Alkoholsorten beim Kochen ersetzen... ... und beim Backen auch!


Hallo!

Ich möchte gerne mittelfristig Alkohol komplett aus unserem Haushalt verbannen. Ich schreib mal mittelfristig, kann auch kurzfristig sein... je nachdem wanns klappt *unschuldigpfeif*... ein Jahr probieren wir schon. Die "richtigen Muttis" wissen schon, was ich meine ^_^ B) ...

Ok, gerade weils eben "nicht klappt", hat mir die Ärztin als eine Maßnahme eine Art innere Reinigung verordnet. Gesundes, frisches Essen, kein Rauchen, keinen Alkohol. Viele sagen, der Alkohol verkocht sowieso bei der Zubereitung, aber es gibt auch gegenläufige Meinungen. Egal, wenns mal klappt mit Schwanger wäre es eh tabu.

Ok, wie ersetze ich also verschiedene Alkoholsorten beim Kochen und Backen? Weißwein habe ich schon mit weißem Traubensaft und auch alkoholfreiem Sekt ersetzt, hat gut geklappt! Aber wie funktioniert Sherry, Rotwein (meine Bolognese... Hilfe, da kann ich doch keinen Traubensaft nehmen *zitter*), Cointreau, Amaretto, Baileys, Whisky, nochmal Sherry (ich koch gerne mit nem Schuß Sherry), Rum (ok, Rumaroma....)? Als Getränk kann ich nebenbei alkfreies Weizen empfehlen, schmeckt super und ist gesund.

Bitte postet doch Eure Erfahrungen, oder auch einfach nur Ideen, die Ihr habt... und bitte schickt mir viele liebe Gedanken um endlich... Ihr wißt schon...

Liebe Grüße, Claudia


auf anhieb fallen mir vorallem apfelsaft und andere säfte, von tomate über möhre, johannesbeer, o-saft usw. ein
dann noch bionade und limonaden (wegen der kohlensäure),
bei wein dunkle und helle traubensäfte
brühe
es gibt extra balsamico ohne restalkohol
marmelade, gelee, konfitüre,
kaffee, espresso


es gibt genug dinge mit denen man alkohol ersetzen kann, die frage ist zu welchem gericht und was zu deinem geschmack passt.

Bearbeitet von vogelfrei am 18.11.2009 09:32:06


Wir haben früher nie oder sehr selten Alkohol beim Kochen verwendet. Erst in den neueren Rezepten steht es dauernd drin. :unsure:


Da ich kein Alkohol trinke, koch und back ich fast alle ohne Alkohol.
Ich denke es ist Gewohnheitssache. Ich kenne deshalb auch kaum Rezepte wo Alkohol reinkommt (Ausnahme: Käsefondue und Baslerläckerli).
Ich kann Dir deshalb nicht wirklich weiterhelfen. Fang einfach an zu experimentieren und probiers ohne und Backrezepte gibt's viele leckere ohne Alkohol.
Einfach auch eine Zeitlang durchziehen, dann gewöhnt man sich sicher dran.
Ich hab früher viel mit Rahm gekocht. Dann hab ich angefangen diesen wegzulassen und nach ca. 1 Jahr hab ich mich bestens daran gewöhnt.


liebe hatschepuffel :blumen:

auch ich halte nichts von alkohol in der schwangerschaft. das ist zu gefährlich. darauf verzichte ich schon recht lange.

in den meisten rezepten musst du ihn nicht ersetzen. es genügt, ihn zu streichen. jedoch nicht immer.

oftmals sind eingeweichte trockenfrüchte und ein wenig zitronensaft ein guter ersatz. auch marmeladen, gelees und obstmus.

bolognesen brauchen keinen alkohol. du wirst sie auch ohne kochen, wenn du ein kind hast, das etwas von der bolognese verspeist. es gibt herrliche rezepte ohne rotwein. oder anderen alkohol.

für das süßliche aroma genügt ein wenig zucker. oder etwas möhre, in kleine stückchen geschnitten. auch getrocknete tomaten geben einer bolognese einen herrlichen geschmack.

bittere orangenmarmelade finde ich arg scheußlich. doch ein kleiner löffel in waffelteig oder in sahne ist köstlich.

auch der abrieb von ungespritzten zitronen, orangen und limetten ist sehr aromatisch.

für speisen, die ein wenig frucht enthalten sollen, kann man sirup nehmen. :blumen:


ich koche so gut wie nie mit alkohl. trinke selbst relativ selten und sehe nicht ein das ich mir für hier einen schluck, da einen schluck zum kochen die bude mit den verschiedensten flaschen vollstelle....

da fällt mir ein, man kann auch mit mit den verschiedensten gewürzen sehr viel ausgleichen

Zitat
Wir haben früher nie oder sehr selten Alkohol beim Kochen verwendet. Erst in den neueren Rezepten steht es dauernd drin.


interessant, wenn ich durch die rezepte meiner eltern und großeltern blättere steht da dauernd was von alkohol... :hmm: könnte vielleicht daran liegen was man als heimatküche hat, bzw welche einflüsse man von zuhause aus hat. in den ganzen alten französischen und elsässischen rezepten die ich von zu hause kenne wird alkohol reingeschüttet als käme bald eine prohibition...

Zitat (vogelfrei @ 18.11.2009 11:32:51)

interessant, wenn ich durch die rezepte meiner eltern und großeltern blättere steht da dauernd was von alkohol...  :hmm: könnte vielleicht daran liegen was man als heimatküche hat, bzw welche einflüsse man von zuhause aus hat. in den ganzen alten französischen  und elsässischen rezepten die ich von zu hause kenne wird alkohol reingeschüttet als käme bald eine prohibition...

Ja, das habe ich auch schon gedacht, das die die näher an Frankreich wohnen oder in einem Weinbaugebiet zu Hause sind, mehr damit probieren.

Zitat (hatschepuffel @ 18.11.2009 08:45:22)
und auch alkoholfreiem Sekt ersetzt



alkoholfreiem Sekt darf maximal 0,5 % Alkohol haben,wer weiß ob die sich dran halten,also vorsicht :pfeifen: sogar ein Malzbier hat Alkoholgehalt und zwar 1,4 %
auch in Fruchtsäften kann etwas Alkohol sein. ;)
Zum von Alkohol ersetzen beim Kochen gibt es zB. Soßen wie Wochestersoße,Sojasoße,Chilisoße und Hoisinsauce usw.

Also Alkohol ganz weg lassen ist eigentlich kein Problem :rolleyes:

hallo...ich sehe da eigentlich auch keine schwierigkeiten. einfach den alkohol weglassen, etwas mehr mit kräutern und gewürzen arbeiten.
der gaumen gewöhnt sich ganz schnell daran.
für die bolognessauce noch ein tipp - etwas senf. gibt dem ganzen noch einen würzigeren geschmack.

( könnt´ich eigentlich auch mal wieder machen...)(IMG:http://www.gif-paradies.de/gifs/nahrung/tomaten/tomate_0001.gif)GP


Ich meine früher wurde oft auch Alkohol als Triebmittel beim Backen eingesetzt (so wurde es mir von meiner Grossmutter erklärt). Das Rezept für die obenerwähnten Baslerläckerli ist denn auch ein sehr altes Rezept. Grossmutter machte auch den Schokoladenkuchen immer mit einem "Gutsch" Kirsch (ohne Backpulver).


Zitat (wurst @ 18.11.2009 12:48:08)


alkoholfreiem Sekt darf maximal 0,5 % Alkohol haben,wer weiß ob die sich dran halten,also vorsicht :pfeifen: sogar ein Malzbier hat Alkoholgehalt und zwar 1,4 %
auch in Fruchtsäften kann etwas  Alkohol sein. ;)
Zum von Alkohol ersetzen beim Kochen gibt es zB. Soßen wie Wochestersoße,Sojasoße,Chilisoße und Hoisinsauce usw.

Also Alkohol ganz weg lassen ist eigentlich kein Problem :rolleyes:

Moment.
Malzbier hat Alkohol, aber Doppelkaramell, welches gerne damit verwechselt wird, hat oft keinen , also draufgucken. Ist halt nur ne andere Variante von V***malz oder so.

Eine Leipziger Biersorte, die mit dem gräflichen Namen, der so gar nicht zum Image passt, hat sein Doppelkaramell jetzt umgestellt. War bisher mit 1,2% belastet und ist nun bleifrei.

Bearbeitet von SCHNAUF am 18.11.2009 13:27:41

Um Alkohol beim Kochen und Backen zu ersetzen sind ja jetzt schon Tipps abgegeben worden.

Aber bitte auch beim Einkaufen darauf achten, wo da so überall Alkohol mit drin ist: Marzipan von S.......u, Pralinen sind auch sehr häufig mit Alkohol.........., beim Bäcker gekaufter Kuchen ist manchmal auch nicht so ganz ohne Alkohol......

Unbedingt immer auf die Zutatenliste sehen, denn oft denkt man sich gar nichts dabei und doch ist Alkohol mit drin.


wenn ihr schon so pedantisch bei jedem winzigsten alkohol-anteil seit müsst ihr auch über euren essig-konsum stark einschränken
der winzige hauch in marzipan und co wird jawohl nicht schaden...


Ja,ja-das winzige Schlöckchen.Der Versuch

Bearbeitet von Rumburak am 19.11.2009 22:08:38


Ich koche häufig mit Alkohol. Das habe ich auch in der Schwangerschaft getan und auch meine Kinder essen mit Alkohol zubereitete Speisen. Wenn ich beispielsweise ein lecker Sößchen mit Weißwein ablösche, handelt es sich bei dem, was da noch an Sprit übrigbleibt, um rein homöopathische Dosen. Außerdem schmeckt es auch besser, als wenn ich den Kram mit normalem Saft ablösche. :sabber:
Ich glaube auch nicht, daß diese atomgroßen Portionen sich in irgendeiner Form auf Fruchtbarkeit oder Schwangerschaft auswirken. ;)


Bei "alkoholfreiem" Bier bitte nicht vergessen, dass da Spuren von Alk drin sind! Und auch Fruchtsäfte enthalten Alkohol. Zwar nur in geringsten Mengen, aber immerhin. Wenn man also komplett auf Alkohol verzichten will oder soll, sollte man auch davon die Finger lassen.

Wenn man wg. (geplanter) Schwangerschaft auf Alkohol verzichtet und dabei sogar drauf achtet, nicht mal ein Löffelchen Rum in den Kuchenteig zu geben, dann sollte man aber auch so konsequent sein, Hefegebäck komplett wegzulassen da ein Stoffwechselprodukt der Bäckerhefe Alkohol ist. Ehrlich... 2 EL Rum in einem Kuchen, aus dem man 15 Stücke schneidet- das sind grad mal 2 ml Rum pro Stück. Wenn man dabei bedenkt dass Rum vielleicht so sagen wir mal 50% Alk enthält und davon noch ein großer Teil beim Backen verfliegt, dann ist das weniger als das, was ein großes Glas Apfelsaft oder alkoholfreies Bier enthält.


Zitat (vogelfrei @ 18.11.2009 14:00:34)
wenn ihr schon so pedantisch bei jedem winzigsten alkohol-anteil seit müsst ihr auch über euren essig-konsum stark einschränken
der winzige hauch in marzipan und co wird jawohl nicht schaden...

Oh, und wie ist das mit Brot??? ;)

Zitat (Valentine @ 19.11.2009 23:04:45)


Wenn man wg. (geplanter) Schwangerschaft auf Alkohol verzichtet und dabei sogar drauf achtet, nicht mal ein Löffelchen Rum in den Kuchenteig zu geben, dann sollte man aber auch so konsequent sein, Hefegebäck komplett wegzulassen da ein Stoffwechselprodukt der Bäckerhefe Alkohol ist.

Richtig! Mal ganz davon abgesehen, daß bei diversen Verdauungsvorgängen im Körper Gärungsprozesse eingeleitet werden und ratet mal, was dadurch entsteht... :pfeifen:

Ich finde es ja lobenswert, sich während der Schwangerschaft vernünftig zu ernähren, aber man kann alles übertreiben.

Nach der Geburt meiner Ältesten gab es im Kreißsaal ein Glas Sekt für die frischgebackenen Eltern. Die Hebamme sagte mir beim Anstoßen, das sei gut für den Milcheinschuß. Ob es stimmt oder nur ein (Heb-) Ammenmärchen ist, weiß ich nicht, auf jeden Fall habe ich das Glas Sekt richtig genossen! :D

Ich hab drei gesunde Kinder - meine Frau hat in der Schwangerschaft nur ab und zu mal ein Glas Wein getrunken und in der Stillphase auch keinen Alkohol.
Nee Freundin von uns, auch Ärztin, hat es da etwas lockerer gehalten - auch drei tolle Kinder.

Nee, gekocht haben wir oft mit Rot- oder Weisswein. Leb dein Leben doch so weiter und mach dir nicht so viele Gedanken.

Ich kann mich mich gut erinnern, als meine Frau mit dem ersten Kind schwanger war, sie hatte noch keine Bestätigung. Da hat sie sich ne Cola bestellt und keinen Cocktail ;)

Aber kochen ist doch kein Problem - finde ich. Gute Nahrung für ein Kleines ist viel wichtiger.

Freu dich erst mal auf das schwanger werden - da hilft bestimmt die Kost nicht.



Kostenloser Newsletter