: an dem Tag war ich ohne Auto in dem Markt und musste so im Einkaufswagen den Trockner 2 KM zu meiner Wohnung fahren. Zurück konnte ich den Einkaufswagen auch nicht im PKW transportieren und musste ihn wieder 2 KM zurück schieben.
Eigentlich hätte ich den Einkaufswagen auch behalten können. Mütter mit Kinderwagen dürfen den schliesslich auch im Flur abstellen. Und ich hab ja schliesslich den Einkaufswagen für
1 Euro gekauft. :P

Bearbeitet von labens am 12.01.2010 23:22:24

Da fällt mir doch glatt ein, daß ich doch mal den Einkaufs-Check machen wollte... :pfeifen:
habbich total vergessen.... :(


das steht mit drauf. Die woche Zb 2. und dann obs von mo - sa oder do- sa im angebot ist.

@labens

toll dass du die schilder abmachst... der nächste kunde hat dann keine ahnung wieviel es kostet. Als ob die angestellten zeit haben immer neue schilder zumachen. Vor allem werden die ja zugeschickt.

besser is es die kassierer aufzufordern nachzuschaun. müssen sie. Mach ich auch so

Bearbeitet von la-dolcezza am 13.01.2010 15:36:37


Hm also ich erlebs auch immer wieder, dass dann nachgefragt wird und die Kassiererin durch den ganzen Supermarkt rennen muss, um den Preis zu kontrollieren...ich steh dann dummerweise meist immer direkt vorn an der Kasse und darf warten :D Auch wenn ich mich über solche Personen gern aufrege, ist es natürlich ihr gutes Recht, die Ware zum ausgezeichneten Preis zu erhalten und den Preis zu reklamieren. Allerdings sollte man sich dann schon sicher sein, dass man im Recht ist und nicht nur spekulieren! Erst letztens musste ich schon wieder warten (weil die kassiererin durch den Laden rennen musste, um den korrekten Preis zu erfahren), damit dann die Frau vor mir erfahren durfte, dass der Preis doch korrekt abgerechnet wurde - sowas ärgert mich dann doch am Meisten.


habe gerade gesehen im fs, es muß gezahlt werden was die kasse sagt. :labern:

aber bei abgelaufene produkte dürfen runter gesetzt verkauft werden.
nur müssen sie sie auch wieder zurücknehmen wenn es hinüber ist.


Zitat (gitti2810 @ 05.02.2010 18:04:49)
habe gerade gesehen im fs, es muß gezahlt werden was die kasse sagt. :labern:



Dies habe ich noch nie erlebt und ich bin schon Jahrzehnte Hausfrau.


Dass es eben manche probieren möchte ich sicherlich nicht abstreiten, aber als Kunde ist es meine Aufgabe den Bon zu kontrollieren - Vertrauen ist gut - Kontrolle ist besser. Ich kann mir zudem die Preise sehr gut merken und habe ein gutes Zahlengedächtnis (bringt der Beruf mit sich!)
Bisher wurde mir - wenn überhaupt mal was falsch war - alles ohne Komplikationen und im freundlichen Ton erstattet.

Die Kassiererinnen sind da ohnehin nicht Schuld, sondern die Person, die die Daten in den Comp. eingibt.

Ich kann euch auch noch eine kleine Geschichte erzählen was mir mal passiert ist.
Ich stehe an der Kasse ganz wenig im Einkaufswagen.
Die Kassiererin ganz nett, unterhält sich sogar beim Kassiervorgang mit mir und zieht eins nach dem anderem über den Scanner. 10-15 Artikel im Kopf überschlagen so 15 Euro sollten es werden, doch was sagt die an der Kasse zu mir 44.90 Euro.
Dabei schaut die Kassiererin in meinen Einkaufswaagen und schüttelt dabei selbst den Kopf.
Ich sage das kann ja nicht Stimmen, sie nickt und schaut sich den Bon an.
Da war dann jeder Joghurt den ich gekauft hatte von einer Firma 12x abgezogen. Warum das so passiert ist erklärt sich auch ganz einfach, die hatten eine Aktion mit dem Joghurt und da war die Packungsgröße 12x eingeschweißt und nun aber auch für die Einzelbecher in der Kasse.
Ich und die Kassiererin haben darüber nur den Kopf geschüttelt und gelächelt als die Aufsichtstante sich 10 mal Entschuldigte, aber ich habe mir vorgestellt, das passiert ja nicht nur bei mir und sicher sind da schon einige durch die das bezahlt haben.

Bearbeitet von Nachi am 05.02.2010 18:55:55


bei mir ist mal druckertinte auf dem weg zur kasse 3 euro teurer geworden


Zitat (Spezi86 @ 01.02.2010 23:35:19)
Auch wenn ich mich über solche Personen gern aufrege, ist es natürlich ihr gutes Recht, die Ware zum ausgezeichneten Preis zu erhalten und den Preis zu reklamieren. Allerdings sollte man sich dann schon sicher sein, dass man im Recht ist und nicht nur spekulieren! Erst letztens musste ich schon wieder warten (weil die kassiererin durch den Laden rennen musste, um den korrekten Preis zu erfahren), damit dann die Frau vor mir erfahren durfte, dass der Preis doch korrekt abgerechnet wurde - sowas ärgert mich dann doch am Meisten.

Das hat eine Kassiererin bei mir zweimal versucht. Ich habe den Artikel dann nicht mitgenommen, den Rest bezahlt und ins Auto gepackt. Wieder rein und mir gleich jemand anderen vom Personal mit an die Kasse genommen, der den reduzierten Preis bestätigte.

Die Kassiererin bekam richtig rote Ohren, aber so was lasse ich mir nicht bieten.


Kostenloser Newsletter