Selbstständig machen


Hallo!

Ich habe vor mich selbstständig zu machen.
Ich würde gerne Online Sachen für Dritte verkaufen.
Ein grösserer Auftrag wäre mir schon sicher(Lager-Auflösung) und einen Gewerbeschein habe ich schon.
Nun ist das Ganze halt doch komplizerter geworden, immer wieder tauchen neue Begriffe auf(Verpackungsverordnung, Abmahnwahn usw...)

Na gut, da muss ich durch.
Bis jetzt bin ich in einem festen Arbeitsverhältnis.
Nun einfach kündigen und sich selbstständig zu machen wäre wohl keine gute Idee.
Als Arbeitsloser bekomme ich 1 Jahr lang 800? EUR im Monat und meine KV bezahlt.
Das sind ca. 1200 Euro die ich als Selbstständiger erst mal Gewinn machen müsste.


Aus der Arbeitslosigkeit heraus könnte ich in aller Ruhe mein Geschäft aufbauen.
Zudem habe ich gute Ersparnisse, die mich einige Zeit über Wasser halten würden.
Ich darf nur nicht mehr als 150 EUR im Monat verdienen.

Was heisst das genau?
Wenn ich meinen Gewinn drücke(Was anfangs sowiso der Fall ist) weil ich z.B. mehr Waren einkaufe(Lager) als ich verkaufe und 0 Gewinn oder Verluste mache, dann krieg ich keine Probleme oder?


Ich darf nicht selber kündigen, sonst gibts ne Sperre vom Arbeitsamt, ist es dann legal, wenn ich meinen Arbeitgeber bitte er solle mich kündigen?


Würde mich freuen wenn jemand Ideen oder Tipps für mich hat.

PS: Ist es ratsam einen Steuerberater/Anwalt zu nehmen die spezialisiert auf Onlinehandel sind, aber in weiter Ferne wohnen?
Also, dass alles übers Internet erledigt wird, was denkt ihr?

danke euch!


Warum willst du kündigen bzw. gekündigt werden?? Sei doch froh das du nen Job hast.

Warum ziehst du den Onlinehandel nicht nebenberuflich auf?

Laß dich doch mal bei der IHK beraten oder such dir wirklich einen Fachanwalt und führe ein Beratungsgespräch.


Zitat (Terence01 @ 27.10.2009 06:21:46)
Ich darf nicht selber kündigen, sonst gibts ne Sperre vom Arbeitsamt, ist es dann legal, wenn ich meinen Arbeitgeber bitte er solle mich kündigen?



Legal - im Sinne vom Arbeitsamt natürlich nicht. Wo kein Kläger ...
Allerdings braucht dein Chef ja auch einen triftigen Grund um dich entlassen zu können, sonst bekommt er noch Ärger.

Es will gut überlegt sein, sich selbstständig zu machen, gerade in der heutigen Zeit.

Sicherer wäre es schon, erst einmal nebenbei den Handel zu betreiben.

Ich kann Maeusi29 nur zustimmen. Du schreibst, Du hättest gute Ersparnisse. Warum kaufst Du die Lagerware nicht erst einmal auf, lässt sie dort wo sie ist bzw. lagerst sie anderweitig ein und ziehst das Ganze auf der Grundlage Deines Gewerbescheines erst einmal nebenberuflich auf. Internetauktionen, Flohmärkte etc. Da kannst Du erst testen, wie einkömmlich das Alles für Dich ist. Du riskierst natürlich Deine Ersparnisse (zumindest Teile davon) aber erst einmal nicht Deine Existenz.

Happy Hippo

Bearbeitet von Hipposhit am 27.10.2009 08:34:02


ich würde die Nummer auch erst mal nebenberuflich aufziehen um zu sehen was da überhaupt auf mich zukommt, schliesslich muss die Sache erst mal anlaufen, und einen sicheren Job für eine in meinen Augen eher unsichere Sache aufzugeben klingt für mich, gelinde gesagt, nach Wahnsinn.

Ich wünsche dir natürlich von Herzen dass alles zu deinen Gunsten läuft, hat aber doch die Erfahrung gelehrt dass viele deiner Online-Kollegen auf den Bauch gefallen sind, und du hast doch eine sichere Einnahmequelle, bist KV-versichert, zieh das erst mal nebenher auf, gut ist mehr Zeitaufwand aber auch sicherer.


Wenn du es nebenberuflich machen willst, musst du gucken, ob du die Erlaubnis deines Chefs wegen der Nebentätigkeit brauchst. Bin mir nicht ganz sicher, wie da die genauen REgelungen sind, aber da wird man dir bei der IHK sicher auch weiterhelfen können.


Ich würde das auf alle Fälle erst mal nebenberuflich machen. Als Selbständiger bekommst du dann nämlich kein ALG I mehr, sondern aufstockendes ALG II. Die Ersparnisse musst du auch angeben und gegebenenfalls davon entsprechend lange deinen Lebensunterhalt bestreiten..............

Auf alle Fälle erst mal IHK und einen entsprechenden Fachanwalt aufsuchen.


Hallo!

Ja, schon klar dass es sicherer wäre, das erst mal nebenbei zu machen.
Nur momentan habe ich so viel Stress, dass ich eine Nebentätigkeit
nur halbherzig betreiben könnte.
IHK ist ein gutes Stichwort, bei denen werde ich mal Hilfe suchen, evtl. noch bei einem Gründungscenter.

danke euch!


Ich möchte nur so viel sagen, bitte nicht als Angstmache sehen, ich hätte Angst davor, aber ich hatte auch einschlägige Erfahrungen.

Ich war auch mit einem Geschäft selbständig, verkaufte selbstgemachtes, da kam so ein Depp der neidig war und hat mich einfach bei der Polzei angezeigt, dass ich Dinge verkaufe und nicht versteuern würde.
Ich konnte es letzt endlich wiederlegen, aber das war ein Aufstand, das ging dann über Monate, sowas möchte ich nicht mehr erleben.

Ich wollte das die einfach mal so erzählen, denn es ist nicht alles Gold was glänzt im WWW.

Ich wünsche dir für dich die richtige Entscheidung. :D


Hallo heine!

Er hat dich angezeigt?
Na, den hätte ich eben auch angezeigt, weil er schwarz Schnaps brennt(Hab ich nachts mal was gerochen also...)

Und weil er ein Zuhälter ist, ich sah da mal Damen ein und ausgehen...
Und weisses Pulver habe ich auch mal auf seinem Jackett gesehen...

Ich habe ein Gewerbe angemeldet,
einen Anwalt beauftrage ich meine Texte auszuarbeiten, einen Steuer und Unternehmensberater werde ich auch bezahlen , ich schliesse mich am Dualen System für lizensierte Verpackungen gemäss der 5 Änderung der Verpackungsordnung(Ansonsten gibt es Bussgelder bis zu 50.000 Euro) und wer soll mich da anzeigen dass ich schwarz arbeite?

Und im schlimmsten Fall wenn es denn sein muss falle ich auf H4, dann heirate ich, mache 5 Kinder und zock den Staat so richtig ab, wenn er es denn auf brechen so haben will :wacko:
Weil, wer in D etwas spart, oder arbeitet, der bekommt Knüppel zwischen die Beine geworfen, wer nichts tut Streicheleinheiten...


Zitat
Und im schlimmsten Fall wenn es denn sein muss falle ich auf H4, dann heirate ich, mache 5 Kinder und zock den Staat so richtig ab, wenn er es denn auf brechen so haben will 
Weil, wer in D etwas spart, oder arbeitet, der bekommt Knüppel zwischen die Beine geworfen, wer nichts tut Streicheleinheiten...


Klasse Einstellung, wirklich! Ganz ganz prima! Sehr unternehmerisch... :labern:

Zitat (Terence01 @ 28.10.2009 18:19:39)

Ich habe ein Gewerbe angemeldet,
einen Anwalt beauftrage ich meine Texte auszuarbeiten, einen Steuer und Unternehmensberater werde ich auch bezahlen , ich schliesse mich am Dualen System für lizensierte Verpackungen gemäss der 5 Änderung der Verpackungsordnung(Ansonsten gibt es Bussgelder bis zu 50.000 Euro)

Das steht aber leider nicht auf der Türklingel und sicherlich nicht auf deinem Briefbogen.
Dir brauch nur einer nicht grün zu sein...

Ist auch schon einigen Selbständigen aus meinem nähreren Umfeld passiert.


Ich wünsche dir viel Glück und das dir das nicht passieren wird.

Wirklich eine tolle Einstellung!!!!! :labern: :labern:


Hallo? Gehts noch?

Ist jetzt jeder Selbstständige/Jeder Unternehmer ein potentieller Verbrecher?
Ich kenne viele, die ein Geschäft haben, habe aber noch nie gehört dass einer
einfach eine unbegründete Anzeige erhalten hat, und damit Probleme bekam.
Im Umkehrschluss hiesse das, ich könnte einfach jeden der mir im Weg ist anzeigen wegen irgendwas Erfundenem...

Denke mal, das wäre auch strafbar oder?

Und wenn die Gesetzeslage tatsächlich so ist, dann muss ich halt für nix in den Knast oder von H4 leben, das ist nicht meine Einstellung, sondern vom Staat so gefördert, also was soll der Groll?



Kostenloser Newsletter