Weihnachtsgeschenke: Nach oben keine Grenzen ????????


Hallo Ihr Lieben ,

heute muß ich mir mal Luft machen und brauche eure Meinung !!
Thema Weihnachten nimmt uns alle in Beschlag und ich habe das Gefühl
ich bin eine Kuh, die nur gemolken wird. :angry: :angry: :angry:

Ich habe gestern meine Schwägerin angerufen, um zu fragen welche Größen
ihre 3 Kinder mitlerweile haben. Das habe ich dann auch prompt erfahren und obendrein eine Liste mit allen gewünchten Sachen für Weihnachten.
Barbie mit Pferd, Skianzug (natürlich Marke) und DVD-Player für den Großen.
Jetzt meine Frage. Ist das normal ? Bin ich zu spießig ? :wacko:

Wir gehören zu den Leuten die eher sparsam sind, weil von Arbeitslosigkeit
immer mal betroffen (Baubranche). Wir haben aber immer versucht, daß nicht nach außen zu tragen.Wahrscheinlich ein Fehler. Die Kinder haben immer ihr´s bekommen.
Aber es trifft mich zu tiefst, daß keiner das ganze Jahr wissen will, wie es einem
geht und wenn ein Anlaß ist, dann sind nur Geschenke wichtig. :heul: :heul:
Die Kinder sind schon richtig abgerichtet und gucken einen nur an, wenn man was in der Hand hat.
Mein Bruder hat auch noch 2 Kinder, die sind ganz anders und freuen sich über alles. Ab November geht man nur noch für Weihnachten arbeiten.Das
kann doch nicht normal sein

Ich habe große Lust, das Weihnachtsfest zu boykottieren und Geschenke zu streichen, aber dann ist der Familienstreit vorprogrammiert.

Na dann, besinnliche Weihnachten !


Dazu kann ich nur sagen:

Wir sind insgesamt 8 Kinder (meine Geschwister, meine Nichte und mein Neffe und meine Cousinen) die zu Weihnachten beschenkt werden wollen.

"Früher" so bis vor zwei Jahren war das irgendwie auch nie ein Problem, jeder hat von den Tanten und Onkels ne Kleinigkeit bekommen (max. 30 €, die Patenkinder bisschen mehr).

Nun stellt sich auch eine Tante quer und meint, das wäre ja wohl nicht mehr nötig. Also der älteste bekommt nichts mehr, hat dafür seine "Ansprüche" an seine Kinder "abgetreten". Für mich und meine Cousine fände ich es auch nicht schlimm, wenn wir nichts mehr bekommen, aber die anderen sind 11, 6, 2x4, 3 und 2 Jahre alt. Also für die is es doch voll doof wenn man da auf einmal aufhört mit schenken.

Ich denke man sollte jedem ne Kleinigkeit geben. Ich persönlich muss da ja "nur" 4 Kindern, meinen Eltern und meinem Schatz was schenken.

Ich halte es so, dass 3 Kinder was zwischen 10-20 € bekommen. Das eine bekommt etwas mehr, weils das Patenkind ist. Naja aber in dem Alter is denen doch egal was die bekommen, hauptsache die haben was zum Auspacken.

Aber wenn ich da lese, Barbie mit Pferd, Skianzug und DVD-Player, da kann ich nur mitm Kopf schütteln. Wenn man sich das von den Eltern oder Großeltern wünscht, da sag ich ja nichts, die schenken ja oft etwas mehr (zumindest in unserer Family), aber sich sowas von Tante und Onkel zu wünschen finde ich einfach zuviel.


Nein sonic du bist nicht spießig deine Schwägerin ist wohl eher ausverschämt.

Bei uns haben die Nichten und Neffen auch nur Kleinigkeiten bekommen und das auch nur bis sie 18 wurden.

Dafür ist bei mir die Verwandschaft einfach zu groß. Wir sind doch nicht Rockefäller.


Dieses Diskussion hatten wir gestern auch.
Die Paten unserer Kinder sind Freunde von
uns, klar haben die Kinder auch was zu Weihnachten von uns bekommen, sieht ja blöd aus wenn nur einer was Geschenkt bekommt.
Jetzt hat aber meine Freundin geheiratet und der Mann hat auch noch zwei Kinder mit in die Ehe gebracht, zusätzlich bin ich stolze zweifache Patin geworden.
Das ist ein reines Geschenke hin und her. Habe das Thema mal angesprochen stoße aber auf taube Ohren.
Also werde ich auch dieses Jahr mehr Geld für andere Kinder ausgeben als für unsere Eigenen.
Das soll jetzt nicht missverstanden werden ich schenke gerne aber das was ich möchte und nicht nach Wunschzetteln der Eltern denn dabei werde ich arm.
Denke an Weihnachtsflucht!!!!! :peace:


Ich werd immer geschimpft weil meine Antwort auf die Frage ...Was wollen die Kinder ... immer ist, nimm dir einen Tag Zeit für sie .............. komischerweise werden dann meist doch irgendwelche Konsumgüter verschenkt, den ein Tag Zeit ist ja so knapp.
Meine Kinder freuen sich immer noch über eine Tafel Schokolade, wenns dann was großen ist leuchten die Augen so, dass es einem Spass macht zu schenken.
Wir halten Weihnachten und die Geburtstage immer relativ klein, ein Geschenk welches nicht nötig ist, also Cd, DVD ein SPiel oder was ähnliches, dann kommen praktische DInge dazu wie Pulli usw.
Dafür fahren wir dann alle zusammen 2-3 Tage in einenn Freizeitpark und im Sommer 5 Wochen in den Urlaub, in dem wiederrum gar nicht gespart wird, da gehen wir essen, es gibt jeden Tag Eis und alles.
Diese Regelung kommt allen zugaute, Oma und Tanten geben dann meist Geld damit die Jungs sich den eine oder anderen Wunsch erfüllen können, das meiste davon geben sie aber freiwillig auf die Bank, da sie gar keine so Konsumwünsche haben.

Bei meinen Patenkinder halte ich es genauso, da habe ich jeweils zur Geburt ein Aktienpaket gekauft, jetzt nehm ich mir einfahc dann Zeit für sie, was sie machen möchten, bummeln, Kino, schwimmen, je nachdem .......


Als ich Patentante wurde, war ich gerade mal 15, da blieb mir nichts anderes übrig als sparsam sein...

Und ich hab das bis jetzt auch durchgezogen.

Nichte und Neffe bekommen etwas in der Größenordnung eines (schönen) Buches - oft genug wird es auch ein Buch. (Da der Junge von seinem Patenonkel auch nicht besonders beschenkt wird, mache ich auch keine Unterschiede, wär sonst unfair)

Und meine Schwester sagt ausdrücklich, ihr ist das so recht.


Ich habe auch nie Geschenke "bestellen" lassen, ich überleg mir da immer selber etwas. Dafür bleib ich beim Preis so billig, dass es auch keine Katastrophe ist, wenn ich mal komplett daneben tippe...

Es ist eine blöde Situation, weil sich das Schenken leicht aufschaukelt... vielleicht hilft da mal ein klares Wort, dass das bei den Nichten und Neffen ja nur eine Kleinigkeit sein soll ...

Bearbeitet von Charly_70 am 23.11.2006 08:51:28


Wir sind eine große Familie,meine 7Geschwister samt Partner ,deren Kinder(13)meine Mutter,Schw.eltern u. mein Mann mit unseren 3 Kindern.Hach,Enkelkind vergessen. :pfeifen:
Wenn wir da alle beschenken müßten :wacko:
Überhaupt finde ich ,wird maßlos übertrieben.Beispiel,meine Enkelin grad mal 21 Monate alt,wird mit Spielsachen dicht geschüttet.Ich wüßte nicht was ich dem Kind noch schenken sollte!Sie hat doch alles.Mit Kleidung das gleiche.Nee,das macht dann auch kein Spaß was zu schenken.
Ich hab meiner Fam.angekündigt das ich auf dieses hin u.her gegebe keine Lust mehr habe.Jeder behält sein Geld für sich und erspart sich den Weihnachtsstress.
32 Jahre ist genug.Selbstverständlich feiern wir Weihnachten zusammen so mit essen u.gemütliches beisammen sein. :wub:
Und für meine Enkelin kauf ich was sie garantiert noch nicht hat (u.wo meine Kinder,wie sie klein waren,sich wunderbar mit beschäftigen konnten) Duplo-Legosteine. ;) Ist mir plötzlich eingefallen. :glühbirne: :rolleyes:


Ich finde es beschämend, wenn Geschenke nur nach ihrem materiellen Wert gemessen werden. Vor allem die Kinder die so überhäuft werden mit teuren Geschenken, schätzen dies meist gar nicht. Mein Patenkind bekam auch Geschenke im normalen Rahmen und gleichzeitig haben wir mit dem anderen Paten ein Sparbuch angelegt, daß er mit 18 bekam (er konnte es gut brauchen).
Die Geschenke bei meinen Kindern sind auch nicht riesig. Klar wenn ein neuer Computer her muß oder eine Digitalcamera, da muß entweder dazugespart werden oder es wird auf Geburtstag und Weihnachten zusammengelegt.
Unsere Kinder freuen sich auch noch über Kleinigkeiten.
Fände es auch schöner wenn man Weihnachten mit weniger Stress und Konsum feiern würde. Wir versuchen es zumindest.


wir haben für uns da auch eine regelung gefunden, weil zu viel geld haben wir nu mal alle auch nicht.
unterhalb der geschwister (wir sind 3) und deren anhang wird immer gemeinsam was geschenkt - dafür kann man sich dann auch mal was teureres leisten. d.h. für jeden ein geschenk von allen anderen - bei den eltern machen wirs auch genau so.

und was die kinder betrifft ... da haben wir vereinbart, dass jeder seinem patenkind was schenkt und den anderen nichten und neffen nicht.

weil so bekommt jedes kind was von eltern, großeltern und patentante - und das reicht. vom betrag her bin ich nicht so fixiert ... für den kleinen (mein sonnenschein :wub: ) ist es von meiner seite meistens was, das er brauchen kann (ein pulli o.ä.) und dazu noch was zum spielen - duplo, ein buch, eine cd oder so.
ich find die lösung ganz gut, somit kann man schenken - wir tuns ja alle gern - und es artet aber trotzdem nicht aus.


@ Sonic: Deine Schwägerin ist wirklich unverschämt. Meine Antwort: gewünschte Sachen aus einem Prospekt ausschneiden, schön auf eine Weihnachtskarte pro Kind kleben und dazu nett gefaltet ein "Scheinchen" in der Größenordnung, die Für Dich und Deinen Geldbeutel passend ist. Und das Ganze mit der Bemerkung: "der Anfang ist gemacht - ich denke, Du kriegst noch anderweitig Geld und kannst Dir Dein Wunschteil dann selbst kaufen". Ich persönlich würde vielleicht noch ein paar selbstgebackene Plätzchen dazulegen.
So wie Deine Schwägerin sich das vorsetllt, gehts ja mal gar nicht - aber wenn Du es mitmachst, wirds nächstes Jahr nicht besser.
Oder auch gut: nimm Dir die Kinder einzeln beiseite und sprich mit denen. Die Kinder selbst müssen meistens gar nicht so teure Sachen haben, sondern sind von den Eltern gesteuert. ich frag da sowieso immer lieber die Kinder - ich hab schon Dinge verschenkt, vor denen die Eltern mit versteinerten Minen saßen, die Kinder sich aber gefreut haben (ein Kind wollte mal unbedingt Saatkartoffeln haben, um sie ins eigene Beet zu pflanzen - also nur zu... und einer Nichte hab ich mal nen Anstrich für ihr Zimmer spendiert)


Danke für eure Meinungen,

ich glaube auch, wenn man das einmal mitmacht, kommt aus der Nummer
nicht mehr raus.
Mit den Kindern reden, find ich lustig, Naseweis 03.
Das ist schon nicht mehr möglich.
Die erste Frage beim Guten Tag sagen ist: "Hast du mir was mitgebracht ?"
Und wenn was Kleines ist, ohne reinzugucken "Ist das alles?"
Da könnte man die Kinder an die Wand klatschen, aber eigentlich können die garnichts für. Alle Produkte ihrer tollen Eltern. Deshalb möchte ich die Kids
auch nicht bestrafen, sondern die Eltern ordentlich in den Hintern treten.
Aber das geht auch nicht.
Eins steht jedenfalls fest, ich werde mich diemal nicht anpassen !
Ihr habt mich mit euren Meinungen bestärkt, daß die Kids sich wohl daran
gewöhnen müssen mit kleinen Dingen unsererseits, zufrieden zu sein.
Danke dafür ! :pfeifen:


Vor allem sollten die Kinder auch lernen, daß diese schönen Dinge viel Geld kosten und man hart dafür arbeiten muß. Wenn man das rübergebracht hat, ist das für die Entwicklung der Kinder schon sehr viel wert.



Kostenloser Newsletter