Abnehmen und Mittagspause: kalorienarmes vom Bäcker?


Hallo zusammen,

ich gehöre zur sorte mensch, die absolut zu faul ist, sich brote für die arbeit zu schmieren. warum auch? - bäcker ist um die ecke.

für gewönlich esse ich immer das gleiche: Mehrkorncroissant und Käsebrötchen (die aus dem Blätterteig)

Richtig: beide sind reich an Fett!

Was könnte man also als Alternative nehmen? - Sonnenblumenkernbrötchen vielleicht? die Kerne haben doch aber auch viel Fett (sonst gäbs ja kein Sonnenblumenöl)

Kürbiskernbrötchen? wie steht es da mit dem Fett???

Was habt Ihr für Vorschläge?????

Alle Semmeln, die mit irgendwelchen Kernen (Sonnenblumen-, Kürbis-, sonstige Kerne) gebacken werden, enthalten durch die Ölsaaten natürlicherweise etwas mehr Fett. Fettärmer wären Semmeln mit Kleie oder Leinsamen, oder du probierst mal Vollkornbrot oder Vollkornsemmeln. Wenn du so eine Semmel aufschneidest, beide Hälften mit je 1 Teel. Tomatenmark bestreichst und dann fettarmen Aufschnitt wie z. B. Putenbrust, Roastbeef oder kalten Braten sowie ein paar Scheibchen Gurke und Tomate drauf verteilst, hast du fettmäßig einiges gespart. Fertig belegte Semmeln und Baguettes sind normalerweise zentimeterdick mit Butter beklebt...


vollkorn ist auf jeden fall besser als blätterteig (fettiger als blätterteig geht ja garnicht ^^), aber du weißt schon, dass man nicht nur durch fettarme ernährung abnimmt? es gibt noch ne menge andere nährstoffe, die dick machen können... Schnippel dir doch morgens Obst/Gemüse klein.. das geht soo schnell!


was du auch machen kannst wenn du Milch magst, Haferflocken und Obst Milch oder Yougurt....


oder hier???


Sille


ps. da sind ja super sachen bei...... :sabber::sabber::sabber:


Reiswaffeln haben wenig Kalorien und stopfen ordentlich. Lassen sich auch gut auf Vorrat kaufen und in der Schublade deponieren (für Faule) Bei Bedarf wie Brötchen belegen!

Ein Croissant hat übrigens 15-20 mal soviel Fett wie ein Brötchen, das ist schon ne Hausnummer!


Zitat
Reiswaffeln haben wenig Kalorien und stopfen ordentlich.


findest du echt? bei mir ists gehau das Gegenteil, die kann ich essen ohne Ende, so dass am Ende wahrscheinlich mehr Kalorien herauskommen würden, als wenn ich ein normales Brötchen essen würde. Oder ich muss danach trotzdem noch ein Brötchen essen, um satt zu werden

Reiswaffeln- die hab ich mir mal als "eiserne Ration" gekauft und im Spind deponiert für schlechte Zeiten, weil ich nicht mal eben in die Cafeteria gehen und Brot oder Brötchen kaufen kann (vertrag kein Weizen). Ich finde, die Dinger sehen nicht nur aus wie Styropor... egal was ich draufpacke, sie sind irgendwie staubig und quietschig und- wie soll ich sagen, sie sättigen nicht wirklich. Viel lieber hab ich ein Paket Vollkornbrot am Arbeitsplatz. Davon kann man, wenn der kleine Hunger kommt, auch mal 'ne halbe Scheibe "statt Schokolade" essen.



Knäckebrot ist ne (gesündere und wohlschmeckendere) Alternative zu Reiswaffeln, kost auch weniger

Äh, sorry!!

Aber wo ist das Problem, sich mal eben morgens ein paar Stullen für die Arbeit zu schmieren?
Verdienst du so dicke, dass du jeden Morgen deinen Tagesbedarf an Brötchen / Semmeln /Schrippen in der Bäckerei kaufen kannst?

Ich suche just gerade einen lukrativen Job, sag doch mal eben, wo du - im wahrsten Sinne des Wortes - deine Brötchen verdienst.

Biste wirklich zu bequem? Glaub ich nicht. Steh einfach mal ne halbe Stunde früher auf, dann klappt das auch mit den Arbeitsbroten


Zitat (Eifelgold @ 15.12.2008 21:00:53)
Biste wirklich zu bequem? Glaub ich nicht. Steh einfach mal ne halbe Stunde früher auf, dann klappt das auch mit den Arbeitsbroten

Da reichen auch 10 Minuten.

Viel länger brauch ich nicht um 3 Brote zu schmieren und eine Paprika/Gurke zu schneiden.
Letzteres mach ich aber meist schon abends vorher

Wenn man mal zusammen rechnet, was man täglich oder ab und an mal in der Mittagspause beim Bäcker an Geld läßt, dann lohnt sich wahrscheinlich doch, morgens nen paar Minuten eher aufzustehen...

Obwohl ich zugeben muß, im Moment gehöre ich auch zu den Leuten, die lieber 10 Minuten länger im Bett bleiben, als eher aufzustehen :hihi: aber noch bin ich Student, noch darf ich das :pfeifen: :ph34r:

Ich denke auch, es ist billiger und gesünder, wenn man sich sein Pausenbrot selbst schmiert. Vorausgesetzt, man nimmt Vollkornbrot und viiiiel Gemüse....


Also ehrlich... mir sind die 10 Minuten mehr schlafen morgens auch wichtig, der klinglt eh früh genug. Ich schmier mir keine Brote, ich mach morgens fast gar nichts. Was ich mache: Sonntags abends werfe ich ein Pfund Vollkornbrot in meinen Korb, dazu z. B. 'ne Banane, ein halbes Pfund Kirschtomaten (gewaschen und eingetuppert) oder sonstiges Obst/Gemüse, was grad so da ist, der Korb geht dann Montag früh mit in die Arbeit und bleibt dort stehen bis Freitag nach Dienst.
Morgens auf dem Weg zur Arbeit komme ich auf dem Weg zur Haustür an meiner Küche vorbei- da greif ich dann kurz in den und hol mir 'ne Dose vegetarische Pastete, bisschen Salami oder sowas raus und nach Bedarf auch etwas Obst- und Gemüsenachschub. Manchmal werf ich auch noch ein paar TK-Beeren in eine garantiert dicht verschließbare Plastikdose, leere einen Becher Vanillejogurt drüber, Deckel drauf und alles ab in meine Handtasche, dann fahr ich zur Arbeit. Zwischendurch wenn der kleine Hunger kommt nasch ich ein bisschen Gemüse oder Obst, mittags gibt's dann Brot mit "was drauf", und warm gekocht wird abends wenn die Familie daheim ist. Zeitaufwand pro Arbeitstag liegt im Durchschnitt bei unter zwei Minuten- wenn man das Broteschmieren mittags nicht einrechnet ;)



Kostenloser Newsletter