KFZ stilllegen: Motorkonservierung, Benzintank leeren?


Hallo,

ein Thema, was glaub ich noch nicht so ausführlich behandelt wurde:

Ich möchte meinen 6-Zylinder Allrad Benziner stillegen für einige Zeit( 6-18 Monate) und ihn in einer Garage unterstellen. Außer einer angelegten Batterieerhaltunslade möchte ich gern wissen, ob ich

1) irgendetwas mit dem Motor machen muß, Getriebe, Öl-wechsel etc....
2) Benzintank vollkommen leeren oder einen Rest drinlassen oder?......
3) noch etways zu tun?.....

Hilfe und Tips werden gerne in Anspruch genommen! :wub:
Dankeschön und liebe Grüße
:blumenstrauss:


Hallo bei meinem alte Cabrio habe ich das immer so gemacht im Winter...stand dann immer so 6-8 Monate...

Ab in die Waschanlage dort Vollprogramm inklusive Unterboden- und Motorwäsche, dann Innenraum säubern, Kunststoffe pflegen...alle Matten aus den Fußraum raus, Frostschutz prüfen(Kühlung und Scheibenwasser), Scheibenwischer abklappen, voll tanken(nur wenn das Auto älter ist) damit der Tank nicht durch Kondensation rosten kann. Gummi mit Glysantin behandeln, Luftdruck erhöhen(eventuell auf Holzpaletten auf bocken), Öl Wechsel vorher wäre nicht schlecht, Luftentfeuchter(Silicatsalz-Dosen) im Auto aufstellen, die Garage gut belüften, Batterie weißt du schon...hat er Klimaanlage? das ist dann nicht gut...da gibt es keine guten Tipps für.


Zitat (pudimflan @ 11.10.2009 12:05:14)
Hallo,

ein Thema, was glaub ich noch nicht so ausführlich behandelt wurde:

Ich möchte meinen 6-Zylinder Allrad Benziner stillegen für einige Zeit( 6-18 Monate) und ihn in einer Garage unterstellen. Außer einer angelegten Batterieerhaltunslade möchte ich gern wissen, ob ich

1) irgendetwas mit dem Motor machen muß, Getriebe, Öl-wechsel etc....
2) Benzintank vollkommen leeren oder einen Rest drinlassen oder?......
3) noch etways zu tun?.....

Hilfe und Tips werden gerne in Anspruch genommen! :wub:
Dankeschön und liebe Grüße
:blumenstrauss:

Hab zufällig gestern nen ausschnitt im TV gesehen dazu...

zu 2) weiß ich: Der Benzintank sollte vollgetankt sein.

Früher hat man das gemacht, weil die Tanks aus Metall waren, und sich bei der länegren Lagerung durch das Kondesnwasser Rost an der Innenseite gebildet hat, der dann teilweise gelöst im Benzin schwamm, und Einspritzung, Leitungen etc verstopft hat.

Heutzutage sind die Tanks alle aus Kunststoff, aber man sollte besser doch den Kraftstoff im Tank lassen, da sich trotzdem Kondenswasser im Tank bilden kann, das sich dann unten im Tank sammelt (Benzin und Diesel schwimmen ja auf Wasser), und dem Motor Probleme bereiten kann, gerade bei Diesel-Fahrzeugen.

Also lieber Tank voll machen.


zu 1) Ein Ölwechsel vorher ist anzuraten, damit das alte Öl nicht zu lange im Motor einwirken kann, da bilden sich in altem Öl Säuren, die den Motor schädigen können (Deswegen soll man ja auch immer regelmässig einen Ölwechsel machen, auch wenn man nicht viel km fährt)
Kühlerfrostschutz und Scheibenwasserforstschutz noch einmal kontrollieren, je nachdem wie kalt es in der Garage werden könnte.


Dann könnte es evtl je nach Lagerdauer sinnvoll sein, die Räder abzuschrauben und den Wagen aufgebockt zu lagern, damit die Reifen keinen Standschaden bekommen (kenn ich vom wohnwagen). Davon abgesehen sollte man beim wieder in Betrieb nehmen darauf achten, dass Reifen, die älter als ca 6 Jahre sind, definitiv auszutaischen sind, auch wenn kein km mit ihnen gefahren wurde.

Zuletzt würde ich auch die Fenster einen Spalt offenlassen, damit sich im Wageninnern keine zu feuchte Luft hält, und sich kein Schimmel auf den Polstern un der Türverkleidung bilden kann.


Bei der wieder In Betriebnahme dann sicherheitshalber den Wagen erst von einer Werkstatt durchchecken lassen (evtl ist ja dann eh Tüv fällig)

1. Volltanken(das nichts rosten kann)
2. Batteri ausbauen(monatliche Ausgleichladung durchführen)
3. Räder entlasten (auf 4 Kanthölzern aufbocken)
4. Fenster einen Spalt offen lassen (Schwitzwasser !)
5. sämtlichen Kram aus dem Innenraum entfernen
6. Scheibenwischer abklappen
7. wenn Du wenig Kohle hast, abmelden und Versicherung kündigen (mit Deinem Versicherungsdödel quatschen, wegen Diebstahl oder Brand o.ä. , vielleicht weiß der, was in so einem Fall zu tun ist)

dieses wurde von benny, gechrieben.

liebe grüße gitti


Guten Morgen, und dickes Dankeschön an
Gitti2810 und Bierle :blumenstrauss:,

Werd die Tips beherzigen!
Die Batterie brauch ich nicht auszuklemmen,
da ich mir vor kurzem ein lade erhaltungsladegerät für unter 20,- gekauft habe, Fachhandel.
Klappt super!

Tschüßi :blumen:


Tschuldigung,

UND NACHI,
Dankeschön! :blumen:



Kostenloser Newsletter