Fett in der Waschmaschine


Da mein Sohn starke Neurodermitis hat und die Haut mehrmals
täglich stark eingecremt werden muss, ist seine Wäsche sehr fettig.
Ich muss die Wäsche auf 95 Grad mehrfach waschen, um das Fett
aus der Wäsche zu bekommen.
Dann setzt sich aber natürlich das Fett in der Waschmaschine ab.
So richtige weiße Ausflockungen sind jedesmal am Bullauge und auf
dem Gummi. Diese Fettansammlungen wische ich immer mit
Waschbenzin ab. Das geht ganz prima.
Jetzt mache ich mir aber Sorgen um die Waschmaschine, dass sich
hinter der Trommel in den Schläuchen und der Pumpe auch das Fett sich
absetzt.
Wie bekomme ich das weg?
Maschinenpfleger entfernen den Kalk, aber nicht das Fett.
Kann man einfach etwas Schampoo in die Maschine geben?
Hat jemand damit schon Erfahrungen gemacht.


Kann mir gut vorstellen, dass dir das Sorge macht, aber mit Shampoo wäre ich vorsichtig, das schäumt zu stark, als dass es Wirkung zeigen könnte.
Falls es so eine Art Selbsthilfegruppe für Neurodermitisgeplagte gäbe, könntest dort bestimmt eine Antwort erhalten.
Aber, vielleicht gibt es eine Mutti im FM-Forum die Bescheid weiß ...
Viel Glück wünsche ich. :blumen:


Ich habe zwar auch keine Erfahrungen damit, rate aber dringend davon ab! Denn ich kenne einen Fall, wo jemand mal ein paar Tropfen Spüli in die Spülmaschine tat.... Nachher war durch den Schaum die ganze empfindliche Elektrik hinüber.
Und Shampoo würde sicher auch nicht entfetten.

Mit der Maschine kann ich dir also leider auch nichts empfehlen zum Entfetten. Vielleicht mal bei der Firma nachfragen?
Oder mal in einen Besuch der Mechanikers investieren, der die Trommel rausnehmen kann usw. Denn wenn das in der Maschine an der Wand ist, ist es sicher auch der Pumpe und in den Schläuchen wie du selbst schon denkst - und die würden sich dann doch allmählich zusestzen.

Ansonsten, wie Backoefele rät: Gucke mal, ob es eine Selbsthilfegruppe gibt, denn du bist dann sicher nicht allein mit diesem Problem.

Aber: Könntest du diese sehr fettige Wäsche nicht vorbehandeln, z.B. in Waschsoda? Damit müsste doch das Fettige erheblich rausgehen.


Man könnte eventuell mal folgenden Trick probieren.
Bullauge auf, Waschmittelschublade auf, in die Trommel entweder Spüli oder einen Fettreiniger für Oberflächen geben. Über das Waschpulverfach einige Liter warmes Wasser in die Maschine laufen lassen, bis in der Trommel etwas Wasser steht, dann die Trommel von Hand in der Lauge drehen. Nach etwas Einwirkzeit das Bullauge schließen, Waschmaschine anschalten und nur die Abpumpfunktion laufen lassen, kein Waschprogramm. Damit wird die Lauge auch durch die Pumpe geführt und reinigte auch dort. Danach den Vorgang nochmal mit mit klarem Wasser durchführen. Dann hast du Spüli oder Fettreiniger wieder aus der Maschine raus ohne dass sich viel Schaum bildet.

Das ist jetzt nur eine Idee um die Maschine zu reinigen ohne dass durch die laufende Maschine ein Schaumberg erzeugt wird. Selbst auspobiert habe ich es noch nicht.

Für das Auffüllen der Maschine mit laufwarmen Wasser könnte man auch einen Duschschlauch nehmen, so er lang genug ist.

Für die Zukunft würde ich überlegen, ob man die Bettwäsche eventuell in eine Reinigung oder Wäscherei gibt.

Viel Erfolg!
Lotte


Und mal einfach ein 95° Programm mit normalen Vollwaschmittel OHNE Wasche bzw. mit so einem Maschinenreiniger von Dr. Beck.... durchlaufen lassen.
:unsure:


Was vielleicht auch eine Möglichkeit ist, die Wäsche in einem Gefäss (habe ich früher oft mit den Windeln gemacht) mit etwas Waschpulver einweichen. Dann die fettige "Brühe" abschütten, und dann erst normal waschen.

Ist natürlich etwas mehr Aufwand.


So was meinte ich mit Waschsoda, das ja bekanntlich Fett löst. B)


Oh, jetzt sehe ich, dahlie hatte ja schon Waschsoda empfohlen.

Mir fällt grade ein, dass ich auch die Arbeitssachen meines Mannes so vorbehandelt habe, ehe sie in die WM durften.


Um die Waschmaschine zu entfetten, einfach einen leeren Waschgang mit 95 Grad, statt mit Waschpulver mit Waschsoda durchlaufen lassen. Waschsoda entfettet und desinfiziert.
Bei fettiger Wäsche empfiehlt es sich, ein Drittel des Waschpulvers bei jedem Waschgang durch Soda zu ersetzen.
Kopf hoch, das Problem läßt sich kostengünstig lösen.


In Drogeriemärkten finden sich spezielle Waschmaschinenreiniger. Man/Frau kann aber auch Zitronensaft oder Orangenöl in die Maschine geben und auf hoher Temperatur, leer, laufen lassen. (Essig macht auf Dauer die Gummidichtungen porös; Apfelessig hat allerdings einen niedrigeren Säuregehalt)

Trotz allen Tricks und Tipps gibt es viell. eine Kundenhotline des Herstellers, die eine "Problemlösung" anbieten können.

YO



Kostenloser Newsletter