Kaffeepads oder Kaffeepulver?


Hallo!

Ich habe mich eben in das Thema Kaffeepads vs. Kaffeepulver eingelesen, bin aber immer noch sehr indifferent was die für mich beste Lösung ist.

Kriterien sind:

  • Stromsparende Maschine
  • Günstige Unterhaltskosten (Pads/Pulver)

Die heutigen Kaffeemaschinen (Pulver als auch Pads) sollte der Energieverbrauch von Grund auf niedrig sein. Gibt es Unterschiede zwischen Pulver und Padmaschinen?

Ich bin Student in meiner 2-Zimmer Wohnung und trinke 1-2 Tassen Kaffee durchschnittlich pro Tag, koche also keine großen Kaffeemengen sondern immer nur eine Tasse für mich alleine. Ist hier eine Padmaschine sinnvoller? Günstige Pads aus dem Aldi bspw. sollen mittlerweile qualitativ gut sein.

Viele Grüße

Ich habe zwar einen Vollautomaten und eine normale Kaffeemaschine.
Ich denke aber, für dich ist eine Padmaschine die richtige Wahl.
Ich denke mal der Stromverbrauch beim Kaffee-brühen ist bei allen Maschinen ähnlich.
Allerdings brauchen manche Maschinen auch Strom, wenn sie ausgeschalten sind.


Für 1-2 Tassen am Tag würde ich eine Pad-Maschine bevorzugen oder von Hand aufbrühen.


Ich hab mittlerweile drei Jahre eine Padmaschine benutzt und war immer prinzipiell zufrieden. Man kann sich tassengerecht ein Käffchen am Morgen brühen und ohne dass was über bleibt eben nur eine Tasse trinken.

Allerdings finde ich es mittlerweile ziemlich teuer - erstmal war die Maschine damals noch recht teuer und die Pads sind pro Tasse auch teurer als es das Pulver pro Tasse ist.

Außerdem hat man beim Pulver größere Auswahl was die Sorten angeht. Ich habe zB noch keine bio oder fair gehandelten Pads gesehen, da ist die Auswahl beim Pulver größer.

Die Unterhaltskosten dürften bezüglich Strom ähnlich hoch sein. Man muss halt drauf achten, dass die Maschinen nach dem Betätigen des Aus-Knopfes auch wirklich aus sind und keinen Strom mehr ziehen. Das kann man aber mit einer Steckerleiste bequem bei allem, was man so an strombetriebenem Firlefanz in der Küche rumstehen hat, regeln.


Als Genießer holst du dir deinen Kaffee schön aus dem Delikatessenladen und brühst in von Hand auf.

Als Großverbraucher geht kein weg an der Maschine vorbei (möglichst mit 5 Liter-Thermo).

Als Solofaultier (so wie ich) gibbet nüscht besseres als so einen Paddydünster.
Einschalt, aufklapp, Pad rein, zuklapp, Tasse drunter, knopfdrück - fertig! :D


Zitat
Man muss halt drauf achten, dass die Maschinen nach dem Betätigen des Aus-Knopfes auch wirklich aus sind und keinen Strom mehr ziehen. Das kann man aber mit einer Steckerleiste bequem bei allem, was man so an strombetriebenem Firlefanz in der Küche rumstehen hat, regeln.

Genau so habe ich das auch geregelt, Strom können meine Küchengeräte so nicht ziehen, da sie einfahc über eine Multi-Steckdose mit einem Klick alle ausgeschalten werden.

Ich habe mir mal so eine Pad-Maschine angesehen (Senseo von Philips) und festgestellt, dass die Kaffeeportionen sehr klein sind. UNter der Maschine stand eine Tasse, diese wurde allerdings nur zur Hälfte gefüllt. Ist das normal oder kann man die Tassengröße auch auf große Kaffeetassen umstellen?

"Tasse drunter" - ein klasse Stichwort!
Das ärgert mich jetzt schon seit drei Jahren - unter meinen Paddydünster (hihi, Wort gemopst!) passen nur so usselige Kaffeetischgedecktäschen. Meine schönen Becher sind allesamt zu hoch dafür und hängen entweder schräg unterm Schnorchel oder ich muss sie dann voll unter dem Schnorchel hervorzaubern und verkleckere die Hälfte. Alternativ könnte ich den Brühschnorchel um die Tasse herum abbauen um den Kaffee unfallfrei aus der Maschine zu zaubern.

So ein Konstruktionsfehler *ärger*

@Max:
Du kannst einen doppelten Padhalter benutzen und zwei Pads brühen. Dann ist ein Pott ordentlich voll. ABer das kostet dann eben auch das doppelte pro Portion.

Bearbeitet von Cambria am 10.12.2009 19:28:45


Das ist genau bei mir der Fall - Solofaultier (wenns um Kaffee geht) und Singlehaushalt. Ich bin kein Kaffeegenießer, brauche manchmal Nachmittags zum lernen einen, oder morgens zum Aufstehen. Dass ich auch noch unterschiedliche Kaffeesorten wählen kann über Pads spricht mich persölnich sehr an. Vielen Dank für eure Antworten!


Ich benutze schon seit langem 1 Pad auf eine große Tasse. Ist immer noch stark genug (habe in Cafés schon dünneren getrunken) und man spart die Hälfte.
Und wenn es doch mal ein echter Kick sein soll, spann ich den Espressopadhalter ein (gibt dann ein halbes Tässchen mit viel Wumms). :lol:

Bearbeitet von Hamlett am 10.12.2009 19:34:38


Zitat (maxmstur @ 10.12.2009 19:11:11)
und trinke 1-2 Tassen Kaffee durchschnittlich pro Tag, koche also keine großen Kaffeemengen sondern immer nur eine Tasse für mich alleine.

Schon mal darüber nachgedacht:Caffettiera

Zitat (Hamlett @ 10.12.2009 19:34:11)
Ich benutze schon seit langem 1 Pad auf eine große Tasse. Ist immer noch stark genug (habe in Cafés schon dünneren getrunken) und man spart die Hälfte.

:whaaaaaat: :blink: Das ist ja... Bodenseh-Kaffee.... Blümchen-Plörre... :kotz: Tschuldigung *aufwisch*

Zitat (Cambria @ 10.12.2009 19:38:22)
:blink: Das ist ja...

Werd´ du erst einmal so alt wie ich aussehe! :P
Dann mutest du deinem Magen auch nicht mehr alles zu.
Ich spar mir das lieber auf für ab und an Pakistanisch-essen-gehen. :sabber:

Und sooo Blümchen ist das gar nicht! :blink:
Also wenn man von 2 auf 1 runterdreht wirkt er vergleichsweise schon ziemlich dünn. Aber in der normalen Dosierung empfinde ich den Padkaffee als ziemlich kräftig, da ist nach unten schon noch ein wenig Raum...

achte auf jeden fall darauf das du die maschine leicht saubermachen kannst.
ist bei padmaschinen ähnlich wie standardkaffeemaschien kein problem im gegensatz zu kaffeevollautomaten, aber trotzdem sehr wichtig.
ich machte mal den fehler einen bericht darüber zu sehen, von wegen wie hält man so ein ding sauber...


Also, ich hab seit nem Jahr ne Petra. Einfach nur Klasse, das Ding. Man kann den Auslauf auf die Tassengröße einstellen. Von meinen 24 Kaffeepötten passt nur einer nicht drunter. Die hat auch ein Vorbrühsystem, um das volle Kaffeearoma rauszukitzeln. Und die Pads? 100 Stück, einzeln verpackt, kosten rund sechs Euro. Aus Holland. Da Bekannte von mir relativ häufig zum Einkaufen nach Venlo fahren, lohnt sich das immer. Übrigens hab ich gehört, die Pads vom Kaffeeclub solls mittlerweile auch in Deutschland geben.

So fristet meine alte Kaffeemaschine ihr Dasein im hintersten Eckchen meines Küchenschrankes.


Gruß

Abraxas



Kostenloser Newsletter