Filterkaffee richtig zubereiten


Hallo zusammen

Ich bin seit geraumer Zeit ein Fan von Filterkaffee. Mit der alten Maschine habe ich die richtige Kombination aus Wasser & Kaffeepulver herausgefunden. Habe nun eine neue, kleinere Maschine gekauft. Was mir zuerst auffiel war, dass das Wasser schneller im "" landet als bei der alten Maschine. Ich habe dann ziemlich viel Pulver eingefüllt um die Durchlaufzeit zu verringern aber das hilf auch nicht wirklich :(

Hat jemand Erfahrung? Wie bereitet man Pulver/Filterkaffee korrekt zu? Z.B. Kaffeepulver andrücken oder lose einfüllen.....

Danke und alles Gute


Ich habe auch eine Maschine, wo das Wasser recht schnell durchläuft. Bei mir kommen für die volle Kanne Wasser drei leicht gehäufte Kaffeemesslöffel rein, dann ist der Kaffefilter etwa zu knapp der Hälfte gefüllt, wenn ich es gerade rüttele. Aber das ist auch abhängig von der Kannengröße der Maschine und von der Filtergröße. Ich drücke das Pulver aber nie fest, das ist immer locker.
An deiner Stelle würde ich einfach rumprobieren, aber lieber von zu schwachem Kaffee Richtung starkem Kaffee vorarbeiten, denn wenn die Maschine überläuft, ist das ne ziemliche Sauerei.


Ich nehme für 3 Tassen Wasser auch drei gestrichene Kaffeelöffel. Da mach ich auch noch eine ganz, wirklich ganz kleine Prise Salz ran. Hat mir meine Omi mal gesagt ;)
Ich trinke ja kein Kaffee, aber GöGa schmeckt er so.
Und der Kaffee wird auch nur reingestreut, nicht platt geklopft.


Wir brühen klassisch.
Also drei Kaffeelöffel voll Pulver ab in den Filter, schön locker versteht sich. Ach ja, wir mahlen unseren Kaffee vorher. Also Bohnen in Mühle, anschmeißen, Kaffeemehl in Filter.
Danach kommt kochend heißes Wasser aus dem drüber.

So mögen wir den Kaffee am liebsten.


Zitat (Eifelgold @ 09.10.2011 18:10:58)
Ach ja, wir mahlen unseren Kaffee vorher. Also Bohnen in Mühle, anschmeißen, Kaffeemehl in Filter.

Echt? Vorher mahlen? Gut, dass du es erwähnst rofl

Musste jetzt sein rofl rofl rofl SORRY :wub:

Danke! War mir soo noch nicht aufgefallen. Aber Eifelgold ist immer so präzise! rofl rofl

Zum Thema: Eifelgold benutzt also keine Kaffemaschine, sondern füllt aus dem Wasserkocher Wasser nach; kochendheißes, versteht sich (hihi).

Eifelgold,ist das besser als es in einer Maschine durchlaufen zu lassen?
Ich habe eine , bei der man von ein paar Tassen auf volle Kanne umschalten kann. Es wird nirgends erklärt, aber ich denke, dass das Wasser bei weniger Tassen langsamer durchläuft um das Kaffeepulver besser auszunutzen. Weiß jemand das? - Ich verwende diese Schalterstellung auch für volle Kannen.


Hähähähä.
Macht euch nur lustig über mich :blumen:

Nein ernsthaft: wir haben gar keine Kaffeemaschine, Kaffeeautomat oder KVA.
Noch so ein Ding, welches in der Küche steht, Platz wegnimmt und auch noch entstaubt werden will.

Nach dem uns unsere letzte Kaffeemaschine um die Löffel geflogen ist, so 1995 haben wir angefangen klassisch zu brühen und sind dabei geblieben.

Meine Vermutung: Der Wasserdurchlauf liegt am Filter und Filtertüte. Ich glaube nicht, dass es am Wasser selbst liegt.


Ich halte es genauso wie Eifelgold: Bei mir wird klassisch von Hand gebrüht. Und zwar mit einem Melitta-Handfilter aus Feinsteinzeug vom Flohmarkt. Für eine große Tasse (400 ml) nehme ich drei leicht gehäufte Messlöffel Kaffeemehl und je nach Gusto eine Prise Zimt dazu.

Mittlerweile bin ich ebenfalls dazu übergegangen, mein Kaffeemehl aus der ganzen Bohne zu mahlen. Mir schmeckt das einfach besser.

Sicherlich besaß ich auch mal eine Kaffeemaschine. Die Philipps Gourmet hatte mir vor Jahren mein ehemaliger Chef geschenkt. Doch die staubte nur vor sich hin. Meine Schwester freute sich wie Bolle, als ich sie ihr überließ. Das teure Teil hatte ja noch nicht einmal einen Timer.

Grüßle,

Egeria


Huhu, @aperture...und@Eifelchen: neee, am Wasser liegt das ganz sicher nicht.- Da gibt es wirklich Kaffeemaschinen mit Filtern, bei denen das Wasser in Blitzgeschwindigkeit durchläuft.- KANN den Kaffee ja garnicht richtig "aufbrühen".- Die beste Methode ist nach wie vor 'von Hand'.

Nun bin ich aber doch echt erstaunt, @mein Eifelchen, daß Ihr den Kaffee mahlt.- ICH kaue die Bohnen, und spucke sie dann in den Filter.- Danach kommt dann das siedende Wasser drüber rofl .- Kannste mal sehen, welchen Kultursprung Du durch den Umzug vonne Eifel annen Niederrhein gemacht hast.- Doll, echt :P .

Gut schluck...Gruß...IsiLangmut :)

Bearbeitet von IsiLangmut am 09.10.2011 19:46:19


Zitat (IsiLangmut @ 09.10.2011 19:45:52)
Nun bin ich aber doch echt erstaunt, @mein Eifelchen, daß Ihr den Kaffee mahlt.- ICH kaue die Bohnen, und spucke sie dann in den Filter.- Danach kommt dann das siedende Wasser drüber rofl .-

rofl rofl rofl Der war suuuuupergut, @IsiLangmut rofl rofl rofl

Grüßle,

Egeria

Bearbeitet von Egeria am 09.10.2011 20:06:02

Hachja,ihr seid so süß :D
Ich brühe den Kaffee auch von Hand auf. Habe meiner Tochter vor ein paar Jahren meine Kaffeemaschine geschenkt weil ich den Kaffee auch lieber mit richtig kochendem Wasser mag.
Tochter freute sich über die Maschine,stellte sie ganz oben ins Regal und da staubte sie dann munter bis zum Umzug weiter vor sich hin weil Tochter gar keinen Kaffee trinkt und ihre Freunde auch nicht.
Die Kaffeebohnen mahle ich noch mit der richtig alten Kaffeemühle von Oma...also auch von Hand.
Letztens hat mir allerdings eine Freundin Bohnen mit einer elektrischen Mühle gemahlen....ganz ehrlich...der Kaffee schmeckt dann noch besser. Ich weiß nicht ob die elektrische Mühle den Kaffee feiner mahlt oder woran es liegt...aber ich glaube das ich mir bald auch eine elektrische Mühle kaufe.


Zitat (Unicorn68 @ 09.10.2011 20:00:18)
Ich weiß nicht ob die elektrische Mühle den Kaffee feiner mahlt oder woran es liegt...aber ich glaube das ich mir bald auch eine elektrische Mühle kaufe.

Bei elektrischen Mühlen kann man den Mahlgrad einstellen.
Aber bitte nur eine die mahlt und nicht zerhackt.

der Kauf einer elektrischen Kaffeemühle lohnt schon deshalb, weil man darin auch wunderbar Nüsse mahlen kann :)


Ja genau, und Puderzucker kann man darin auch prima herstellen.


Zitat (Agnetha @ 09.10.2011 20:08:31)
der Kauf einer elektrischen Kaffeemühle lohnt schon deshalb, weil man darin auch wunderbar Nüsse mahlen kann :)

und danach wieder Kaffee und dann wieder Nüsse und dann wieder Kaffee usw... schmeckt dann der Kaffee nicht nach Nuss und die Nuss nach Kaffee :o

@Nachi: äckzackt, Schätzchen!- Denn DIE Idee hatte mein Vater auch mal, und schnappte sich die Kaffeemühle, weil er gemahlene Nüsse zum Backen brauchte.- Danach mal noch Mandeln. (Damals waren die gemahlen schweineteuer!).- Die Kaffeemühle war jedoch gut getauft...; nun ja...Cafè noisette...auch 'ne Idee... :huh:

@Sparfuchs: der Unterschied zwischen Hacken und Mahlen entsteht bei mir, wenn ich die Bohnen entweder nur mit den Schneidezähnen tackere, oder aber richtig zwischen den Backenzähnen mahle.... rofl

So, un nu is juut...das ist ja mal wieder voll und ganz unsachlich... ;) , aber NUR nett gemeint zur Auflockerung des Themas :) .

Man liest sich...liebe Grüße..Isi

Bearbeitet von IsiLangmut am 09.10.2011 20:29:34


Zitat (Unicorn68 @ 09.10.2011 20:00:18)
Letztens hat mir allerdings eine Freundin Bohnen mit einer elektrischen Mühle gemahlen....ganz ehrlich...der Kaffee schmeckt dann noch besser. Ich weiß nicht ob die elektrische Mühle den Kaffee feiner mahlt oder woran es liegt...aber ich glaube das ich mir bald auch eine elektrische Mühle kaufe.

Das ist sicherlich eine Entscheidung, die Du nicht bereuen wirst, @Unicorn.

Ich mahle meine Kaffeebohnen im Thermomix auf Getreide-Mahlstufe. Was ist nicht gleich brauche - also das, was nicht in die Kaffeepulverdose reinpasst - friere ich ein. Bei der Handbrüh-Methode kann auch bedenkenlos gefrorenes Kaffeemehl verwendet werden. Das ist blitzartig aufgetaut, wenn das kochende Wasser drauf kommt. Durchs einfrieren wird das Aroma besser bewahrt als bei normaler Lagerung im Kühlschrank.

Ich denke, das Hauptproblem bei den meisten Kaffeemaschinen ist, dass nicht vernünftig vorgebrüht und nicht heiß genug überbrüht wird. Wenn frau die Kaffeemaschine anschmeißt, fängt die kleine Pumpe sofort damit an, das Wasser in den Filter zu pumpen. Egal, wie kalt oder warm das Wasser ist.

Meine Tante hat mir vor Jahrzehnten beigebracht, wie Kaffee richtig gebrüht wird. Damals gabs noch keine Blitz-Wasserkocher. Da musste der gute alte (verkalkte) Tauchsieder herhalten. Dann wurde erstmal vorgebrüht, damit das Kaffeemehl quellen konnte. Alles schön per Hand mit einer Suppenschöpfkelle. Wenn die erste Ladung Wasser durch war, wurde nachgeschenkt.

Übrigens wäre ich mit dem Vorschlag von @Agnetha etwas vorsichtig: Nüsse sind ölhaltig und können das Motörchen der Kaffeemühle nachhaltig beschädigen. Ich habs mal mit Blockschokolade versucht und konnte das Gerät anschließend entsorgen. Durch die hohen Drehzahlen der Kaffeemühle ergibt sich eine nicht zu unterschätzende Hitzeentwicklung. Dagegen ist eine Kaffeemühle aber nicht zusätzlich abgesichert. Das heißt im Klartext: Das austretende Nussöl läuft in den Motor und legt ihn lahm. Da Kaffeemühlen aber im Niedrig-Preis-Segment verkauft werden, lohnt eine Reparatur nicht.

Grüßle,

Egeria

Zitat (IsiLangmut @ 09.10.2011 20:29:01)
@Sparfuchs: der Unterschied zwischen Hacken und Mahlen entsteht bei mir, wenn ich die Bohnen entweder nur mit den Schneidezähnen tackere, oder aber richtig zwischen den Backenzähnen mahle.... rofl


Ich meinte es gibt "Kaffeemühlen" mit Schlagwerk und welche mit Kegel (die mahlen) ;)

Ich habe mir eine Kaffeemaschine mit 1200 Watt gekauft. Der Kaffee ist dort viel heißer als die mit weniger Umdrehungen. Seitdem schmeckt mir der Kaffee auch viel besser, auch weil er heißer ist. Pro Tasse nehme ich den speziellen Löffel für Kaffeemehl. Pro Tasse ca. 1 Löffel. Nicht ganz gehäuft voll!!!


Wow, was für eine Resonanz von Euch! Vielen Dank, auf jedenfall weiss ich nun -> nicht andrücken. Das hab ich bei meiner alten Maschiene auch nie gemacht, aber jetzt wo der Kaffee etwas dünn wird, dachte ich eventuell ist das der Knackpunkt. Meine Neue hat einen Permanentfilter, so ein kleines "Schälchen" aus feinem Drahtgewobe. Früher benutzte ich einen Melita Filter. Denkt Ihr wegen dieses Perm.filter läuft das Wasser zu schnell durch?

Ich habe morgens keine Zeit/Lust den Kaffee selber zu brühen ;) desshalb habe ich jetzt ein wenig mehr Pulver eingefüllt.

Was meint Ihr wenn ich den Kaffe zuerst manuell vorbrühe? Z.B. Einschalten, ersten Wasserschwall durchlassen aber da gleich die Maschiene abstellen für 15 Sekunden und dann normal weiter?

Danke!


Aschenbrödel, was wird bei Deiner Kaffeemaschine gedreht?? Ist mit "1200 Watt" nicht das schnelle Aufheizen des Wassers gemeint? Ich lasse ich aber gerne belehren.

Ich habe eben erst den Beitrag von aperture gelesen; das hat sich wohl überschnitten. Ja, ich könnte mir vorstellen, dass das Wasser da schneller durchläuft; mache mal einen Versuch mit einem zusätzlichen Papierfilter. Bleibe aber dabei stehen, nicht, dass der Filter jetzt überläuft...

Bearbeitet von dahlie am 09.10.2011 21:57:42


Oh man so viele Antworten nur fü den filterkaffe wechseln? Heftig :) Aber jede rmag es bekanntlich anders, gell .

Meine methode ist, einfach nach Gutdünken den Kaffe auffüllen und dann eben MAschine anschmeißen. Hier dort im forum ist auch eine nicht gganz so heuiß0e DIskussion am laufen http://www.chefkoch.de/forum/2,60,239589/w...-Dosierung.html

Guten Schluck allen =)


Die Crux der meisten - vor allem billigen - Kaffeemaschinen ist in der Tat, dass sie das Wasser nicht genügend erhitzen bzw. es auf dem Weg bis zum Filter wieder zu stark abkühlt. Knapp 90°C sollte das Wasser haben, damit sich sowenig Bitterstoffe wie möglich freisetzen. Ich merk das an der Billigmaschine in der Redaktion, wo ich gerade arbeite. Der Kaffee schmeckt wie Gallenflüssigkeit und einmal in der Tasse ist er innerhalb von 5 Min. kalt.
Zuhause habe zwar auch ne Maschine, allerdings mit Isolierkanne drin.
Als mein letzter Wasserkocher noch funktionierte, hab ich auch von Hand gebrüht und der Kaffee schmeckte in der Tat noch besser.


Zitat (dahlie @ 09.10.2011 21:53:36)
Aschenbrödel, was wird bei Deiner Kaffeemaschine gedreht?? Ist mit "1200 Watt" nicht das schnelle Aufheizen des Wassers gemeint

Habe ja nicht geschrieben das der Kaffee schneller durchläuft. Ist nur so, das der Kaffee heißer wird als z. B. bei 800 Watt

Der Kaffee ist doch immer wieder ein heißes Thema. Man sollte neue Threads zulassen und nicht als aufgewärmt betrachten.

Der Kaffee im Büro aus der uralten Kaffeemaschine schmeckt gut. Meiner daheim net so.
Kommt es daher, weil Andere ihn für mich kochen? (Nein, im Ernst).


Aschenbrödel, ich weuß immer noch nicht, was Du danmit meintest:

"Der Kaffee ist dort viel heißer als die mit weniger Umdrehungen." - mit "dort" war wohl 1200 Watt gemeint, aber "Umdrehungen"?
Interessierte mich halt, wenn Du nicht magst, brauchst Du es nicht zu erklären. :blumen:


@ dahlie :blumen:

Aschenbrödel meinte mit Umdrehungen den Stromverbrauch des Gerätes...sie ist sicher im Rennsport bewandert ;)

Der Stromverbrauch (hohe oder niedrige Watt-Zahl) bewirkt m. E. jedoch nur, wie schnell die Kaffemaschine erhitzt/kocht. Siehe Wasserkocher: auch Reise-Wasserkocher mit niedrigerer Watt-Zahl bringen das Wasser zum Kochen, dauert halt was länger. Lasse mich aber gern eines Besseren belehren...


Ich reihe mich in die Handarbeiter ein.Ich mag es auch gar nicht, wenn zusätzliche Geräte Platz wegnehmen.Nach diversen Versuchen mit Kaffeemaschinen,koche ich wieder wie früher.
Eine Ausnahme besteht,da ich eine Senseo besitze und diese auch täglich für den Kaffee zwischendurch nutze.
Ab und zu verwende ich die French Press, zu Beginn war ich begeistert,aber irgendwie kratzt es im Rachen,vermutlich durch diese Krema.
Irgendwo las ich einen Tipp,den ich selber allerdings noch nicht ausprobierte:Den Kaffee mit heißem Wasser auf dem kochen und danach durch einen Filter schicken.
Mein Bruder hat einen Vollautomaten und solch ein Ding möchte ich auf keinen Fall haben.Das Teil ist laut,da die Bohnen jedes Mal frisch gemahlen werden,sehr teuer in der Anschaffung und vermutlich auch in der Pflege, von den Stromkosten einmal abgesehen. :wub:


Zitat (Sparfuchs @ 09.10.2011 20:05:55)
Bei elektrischen Mühlen kann man den Mahlgrad einstellen.

Das kann man bei unserer neuen Handkaffeemühle aber auch. Verschiedene Kaffeesorten mahlt man eben unterschiedlich fein. :D

Bei elektrischen Kaffeemühlen wird durch das Heißwerden teilweise auch das Aroma zerstört.

Hallo an alle Genießer :blumen:
Tante Ju hat Recht. Ist natürlich ein wenig mühselig, von Hand zu mahlen und auf Vorrat auch nicht unbedingt empfehlenswert. Eventuell kommt die Hand-Version dann halt nur für besondere Anlässe zum Einsatz, wenn mehr Zeit dazu ist.
Bin übrigens auch der Meinung, daß vom Mahlgrad das Aroma des Kaffees bestimmt wird. Je feiner, desto mehr Aroma wird freigesetzt. Zufrieden bin ich in dieser Hinsicht mit dem gemahlenen Ed....o Ga.a, dieser ist etwas feiner und man benötigt daher auch eine geringere Menge an Pulver.
Der excellenteste Geschmack wird aber sicher durch Handmahlen und -aufbrühen erzielt - gar keine Frage ! Und nebenbei: welcher Duft in der Wohnung reicht da schon ran ??? :rolleyes:
Ich habe auch überlegt, wieder Bohnen zu holen, dann aber mit der elektrischen Mühle zu mahlen. Wenn man das Pulver sofort aufbrüht und nicht auf Vorrat mahlt, ist der Aroma-Verlust gering.


so ... weil ich den Vormittag frei und deshalb Zeit habe, habe ich mir (angeregt durch diese Diskussion) eine Tasse Kaffee handgefiltert ... aber ich schmecke keinen Unterschied zu dem Kaffee, der aus meiner Kapselmaschine kommt ... habe extra probiert, bevor ich Milch reinschüttete

ich bin ein Kaffee-Banause *schäm*


Zitat (horizon @ 11.10.2011 08:35:02)
Hallo an alle Genießer :blumen:
Tante Ju hat Recht. Ist natürlich ein wenig mühselig, von Hand zu mahlen und auf Vorrat auch nicht unbedingt empfehlenswert. Eventuell kommt die Hand-Version dann halt nur für besondere Anlässe zum Einsatz, wenn mehr Zeit dazu ist.
Bin übrigens auch der Meinung, daß vom Mahlgrad das Aroma des Kaffees bestimmt wird. Je feiner, desto mehr Aroma wird freigesetzt. Zufrieden bin ich in dieser Hinsicht mit dem gemahlenen Ed....o Ga.a, dieser ist etwas feiner und man benötigt daher auch eine geringere Menge an Pulver.
Der excellenteste Geschmack wird aber sicher durch Handmahlen und -aufbrühen erzielt - gar keine Frage ! Und nebenbei: welcher Duft in der Wohnung reicht da schon ran ??? :rolleyes:
Ich habe auch überlegt, wieder Bohnen zu holen, dann aber mit der elektrischen Mühle zu mahlen. Wenn man das Pulver sofort aufbrüht und nicht auf Vorrat mahlt, ist der Aroma-Verlust gering.

Hallo Horizon,

meintest du den Gala Kaffee??Geschmäcker sind ja verschieden, aber dieser Kaffee ist gestreckt mit Maltodextrin.

Seit ich weiß,dass einige Kaffeesorten gestreckt sind (bis zu 10 Prozent) achte ich auf die Inhaltsangaben.
Ich besitze leider keine Kaffeemühle und trinke meistens Melitta...

Hallo Aida :blumen:

Ja, meinte ich.
Ich wußte gar nicht, daß sogar Kaffee gestreckt wird :o. Wenn mein Mann dann sein Bierchen trinkt, schlürfen wir ja fast dasselbe...
Werde dann mal künftig auf die Angaben schauen, danke für den Hinweis. Trotzdem, er schmeckt und duftet ganz lecker, finde ich - obwohl ich meist auch den milden von Melitta nehme oder, wenn Preis unter 4 €, den Dallmayr, auch mild - jetzt sag nicht, der sei auch "gestreckt" !

Auf den Schreck brauch ich jetzt einen starken, ungstreckten...
Schönen Nachmittag noch an alle :)


Bei meiner jüngsten Tochter gibt es nur "türkischen" Kaffee: einen Löffel Kaffee in ein großes Glas, kochendes Wasser drauf, ziehen lassen, umrühren und nach Wunsch dann Zucker und/oder Milch. Ich kann mich nicht so recht damit anfreunden, zumal ich immer achtgeben muss, nicht doch Kaffeesatz zwischen die Zähne oder in den Hals zu bekommen. :kotz:
Da nehme ich lieber meine Bodumkanne; da wird das ja getrennt. Das Problem dabei ist dann: wohin mit dem Kaffeesatz? Es soll ja nicht (mehr) zu empfehlen sein, wie noch meiner Schwiegereltern das machten, den einfach in den Ausguss zu schütten, weil das heutzutage sehr feine Kaffeemehl dann leicht verklumpen würde. Diese kleine Kanne verwende ich aber nur, wenn ich nur 1 - 2 Tassen trinken möchte.
Normalerweise benutze ich die Kaffeemaschine; als Kaffeesorte hat sich bei mir die Bio-fair-trade Sorte eingebürgert, die es zum Glück wieder bei Lidl gibt (war einige Zeit weg, gab es dann nur als Instant!). Erstens schmeckt der mir sehr gut, zweitens gutes Gewissen usw. ;)


Zitat (dahlie @ 11.10.2011 14:54:44)
Bei meiner jüngsten Tochter gibt es nur "türkischen" Kaffee: einen Löffel Kaffee in ein großes Glas, kochendes Wasser drauf, ziehen lassen, umrühren und nach Wunsch dann Zucker und/oder Milch.

Richtig türkisch ist das nicht ;)zum Schlau machen B)

Ich mache ab und zu Cowboy-Kaffee geht auch gut auf dem :P

Schneid Dich nicht, Wurst ! ;) Ich denke, Du bevorzugst Frischkost oder leihst Du Dir die Dosen beim Nachbarn ?

Bist´n Abenteurer, oder ? :D

Mein Mann benutzt die Blechdosen immer zum Grizzly-Verjagen: Dose auf - Steine rein - Dose zu.
D.h., würde er gerne, wenn er endlich mal nach Kanada käme...

Na, ich werde ihn erst mal trösten mit einem leckeren Cowboy-Kaffee, originell die Idee !


Zitat (horizon @ 11.10.2011 15:38:59)
Schneid Dich nicht, Wurst ! ;) Ich denke, Du bevorzugst Frischkost oder leihst Du Dir die Dosen beim Nachbarn ?

Wir haben natürlich Blechtassen/Edelstahlbecher :P

Zitat (aperture @ 09.10.2011 21:49:00)
Meine Neue hat einen Permanentfilter, so ein kleines "Schälchen" aus feinem Drahtgewobe. Früher benutzte ich einen Melita Filter. Denkt Ihr wegen dieses Perm.filter läuft das Wasser zu schnell durch?


Hm, ein Freund von mir hat auch so eine mit Permanentfilter. Da dauert es allerdings ewig, bis eine Tasse durchgelaufen ist...
Aber gut schmecken tut er, der Kaffee. :sabber:

Zitat (dahlie @ 11.10.2011 14:54:44)
Bei meiner jüngsten Tochter gibt es nur "türkischen" Kaffee: einen Löffel Kaffee in ein großes Glas, kochendes Wasser drauf, ziehen lassen, umrühren und nach Wunsch dann Zucker und/oder Milch. ...

Dann klär mal deine Jüngste darüber auf, dass der türkische Mokka 3-4 mal schäumend aufgebrüht werden muss und zwar mit dem Zucker. Außerdem benutzt man dafür eine wesentlich feinere Mahlung als für den hierzulande gebräuchlichen Filterkaffee. Und nach dem Einguss in die Tasse und vorm Trinken sollte das köstliche Gebräu ein weinig ruhen, damit sich der Kaffeesatz legt. Richtig zubereitet ist dieser Mokka wirklich ein Genuss.
Ich persönlich trinke lieber Türkischen Mokka oder Espresso, Filterkaffe mag ich nicht so gerne, daher kann ich eigentlich hier gar nicht mitreden. :rolleyes:

Aber zu deinem Entsorgungsproblem: Der Kaffeesatz wird natürlich nicht mitgetrunken, weder beim Mokka, noch beim Espresso, noch aus dem Kaffeefilter oder aus der Bodumkanne, der kommt anschließend einfach zu den Rosen in den Garten. Etwas untergehackt in die Erde ist dies ein wunderbarer Dünger für die Rosen.

Ja, danke Rumpumpel; wie der echte türkische Kaffee gebrüht wird, weiß ich jetzt. :blumen:
Das Problem mit dem Kaffeesatz ist: Im ersten Stock einer Wohnung in der Großstadt ist es ein bisschen schwierig, Rosen zu suchen ;) ; bei meinem Mobilheim stehen zwar welche, aber da bin ich zu selten um dafür den Satz aufzuheben. WENN ich dort bin, verteile ich den anfallenden Satz schon regelmäßig über die Beete. Auch aus dem Filter, wenn ich sehr gut drauf bin. Denn ich trinke meistens gefilterten Kaffee.


wer keine Rosen hat, nimmt den Kaffeesatz mit unter die Dusche und rubbelt die weiblichen Problemzonen (nein damit meine ich nicht den ...) ab ... super Peeling mit Cellulitevorbeugeeffekt ... aber unbedingt unter der Dusche machen, gibt eine mords Sauerei !!


Zitat (Agnetha @ 13.10.2011 12:15:08)
nimmt den Kaffeesatz mit unter die Dusche und rubbelt die weiblichen Problemzonen

Färbt das nicht ab? :pfeifen:

nein, Schatz ... das färbt nicht ab :)


Zitat (dahlie @ 11.10.2011 14:54:44)

Da nehme ich lieber meine Bodumkanne; da wird das ja getrennt. Das Problem dabei ist dann: wohin mit dem Kaffeesatz? Es soll ja nicht (mehr) zu empfehlen sein, wie noch meiner Schwiegereltern das machten, den einfach in den Ausguss zu schütten, weil das heutzutage sehr feine Kaffeemehl dann leicht verklumpen würde. Diese kleine Kanne verwende ich aber nur, wenn ich nur 1 - 2 Tassen trinken möchte.
Normalerweise benutze ich die Kaffeemaschine; als Kaffeesorte hat sich bei mir die Bio-fair-trade Sorte eingebürgert, die es zum Glück wieder bei Lidl gibt (war einige Zeit weg, gab es dann nur als Instant!). Erstens schmeckt der mir sehr gut, zweitens gutes Gewissen usw.  ;)

Manchmal nehme ich auch die Bodumkanne,aber wie zuvor schon beschrieben,kratzt das bei mir irgendwie im Hals.Und das ist kein Kaffeesatz,dieser wird komplett runtergdrückt,vermutlich ja die Krema.Ansonsten bin ich vom Geschmack begeistert.Die Prozedur mit der Entsorgung mache ich nicht gerne.Löffel erst den festen Satz mit einem Plastiklöffel heraus,danach kippe ich Wasser hinzu und dann in einen Filter mit Tüte,das Wasser tropft dann ganz entspannt wieder in die Bodumkanne..

Zitat (horizon @ 11.10.2011 14:52:14)
Hallo Aida  :blumen:

Ja, meinte ich.
Ich wußte gar nicht, daß sogar Kaffee gestreckt wird  :o. Wenn mein Mann dann sein Bierchen trinkt, schlürfen wir ja fast dasselbe...
Werde dann mal künftig auf die Angaben schauen, danke für den Hinweis. Trotzdem, er schmeckt und duftet ganz lecker, finde ich - obwohl ich meist auch den milden von Melitta nehme oder, wenn Preis unter 4 €,  den Dallmayr, auch mild - jetzt sag nicht, der sei auch "gestreckt" !

Auf den Schreck brauch ich jetzt einen starken, ungstreckten...
Schönen Nachmittag noch an alle  :)

Melitta ist nicht gestreckt,Dallmayr auch nicht (glaube ich) Trinke auch die beiden Kaffeesorten,je nach Angebot,Lidl bietet sie ab und zu an..
Nach den Berichten in TV und Zeitungen achte ich beim Kauf auf die Zutatenliste.Diese Zuckerartzusetzung ist und muss auch auf der Packung deklariert sein.Von Onko weiß ich es auch....

Lavazza ist ebenfalls nicht gestreckt. Da ich da die ganze Bohne bevorzuge, schenke ich es mir, auf die Zutatenliste zu sehen. Doch Eure Diskussion hat mich neugierig gemacht, so dass ich mal das eine und andere Kaffeemehl-Päckchen umgedreht habe. War schon interessant, was da zuweilen draufstand.

Grüßle,

Egeria


Zitat (IsiLangmut @ 09.10.2011 19:45:52)

Nun bin ich aber doch echt erstaunt, @mein Eifelchen, daß Ihr den Kaffee mahlt.- ICH kaue die Bohnen, und spucke sie dann in den Filter.- Danach kommt dann das siedende Wasser drüber rofl .-

@meine liebe Isi:

das ist ja super praktisch, was du da machst. Du schlägst drei Fliegen mit einer Klappe.
Zahnreinigung, frischer Atem und auch noch gemahlenes Kaffeepulver. :blumen:

Wir haben das alte Onko-Kaffee-Mühlchen aus den Anfängen der 1960ern. In der damals Modefarbe mitgrün.
Das habe ich nach langen Jahren meiner Mama endlich abgeschwatzt.

Diese Mühle ist dann wohl die Schlagmühle. Ohne Mahlgradeinstellung
Mir erschließt sich auch nicht die Mahlgradeinstellung, denn das ist in meinen Augen usus.

Mein Großer - Müller von Beruf - sagt:
Im Grunde ist es ein ganz einfaches Prinzip. Je voller die Mühle, umso feiner ist nachher das Mahlgut.

Und daran halte ich mich auch.


Kostenloser Newsletter