Maulw√ľrfe im Garten: was hilft?

Neues Thema Umfrage

so ein langes Schwänzchen hat kein Maulwurf, zumindest kenne ich nur welche mit kurzem bis mittellangen Schwänzchen. Ja und das Arbeitswerkzeug sieht auch ein wenig unterentwickelt aus. Ist für mich eine Spitzmaus.

Zitat (Nachi, 19.02.2010)
so ein langes Schwänzchen hat kein Maulwurf...

:hihi:
Zitat (SCHNAUF, 19.02.2010)
:hihi:

woher wusste ich nur das irgendwer darauf anspringt? rofl

Thread mal wieder hochgeschubst :)

Wir haben an die 60 Maulwurfhügel im Garten. Jeden Morgen sind mehrere neue Hügel da. Wir haben sie plattgetreten, Wasser reinlaufen lassen, unseren Hund gekämmt und die Haare in die Löcher gestopft, nichts hat gefunzt. :(

Das Solarbetriebene Abwehrgerät hat nur bedingt geholfen, nämlich nur im Sommer. :blink:

Was ich nicht verstehe, unser Garten grenzt direkt an ein Feld und da ist nicht ein Hügel drauf.

Da der Fred schon älter ist, hat vielleicht jemand von Euch inzwischen eine neue Idee, wie ich diese unliebsamen Kameraden endlich los werde?!

Huhu, @Kati: ich bin mir nicht sicher, ob ich meinen Rat dahingehend schon hier untergebracht hatte.- Habe das in den letzten Wochen so oft empfohlen, da habe ich den Durchblick verloren.

Ich hatte das bereits in den Vorjahren erprobt, und den gegen Ende 2011 wieder sehr aktiven Erdling damit erneut vertrieben:

die Hügel platthauen (ich habe noch mit dem Gummihammer etliche Male drauf gehauen, das dröhnt wunderbar durch's Erdreich).- Und dann mehrmals kräftig Essigreiniger auf die Dinger gegossen.- Und zwar einige Tage nacheinander.- Das/die Tier/e ist/sind verschwunden!- Wir hatten nun keine 60 Hügel, aber auf kleinem Stück immer wieder neue Hügel sind auch nicht so lustig.

Versucht es mal; der Essigreiniger kostet nicht die Welt, und ist auch bei so vielen Hügeln ja überschaubar einsetzbar.

Wir hatten auch damals Alles durch: leere Flaschen eingegraben (Nachbarn hatten uns verdächtigt, wir würden so den Wein anbauen!), Maulwurfvergrämungsmittel gekauft (Vorsicht bei Haustieren!!), die Dinger geflutet, uns solche Solardinger ausgeliehen, ausgekämmte Hundehaare, und auch lange Haare von mir in die Gänge gestopft. NIX!- EINEN einzigen hat unserer wackerer Herr Hund mal auf frischer Tat ertappt, und an die Gerichtsbarkeit ausgeliefert.
In einem sehr aktiven Jahr hatte ich keinen Essigreiniger zur Hand, und habe alle Reste von Duftölen auf die platten Hügel entleert.- Hat auch geholfen.
Das Phänomen, daß die Biester sich grundsätzlich im Garten austoben, auch, wenn nebenan Brachland oder sonstige ungenutzte Fläche ist, kennt ja leider wohl Jede/r.

Viel Erfolg...Isi :blumen:

Bearbeitet von IsiLangmut am 24.01.2012 17:36:46

Zitat (IsiLangmut, 24.01.2012)
EINEN einzigen hat unserer wackerer Herr Hund mal auf frischer Tat ertappt, und an die Gerichtsbarkeit ausgeliefert.....

Um Gottes Willen. Das klingt ja wie ein Psycho Thriller! Schauder. Wie soll man da ruhig einschlafen können, wenn man solch grausames Ritual auf frag Mutti lesen muß ? :aengstlich:

Das Draufhauen hat bei uns auch gewirkt. Wir haben dazu eine Schaufel genommen und die Haufen platt geschlagen. Bis jetzt ist Ruhe. mal sehen sie lange das anhält.

Ach, @Aurolein, muß ich Dich mal wieder kräftig auf den Arm nehmen?- Paß aber auf: wenn der Herr Hund schon da ist, wird's gefääährlich rofl , der hat Heute wieder meine Zähne dabei :P .

Habbich doch glatt vergessen, daß unser @Aurisches so sänzwiebel ist.- Hoffe nur, daß nicht noch mehr Muttis das Hüpperventil geöffnet haben. :rolleyes:

Zwinkergrüße...Isi

immer drauf auf den armen Maulwurf ;)

Hi Isi, Aurisches, rossi und Nachi :blumen:

Vielen Dank für Eure Hilfe (d.h. Nachi will mir ja nur die Viecherls versüssen, indem ich ein Spielchen spielen soll. Auf die Idee muss man erstmal kommen...:lol:)

Mit dem Essigreiniger ist das Neueste, was ich jetzt lese. Das probiere ich auf alle Fälle.

Wir treten die Hügel immer nur platt. Jetzt werden wir tatsächlich dabei mal so richtig Krach machen.

@Aurisches
Ich habe mal vor Jahren einen Maulwurf durch den Garten laufen sehen. Ich habe ihn mit dem Spaten erwischt und war froh, dass kein Nachbar in der Nähe war.

Also beruhige Dich wieder.

LG Kati

@Kati: sei froh, daß kein Nachbar in Sichtweite war!- Als unser Hund das Tier erwischt hatte, habe ich natürlich entsetzt gekreischt.- Was dann die Tochter vom Nachbarn auf den Balkon trieb.- Da konnte man 'was hören... :sabber: .- Sie hat allerdings von mir eine ganz neue Wortschöpfung kredenzt bekommen... :pfeifen: , da war se stille...

Ich habe da so einen großen schweren Gummihammer, und damit haue ich auf den plattklopften Hügeln rum.- Muss nett aussehen, 1,68 m wutschnaufendes Erdgespenst beim Hammertanz...da werden Urinstinkte wach, sag' ich nur... rofl

Waidmannsheil...meint...Isi :)

Hi Isi :blumen:

Ja, die Viecherls stehen unter Artenschutz.

Ich habe kräftig mit dem Spaten draufgehauen und gut war.

Es sind ja hübsche Tiere und ein weiches Fell haben sie. :rolleyes:

Nur mal so zur Kenntnisnahme :pfeifen:

In Deutschland sind generell (mit Ausnahmen) alle heimischen Arten der Säugetiere (mammalia species pluralis) nach Anlage 1 der Bundesartenschutzverordnung besonders geschützt - und somit auch der Maulwurf. Daher verbietet es das Bundesnaturschutzgesetz (BNatschG) diesen Tieren nachzustellen, sie zu fangen, zu verletzen oder zu töten.[10] Einzig die Vergrämung mit ökologischen Mitteln, wie etwa bestimmten Geruchsstoffen, ist erlaubt. In hinreichend begründeten Fällen werden von den Naturschutzbehörden Ausnahmegenehmigungen zur Tötung oder Umsiedlung erteilt.

Quelle:Wikipedia

Kati, ich würde draufhauen. Schon wegen der Fitness. Nach 60 Hügeln
brauchst du keine einzige Turnübung mehr!*lach*

Einen Tipp habe ich nicht, aber Wut im Bauch:
Die Viecher schrecken nicht einmal vor den Gräbern auf dem Friedhof zurück. :heul:

Zitat (lassie, 25.01.2012)
Nur mal so zur Kenntnisnahme :pfeifen:

In Deutschland sind generell (mit Ausnahmen) alle heimischen Arten der Säugetiere (mammalia species pluralis) nach Anlage 1 der Bundesartenschutzverordnung besonders geschützt - und somit auch der Maulwurf. Daher verbietet es das Bundesnaturschutzgesetz (BNatschG) diesen Tieren nachzustellen, sie zu fangen, zu verletzen oder zu töten.[10] Einzig die Vergrämung mit ökologischen Mitteln, wie etwa bestimmten Geruchsstoffen, ist erlaubt. In hinreichend begründeten Fällen werden von den Naturschutzbehörden Ausnahmegenehmigungen zur Tötung oder Umsiedlung erteilt.

Quelle:Wikipedia

Das ist mir alles bekannt. War mir trotzdem ein Vergnügen und hat dem Bestand mit Sicherheit nicht geschadet. ;)

Bei mir herrscht eine Überpopulation. :pfeifen:

@lassie: ich wußte, daß solch ein Kommentar von irgendeiner Seite kommen würde.- Und mir sind fast alle diesbzgl. Ge- und Verbote bekannt.- Irgendwo ist's mir aber teils Wurscht, wenn mal wieder ein UNtier das zerstört, was ich mit meinen kranken Knochen mühsam angebaut oder verschönert habe.

Ich gehe ja nicht auf die Treib-Jagd nach diesen Tieren.

Liebe Grüße...isiLangmut

Ein Maulwurf hat sozusagen einen Haupteingang, von dem aus er verschiedene Gänge gräbt, zB. zum Lebensmittellager oder zum Schlafrum, auch diverse Notausgänge sind mit im Plan. Diese Gänge haben nunmal nur eine bestimmte Länge, und somit ist das Feld, auf dem die Hügel gestoßen werden, auch begrenzt. Ein Maulwurf pflegt seine Wohnung und siedelt nicht eben mal zum Nachbarn um, es sei denn, er bekommt ordentlich Stress. Ist halt wie beim Menschen. Die ziehen ja auch nicht mal so in das Haus nebenan. ;)

Als Kind habe ich bei uns im Garten einen Maulwurf gefunden. Pechschwarz, superweich, spitzes Gesicht, große Grabepfoten. Der war das süßeste Tier, das ich bis dahin gesehen habe. Er war ganz lieb, und ließ sich von mir streicheln. Daher bitte ich zu überlegen, ob der Einsatz mechanischer Fallen und anschließender Umsiedelungsaktion nicht eine kluge Alternative wäre. :blumen: Von mir aus könnte man ihn im Garten eines unangenehmen Nachbarn wieder in die Freiheit entlassen. :zwinkern: Nur mal so zum Nachdenken. :bigboss:

Bearbeitet von Aurisches am 25.01.2012 11:59:19

Zitat (IsiLangmut, 25.01.2012)
Ich gehe ja nicht auf die Treib-Jagd nach diesen Tieren.


So hatte ich Dich auch nicht verstanden, Isi. :)

Vergangen Sommer hatte mein Mann so ein solarbetriebenes Ding zum Maulwurf vertreiben aufgestellt und genau um dieses Ding herum hat er den ganzen Sommer gebuddelt. Der schien das als Hausmusik empfunden zu haben. Doch nun als die Haufen kamen und mit der Schaufel draufgeschlagen wurde, ist Ruhe.

@Auro: nu, dann binnich auch en schönes Tierchen...pechschwarzes Fell, dunkle Augen, superweich...große Grabepfoten... rofl - Und so'was von lieb binnich :engel: , nur streicheln laß' ich mich nicht, dann werde ich bissig... :rolleyes:
Jung', hast Du mal überlegt, daß es auch sehr taffe Frauen, wie ich eine bin, gibt, die weder Maulwurf noch Maus noch Hamster oder sonst'was Nagendes anfassen kann?- So eine Lebendfalle...joo, die hatte man mir auch für die umtriebigen Marder empfohlen.- Die Dinger sind riesig, sauschwer, und man braucht 'nen Kleintransporter, um die wegzufahren.- Nächster Tipp waren ebensolche Fallen für Ratten...NÄÄÄÄ :sabber: !- Eher siedle ICH um, bevor ich diese Viecher einfange und wegschaffe.- Unserem doofen Nachbarn werfe ich ja schon die Schnecken rüber...wenn ich bei dem die unliebsamen Maulis o.ä. auch noch deponiere, der jagt uns glatt noch mehr Qualm aus seinem Müllofen rüber...

Ist nur merkwürdig: so Vieles wird unter Natur-/Artenschutz gestellt, weil es aussterbende Arten sind.- Eigentlich ist jeder Mensch als solcher einzigartig und nicht nachzumachen (auf legale Weise); müßten wir theoretisch doch auch unter Artenschutz gestellt werden...

Da ich denke, daß das eigentliche Thema meinerseits ausreichend behandelt wurde, ziehe ich mich nun aktiv aus diesem Thread zurück :) .

Liebe Grüße...Isi :blumen:

Zitat (IsiLangmut, 25.01.2012)
@Auro: nu, dann binnich auch en schönes Tierchen...pechschwarzes Fell, dunkle Augen, superweich...große Grabepfoten... rofl - Und so'was von lieb binnich :engel: , nur streicheln laß' ich mich nicht, dann werde ich bissig... :rolleyes:

Wo soll ich meine Falle aufstellen. Deine Worte klingen vielversprechend! rofl
Neues Thema Umfrage


Kostenloser Newsletter