Funksteckdosen, eure Meinung: Funksteckdosen


Hallo,

wollte mal eure Meinung zu Funksteckdosen hören. Habe überlegt mir welche anzuschaffen. Ist ja schön bequem, diverse Elektroniksachen vom Sofa aus anzumachen.
aber sind das nicht möglicherweise totale Stromfresser? Habt ihr erfahrung mit sowas?

wäre dankbar für Tipps :)

Tipp der Redaktion:
Zu hohe Stromrechnung? Jetzt mit unserem Stromrechner Preise vergleichen und kräftig sparen!


ja ich kann dir nur sagen das man da wirkich ne feine sache hatt.

die steckdosen werden, glaub ich, mit baterien betrieben.
der empfänger , sowie auch der sender.
also nehmen die doch gar kein strom.

wir haben die ersten einstmals, für meine mutti gekauft, sie war asthmatiker und hatte so ein großes ungetüm was sie zuhause mit sauerstoff versorgte.
das stand unten im hausflur, da sind 2 ausgnge für die schläuche gewesen.
um nun das teil anzuschmeißen, konnte sie mit ihrer funkfernbedienung schalten, egal wo sie war.
denn oben war das schlafzimmer und unten der wohnraum.
so war sie frei, egal wo sie sich aufhielt.


Hey, fylfy434, :P

ich habe schon ca. 1 1/2 Jahre so Funksteckdosen und habe am Stomverbrauch nichts bemerkt (schreibe monatl. Verbrauch auf). Die sind eine tolle Sache. Komme ich aus Badewanne (meine Ausrede ist generell-ich bade zu heiß) ist mir heiß. Mein Stammplatz ist mein Sofa. Tschupp schalt ich meinen Ventilator ein od. aus. Hab ich kalte Füße (immer noch auf Sofa) tschupp schalt ich Heizlüfter ein od. aus und das alles in liegender Position.
Nur solltest du nicht wie ich die billigsten für 10 Euro nehmen (weiß zwar nicht wie teurere sind) meine reagieren nicht soooo gut.
Mein belegbarer Stromverbrauch letzten Monat ergibt sich evtl. daraus, daß ich seit Dez.09 Internetzugang habe (bin seit Stunden "Frag-Mutti.de").

also mein Fazit: kauf dir Funksteckdosen und leg die Füße hoch. :pfeifen:

Grüßle Gisela

(an den Smilies könnt ich mich kranklachen) :D rofl :P :gestatten:


Bequemlichkeit kostet nun mal Geld.

Die Funksteckdosenempfänger brauchen zwischen 1 und 3 Watt, rund um die Uhr, das ganze Jahr.

1 Funksteckdose verbraucht demnach im Jahr für ca. 1,76 - 5,28€ Strom.


Zitat (Sparfuchs @ 13.01.2010 07:55:41)
1 Funksteckdose verbraucht demnach im Jahr für ca. 1,76 - 5,28€ Strom.

nää das glaub ich nicht, die schalten doch bloß ein und aus.
unsere hatten dafür baterien(diese flachen silbernen), da brauchen die keinen strom für.

und denke mal, unsere wahren schon um 93-95, weiß ich weil mein papps sie noch kannte und er ist 96 gestorben.

Bearbeitet von gitti2810 am 13.01.2010 18:04:18

Ich find auch, das ist ne feine Sache.
Wir haben aus "ästhtetischen Gründen" (die war schon ziemlich häßlich) unsere Deckenlampe rausgeschmissen und wollten eigentlich nur für den Übergang bis zur neuen Lampe, den Deckenfluter nutzen. Der steht natürlich genau gegenüber der Tür am anderen Ende des Raums. Auf einem kleinen Schränkchen neben der Tür liegt der Sender, der seit ca 10 Jahren als Lichtschalter dient.

Und demnächst gibts eine neue Lampe. Nein, keine Deckenlampe, sondern einen Fluter, der mit Sparbirne leuchtet. Und der wird auch wieder mit der Funksteckdose bedient werden.

Bearbeitet von knuffelzacht am 13.01.2010 18:09:10


Danke, für die vielen Antworten.. hört sich ja supi an! Dan werd ich mir auch mal so welche zulegen. Ist aber auch einfach so schön bequem, alles von der Couch zu steuern :D


Zitat (gitti2810 @ 13.01.2010 18:03:39)
nää das glaub ich nicht, die schalten doch bloß ein und aus.
unsere hatten dafür baterien(diese flachen silbernen), da brauchen die keinen strom für.

hehe, das glaube ich aber für dich mit! ;)

Die Dinger brauchen natürlich Strom, um den Funkempfänger am Laufen zu halten. Die heutigen Funksteckdosen haben auch keine Batterien (mehr), da batterien nur eine Menge sehr umweltschädlichen Abfall produzieren, teurer sind als Strom aus der Steckdose, und für diesen Anwendungszweck ja auch überhaupt nicht nötig sind, da die Funksteckdosen ja immer in der Steckdose hängen.

Wie auch immer, hab erst kürzlich ne Funkdose nachgemessen mit nem Strommessgerät, und das Ding hat sich ca 3 Watt genehmigt, egal ob der angeschlossene Verbaucher aktiv war oder nicht. Die 3 Watt gehen also tatsächlich 24/7 über den Zähler, komme was wolle.

Es soll sogar einige Modelle geben, die sich noch mehr als die 3W genehmigen

ohoooo, dann nehme ich natürlich mein besser wisser gehabe, zurück. :wub:


Ich möcht meine auch nicht mehr missen, ist eine total feine Sache, ich hab abends
immer mehrere Salzleuchten (zum Teil an etwas schwer zugänglichen Stellen) z.B.
auch im Treppenhaus EG und DG und die kann ich nun alle schön von einer Stelle aus
Ein- und Ausschalten.
Auch meine Weihnachtsbeleuchtung hab ich über Funksteckdosen betrieben.


Ihr meint nicht zufällig solche Steckdosen, über die man auch Internet im Network via Funk betreiben kann? ;) Ein Stromfresser sind die nicht, aber sicherlich angreifbar...!!?!

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 15.01.2010 03:50:26


Zitat (Die Bi(e)ne @ 15.01.2010 03:46:33)
Ihr meint nicht zufällig solche Steckdosen, über die man auch Internet im Network via Funk betreiben kann? ;) Ein Stromfresser sind die nicht, aber sicherlich angreifbar...!!?!

Nein die sind nicht gemeint ;)
Es ist eben so das die Empfänger (das Dingens was in die Steckdose kommt) eine Elektronik beinhaltet, dafür ist ein Netzteil eingebaut. Und je nach dem wie gut dieses Netzteil ist, ist auch der Stromverbrauch.

Auch die Teile die Internet übertragen brauchen Energie-habe mich aber noch nicht damit beschäftigt. Viele meinen ja das die besser sind als W-Lan wegen der Strahlung-wissen aber nicht das auch diese über Stromleitung übertragene Datenleitung sehr stark strahlt.

Funksteckdosen können sehr nützlich sein, zum Beispiel bei kranken Personen. Ich brauche nicht für alles eine Fernbedienung-ich kann sehr wohl auch vom Sofa wieder aufstehen um eine Lampe an oder auszuschalten.

Bearbeitet von Sparfuchs am 15.01.2010 07:34:28


Kostenloser Newsletter