Leckere Alternative zur Weihnachtsgans: ja gibt´s denn sowas?!


Hallo zusammen!

Sohnemann stellt uns mit seinen "Vegetarier-Anflügen" (er erträgt Bio-Fleisch und Würstchen) mal wieder auf eine harte Probe.
Zu Weihnachten kommen die Großeltern zu Gast und die wünschen sich von uns ausdrücklich eine "echte" Weihnachtsgans als Braten.
Soweit so gut, aber:
Allein die Vorstellung, eine "Vogelleiche samt rausragender Knochen" (Zitat Sohn) in unserem Backofen, und später auch noch bei Tisch, zu sehen, liess unserem Sohn das kalte Grausen kommen... :kotz:

Insbesondere an Weihnachten möchte ich da nicht von ihm verlangen müssen: "dann schau halt nicht hin". :heul:
Aber die Großeltern sind eine ganz andere Generation und hätten Null komma garkein Verständnis dafür, den ganzen Gänsebraten einfach ausfallen zu lassen.

Darum die Frage nach einer, für alle wirklich leckeren, vegetarischen Alternative.
Bei uns is(s)t halt sonst keiner vegetarisch.
Der Sohnemann fing mit knapp 3 Jahren von alleine damit an.


Eine vegetarisch Alternative fällt mir nu beim besten Willen nicht ein.

Aber wie wäre es , wenn du nur Gänsebrust machst ? Schmeckt doch
lecker, sieht nicht nach "Vogelleiche" aus und die Großeltern könnten
doch auch zufrieden sein...

Tante Edit meinte gerade, vilt. findest du sogar ne Bio-Gans ;)

Bearbeitet von Sunday am 26.11.2009 09:39:38


Es kann ja nicht sein, dass ein Einzelner die ganze Familie diktiert. Also mach deine Gans, so wie es deine Familie gerne hat zu Weihnachten. Und wenn dein Sohn das nicht essen möchte, bekommt er halt ein paar Reibekuchen oder Grießbrei. Das ist schnell gemacht und entspricht hoffentlich seinem Geschmack. B)


Es zählt dch auch noch die Frage, was wünscht ihr euch?


während es bei vielen gerichten vegetarische alternativen gibt ist braten da so eine sache.
wie würde sohnemann reagieren wenn das tier bereits manierlich zerlegt auf den tisch kommt? sieht dann mehr nach puzzle als nach leiche aus.
und, wieso sieht er das im backofen? steht er da wie ein idiot vor und starrt dadrauf wie andere leute auf den fernseher? wenn er drauf starren muss wegen dem licht aus dem backofen häng doch einfach ein küchentuch davor.

und eine andere frage, wissen die großeltern das der enkel ein problem mit fleisch hat? wenn dein sohn keiner dieser predigenden typen ist die einem dann bei jeden biss vorhalten wie das tier doch gelitten hat usw ist es natürlich unwichtig, aber wenn er zu der kategorie gehört die versuchen einem dabei den appetit zu verderben wäre eine vorwarnung an die ältere generation vielleicht nicht schlecht.


Hallo Antina :blumen:

Da muss ich Schnauf aber recht geben. Es kann wirklich nicht sein, dass Dein Söhnchen bestimmt, was am Weihnachten gegessen wird. Wenn Du da nachgibst, dann wird er es immer wieder machen und es gibt jedes Mal einen Kampf um das Essen.

Ja, vielleicht solltest Du wirklich Gänsekeulen- oder Brust in die Röhre schieben. Schmeckt genauso gut und sieht nicht wirklich nach totem Vogel aus. :D

Ein vegetarisches Menue würde ich nicht für die ganze Familie deswegen auf den Tisch bringen. :blink:


Moin Moin
Also das Thema Weihnachtsgans geht mir auch jedes Jahr tierisch auf den Geist in der Fam. Wir machen es seit Jahren nicht mehr. Es gibt so viel edles Fleisch oder Fischgerichte die besser passen. Und vorallem nicht so auf der Hüfte liegen nach den Feiertagen rofl
Mach es wie ich, Jeder soll sich ein Menü wünschen und aufschreiben und der mittelwert davon wird gekocht.
Mecky


:wüste: Ok, ok. Es gibt wohl keine "Tofu-Gans" ;) schon klar.

Ich hab mir eure Anregungen zu Herzen genommen, und mal mit Oppa telefoniert.
Der meinte, es ginge ihnen vor allem um das "rituelle Zerteilen bei Tisch" (der Vater, als Hausherr, mit der Geflügelschere - blablabla).
Das ist ja nun mit den Wünschen des Jungen garnicht vereinbar.
Oppa wirkte nun wiederum sehr enttäuscht über den Vorschlag der Zubereitung von "Gänsestücken",
liess sich aber nichts anmerken (ha,ha). Hatte ich ja schon befürchtet.

Jetzt entscheide ich einfach mal: Es gibt Kloss mit Soss und Salat für den Kleinen, der Rest bekommt - schön auf einer Platte (weit weg vom Platz des Kleinen) angerichtet Gänseteile zum Rest serviert.
Dann fehlen den Großeltern ihre "rituellen Handlungen", aber wir haben auf der anderen Seite auch kein "angewidertes Anstarren".
Nennt man glaub ich Kompromiss.

Irgendwie echt Schade, daß es keine leckern vegetarischen Braten gibt :schnäuzen:


Ach so und "ganzen Gänsebraten einfach ausfallen zu lassen" bezog sich auf GANZE Gans, nicht auf deren Teile.
War missverständlich formuliert - sorry... *schäm*

Ich hatte lediglich die Hoffnung gehabt, es gäbe so etwas wie einen leckeren "vegetarischen Braten", dann hätte man den Omma und Oppa als "besonderes Schmankerl" statt der Gans präsentieren können und nicht sagen müssen "tja, gibts die Gans halt in Teilen, lebt damit".


Wie alt ist der Sohn? 3????? :blink:


Was ist ein vegetarischer Braten? Mir fällt dazu nichts ein. Das einzige ist nur: Gänsebraten machen und viele schöne Beilagen. Wer den Braten nicht will, soll zu den Beilagen greifen, wie du es schon sagtest.

Der Junge hat ja schon eine "gans" schöne Macht über euch. Denk mal drüber nach. Meine drei haben die Gans immer geliebt und auch beim zubereiten geholfen.

Und lass Opa doch die Freude, den Braten zerteilen zu dürfen - ist eben ein Ritual, so wie mein Urgroßvater sich an Silvester es sich nehmen ließ die Augen von den Karpfen zu essen - ich fand es z.K., aber hätte es niemals erwähnt.

Bearbeitet von markaha am 26.11.2009 10:57:40


Hallo Antina

wenn Oppa unbedingt *grins* ne Gans massakrieren will
kann er doch selbst eine machen und Euch einladen *grins*


Ich bzw wir sind nicht vegetarisch veranlagt, aber ich steh z.B. auf Grünkernbratlinge, die bekommt man im Reformhaus als Fertigmasse, werden ähnlich zubereitet wie Kartoffelklossteig, also wässern und quellen lassen.
ich mach mir halt Frikadellen davon, man könnte aber bestimmt die Masse auch wie einen Hackbraten im Backofen schmoren, dann hätteste deinen vegetarischen Braten ;) für Junior natürlich - und für den Rest zum probieren ...


habe gerade vegetarische Gänsekeulen für dich herausgesucht: Klick (wusste doch so was hatte ich irgendwo mal gelesen)


Gans ist schwierig ;) eine vegetarische Ente hatte ich mal finde sie nicht mehr :huh:

Aber Huhn ist da :rolleyes:


Zitat (wurst @ 26.11.2009 12:49:06)
eine vegetarische Ente hatte ich mal finde sie nicht mehr :huh:

Ha! Ich hab eine:
Kalte Ente :pfeifen:

Bearbeitet von Bierle am 26.11.2009 13:13:15

Zitat (Bierle @ 26.11.2009 13:13:04)
Ha! Ich hab eine:
Kalte Ente :pfeifen:

ich hätte jetzt fast ironischer weise geschrieben du dummes Huhn du, aber mir bleibt ja noch dich dämlich oder so zu nennen ;) Menno und ich falle auch noch darauf herein rofl

Pilzbratenist auch ne nette Variante - kannst den ja für Junior machen, damit er auch was "Hauptgangmäßiges" auf dem Teller hat, während die anderen ihren Flattermann abnagen.

Ich kann deinem Sohn übrigens gut nachfühlen.
Bin selber Vegetarierin, aber selbst als ich bis vor vier, fünf Jahren noch fleisch gegessen habe, fand ich das Gänseessen immer ekelhaft...

Schlag ihm den Kompromiss vor, dass er bitte das ganze Zinnober um den Flattermann schweigend ignoriert und er im Gegenzug dafür eine leckere Alternative angeboten bekommt.
Nix ist blöder für Vegetarier, als nur Beilagen essen zu müssen. Das ist nichts halbes und nichts ganzes.
Dieses Erlebnis haben übrigens nicht nur Vegis, sondern auch Menschen mit Unverträglichkeit.
Wenn es keinen großen Aufwandt macht, sollte man ne passende Variante anbieten, finde ich.

Übrigens gibts in jedem Reformhaus oder Bio-Laden tonnenweise vegetarische Bratlinge sämtlicher Geschmacksrichtungen... von "Hawaii" bis "rustikal". Da dürfte sich ein Festtagsfutter für deinen Sprössling finden lassen.

@Antina
Ich find´s gut , wie du an das Problem rangehen willst. Da sollte doch jeder mit leben können.Eines interessiert mich jetzt aber doch: Wie alt ist dein Sohn? Wird er mit der "Leiche" auf dem Festtisch wenigstens höflichkeitshalber schweigen können?
Noch was: Ich bin ein richtiger Fleischfresser und heilfroh, dass es noch keine Sojapute gibt. Wenn doch schweigt bitte.
Ich will FLEISCH.


Zitat (Nachi @ 26.11.2009 13:16:33)
ich hätte jetzt fast ironischer weise geschrieben du dummes Huhn du, aber mir bleibt ja noch dich dämlich oder so zu nennen ;)

Tu dir kein Zwang an, sowas hör ich öfters :D :P

Als mehr oder weniger Vegetarierin sehe überhaupt keinen Sinn in vegetarischen Wüstchen, Schnitzel etc.
Es grausselt mich immer, wenn ich an Grillparties etc. so etwas vorgesetzt bekomme.
In der Regel sind das eben Nicht-VegetarierInnen, die es sich nicht vorstellen können, dass man ohne Fleisch leben kann. Die suchen dann immer nach "Fleischersatz" was in meinen Augen völlig unnötig ist (und für mich meist eben auch ziemlich grauslig ist), da es genug vegetarische Leckereien gibt.

Manchmal überkommt mich auch die Lust auf Fleich, dann aber will ich richtiges Fleisch (und ess dann auch nur Bio-Fleisch).

Aber es gibt bestimmt auch Bio-Gänse....


Zitat (markaha @ 26.11.2009 10:51:46)
Der Junge hat ja schon eine "gans" schöne Macht über euch. Denk mal drüber nach. Meine drei haben die Gans immer geliebt und auch beim zubereiten geholfen.

Und lass Opa doch die Freude, den Braten zerteilen zu dürfen - ist eben ein Ritual

@ alle die gefragt haben: Der Sohn ist inzwischen 9.
Aber angefangen hat er mit dem "Das Schwein... - sind von dem die Schnitzel?! Mama, das mag das Schwein aber nicht...!"
mit 3.
Aber er unterjocht keineswegs die Familie. Meistens ist er sehr zurückhaltend damit und ist zufrieden mit den Alternativen, bzw. isst auch mal Fleisch, wenns "ok" ist.
Nur sollte es dieses Mal eben diese xyzte tote-Gans-zum-am-Tisch-zerteilen sein, woraufhin er ganz glasige Augen bekam... .

Was das o.g. Zitat von markaha angeht:

Ja, ich denke drüber nach.
Darum kam ja die Frage nach sinnvollen Alternativen überhaupt auf für mich.
Ich dachte, im Forum schwirren bestimmt genügend Leute herum, die dem potentiell wohl weiteren Lebensstil unseres Sohnes entsprechen und daß diese vielleicht bessere Rezepte (über die Jahre) gefunden haben, als ich es (ohne Ahnung von Festessen in diesem Bereich) auf die schnelle könnte.

Deine Kids scheinen - zumindest was Essvorlieben angeht - genau in Deine Fußstapfen zu treten, was sicher sehr schön ist fürs Familienleben.
Auch daß Du die Wünsche des Opas sofort als zu respektieren ansiehst, finde ich löblich. :blumen:
Was ich nicht verstehe ist, wieso die Überzeugung des Kleinen scheinbar weniger wert sein soll, als die des Opas (mit seinem zu verstehenden Ritual), nur weil der Kleine noch ein Kind ist und eben etwas anders über Essen denkt.
Mit "gans" viel Macht über uns hat das meiner Meinung nach jedenfalls nichts zu tun.

Eher damit, daß wir versuchen, seine Lebensart so gut wie möglich zu respektieren.
Er neigt nicht zu Spleens oder ähnlichem.
Es war bei ihm schon immer so: Wenn er sich für etwas entscheidet, dann bleibt er dabei.
Bei Hobbys wie bei allem anderen auch.

Antina!

Ich würde auch eine Gans zu Weihnachten machen, und mich nicht von meinem Sohn beeinflussen lassen! Wie einige schon vorgeschlagen haben, kann er ja die Beilagen essen.
Jemand hatte den Vorschlag mit Gänsekeulen gemacht. Auch da ragt ein Knochen heraus!

Es gäbe da nur 3 Möglichkeiten:

1. Er geht solange raus, bis die Gans vom Hausherrn zerteilt wurde

2. Dein Mann und Deine Grosseltern gehen in die Küche, und die Gans wird dort zerteilt

3. Dein Sohn isst in der Küche.

Oder, Du machst ihm klar, daß es respektlos gegenüber Deinen Grosseltern ist.

Im Grunde genommen, seh es locker. Mach ihm doch den Vorschlag, er soll sich das machen, was er mag, und selbst bezahlen!

Mein Junior hatte auch mal so eine "Phase". Zwar nicht mit Essen, sondern, was die Haare betraf. Er bekam damals nur ein Taschengeld. Als er es selbst bezahlen sollte, war das Thema erledigt! :lol: :lol:


@ Wollmaus: Danke, ist ganz lieb gemeint, aber das löst das Ganze nicht auf.
Er zahlt sofort Sachen von seinem Taschengeld, von denen er überzeugt ist.
Außerdem denke ich nicht, daß das das Problem ist.
Eher, daß Streit mit den Großeltern vorprogrammiert ist, wenn dann der Bub eine Extrawurst gebraten kriegt, nicht beim Stücke-verteilen anwesend ist, etc.
Dem hatte ich versucht, mit meiner Rezeptanfrage vorzubeugen.

Und jetzt habe ich den Eindruck, ich lande langsam hier in einer Grundsatzdiskussion :augenzwinkern:

@ die vielen guten Essenstipps:
Dankeschön! :blumenstrauss: Die Zeit reicht noch, um ein, zwei Sachen vorher mal auszutesten. Vielleicht krieg ichs ja wirklich gut hin. Und wenn es auch Fleischessern gut schmeckt, warum nicht mal was neues ausprobieren :)


Antina!!!

Ich lese gerade, Dein Sohn ist erst 9 Jahre alt????? :o Als mein Sohn so alt war, habe ich ihn auch bei Hobbys etc. unterstützt. Das ist doch für jede Mutter selbstverständlich. Auch was Essen betraf, hab ich akzeptiert, wenn er manches nicht mochte.

Mit 6 wusste Dein Sohn schon, daß er nur noch vegetarisch essen möchte? Woher??? Hat Dir der Kinderarzt nicht erklärt, wie wichtig Fleisch und Geflügel für das Wachstum in diesem Alter wichtig ist?

Aber, in diesem Alter sollten auch Kinder "Grenzen" haben. Die scheinst Du ihm aber nicht aufgezeigt zu haben. Warum sonst hast Du eine Alternative hier zur Gans gesucht????


Zitat (Antina @ 26.11.2009 09:04:17)
Aber die Großeltern sind eine ganz andere Generation und hätten Null komma garkein Verständnis dafür, den ganzen Gänsebraten einfach ausfallen zu lassen.

Ich finds cool dass dein Kurzer sich schon seit seiner Kleinkindzeit solche Gedanken um Tiere macht. Kann sein ist bloß ne Phase, Kids sind oft ja sowieso kritisch mit dem Essen, aber bei manchen fängts eben früher an.
Ich finds auch ok dass der den Anblick von Knochen und so am Tisch ekelig findet. Und da seh ich nix von Respektlosigkeit gegenüber anderen, bloß weil der seine Meinung sagt.

Zitat
Aber die Großeltern sind eine ganz andere Generation und hätten Null komma garkein Verständnis dafür, den ganzen Gänsebraten einfach ausfallen zu lassen.

Wenn ichs richtig verstanden hab kommen die zu euch. Und da gelten eure Regeln. Klaro kann man sich was wünschen, aber wenn ihr sagt, es gibt das und das, kann man das entweder akzeptieren oder lassen.
Ist eure Hütte, ihr bestimmt die Regeln und das, was auf den Tisch kommt.

Zitat
Der meinte, es ginge ihnen vor allem um das "rituelle Zerteilen bei Tisch" (der Vater, als Hausherr, mit der Geflügelschere - blablabla).

Meint der damit sich oder deinen Mann? Wenn der sich meinen sollte, fänd ichs auch komisch, wie gesagt ist eure Hütte, also ist der da nicht der Hausherr, das wär dann die Aufgabe von jemanden, der da wohnt, ob das der Mann, die Frau oder n Kind ist.

Im Moment seh ich da auch n Ungleichgewicht: Oma und Opa dürfen sich was ausdrücklich wünschen, die wohnen da nicht, aber das Kind nicht bzw. dessen Meinung zählt dann nicht?
Warum das Gemetzel dann unbedingt am Tisch stattfinden soll, geht mir auch nicht rein, könnte man auch in der Küche machen. Der Kurze wird später garantiert auch an Tischen essen müssen, wo Fleisch draufliegt und Knochen, aber wie gesagt, wenn die anderen sich was wünschen dürfen, darf der das auch, und der hat gute Gründe dafür.

An festlichen Alternativen kenn ich nicht soviel, aber ich glaub da kommts deinem Kurzen auch nicht so drauf an, Hauptsache das schmeckt und der muss keinen toten Vogel auf dem Tisch angucken. Ich glaub ich würd n überbackenes Baguette machen für den, oder ne überbackene Tortilla, ws anderes fällt mir so schnell echt nicht ein, ist nicht festlich, schmeckt aber geil.
Bin kein Vegetarier, aber n ganzes Tier, total ausgenommen und nur noch die Knochen aufm Tisch, würd ich mir auch nicht gerne angucken. Deinen Kurzen find ich derbe cool. :headbang: :headbang: :headbang:

Zitat (SCHNAUF @ 26.11.2009 09:47:31)
Es kann ja nicht sein, dass ein Einzelner die ganze Familie diktiert. Also mach deine Gans, so wie es deine Familie gerne hat zu Weihnachten. Und wenn dein Sohn das nicht essen möchte, bekommt er halt ein paar Reibekuchen oder Grießbrei. Das ist schnell gemacht und entspricht hoffentlich seinem Geschmack. B)

Ganz genauso seh ich das auch...
... nur, daß der Sohn vermutlich nicht mehr 3 ist, sondern schon älter - ich tippe auf mittleres bis gehobenes Teenageralter. Kenne ich von meiner Tochter, die ist schon eine Weile so drauf.
Da sind dann auch so Ausreißer wie "Vogelleiche mit rausragenden Knochen" :hihi: drin - ich glaube kaum, daß ein Dreijähriger schon so'n Spruch bringt.

Ich mach da kein Drama drum, verbitte mir jedoch solches Gelaber, wenn die Altvorderen mit am Tische befindlich sind und dann soll der junge Welt- und Schlachtviehretter eben sein (oder ihr) Tofukrüstchen oder Dinkelbratling speisen, während unsereins sich den toten Bauernvogel schmecken läßt.
Jedem das Seine und bloß kein Theater machen. :rolleyes:

Edit: okay, eben lese ich, daß der Knabe 9 ist. ;) Alles klar, da haben sie auch schon ihren eigenen Kopf, aber Sippedressieren ist auch in dem Alter bitte noch nicht drin.
Wie wollmaus schon sagt: Grenzen sind wichtig.
Die müssen ja nicht so aussehen, daß der Knirps zum Bratenessen gezwungen wird - er soll ruhig das bekommen, was ihm schmeckt.

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 26.11.2009 18:49:09

Zitat (Polarlicht @ 26.11.2009 15:38:58)
@Antina
Ich find´s gut , wie du an das Problem rangehen willst. Da sollte doch jeder mit leben können.Eines interessiert mich jetzt aber doch: Wie alt ist dein Sohn? Wird er mit der "Leiche" auf dem Festtisch wenigstens höflichkeitshalber schweigen können?
Noch was: Ich bin ein richtiger Fleischfresser und heilfroh, dass es noch keine Sojapute gibt. Wenn doch schweigt bitte.
Ich will FLEISCH.

Er ist gerade mal im zarten Alter von 9 Jahren!! :rolleyes:

Ich finde den Kurzen derbe mangelernährt.
Hab ich das richtig verstanden, dass er seit 6 Jahren Vegetarier ist? Nimmt er Ersatzprodukte zu sich? (zB Eisentabletten oder Soja/Tofu?)

Ich selbst bin jetzt auch seit fast 10 Jahren Vegetarier, finde aber das Kinder im Wachstum keine einseitige Ernährung bekommen sollten.

Was wir jedes Jahr zu Weihnachten machen, ist Raclette, da gibts ja ne Vielfalt von allem und für jeden was dabei.


Zitat (wollmaus @ 26.11.2009 18:33:26)
Hat Dir der Kinderarzt nicht erklärt, wie wichtig Fleisch und Geflügel für das Wachstum in diesem Alter wichtig ist?


Aberglaube ist auch ein Glaube :lol:

Antina wenns ums Zerlegen geht habe ich noch einen Tipp ;)

Sozusagen der goldene Mittelweg:So oder So und die Knochen sind schon mal vom Tisch :rolleyes: auserden kann man die Beilagen bei nichtgefallen noch austauschen.

Zitat (Mariposa22 @ 26.11.2009 18:47:42)
Ich finde den Kurzen derbe mangelernährt.
Hab ich das richtig verstanden, dass er seit 6 Jahren Vegetarier ist? Nimmt er Ersatzprodukte zu sich? (zB Eisentabletten oder Soja/Tofu?)

Ich selbst bin jetzt auch seit fast 10 Jahren Vegetarier, finde aber das Kinder im Wachstum keine einseitige Ernährung bekommen sollten.

Was wir jedes Jahr zu Weihnachten machen, ist Raclette, da gibts ja ne Vielfalt von allem und für jeden was dabei.

Er ist seit 3 Jahren Vegetarier. Also war er 6 Jahre alt. Konnte also weder schreiben noch lesen, aber wusste schon, was ein Vegetarier ist.

Ich habe es so verstande, dass er seit er 3Jahre alt ist, kein Fleisch mehr isst. Jetzt ist er 9 = also seit 6 Jahren.
Bitte um Aufklärung!!!


Zitat (wollmaus @ 26.11.2009 18:33:26)
Mit 6 wusste Dein Sohn schon, daß er nur noch vegetarisch essen möchte? Woher??? Hat Dir der Kinderarzt nicht erklärt, wie wichtig Fleisch und Geflügel für das Wachstum in diesem Alter wichtig ist?

Aber, in diesem Alter sollten auch Kinder "Grenzen" haben. Die scheinst Du ihm aber nicht aufgezeigt zu haben. Warum sonst hast Du eine Alternative hier zur Gans gesucht????

@ Wollmaus:

Mit 3 fing es an. Wir haben es anfangs auch nicht weiter unterstützt.
Und woher er das wusste? Der o.g. Spruch von ihm kam ziemlich spontan genau ähnlich, wie oben zitiert, und dabei blieb es dann auch. Muß er wohl selber drauf gekommen sein.

Und was die Wichtigkeit von Fleisch angeht:
In Indien leben große Teile der Bevölkerung völlig fleischlos. Auch die Kids.

Fisch isst unser Sohn bizarrer Weise, das gleicht schon was aus, sowie ab und an Fleisch, das "ok" ist.
Wir hatten außerdem das Glück, auf einem Grillfest einem Herrn zu begegnen, der geschäftsmäßig lange Jahre in Indien gelebt hat.
Der erklärte uns, daß man mit Soja-Bohnen (und einigen anderen Bohnen-Sorten) die Ernährungsbestandteile ausgleichen kann.
Diese Spur haben wir dann auch weiterverfolgt, nur "Festtagsbraten" war bisher keiner dabei *lach*

Was die "Grenzen" und deren Fehlen angeht, so finde ich den Schluss etwas überhastet gezogen. Wir respektieren seine Wünsche, so wie er unsere respektiert.
Warum ich die Alternative zur Gans gesucht habe, hatte ich doch oben schon deutlich erklärt.

Zwischen gesundem "Grenzen setzen" und
"jemanden einsperren und zu etwas zwingen, was seiner Lebenseinstellung völlig zuwider läuft"
ist für uns ein krasser Unterschied.

Zitat (Die Bi(e)ne @ 26.11.2009 18:45:14)




.
Wie wollmaus schon sagt: Grenzen sind wichtig.
Die müssen ja nicht so aussehen, daß der Knirps zum Bratenessen gezwungen wird - er soll ruhig das bekommen, was ihm schmeckt.

Danke Bi(e)nchen! :wub: Genau so hab ich es gemeint! :wub:

Also meine Tochter isst auch nur selten Fleisch, allerdings macht sie nicht so viel "Brimborium", von wegen das arme Tier etc, darum. Sie macht sich nix aus Fleisch und das ist für mich OK.
Bei der ganzen Diskussion überlege ich die ganze Zeit: Wie alt ist der Opa, wie viele Jahre hat er noch mit seiner Gans? Da muss ich ganz ehrlich sagen, wenn dein Sohn so erwachsene Ansichten hat, dann soll er sich auch erwachsen benehmen!
Er kann dem Opa ja wohl seine Gans lassen, der Opa allerdings dem Kind seine Extrawurst.
Meine Uroma hat immer gesagt: "Iss was du findest, oder was du mitbringst!" Bei uns läuft das so: Wenn jemand was nicht mag, dann soll er halt nur das essen was er mag und den Rest liegenlassen.

Viel Spass an Weihnachten.

FLEISCH IST MEIN GEMÜSE!!!


mariposa, ein vegetarier der sich vernünftig ernährt ist nicht mangelernährt, auch nicht als kind. außerdem gehört er ja eher in der kategorie fleischarm, nicht ein kompletter vegetarier.

ich bin absoluter fleischliebhaber, koche aber für meine beste freundin (veganerin) entsprechend. warum? weil es ihre entscheidung war und ich ihre entscheidung respektiere. und ein 9. jähriger sollte auch wissen das seine entscheidungen respektiert werden solange er sich ausreichend gesund ernährt.

taida, diesen fleischersatz bekommt man so gerne vorgesetzt weil es viel einfacher ist ein essen mit fleisch zu planen als ein sättigendes essen ohne, vorallem als fleischesser der an diese mengenverteilungen gewöhnt ist. ich hab diese geformten-gewürzten-sachen als allergikerin zur genüge vorgesetzt bekommen und kann deine abscheu gut verstehen aber ich verstehe durchaus woher es kommt


Zitat (wurst @ 26.11.2009 18:54:04)


Antina wenns ums Zerlegen geht habe ich noch einen Tipp ;)


Von wem??? :o rofl rofl

@ Kalle & Tabida: Danke, einfach schön gesagt! :blumen:


Zitat (Antina @ 26.11.2009 19:03:17)



Wir hatten außerdem das Glück, auf einem Grillfest einem Herrn zu begegnen, der geschäftsmäßig lange Jahre in Indien gelebt hat.
Der erklärte uns, daß man mit Soja-Bohnen (und einigen anderen Bohnen-Sorten) die Ernährungsbestandteile ausgleichen kann.



Wie leichtgläubig bist Du! Ein Geschäftsmann, der nach Indien fliegt, will Geschäfte machen. Klar wird er solche Produkte empfehlen, und sie hier so "beiläufig" erwähnen. Aber hat er Dir auch gesagt, wieviel Geld er damit verdient?? Und wieviel Geld die Menschen dort bekommen, damit er sein Konto vergrössern kann?? Solche Typen machen es sich leicht, weil sie wissen, wenn man mit Indien kommt, kann man Käufer locken.

Wollmaus, wie kommst du darauf, dass jeder Kaufmann, der nach Indien reist und dort arbeitet, zwangsläufig mit Sojabohnen handelt?

Indien ist sowas wie die inoffizielle Hauptstadt des Vegetarismus (schiefer Vergleich...), da dort teilweise aus religiösen, teilweise aus finanziellen Gründen vielfach vegetarisch gelebt wird - wer länger dort lebt, kommt zwangsläufig mit Vegetarismus in Berührung.

Und da Indien nicht kollektiv an Mangelerkrankung wegen vegetarischer Ernährung stirbt, liegt der Schluss nahe, dass die sich ihre Nährstoffe von wo anders holen - Soja ist der Trick.

Nein, ich stehe nicht auf der Gehaltsliste der internationalen Tofumafia ;)


Jetzt sind wir aber meilenweit von der Weihnachtsgans entfernt. :lol:


Zitat (vogelfrei @ 26.11.2009 19:07:03)
mariposa, ein vegetarier der sich vernünftig ernährt ist nicht mangelernährt, auch nicht als kind. außerdem gehört er ja eher in der kategorie fleischarm, nicht ein kompletter vegetarier.

ich bin absoluter fleischliebhaber, koche aber für meine beste freundin (veganerin) entsprechend. warum? weil es ihre entscheidung war und ich ihre entscheidung respektiere. und ein 9. jähriger sollte auch wissen das seine entscheidungen respektiert werden solange er sich ausreichend gesund ernährt.

Dankeschön vogelfrei!

Das tut er definitiv!
Er war eines der wenigen Kids, die z.B. schon immer den bei anderen Kids oft "problematischen" Spargel gegessen haben und diverse andere Gemüsesorten. Eigentlich, wenn ich so drüber nachdenke, fast alle.

Auch Salatbeilagen isst er - bis auf wenige Ausnahmen - immer gern auf.
Manchmal fragte er früher, wenn er etwas nicht so lecker fand (@ wollmaus: ja, auch als er noch nicht lesen konnte, was immer das heissen sollte), ob es "Bausteine" enthielte, die sein Körper brauchen würde.
Wenn ja, dann aß er auch davon ohne zu murren.

Antina könnte ja auch einen Weihnachtsfisch machen :rolleyes:
zB. so einen Lachs im ganzen :sabber:

was meinst du Wollmaus :augenzwinkern:


Zitat (vogelfrei @ 26.11.2009 19:07:03)
mariposa, ein vegetarier der sich vernünftig ernährt ist nicht mangelernährt, auch nicht als kind. außerdem gehört er ja eher in der kategorie fleischarm, nicht ein kompletter vegetarier.


das hat sie ja erst hinterher erklärt. habe ja auch gefragt, ob er ersatzprodukte isst. und so wie sich das rausstellt, find ich es völlig ok und gut. Ich finde nur, dass man als Elternteil ein bisschen drauf achten soll, da Kinder selbst nicht einschätzen können, was sie brauchen.
Das man nicht unbedingt mangelernährt ist, nur weil man Vegetarier ist, brauchst du MIR nicht zu erzählen. ;) Mein Satz war etwas provokativ gemeint, wenn du das nicht gemerkt hast. :P

@Antina
als Alternative eignen sich verschiedene Bratlinge oder zB gefüllte Gemüse (zB Kartoffel, Zucchini) und da kannst du zB für die Fleischesser Hackfleisch reinmachen, für deinen Sohn Reis oder so.

Zitat (Cambria @ 26.11.2009 19:28:08)
Wollmaus, wie kommst du darauf, dass jeder Kaufmann, der nach Indien reist und dort arbeitet, zwangsläufig mit Sojabohnen handelt?


So hab ich es nicht gemeint. Für ich ist einfach ein Geschäftsmann, der in Indien, oder in armen Ländern hinfährt, einfach ein Mensch, der die Leute vor Ort ausbeuten will!! Und das find ich Sch....e!!

Zitat (Ela1971 @ 26.11.2009 19:32:33)
Upps, jetzt sind wir aber meilenweit von der Gans entfernt. :lol:

Das war doch der Sinn hier!!! :lol:

Stimmt! :lol:


Zitat (wurst @ 26.11.2009 19:39:26)
Antina könnte ja auch einen Weihnachtsfisch machen :rolleyes:
zB. so einen Lachs im ganzen :sabber:

was meinst du Wollmaus :augenzwinkern:

Ich bin dabei!! :sabber: Hätte den 1. und 2. Weihnachtstag zur Verfügung!Wann soll ich kommen??? :lol: :lol: :lol:

Zitat (wollmaus @ 26.11.2009 19:25:06)
Wie leichtgläubig bist Du!

? Hä ? Äh - will sagen: wie bitte ? :blink:
Der Herr hat uns nichts verkaufen wollen und auch nichts verkauft.
Er grillte lediglich für uns eigentümlich wirkende fleischlose "Dinge", und so kamen wir ins Gespräch.
Ich meine mich zu erinnern, daß in Indien irgendwo im Softwarebereich tätig war, und einfach viel von der Lebensart mit nach Hause gebracht hat.
Reisen bildet eben.


@ Mariposa: Ich hatte das mit dem Fleisch eigentlich bereits im Eingangspost erwähnt. :unsure:

Zitat (wollmaus @ 26.11.2009 19:42:02)
So hab ich es nicht gemeint. Für ich ist einfach ein Geschäftsmann, der in Indien, oder in armen Ländern hinfährt, einfach ein Mensch, der die Leute vor Ort ausbeuten will!! Und das find ich Sch....e!!

:lol: Das sagt eine die in einer Stadt der Pfeffersäcke wohnt!? B)

Aber mal zurück zum Thema :labern:


Kostenloser Newsletter