Pastete oder Pie: Pie mit Entenbrust


Hallo zusammen,

bin im Moment etwas ratlos. Ich habe da ein Rezept "Pie mit Wild und Portwein" - also ein Mürbeteig mit einer Füllung aus z. B. Fasan, Moorhuhn, Rebhuhn oder Kaninchen und Schweinehack etc. - Ich möchte es jetzt aber mit Entenbrust und Hackfleisch .. zubereiten, hat jemand rein zufällig so etwas schon einmal gemacht? Ob es ausreicht, das Entenbrustfilet zu entfetten, kleinzuschneiden und mit dem Hack und den übrigen Zutaten vermischt genau so zu verarbeiten wie es mit den im Rezept vorgegebenen Fleischsorten vorgesehen ist?

Entenbrust habe ich grad günstig bekommen und die o.g. Fleischsorten sind mir dafür wohl doch etwas zu teuer?!

Vielleicht habt ihr eine Antwort - wie eigentlich immer - ich freue mich schon und habt Dank vorab.

Viele Grüße
Nate

PS: wenn es jemanden interessiert, kann ich das Rezept mal abtippen.

Bearbeitet von Jeanette am 19.12.2009 20:12:22


hm, nein, ehrlich gesagt noch nicht.
Wenn es dein Geldbeutel zuläßt, versuch es doch mal es selbst nach zukochen.

Dann kannst du ja das Ergebnis selbst erschmecken.


Ich würde die Entenbrustwürfel kurz anbraten,aber vorher die in Würfel geschnittene Haut knusprig ausbraten,schon hast du das Bratfett für die Entenbrustwürfel.
Die Haut kannst du auch mit verwenden,wir wollen doch nix verkommen lassen ;) auserden ist das Geschmack pur :sabber:

Edit.zu deiner Frage:Pastete oder Pie?
Ich würde die Pastete dem Pie vorziehen,sie ist saftiger und kommt auch Optisch besser rüber.

Edit.Edit. und dann stellt sich noch die Frage:Wird das Gericht warm oder kalt gegessen? :pfeifen:

Bearbeitet von wurst am 19.12.2009 19:59:57


Guten Morgen zusammen,

danke für die Antworten. Im Rezept steht, man soll die Fleischmischung in die Teigform füllen, also ohne vorheriges anbraten. Ich denke aber auch, so ein bisschen anbrutzeln der Entenbrust gibt vielleicht ein herzhafteres Ergebnis - mal sehen ich werd es ausprobieren und berichten.
Es ist übrigens als Vorspeise, abgekühlt mit einem kl. Salat gedacht.

Allen einen schönen vierten Advent - hier schneit es ganz ordentlich.


Hallo zusammen,

ich habs gemacht und --- bin begeistert.
Eigentlich nicht schwer und sehr effektvoll. Habs gleich mal als Rezept neu eingestellt, wer es nachmachen möchte, es ist sicher eine tolle Vorspeise zu Weihnachten und lässt sich gut vorbereiten.

:D



Kostenloser Newsletter