Fett für Kosmetik


Gerade im Netz gefunden klick. :o
Die Machenschaften von Kosmetikfirmen sind erschreckend bei solchen Berichten.


Mein Gott wie abartig, geht es nicht noch schrecklicher. :( :angry: :ph34r: :wallbash: :labern:

Bearbeitet von heine am 20.11.2009 13:21:58


Das ist der ganz normale Wahnsinn :unsure:
Das wird schon Jahre so gehen,wie Organraub auch :pfeifen:

Frau weiß nie was sie sich ins Gesicht schmiert :ph34r:


Das ist erschreckend. Allerdings glaube ich nicht, dass diese Verbrecher das Fett als "Menschenfett" verkauft haben. Eher haben sie wohl behauptet, das wäre Schweinefett oder dergleichen...


Zitat (Valentine @ 20.11.2009 13:56:08)
Das ist erschreckend. Allerdings glaube ich nicht, dass diese Verbrecher das Fett als "Menschenfett" verkauft haben. Eher haben sie wohl behauptet, das wäre Schweinefett oder dergleichen...

Aber 10000 $ für 1 Liter Schweinefett? Kann mir nicht vorstellen, dass die Industrie soviel für ein "Abfallprodukt" vom Schwein zahlen würde.

da kommen die Lateinamerikanischen Mythen wieder durch, denn die haben doch den Pishtacos-Mythos Klick


Ehrlich gesagt halte ich den ganzen Focus-Artikel für eine Zeitungsente. :toktok:
Menschenfett in Cremes verarbeitet und das alles hier in Europa? Ich denke, das wäre schon längst durch diverse Test-Institute aufgeflogen.

Ich glaube diesen Blödsinn nicht.

@wurst
Übrigens schmieren sich auch Männer Cremes ins Gesicht. ;)


... mein Körperfett freß ich mir alleine an, und ich geb auch nichts ab...


@Heiabutzi,

nee,nee das das passiert ist steht wohl fest...Bild hat sogar ein Video Klick


*ironiemodus an*
Okay, ein Video der Blödzeitung ist natürlich noch weitaus glaubwürdiger als ein Artikel des Focus. :lol:

Spaß beiseite: Ich warte mal ab, was aus der Geschichte wird. ;) Bisher wird ja auch nur von einem "Verdacht an den Verkauf an die Kosmetikindustrie" gesprochen.

*denk*
Was passiert eigentlich mit dem Fett, das bei einer Schönheits-Op abgesaugt wird? Ich meine, das wäre doch dann eine weitaus praktischere und legale Idee aus Sicht der Konzerne, an das Fett zu kommen.


Zitat (Heiabutzi @ 20.11.2009 14:27:35)
*denk*
Was passiert eigentlich mit dem Fett, das bei einer Schönheits-Op abgesaugt wird? Ich meine, das wäre doch dann eine weitaus praktischere und legale Idee aus Sicht der Konzerne, an das Fett zu kommen.

ja ich würde gern ein paar Kilo spenden ;)

Zitat (Nachi @ 20.11.2009 14:31:54)
ja ich würde gern ein paar Kilo spenden ;)

Ich habe gelesen man kann es zum vergrößern der Brüste verwenden :lol:

Allerdings wird dabei meist das eigene Fett an der einen Stelle abgesaugt und an die andere Stelle eingespritzt.

... und Spendenquittung gibts auch keine :lol:

Bearbeitet von Sparfuchs am 20.11.2009 14:38:42

Zitat (Heiabutzi @ 20.11.2009 14:27:35)

*denk*
Was passiert eigentlich mit dem Fett, das bei einer Schönheits-Op abgesaugt wird? Ich meine, das wäre doch dann eine weitaus praktischere und legale Idee aus Sicht der Konzerne, an das Fett zu kommen.

Das wird woanders wieder eingespritzt Eigenfett ist Eigenfett und gesünder als Botox und Silikon

Ps. ich benutze nur Rasiercreme :bäh: :bäh: :bäh:

Was ich auch mal wissen möchte, warum ausgerechnet Europa das Fett verarbeiten soll. Gibt es im Rest der Welt keine Kosmetikindustrie und sind nicht die einzelnen Firmen oft Global tätig? Und sind europäische Verbraucher eigentlich nicht sensibilisiert und würden Produkte mit der Angabe human fat gar nicht erst kaufen? Gibt es wirklich so einen Markt? Ich meine, Menschen ekeln sich in unseren Breiten vor vielem und wenn sie sich dann mit menschlichen Körperprodukten innerlich oder äußerlich behandeln sollen, stößt das doch sicherlich von Natur aus auf Ablehnung. Und für die paar Bessermensch lohnt sich doch der Aufwand gar nicht.


Ich glaube auch nicht, das dieses Fett für den europäischen Markt ist. Die Hersteller von Kosmetik haben heute günstigere Fette, die sind darauf gar nicht angewiesen.
Wahrscheinlich wird das irgendwo verkauft, wo Menschen an besondere Wirkungen solcher Produkte glauben.


Zitat (Sparfuchs @ 20.11.2009 14:47:35)

Wahrscheinlich wird das irgendwo verkauft, wo Menschen an besondere Wirkungen solcher Produkte glauben.

Der Meinung bin ich auch oder aber evtl. wird diese Aussage mit der Industrie und dem Fett evtl. nur deswegen gemacht um vom Thema Organhandel abzulenken?
Und warum nur das Fett verwenden wenns da noch mehr nützlich Dinge im Körper gibt die prima Geld einbringen?

Bearbeitet von mwh am 20.11.2009 14:53:49

Zitat (Sparfuchs @ 20.11.2009 14:47:35)

Wahrscheinlich wird das irgendwo verkauft, wo Menschen an besondere Wirkungen solcher Produkte glauben.

Sparfuchs auch bei uns wird heute noch an alte Rezepte geglaubt und mit verschiedensten Fetten gehandelt ;) zB. Hundefett und so :pfeifen:


Polin verkaufte Hundefett als Medizin

Wenns schee macht B)

Bearbeitet von wurst am 20.11.2009 15:03:44

Zitat (mwh @ 20.11.2009 14:43:41)
Und sind europäische Verbraucher eigentlich nicht sensibilisiert und würden Produkte mit der Angabe human fat gar nicht erst kaufen? Gibt es wirklich so einen Markt? Ich meine, Menschen ekeln sich in unseren Breiten vor vielem und wenn sie sich dann mit menschlichen Körperprodukten innerlich oder äußerlich behandeln sollen, stößt das doch sicherlich von Natur aus auf Ablehnung.



Da würde ich mich nicht drauf verlassen. Die knüpfen sich auch Haare von Leichen in die Frisur. :unsure:

Zitat (Valentine @ 20.11.2009 13:56:08)
Das ist erschreckend. Allerdings glaube ich nicht, dass diese Verbrecher das Fett als "Menschenfett" verkauft haben. Eher haben sie wohl behauptet, das wäre Schweinefett oder dergleichen...

10000 EUR/kg zahlt niemand für Schweineschmalz. Das war wohl schon richtig deklariert. Ich bin überzeugt, daß es dafür auch Abnehmer gab.
Zu Adolfs Zeiten wurde das menschliche Fett von den ermordeten Juden auch als Rohstoff gewonnen, zu Seife verarbeitet, u.U. landete das auch in der Küche zur Verwendung in der Pfanne.

Zitat (wurst @ 20.11.2009 14:38:21)
Das wird woanders wieder eingespritzt Eigenfett ist Eigenfett und gesünder als Botox und Silikon

Wie jetzt? Da lasse ich mir beispielsweise zwei Kilo Fett aus dem Allerwertesten absaugen und soll mir das komplett wieder unter die Falten jagen lassen? Da bleibt doch dann ein Rest übrig. So tiefe Falten, um dort zwei Kilo Eigenfett zu versenken hat doch niemand.

Nachi:

Da hast Du eine echte Marktlücke aufgetan: Ordentlich Hüftgold anfuttern, einmal im Jahr um Absaugen gehen und das Fett fur 15000 Euronen pro Liter verkloppen. Da hast Du die OP-Kosten aber locker wieder raus. ;)
Liegt hier vielleicht die Lösung für alle Übergewichtigen???

@Heiabutzi, ja die Marktlücke sollte ich mir patentieren lassen ;) ich glaube von dem Absaugen kann mer dann sogar gut leben ;)


Zitat (Karla @ 20.11.2009 17:47:58)
10000 EUR/kg zahlt niemand für Schweineschmalz. Das war wohl schon richtig deklariert. Ich bin überzeugt, daß es dafür auch Abnehmer gab.
Zu Adolfs Zeiten wurde das menschliche Fett von den ermordeten Juden auch als Rohstoff gewonnen, zu Seife verarbeitet, u.U. landete das auch in der Küche zur Verwendung in der Pfanne.

Es steht wohl zweifelsfrei fest, dass "zu Adolfs Zeiten" Millionen Juden und andere "unliebsame Personen" gequält, missbraucht und ermordet wurden. Aber dass Menschenfett in Küchen gelandet ist, gehört in's Reich der Mythen. (Schau dir z. B. mal die Bilder von KZ-Häftlingen an, da hätte man auch wohl kaum nennenswerte Mengen Fett "gewinnen" können- die waren derart ausgemergelt und ausgehungert, diese armen Menschen waren doch nur noch Haut und Knochen)

Zitat (Karla @ 20.11.2009 17:47:58)
10000 EUR/kg zahlt niemand für Schweineschmalz. Das war wohl schon richtig deklariert. Ich bin überzeugt, daß es dafür auch Abnehmer gab.
Zu Adolfs Zeiten wurde das menschliche Fett von den ermordeten Juden auch als Rohstoff gewonnen, zu Seife verarbeitet, u.U. landete das auch in der Küche zur Verwendung in der Pfanne.

Oh, das habe ich glatt überlesen und schließe mich jetzt Valentine an.

Ich habe genügend Dokumentarfilme über den Holocaust gesehen.
Wer einigermaßen sich mit der Geschichte des Dritten Reiches beschäftigt hat, hat gelernt, daß die Juden zunächst, nachdem sie sich ihr eigenes Grab schaufeln mußten, direkt vor Ort erschossen wurden und von anderen Gefangenen verscharrt wurden.

Die Nazis merkten irgendwann, daß die Tötungsart nicht effektiv genug ist. (ich drücke mich jetzt bewußt so grausam aus), d.h. Munitionsverschwendung, Grundwasserproblematik, etc. Außerdem konnten so viele Massengräber gar nicht ausgehoben werden, es handelte sich hier ja nicht um ein paar, sondern um Millionen Juden.

Also entwickelte Eichmann die logistisch effektivere Tötungsmaschinerie: Züge, die die Opfer direkt bis zu den extra für die Tötung eingerichteten Gaskammern brachten. Das einzige, was von den Juden weiterverwertet wurde, war das Zahngold und die Haare (für Matratzenfüllungen). Diese Dinge mußten überwiegend von den noch lebenden Juden aus bzw von den Toten entfernt werden.

Wie Valentine bereits schrieb: Wer mal Dokus über den Holocaust gesehen hat, der wird auch wahrgenommen haben, daß die Überlebenden bis aufs Skelett abgemagert waren. Die, die nicht überlebt haben, wurden verbrannt.

Nix für ungut, aber Deine Geschichte hinkt enorm.

Bearbeitet von Heiabutzi am 20.11.2009 19:03:35

Zitat (Heiabutzi @ 20.11.2009 19:01:36)
Die, die nicht überlebt haben, wurden verbrannt.

Hier liegt der Ansatz: nur eine Ablaufrinne und entsprechende Temperaturführung in der Krematoriumskammer, das Fett brauchte nur noch aufgefangen zu werden.
Die Ausbeute je Leiche war sicher gering, ihr müßt die Summe des Ausgangs"materials" bedenken.

Fotos von so einer Anlage mit dem Fettabflußkanal hab ich schon gesehen.
Daß es sich dabei um eine Fälschung handelte, halte ich für unwahrscheinlich. Vom Verfahrensprozeß paßt das schon.

Zitat (Karla @ 20.11.2009 20:10:01)
Hier liegt der Ansatz: nur eine Ablaufrinne und entsprechende Temperaturführung in der Krematoriumskammer, das Fett brauchte nur noch aufgefangen zu werden.
Die Ausbeute je Leiche war sicher gering, ihr müßt die Summe des Ausgangs"materials" bedenken.

Fotos von so einer Anlage mit dem Fettabflußkanal hab ich schon gesehen.
Daß es sich dabei um eine Fälschung handelte, halte ich für unwahrscheinlich. Vom Verfahrensprozeß paßt das schon.

Also, entweder du hast eine blühende Fantasie oder du bist jemandem aufgesessen, der eine ebensolche hat. Menschenfett ist sicherlich zumindest in den letzten zehn bis zwanzig Jahrhunderten in keiner Küchenpfanne gelandet. Wer hätte das essen wollen??

Anscheinend war das Ganze nur eine Erfindung, um von anderen Verbrechen abzulenken: http://nachrichten.t-online.de/-fett-moerd..._20750276/index


Drum stelle ich meine Kosmetik selber her, da weiss ich,was drin ist!! ;)
L.G.: Rosenelfe


Zitat (Valentine @ 01.12.2009 22:34:34)
Anscheinend war das Ganze nur eine Erfindung, um von anderen Verbrechen abzulenken: http://nachrichten.t-online.de/-fett-moerd..._20750276/index

...und wer hat es von Anfang an gewußt? :P
:lol:

oh Mist da haben die jetzt den Polizeigeneral geopfert damit in Europa weiter Kosmetik gekauft wird...aber er wird von den Schmiergeldern gut leben können :pfeifen:



Kostenloser Newsletter