Amaryllis: Wie Pflegt man diese Amaryllis


:D Hallo Ihr Lieben
Ich habe von meinem Mann eine Rote Amaryllis geschänkt bekommen und ich hatte noch nie eine also ihr lieben kann mir jemand von Euch sagen wie man diese Pflegt und wie sie am längsten hält mich würde auch interesieren was ich tuhe wenn ein stengel mit Blüten verwelkt ist und der zeite kurz vor dem Blühen steht ! Schneid ich dann den alten stengel ab oder was macht man da ! Und was mach ich damit sie negstes jahr wieder Blüht ! Es were sehr nett wenn mir jemand helfen könnte kenn mich ja mit so was garnicht aus !! Vielen Herzlichen DAnk jetzt schon im Vorraus !! Gruß Nicole ( Angel_0511) :D :D


Hallo Angel :blumen:

"Herzlich Willkommen bei den Muttis"

Hier habe ich mal etwas für Dich

Amaryllis

.. und dann kannst Du in diesem Thread auch noch nachlesen. :lol:

Guckstdu

LG kati

Bearbeitet von Kati am 05.12.2009 10:12:22


hier habe ich die erklährung die ich von biene bekommen habe.

Zitat

Die Amaryllis braucht nicht viel Pflege: man muß nur mit dem Gießen und dem Licht aufpassen.
Wenn sie alle beide Knospenstiele draußen hat (den 2. also auch), dann kannst Du sie ein wenig gießen: nicht viel, sie werden ziemlich trocken gehalten: einmal die Woche etwas gießen reicht völlig. :)

Licht: Amaryllen wachsen sehr schnell und sehr lang: nach Möglichkeit nicht herumschleppen, sie brechen leicht ab, da sie durch die schweren Blüten sehr kopflastig sind.
Jeden Tag drehen, weil sie sonst nach dem Licht "krabbeln", also schief wachsen. So bleibt der Stiel schön gerade und die Blüte klebt nicht am Fenster. :)

Temperatur: Je kühler die Amaryllis steht, um so länger hast Du was von den Blüten. :wub:

Nach dem Abblühen ruhig ein wenig mehr gießen und ab und an düngen: die Zwiebel muß sich erholen und macht jetzt nur Blätter.
Im Sommer kannst Du die Amaryllis mit nach draußen stellen, schattig und ohne Übertopf: am besten ins Beet, wo sie nicht im Weg ist. Gießen/ Düngen brauchst Du nicht: das macht der Regen und das reicht.

Ab Ende September völlig trocken werden lassen und am besten in den Keller räumen: sie muß jetzt einziehen und "schlafen".
Ab Dezember kannst Du dann mal gucken, ob sich in der Mitte ein neuer Trieb zeigt: dann holst Du sie wieder vor und stellst sie wärmer.
Keinesfalls gießen, bis sie nicht deutlich die Knospen herausschiebt.
Tut sie das: sehr, sehr sparsam gießen, bis die 2. Knospe sichtbar wird.

Viel Glück!!

ich hol dieses thema nochmal hoch.

ich hab diverse Rittersterne oder Amaryllis,die alle schon mal geblüht haben.problem ist nur ,daß
die zwiebeln danach nicht mehr so richtig wollen.mir gehts nicht darum,diese mit aller macht zum blühen zu bringen,aber selbst die blätter wollen nicht so richtig. habe schon diverse blumenerden ausprobiert und auch hydrokultur brachte nix.erschwerend kommt noch dazu ,daß an allen knollen der rote brenner dran ist,so daß ich jedesmal die äussere schale abgemacht habe bei zu starkem befall.

in welcher erde kultiviert ihr diese? und bringt Seramis etwas?


Ich mache das immer so und bisher jedes Mal mit Erfolg:

Nach der Blüte schneide ich den GESAMTEN Blütenstängel ab und lasse nur die Blätter stehen. Die Amarayllis wird regelmäßg gegossen und gedüngt. Nicht zu nass und auch nicht staubtrocken.

Ungefähr im Herbst schneide ich die GESAMTEN Blätter ab und topfe sie in neue Blumenerde um. Die Wurzeln werden bei dieser Gelegenheit auch gleich ein bißchen gekürzt.

Danach etwas gießen und in einem kühlen Raum stellen. Sobald die Amaryllis die erste Blüte treibt, wird mehr gegossen und leicht gedüngt.

Innerhalb von 4 - 6 Wochen nach dem 1. Austrieb fängt sie an zu blühen.

Viele Grüße

Klaus N



Kostenloser Newsletter