Barbie mit 5? ...


Meine Lieben,

mich würde interessieren, wann eure Mädels angefangen haben mit Barbies zu spielen. Meine Lütte ist ja letzte Woche 5 geworden.... Nun ist es so, wenn sie gefragt wird, was sie sich zu Weihnachten wünscht, kommt als erstes: BARBIE!!... Nur bin ich halt unschlüssig, ob sie dafür nicht doch noch etwas zu jung ist...

Wann haben eure Mädels angefangen, mit Barbie zu spielen?
Wann/ Was haben sie dann als Zubehör bekommen????


Erzählt mal...


LG eure Letti...


Freundinnen von mir haben definitiv schon mit den Dingern gespielt, bevor sie 5 waren.. das war die zeit, in der ich mit Jungs gespielt hab, weil ich Barbies grässlich fand.

Ob das sinnvoll ist, ist die andere Frage. Ich find die dinger generell nicht sinnvoll. Sie tragen zu einem falschen Schönheitsideal bei und das ist meiner Meinung nach zu verhindern.

Bearbeitet von werschaf am 24.11.2009 21:46:00


Danke, werschaf....
SOOO habe ich das noch nicht gesehen, bzw. DAS habe ich nicht bedacht....

Ich weiss, dass ich als Kind auch mit Barbies spielte, ABER ich kann mich nicht erinnern, dass ich sie mit einem Schönheitsideal in Verbindung gebracht habe.....Gut, die Zeiten ändern sich...mir ging es damals darum, einfach nur mit denen zu spielen...


LG Letti


Hi, Letrina. Ich habe ja keine Mädels, sondern 2 Buben. Wann ich meine erste Barbie bekommen habe, weiß ich gar nicht mehr. Aber das dürfte auch in dem Alter gewesen sein. Barbie finde ich schon schön. Die Mädels denken sich kleine Geschichten aus und können auch mit Freundinnen zusammen spielen. Ich seh noch meine Nachbarmädels im Garten sitzen und damit spielen.

Ich finde alle Spielsachen, bei denen sich die Kids Geschichten und Situationen ausdenken können, gut. Mein Kleiner spielt halt sowas mit Playmobil oder Lego. Aber sein Lieblingsspielzeug ist sein Kasperltheater. Deshalb bekommt er zu Weihnachten auch das Puppentheater von Playmobil.

Zubehör hatte ich damals nur den Camper.


Na ja, ich habe zwar nur Jungen, aber folgendes trug sich zu.

Mein Großer war Tageskind im Kiga. Leider war er nachmittags der einzige Junge dort. Die Mädchen brachten alle ihre Barbie mit und spielten. Nur mein Großer hatte keine.
So war sein sehnlichster Wunsch, eine Barbie zu besitzen. Ich fiel von allen Bäumen, als er mir das damals mitteilte. Ein Junge, ne Barbie???? Das geht ja gar nicht.
Bis eine Erzieherin mich dann aufklärte. Ok, dass sah ich ein. Ist ja schon blöd, wenn man nachmittags alleine da höckelt. Also bekam der Junge die Barbie zum Geburtstag.
Diese wurde dann "natürlich nur nachmittags" aus der Kindergartentasche geholt.
Nein er ist nicht vom anderen Ufer und er misst sich auch nicht an irgendwelche amerikanischen Schauspielern.

Ganz ehrlich. Was ist daran verkehrt? Ich habe früher sehr gerne mit Autos gespielt. Meine Freunde waren zu 90% Jungen. Mir ist bis heute kein Bart gewachsen. Und auch kein Schwänzchen.

Kauf deiner Maus ne Barbie. Es muss deine Tochter glücklich machen und nicht die Welt da draußen.


@Eifelgold, hättest ihm ja wenigstens einen Ken kaufen können als Hahn im Korb... ;)


Och, das ist eine süsse Geschichte, Eifel....


LG Letti


Zitat (werschaf @ 24.11.2009 21:45:30)
Freundinnen von mir haben definitiv schon mit den Dingern gespielt, bevor sie 5 waren.. das war die zeit, in der ich mit Jungs gespielt hab, weil ich Barbies grässlich fand.


:lol: :daumenhoch: Bei mir wars ganz genau so.
Ich fand nicht nur Barbies grauenvoll, sondern hatte mit Puppen generell nix am Hut.
Meine Mutter begriff das nie wirklich, es tat ihr wohl in der Seele weh, daß ich mit den vielen, liebevoll und bildschön von ihr selbst geschneiderten Puppenkleidchen und den Puppen jedes Jahr zu Weihnachten kaum was anfangen wollte...

Seltsamerweise schlug meine Tochter ins genaue Gegenteil um, sie "puppte" ihre ganze Kinderzeit durch mit absoluter Hingabe. Und da waren natürlich auch Barbies angesagt (leider - ich sah es nicht allzu gern, aber gegen Omas, Tanten und Fastschwiegermütter kann man kaum was tun da unabwendbare höhere Naturgewalten :ph34r: ).
Mit 4 fing das bei ihr an, aber sie übertrieb es damit Gott sei Dank nicht.
Sie hatte im Lauf der Jahre 5 oder 6 zusammengesammelt, aber es mußte nicht das gesamte Equipment dazu sein, die Puppen selbst reichten ihr völlig, und - ob mans glaubt oder nicht sie und ihre Freundinnen spielten auch wirklich kreativ damit.
Der Ken war meist nicht so gefragt und hatte nur halbvergessene Statistenrollen. :lol:

Nein, geschadet haben die Barbies meiner Maus nicht, das kann ich zu 100% sagen.
Sie hat ein völlig gesundes, vernünftiges Ego und kein verschrobenes Schönheitsideal entwickelt, ihre anderen Puppen und Stofftiere und das übrige Spielzeug oder ihre Tiere mußten nicht hinter diesen Dingern zurückstehen, es herrschte immer Demokratie in Spielkiste und Kinderzimmer. :wub:

Letti, ich denke, Du mußt Dir keinen allzu dicken Kopf darüber machen, denke ich... Deine Maus sieht Barbies bei ihren Freundinnen, klar, daß sie da auch eine oder zwei haben will.
Tabuisierst Du die Barbies, kapiert die Kleine Deine Gründe nicht wirklich und diese blöden Dinger gewinnen für sie erst recht an Reiz. ;)
Hat sie selbst eine oder zwei, steht sie hinter ihren Freundinnen nicht zurück (das spielt für die Kleinen auch schon eine nicht unmaßgebliche Rolle :rolleyes: ).
Setze bloß ein paar Grenzen, was den ganzen Zusatzkrempel (Barbies Merchandising :rolleyes: ) angeht, das hab ich bei meiner auch gemacht und das klappte auch ganz easy, es gab keine großen Diskussionen.
Der Kram ist nur Geldschneiderei.

Gönn deiner Maus ruhig die Barbie.

Ich selber habe zwar nie mit Puppen gespielt, aber unsere Große hat auch in etwa mit 5 die erste Barbie bekommen. Sie spielt heute noch damit, und mitlerweile sind noch viele weitere Barbies dazugekommen.
Es ist aber auch hier nicht so, daß sie ein gestörtes Verhältnis zur Schönheit bekommt.
Sie spielt damit, einiges Zubehör ist da auch zugewachsen, aber die anderen Puppen/Kuscheltiere haben auch einen Platz in ihrem Herzen.

Ich sehe da auch nichts verwerfliches dran. Die meisten Mädchen wünschen sich irgendwann eine Barbie, schon alleine, um sich vor ihren Freundinnen zu behaupten.

Also, gönn ihr den Spaß und sie freut sich, daß das "Christkind" mal wieder genau ihren Wunsch getroffen hat :pfeifen:

Lieben Gruß, Rita


Woher könnt ihr alle wissen, dass das nicht das Schönheitsideal eurer Kinder beeinflusst?? Sowas spielt sich im Unterbewusstsein ab.


Naja, ich hatte in dem Alter auch Barbies und hatte nie eine krankhafte Vorstellung von Schönheitsidealen. Da gehört schon weit mehr dazu...


Ich denke, mehr als so eine Puppe wird sich das Verhalten der Eltern und der Umwelt als Ganzes im Unterbewußtsein verankern. Da dürfte Barbie an sich keine Rolle bei spielen.
Und mal ehrlich...selbst ein Kind sieht von weitem, daß die Proportionen der Puppe hanebüchen sind. Ich glaube, da ist mal wieder von einigen "wissenden" Erwachsenen etwas in eine Sache hineininterpretiert worden. Die allermeisten der Kinder, die mit Barbie spielen, bzw gespielt haben, sind weder magersüchtig, noch haben sie andere psychische Defekte oder Wahrnehmungsstörungen, die auf das Spiel mit der Puppe zurückzuführen sind.

Ich bin der Meinung, wenn es der Herzenswunsch ist, warum nicht? Meine erste Barbie hatte ich auch mit 4 oder 5. Richtig gespielt hab ich mit den Dingern nie. Ich hab ihnen immer die Köpfe abgerissen und auf den Finger gesteckt, weil man sie dann besser kämmen konnte. Das war das einzige, was mich daran interessiert hat.


(IMG:http://smilie-land.de/t/e-h/frage/frage0021.gif)... ist es im Grunde nicht egal, wie die Puppe heißt, mit der das Kind spielt ...(IMG:http://smilie-land.de/t/e-h/frage/frage0021.gif)


Ich hatte in dem Alter auch eine Barbie UND einen Ken. Als Zubehoer hatte ich diesen tollen Koffer, den man als Kleiderschrank benutzen konnte.

Aber ehrlich, soooo schoen fand ich Barbie gar nicht. Jedenfalls wollte ich nie aussehen wie sie.


Also soweit ich mich erinnern kann, hatten wir (Jahrgang 63) damals alle Barbies und keine Frau, die ich kenne, ist magersüchtig geworden.
Diese Krankheit kannte man damals irgendwie noch gar nicht.
Auch die Freundinnen meiner Tochter (19), die, einschließlich der Meinen, damals alle mit Barbies zugeschüttet wurden, leiden meistens eher am Gegenteil...
Warum sollten also die heutigen Kinder plötzlich durch Barbiepuppen Fehlschaltungen im Unterbewußtsein bekommen???
Ich persönlich halte das für ausgemachten Quatsch.
Aber so hat man wenigstens eine(n) Schuldige(n) gefunden...


Zitat (werschaf @ 25.11.2009 15:16:26)
Woher könnt ihr alle wissen, dass das nicht das Schönheitsideal eurer Kinder beeinflusst?? Sowas spielt sich im Unterbewusstsein ab.

Wenns danach ginge, müßte man auch Märchen, Märchenfilme, Comics, eigentlich alles was kindliche Phantasie anregt, verbieten...

Im Märchen sind die Prinzessinnen immer schön. Das Gute siegt immer über das Böse. Im Comic können Mäuse Katzen quälen oder umgekehrt :D ...

Ich bin auch kein großer Fan von Barbie, wobei ich in der Kindheit auch eine hatte. Und ich fand sie sogar schön :wacko: Und ich denke, ich habe kein übertriebenes Schönheitsideal...

Aber ich denke, es gehört mehr dazu, einem Kind "falsche Vorstellungen" (was immer man darunter versteht...) zu vermitteln, als der unrealistisch proportionierte Körper einer Plastikpuppe....

Was mich da mehr stört,ist diese ganze Spielzeugindustrie rund um Mattel und Co. Und wie diese versuchen Kinder als Konsumenten ansich zu binden (bzw. stellvertretend ihre Eltern...) Schaut euch mal auf den Kindersendern die Werbung für Spielzeug an...Da wird sicherlich eher ein falsches Bild vermittelt als nur durch das Spielen ansich...Da sollen sich kleine Mädchen schon kokett geben und sich wie kleine Frauen verhalten...

Vielen Dank, euch allen.

Ich denke, sie wird ihre Barbie bekommen. Vielleicht zum Nikolaus... (habe da gestern eine günstige gesehen, muss nicht unbedingt echte BARBIE sein). Und zu Weihnachten dann noch irgendeine Kleinigkeit als Zubehör....

Aber ich habe mir so überlegt, wenn ich ihr zu Nikolaus die Puppe hole, dann werde ich ja sehen, ob sie Interesse daran hat, dann kann ich mir ja noch was für Weihnachten überlegen....



LG Letti


Zitat (Nachi @ 24.11.2009 22:03:48)
@Eifelgold, hättest ihm ja wenigstens einen Ken kaufen können als Hahn im Korb... ;)

Nee - so klappt das leider nicht.
Wurde - zu meiner Kinderzeit - tatsächlich von den Eltern versucht.
Der "Kerl" hat keinen von uns Mädels interessiert. Wir haben nur unsere Barbies verglichen und mit den schönen Sachen angezogen. Für Ken gabs ja "keine" (nur so olle, schwarze Riesenschuhe ohne Glitzer *lach*).

:rolleyes:

Zitat (Mellly @ 25.11.2009 16:01:42)
Aber ich denke, es gehört mehr dazu, einem Kind "falsche Vorstellungen" (was immer man darunter versteht...) zu vermitteln, als der unrealistisch proportionierte Körper einer Plastikpuppe....

Es spielt vieles zusammen, das stimmt schon.
Aber ein krasses Beispiel für "falsche Prägung" hat eine Bekannte von uns mit ihrer kleinen Tochter erleben müssen:

Die Kleine fuhr immer an der Hecke entlang vor und wieder zurück, während ihrer Mutter noch bei der Nachbarin zum Ratschen hängen geblieben war.
Beim Wenden war die Kleine immer einen Moment ausser Sichtweite (hinter der Hecke).

Als die Mutter registrierte, daß ihre Kleine einfach nicht wieder hinter der Hecke vorkam, rannte sie hin und jagte (durch ihr Auftauchen allein) einen adretten jungen Mann mitte Zwanzig in die Flucht. Der war mit der Kleinen fast schon an der Strasse gewesen und rannte wirklich davon, als die (auch hübsche) Mutter angerannt kam.

Eine Standpauke bzgl. "du-weisst-doch-dass-du-nicht-mitgehen-sollst-weil-es-ein-böser-Mensch-sein-kann" ergab von der Kleinen eine empörte Verteidigung in der Art von:

"Wieso Mama? DAS war ein LIEBER! Der war nich häßlich! Der sah aus wie ein Prinz! Ganz ohne Borstenbart, ohne alten Schlapphut und dick war er auch nich! Der KANN garnicht böse sein! Er wollte nur, daß ich ihm mit seinem Auto den richtigen Weg zeige."

Oft wird in jeglicher Form von Abbildung die Gesinnung eines Menschen am Aussehen festgemacht.
Da kann auch leicht mal die falsche Aussage ankommen... .


Sorry fürs :offtopic: , aber der Punkt mit der Barbie ist ja glücklich schon geklärt :engel:

Zufälligerweise hatte ich über dieses Thema gestern mit einer Freundin gesprochen, die ich seit dem sechsten Lebensjahr kenne.
Uns fiel auf, daß die Kinder heute immer früher mit diversen Spielzeugen beginnen.
Wir haben früher im Alter von acht bis zwölf mit Barbies gespielt. Schenke heute mal einer Zehnjährigen eine Barbie, dann wirst Du angeschaut, als seist Du auf der Milchsuppe dahergeschwommen. :blink:
Das kommt meiner Meinung daher, daß die meisten Mädels bereits mit drei-vier Jahren diese Dinger im Kinderzimmer haben, so daß es dann später völlig uninteressant wird, damit zu spielen.

Nun stellt sich für mich die Frage, womit sie dann überhaupt noch spielen, wenn sie alles so irre früh bekommen... :unsure:

Nicht falsch verstehen, ich schwelge nicht in alten Zeiten, à la "Früher war alles besser" (das ist eh´ nicht mein Ding) sondern ich meine das völlig wertfrei, weil mich das nachdenklich gemacht hat.


Ja, das ist mir auch aufgefallen, ich dachte allerdings erst, das ich das falsch in Erinnerung hätte...
Aber es ist ja auch mit anderen Dingen so: Als meine Tochter so 10 Jahre war, ging es los mit der Bravo, ich dachte auch anfangs "WIE BITTE?" aber wenn alle anderen sie lesen... irgendwann kann man es seinem Kind halt nicht mehr vorenthalten, will man es nicht zu einem Aussenseiter machen.
Dafür hat sie die Zeitschrift mit 13 dann schon nicht mehr interessiert, in dem Alter fing es bei uns damals erst an (siehe Barbie).
Ich schätze, das hängt a) mit der Werbung zusammen (wenn dein Kind sie nicht schaut, tun es 5 andere im Kiga oder Schule), einer fängt mit dem Zeug (Barbie etc.) an und alle anderen machen es nach und B) sind die Kinder heute einfach früher reif und auch offener (erzogen).
Meine Eltern hätten einen Salto gedreht, hätte ich mit 10 (und selbst noch mit 13) die Bravo an sich und dann noch mit den nackten Teenagern (die gab es damals dort ja auch noch gar nicht) gelesen.


Meine Tochter hat mit ca. 6 Jahren ihre erste Barbie bekommen. Ich finde die Dinger scheußlich und viel zu teuer.
Ich hatte eigentlich auch die Barbies verboten.
Naja, mein Bruder hat sich dann als Onkel über alles hinweggesetzt und ihr eine gekauft. Wir haben dann ausgemacht, dass sie nur vom Onkel Barbies bekommen darf. So nahm dieser "Pröllen" keine Überhand.
Sie ist jetzt 9 und spielt schon wieder nicht mehr mit Barbie.

Gönne deiner Tochter ruhig die Barbie. Die gehört bei den meisten Mädels einfach dazu.


@ Heiabutzi:
Kann sein, kann nicht sein. Das ist wieder ein Henne-Ei-Problem.
Fakt ist, daß immer mehr Kids rumlaufen, die immer früher "reif" werden.


Zitat (Antina @ 26.11.2009 19:22:57)
@ Heiabutzi:
Kann sein, kann nicht sein. Das ist wieder ein Henne-Ei-Problem.
Fakt ist, daß immer mehr Kids rumlaufen, die immer früher "reif" werden.

Das sind wir Eltern ja teilweise auch selbst Schuld.
Wir schleppen unsere Kids in Sportvereine, zu Englischkursen für KiGa-Kinder, Babyschwimmen usw. Warum lassen wir Kind nicht einfach Kind sein sondern fördern auf Teufel komm raus?
Meine 9 jährige fängt jetzt langsam mit der Pubertät an und das war bei mir ganz genau so.
Seit sie 6 ist will sie Modedesign studieren und das führe ich sicher nicht auf die Barbie zurück!
Die Kids sind halt heute früher und das haben unsere Eltern über uns auch gesagt.

Zitat (werschaf @ 25.11.2009 15:16:26)
Woher könnt ihr alle wissen, dass das nicht das Schönheitsideal eurer Kinder beeinflusst?? Sowas spielt sich im Unterbewusstsein ab.

Und woher wíllst du genau das Wissen?

Aus deiner Aussage kann man jetzt folgendes machen.

a:
du hattest jedes Neujahrmodell von Barbie in deinem Kinderzimmer, bist gertenschlank, hast lange, blonde Haare, bist in pink gekleidet und glitzerst an allen Rundungen und man nennt dich heute Barbie, weil du da im kindlichen Unterbewusstsein was gespeichert hast.
Und du bist deswegen viellleicht unzufrieden

oder

b: du hattest keine Barbie und bist der normalo-Typ.


Das einzige, was viele Frauen mit einer Barbie gemein haben ist die Intim-Rasur.
Barbies hatten nämlich dort keine Haare.
Also müssten doch alle Barbie-Spielerinnen eine Intim-Rasur haben?
Weil wir wollen ja so sein wie die Barbie.

Bearbeitet von Eifelgold am 29.11.2009 16:08:12

Eifelgold, über deine Gedanken muss ich echt oft staunen. :blink:
Barbie mit ner Intinrasur in Verbindung zu bringen lässt tief blicken..


Staune ruhig, Mariposa, kein Ding.

aber mal ganz ehrlich. Wieviele von den Barbie-Spielerinnen sehen wirklich genauso aus wie die Puppe an sich? Kaum eine.

Wieviele von den Barbie-Spielerinnen haben eine Intim-Rasur? Bestimmt von 100 Barbie-Müttern 95.
Und das soll die Barbie schuld sein? oder ist es viel mehr eine Modeerscheinung, die aus diversen Glammer-Zeitschriften kommt?

Ich glaube jedenfalls nicht, dass so ein harmloses Püppchen schuld an unserem Äußeren ist.
Da kenne ich aber ganz andere Einflüsse.


Zitat (Ela1971 @ 26.11.2009 19:43:08)

Die Kids sind halt heute früher....

Ich würde es eher so formulieren: Die Kinder MÜSSEN heute früher dran sein.

Schau Dich mal um in einschlägigen Klamottengeschäften: Ganz extrem ist es bei den Mädchen: Wenn ich in der Kinderabteilung einer Filiale von Hasi und Mausi stehe, dann denke ich teilweise, ich habe mich in der Etage geirrt, das ist doch eher die Abteilung für die 18-30 Jährigen.
Vor zwei Jahren war es besonders extrem; da habe ich echt Schwierigkeiten bekommen, für meine damals sechsjährigen Tochter Klamotten zu bekommen, weil fast alles super eng und Mini geschnitten und bauchnabelfrei und auf supersexy getrimmt war. Und ich weigere mich, meine Mädchen auf Lolita zu trimmen!!! :labern:

Zitat (Eifelgold @ 29.11.2009 16:07:44)
Und woher wíllst du genau das Wissen?

Aus deiner Aussage kann man jetzt folgendes machen.

a:
du hattest jedes Neujahrmodell von Barbie in deinem Kinderzimmer, bist gertenschlank, hast lange, blonde Haare, bist in pink gekleidet und glitzerst an allen Rundungen und man nennt dich heute Barbie, weil du da im kindlichen Unterbewusstsein was gespeichert hast.
Und du bist deswegen viellleicht unzufrieden

Eifelgold, sorry, aber das ist Quark.

Es gibt noch andere Auswirkungen, die die Barbie auf das Schönheitsbewusstsein junger Mädchen haben kann. Auch wenn diese nicht mit blonder Mähne und in rosa Glitzerkleidchen durch die Gegend stöckeln.

Irgendwoher muss es ja kommen, wenn schon 10- oder 12-jährige eine Diät machen wollen, weil sie "zu dick" sind. Dass Barbie kein realistisches Frauenbild vermittelt, ist ja wohl bekannt. Und die netten Zeitschriften mit mageren Models/sonstigen Vorbildern tun dann ihr Übriges. <_<

Sowas kommt aber eher von den Eltern oder dem Einfluss der Mitmenschen und nicht vom Aussehen einer Puppe. Ganz ehrlich, sollen Kinder demnächst nur noch mit absichtlich auf hässlich getrimmten Puppen spielen dürfen, nur damit das Spielzeug nicht das Schönheitsideal beeinflusst? ;)
(Ich bin nebenbei auch früh mit Barbies sowie mit Babypuppen in Kontakt gekommen, und heute habe ich starkes Übergewicht, trage sehr gerne komplett unmodische Klamotten oder setze eigene Trends und habe bis jetzt noch keine Babys in die Welt gesetzt. ;))


Fnü, ich hab auch mit Barbies gespielt (allerdings waren die brünett - wahrscheinlich hatte ich die Sparvariante ^_^ ) und bin mollig, kurzhaarig und modisch relativ lässig.

Ich sag ja auch nicht, dass es NUR von Barbies kommt... aber jedenfalls kommt es nicht unbedingt von den Eltern, z.B. der Schlankheitswahn bei jungen Mädchen. Das kann mir keiner erzählen, dass die alle superdünne Muttis haben, die den Töchtern vorleben "du bist nicht in, wenn du nicht in Size Zero passt".

Es gibt durchaus unhässliche Puppen, die aber halt nicht aussehen wie Lara Croft. "Normale" Puppen einfach :P solche würd ich meiner Tochter vorzugsweise kaufen. Wenn dann der Barbie-Wahn in Form von "die haben alle eine, ich brauch auch eine" kommt, kann man sich immer noch zu einer hinreißen lassen.

Was war eigentlich die Frage in diesem Fred? :pfeifen:


Ganz sicher ging es nicht darum, sich in die Haare zu kriegen, ob man nun Kinder hat oder keine.

Die Puppe ist nicht der Faktor, der das Kind prägt - sondern das praktizierte Verhalten und die Denkweisen seiner engsten Bezugsperson(en): der Mutter oder/ und des Vaters.
Und: beide zusammen miteinander und dem Kleinen gegenüber.
Das wird - mit welchen Puppen immer - nur nachgespielt.

Späteren Sport- oder Schlankheitswahn, Perfektionismus, verdrängte eigene Wünsche oder Kummeressen oder -trinken legen wir unseren Kindern selbst mit ins Verhalten, nicht die Puppe.
Wir selbst prägen unsere Kinder - nicht industriell gefertigte Plastikteile.
Sie gucken uns ab - nicht die Puppen, denn die sind nicht selbst handlungsfähig.

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 30.11.2009 03:52:41


Meine Grosse (fast 9)spielt mit Barbie seitdem sie ca 6 ist.Allerdings steht sie nicht so sehr auf die Puppe sondern auf die Pferde.Das wird langsam eine richtige Armee.Die kaufen wir meist auf Trödelmärkten,da ist es nicht so teuer.Jedes Einzelne hat einen Namen und eine Geschichte(ich blick da nicht durch^^)Was die Barbieuppe angeht:ein paar normale hat sie....aber lieber mag sie die Fantasybarbies zB:Feen und Meerjungfrauen.

Dass es den Kindern schadet glaube ich nicht,ich hatte als Kind auch einige Barbies und habe auch viel damit gespielt.Später hatte ich nie das Bedürfnis mager und blond zu sein.Man sollte die Kinder einfach damit spielen lassen und sich nicht zu viele Gedanken machen.

Schliesslich gibt es Barbie schon ewig lange und wenn das Auswirkungen hätte,müssten einige Erwachsene heute als Barbieverschnitt rumlaufen....


Ich frage mich dann nur, woher kommen denn dann die vielen, vielen übergewichtigen Kinder und Teenager?
Habe die alle nicht mit Barbies spielen dürfen? (Dann könnte man ja direkt "leider" sagen...)

Wir haben früher auch alle mit Barbies gespielt, bei uns gab es fast nur normalgewichtige Kinder, weil wir noch draussen gespielt und getobt haben.

Man muss sich heute schon umschauen, um ein normalgewichtiges Kind zu sehen, viele sind schlichtweg fett, etliche mopsig und auch einige spindeldürr.
Die "Normalen" bilden die Ausnahme.

Ich habe im gesamten Freundes- und Bekanntenkreis meiner Tochter (und der ist echt riesig) noch keine Magersüchtige kennen gelernt, im Gegenteil...
Und die haben alle mit Barbies gespielt.

Ich halte diesen Zusammenhang für ausgemachten Blödsinn!


Also meine Tochter, heute 20 , hatte auch Barbies, sie hat sich allerdings
nie damit identifiziert und auch heute meint sie nciht, wir Barbie aussehen
zu müssen.

Also, kauf ihr eine, muss ja nicht mit allem Zubehör sein und die Flohmärkte
und Ebay sind sicherlich auch gute Quellen, wo du weitere Wünsche erfüllen
könntest. Hier noch ein paar Infos zu Barbie.....auch amüsant finde ich:


http://www.wdr.de/tv/quarks/sendungsbeitra.../006_schoen.jsp

quelle: focus online:
http://www.focus.de/panorama/boulevard/bre...aid_378141.html


Nur als Puppe attraktiv

Die Ur-Barbie hätte real die Maße 99-46-84: ein Fall für den Arzt. Später
wurde die Taille breiter, die Oberweite geringer.

Der Hals: Für Barbie-Proportionen müssten Frauen ihren Hals um
acht Zentimeter verlängern.

Die Brust: im Verhältnis zu üppig; die Wahrscheinlichkeit für solche
Proportionen ist niedriger als 1:100000.

Die Taille: zu schmal für alle Organe; Atemprobleme denkbar. Barbie
wäre vermutlich unfruchtbar.

Die Beine: um 50 Prozent länger als die Arme; Barbie wäre größer
als zwei Meter.


Also ich bin total platt.
Ich fand schon als Kind und finde heute als Mutter Puppen, aber besonders Barbie´s, doof.
Über so viel für und wieder für diese Teile wie hier aufgezählt wurden, hab ich ja noch nie nachgedacht.
Meine Tochter ist übrigens die einzig schlanke in unserem 4 Personen Haushalt. Sollte ich das auf die Barbie zurückführen? rofl Ne, wie sage ich immer scherzhaft: "Zu faul zum Fres..." :lol: Es liegt aber wohl eher an ihrer sportlichkeit. Die trainiert das einfach sofort wieder ab.

Ich finde diese Disskussion hier sehr interessant. :applaus:


Zitat
Ich finde diese Disskussion hier sehr interessant.

Ich auch. Ich habe auch nicht damit gerechnet, dass hier so eine Diskussion entsteht....

Mir fällt auch gerade nicht viel mehr dazu ein....

:keineahnung: :keineahnung:



LG Letti

Hat der Nikolaus denn nun eine Barbie gebracht ?

Und wie hat deine Maus darauf reagiert ?

Bin ja gar nicht neugierig, letti, will aber immer alles wissen


Rita, bin ja schon da... ^_^

Ja, der Nikolaus hat ihr die heiss ersehnte Barbie gebracht...Sie hat sich supergefreut
War wohl das Highlight des Tages... :D


LG Letti


Siehste, und in 15 Jahren treffen wir uns wieder und wollen mal sehen, was aus unseren Töchtern und Söhnen mit samt der Barbie geworden ist.


Eifel, habt ihr eure denn noch??

Lass uns die aufbewahren und dann an die Enkel vererben... (Okay, wohl du eher als ich :P )


LG Letti


Zitat (Letrina2008 @ 08.12.2009 00:04:50)

Lass uns die aufbewahren und dann an die Enkel vererben... (Okay, wohl du eher als ich :P )



darf ich da auch mit spielen ?

Dann bin ich die erste, die die weitervererben kann :applaus: :applaus: :applaus:

gut, ich weiß, ist geschummelt *schäm* ´kriege ja dieses Jahr noch das Enkelchen

Hallo! :D

Meine Tochter hat ihre erste Steffi Love Puppe mit drei Jahren bekommen -_-
wir wollten erst mal Sehn ,wie lange die Puppe überlebt ,ich muss sagen die Puppe,
hat sie heute noch :D (stolz) sie ist jetzt 6j.alt
sie bekommt dieses jahr zu Weinachten erstmal Barbie nach schub! :wub:
mfg:ladymund


@ Rita: Wahrscheinlich wird es so ablaufen, dass unsere Kids auf Tour gehen und wir sitzen da mit unserem Krückstock und spielen Barbie?!

;) ;)


LG Letti


Dann würde ich auch mal mit Puppen spielen... rofl rofl rofl

Mir waren als Kind doch schon Autos und Werkzeug lieber :pfeifen:

Außerdem werde ich doch schon Oma und habe gar keinen Krückstock :sojetzthastdus:


Tschuldigung..... :blumen: :blumen:

:D :D :D


Ich sach doch, war geschummelt, unser Enkel kommt noch dieses Jahr :blumen:



Kostenloser Newsletter