Kartoffeln: ist billig immer billig ?


als Liebhaber kaufe ich gerne große Gebinde ......

also schaue ich bei den 25kg-Säcken im Knüller oder so !

auf den ersten Blick sieht es ganz mormal aus, oftmals zeigen die Dinger beim "schälen" ihr wahres Gesicht.
da gibt es Röhren, in die sich irgendetwas hineingefressen hat; braune und grüne Flecken ......

ist das einfach nur Pech ?
oder sollte man auf eine Qualitätsangabe achten - wie muß die aussehen ?

wie sind Eure Erfahrungen ........


Ich habe bei billigen Kartoffeln, z.B. von A..i, immer Pech gehabt. Äußerlich sahen die immer sehr gut aus, aber beim Schälen hab ich meistens die Hälfte weggeschmissen. Von innen waren sie schwarz und faulig. Ich gebe gerne ein paar Cent mehr aus für gute Qualität.


Zitat (supermann @ 21.10.2009 13:07:16)
als Liebhaber kaufe ich gerne große Gebinde ......

Hast du einen Keller der nicht zu warm aber Frostsicher ist?

Dann geh auf,s Land und kaufe dir bei einen Bauern 1-2 Zentner Kartoffeln so wie ich, in meinen Keller halten sich die Kartoffeln bis zum Frühjahr.

@ Wurst,

...warum kaufen, Kartoffeln kann man auch "stoppeln" damit kommt man auch gut über den Winter und kann sich noch auswählen welche man nimmt oder nicht...
Der Anbau im eigenen Garten ergänzt dann das Ganze...


Zitat (Ludwig @ 21.10.2009 13:31:47)
@ Wurst,

...warum kaufen, Kartoffeln kann man auch "stoppeln" damit kommt man auch gut über den Winter und kann sich noch auswählen welche man nimmt oder nicht...
Der Anbau im eigenen Garten ergänzt dann das Ganze...

Herr Ludwig, ich bin entsetzt!

Du kannst doch in einem öffentlichen Forum nicht zum Diebstahl aufrufen :angry:

Kartoffeln "stoppeln" bedeutet nichts anderes, als einem Bauern sein Eigentum von seinem Feld klauen! ich finde das ziemlich unverschämt :unsure:

Bearbeitet von Insidias am 21.10.2009 15:19:08

Bei uns kann man die Bauern fragen, die erlauben das Stoppeln meistens.... leider habe ich wirklich selten Zeit, sonst würde ich das öfter machen. Es bleiben nämlich meistens die kleinen liegen, und die sind frisch geerntet die Besten!! Gekocht, Schale nur abgerubbelt, dann in bißchen Butter schwenken.... legggggggaaaaaaa!!!


Zitat (Insidias @ 21.10.2009 15:18:28)
Herr Ludwig, ich bin entsetzt!

Du kannst doch in einem öffentlichen Forum nicht zum Diebstahl aufrufen :angry:

Kartoffeln "stoppeln" bedeutet nichts anderes, als einem Bauern sein Eigentum von seinem Feld klauen! ich finde das ziemlich unverschämt :unsure:

Das Kartoffel stoppeln ist nicht gleich klauen :nene:

Kartoffelnachlese :pfeifen:

Ich kaufe meine Kartoffeln im Aldi und bin sehr zufrieden damit. Sie halten sich auch recht lange. Allerdings sind dies keine 25 kg-Säcke...


Zitat (wurst @ 21.10.2009 16:02:32)
Das Kartoffel stoppeln ist nicht gleich klauen :nene:

Wie gesagt, wenn man vorher beim bauern nachfragt, natürlich nicht.

Aber einfach so auf ein Feld gehen und Kartoffeln sammeln, auch wenns die Reste nach der Maschinenernte sind, ist und bleibt Diebstahl.


Ich kauf meine Kartoffeln auch bei Aldi oder Lidl, und bin mit der Qualität zufrieden. Im Sommer allerdings, kurz bevor die neue Ernte kommt, sieht man das den Kartoffeln schon an, dass sie was älter sind. Dann muss man evtl auf teurere ausweichen.

Bearbeitet von Bierle am 21.10.2009 17:34:04

da ich ja sowieso nur mehlige esse, muß ich sie bei reve kaufen. die sind meistens sehr gut.
doch wenn mal zu sehr die schwarzen und grünen flecken sich zeigen , reklamiere ich auch prinzipiell.

schließlich kaufe ich nie billig, sondern eher günstig. :bigboss:


Sehr gutes Thema!! Ich liebe gute Kartoffel.........die besten Kartoffel die ich je gegessen haben kamen aus der ecke Brandenburg -Spreewald!! Warum ist das so das die anders schmecken als im Süden.........kann mir das mal jemand sagen. Und wo kommen diese Kartoffel genau her?!
ganz liebe Grüsse vom Kartoffel- Mecky rofl


Kartoffeln nur vom Bauern.
12,5 Kilo Sack für kleines Geld. Hab noch nie verkehrt damit gelegen.


Zitat (Mecky @ 21.10.2009 18:29:57)
Sehr gutes Thema!! Ich liebe gute Kartoffel.........die besten Kartoffel die ich je gegessen haben kamen aus der ecke Brandenburg -Spreewald!! Warum ist das so das die anders schmecken als im Süden.........kann mir das mal jemand sagen. Und wo kommen diese Kartoffel genau her?!
ganz liebe Grüsse vom Kartoffel- Mecky rofl

liegt vieleicht an unseren sand boden. :verwirrt:
denn unserer spargel schmeckt ja auch besser. :zwinkern:

leider lösen die vielen Antworten das Problem nicht .......
gibt es hier keinen Landwirt ?
was ist die Ursache für das schlechte Material ?
ALDI und Co verkauft Kartoffeln aus Ägypten oder von der anderen Seite der Erdkugel. Da habe ich schon meine Probleme damit, zumal sie hier, in MV und Lüneburger Heide unübertrefflich schmecken. Ist zumindest mein subjektiver Eindruck !
Das muß doch also zum gleichen Preis zu machen sein, oder ?


Zitat (Insidias @ 21.10.2009 15:18:28)
Herr Ludwig, ich bin entsetzt!

Du kannst doch in einem öffentlichen Forum nicht zum Diebstahl aufrufen  :angry:

Kartoffeln "stoppeln" bedeutet nichts anderes, als einem Bauern sein Eigentum von seinem Feld klauen! ich finde das ziemlich unverschämt  :unsure:

Stoppeln ist kein Diebstahl, sondern der Schutz vor herbstlich-winterlichen Wildschweininvasionen. Wenn der Bauer das Feld abgeerntet hat, gibt er es zum stoppeln frei. In manchen Gegenden ist es üblich, dass dazu in entsprechenden Abständen Reisigbündel an einen Pfahl gebunden werden und am Feldrand in die Erde gesteckt. Das heißt dann, jeder darf, ohne als Dieb zu gelten. Bedingung ist allerdings, dass man nicht mit größeren Fahrzeugen aufs Feld fährt. Also Fahrradanhänger ja, Traktor oder "Dreikantfeile" nein.

Ein Bauer in der Nähe hatte das Problem mit Möhren. Die werden ja nicht gesteckt, sondern gedrillt, und dort, wo der Drillbalken hinkommt, schafft es die Erntemaschine oft nicht mehr: Um Strommasten herum , umd "Knicks" oder um Hydranten für die Feldbewässerung. Dort standen die leckersten Möhren in Massen, und die Leute haben sich fast gestritten darum. Aus Sicherheitsgründen wurde das Feld dann komplett gesperrt, denn die lieben Leute konnten nicht genug wegschleppen und sind dann rotzfrech der Kombine hinterhergerannt. Wer so ein Ding schon mal live gesehen hat, weiß, was das für den Fahrer bedeutet. Tja, Geiz ist geil... :labern:

Das tollste Kartoffelstoppeln habe ich Anfang der 90er Jahre erlebt. Im Zuge der LPG-Auflösung lohnte sich das Ernten wohl nicht mehr in jenem Jahr, und ein unabgeerntetes Feld wurde freigegeben. Das war auch noch so ein Riesending, naja, LPG-Größe eben, die bewirtschafteten nunmal keine Handtuchfelder. Solch ein Gewimmel möcht ich sehn... :pfeifen: Das Feld war dicht an dicht mit Fahrzeugen umstellt, bei deren Besitzern der Ar*** der höchste Punkt war. rofl Interessant war dabei, sich mal anzuschauen, mit welchen teilweise abenteuerlichen Fahrzeugen man Kartoffeln transportieren kann. rofl

Seit ein paar Wochen wohnt meine Mutsch neben einem Hofladen, am 3.10. wurde da ein Kartoffelfest veranstaltet, und ich habe festgestellt, dass Belana eine tolle Knolle ist! :sabber:

Wir holen unsere Kartoffeln auch beim Bauern. 25 kg für 10€.
Da es halbmehlige sind müssen wir auch noch für den Großen und seine Schwiegereltern welche mitbringen. Kein Wunder das die Vorderräder vom kaum Bodenhaftung haben, wenn der Kofferraum so vollgeladen ist. :D


Wir sind vor Jahren auch zur Nachlese auf´s Feld . Hat einen Riesenspaß gemacht. Es waren sogar Biokartoffeln, aber leider mit vielen schlechten Stellen drin.
Inzwischen ist auf dem Acker ein Friedhof. rofl


Zitat (Polarlicht @ 22.10.2009 08:49:38)
Wir sind vor Jahren auch zur Nachlese auf´s Feld . Hat einen Riesenspaß gemacht. Es waren sogar Biokartoffeln, aber leider mit vielen schlechten Stellen drin.
Inzwischen ist auf dem Acker ein Friedhof. rofl

rofl Das lag wohl an den vielen schlechten Stellen drin... *duckundwegrenn*

Zitat (SCHNAUF @ 23.10.2009 05:50:25)
rofl Das lag wohl an den vielen schlechten Stellen drin... *duckundwegrenn*

... könnte aber auch an der Fruchtfolge liegen... :pfeifen::pfeifen::pfeifen:

Ich muß lachen , dann haben wir nach dem Krieg nur geklaut , denn da
haben wir um zu überleben Kartoffelfelder , Weizenfelder ,Rübenfelder
usw. nur abgestoppelt.
klar kann man felder bestoppeln. was wird denn sonst mit den
kartoffeln ????
man muß nicht päpstlicher als der papst sein.
ja wenn man natürlich wegen einem Brötchen vom Chef entlassen wird !!!!! rofl rofl rofl


Oh, Gott, Nachlese.
Ja, dass kennen wir hier auch. Habe auch mal vor vielen Jahren Nachlese gemacht. Ging leider nicht anders.
Ich war überrascht, wieviele Nachleser da zu Gange waren. Man schaute sich nur kurz in die Augen, jeder hatte seine Pazelle, man sprach nicht miteinander, die Schicksale waren wohl ähnlich. Das Fahrrad der Nachleser immer in Fluchtrichtung gestellt.

Ein Landwirt hatte mal seinen abgeernteten Möhrenberg auf dem Feld gelassen. Ob der Anhänger einen Platten hatte, ich weiß es nicht. Jedenfalls lagen die Möhren dort tagelang. Da konnte man zugucken, wie schnell doch so ein Berg kleiner wird.
Nennt man das auch noch Nachlese?


Zitat (Eifelgold @ 23.10.2009 17:15:52)
... Nennt man das auch noch Nachlese?

... das ist dann wohl schon "Intensivstoppeln", oder von LKW gefallen... :pfeifen:

Zitat (Ludwig @ 21.10.2009 13:31:47)
@ Wurst,

...warum kaufen, Kartoffeln kann man auch "stoppeln" damit kommt man auch gut über den Winter und kann sich noch auswählen welche man nimmt oder nicht...
Der Anbau im eigenen Garten ergänzt dann das Ganze...

Aus diesem Grunde machen die Bauern bei uns immer folgendes: Rund um ihre Kartoffelacker werden ca. acht bis zehn Reihen Stärkekartoffeln, die normalerweise als Viehfutter verwertet werden, angebaut.

Wenn dann die Wochenendtouris aus der Großstadt kommen, ernten sie das Zeugs dann stellenweise ab und wenn sie die dann später kochen, erleben sie eine böse Überraschung! :D

Tante Edit fügt noch hinzu, daß ich bis eben nicht wußte, was genau mit "Stoppeln" bezeichnet wird... :blumen:

Bearbeitet von Heiabutzi am 23.10.2009 17:30:51

Zitat (Heiabutzi @ 23.10.2009 17:26:21)
Aus diesem Grunde machen die Bauern bei uns immer folgendes: Rund um ihre Kartoffelacker werden ca. acht bis zehn Reihen Stärkekartoffeln, die normalerweise als Viehfutter verwertet werden, angebaut.

Wenn dann die Wochenendtouris aus der Großstadt kommen, ernten sie das Zeugs dann stellenweise ab und wenn sie die dann später kochen, erleben sie eine böse Überraschung! :D

Tante Edit fügt noch hinzu, daß ich bis eben nicht wußte, was genau mit "Stoppeln" bezeichnet wird... :blumen:

@ Heia,

die Trickserei der Bauern ist mir bekannt, dennoch danke für die Verbreitung...

Allerdings kenne ich den Bauern bei dem wir stoppeln, er sagt mir Bescheid, wenn es soweit ist, wir (meist nur ich) sind an den Tagen der Ernte vor Ort und bekommen dafür Kartoffeln, etc. als Freizeitausgleich (entfernte Nachbarschaftshilfe eben). :pfeifen: :pfeifen: :pfeifen:

Heute einen Flyer im Briefkasten gehabt Kartoffeln die Bauern rüsten auf gegen die Supermärkte,immer frische Kartoffeln Frei Haus geliefert ;)
Vieleicht gibt es das auch in Eurer Nähe,schade das mein Keller schon bestückt ist ;)


Ich habe keinen kühlen Keller :heul:


Wir kaufen immer Kartoffeln beim Bauern so wie wir sie benötigen. Wir haben keinen kühlen Keller :huh: 10 Kg für 7 Euro! Die reichen für ein paar Wochen. So habe ich bis ins Frühjahr immer frische Kartoffeln. Der Bauer hat einen Kühlraum!
Stoppeln kannte ich bis dato auch noch nicht!!!


Stoppeln tu ich nicht, weil sich das für mich nicht lohnt.

Aber in den großen Supermärkten kauf ich bestimmt nicht die "Europlant"-Sch*****, die nur nach Effizienz angebaut und "vermarktet" wird. Ich esse sehr gerne Kartoffeln, wohlbemerkt, Kartoffeln und nicht das Schweinefutter, was bei Aldi oder Lidl verkauft wird.

Deshalb gibt es für mich die Alternativen Wochenmarkt, wo ich beim Gärtner meines Vertrauens kaufe, oder dem Bauern im nächsten Dorf.



Gruß

Abraxas



Kostenloser Newsletter