Kleines Rätsel rund ums Essen: Unterschiedliche Bez. für Lebensmittel


ich habe heute in einem Tipp gelesen, dass man Zwillingsspeck nehmen sollte. Eifelgold fragte dann nach was das ist, sie kennt aus ihrer Gegend nur Gelderländer Bauchspeck . Ich muss gestehen, ich kenne beides nicht, nur bunten Speck, der gut durchwachsene. Ich kaufe ihn immer beim Fleischer (Metzger), weil er da so gut geräuchert ist.

Das brachte mich auf die Idee hier doch einmal nachzufragen, was es in anderen Gegenden für Bezeichnungen für die Lebensmittel gibt. Ich fände das ganz interessant.

Hier mal ein Beispiel: Pfannkuchen

Bei uns ist das ein Hefeteig der rund ausgestochen, mit Marmelade gefüllt und in heißem Fett ausgebacken wird.
Inden alten Bundesländern wird ein flüssiger Teig in der Pfanne ausgebacken. Den nennt man bei uns in der Altmark Eierkuchen.

oder der Bratklops - Bulette, Frikadelle, Fleischpflazerl, Fleischküchlein ?????

oder eine doppelte Schnitte kenne ich nur unter Klappstulle - Sandwiches ?????

oeder das schon viel diskutierte Jägerschnitzel (panierte, gebratene Jagdwurst) - Schweineschnitzel mit Pilzen ?????

Vielleicht findet ihr noch andere Sachen. Mich würde es freuen und ich könnte meinen Hotizont auf diesem Gebiet noch etwas erweitern.

Danke und LG

Bearbeitet von Ernalottchen am 15.01.2010 23:52:21


Klapstulle kenn ick ooch. Sandwich ist für Loser. :P

Frikadelle / Bulette / Fleischküchle etc. pp. heißt bei uns in der Familie Klops.

Pfannkuchen sind Flinsen (also die flachen aus der Pfanne), die dicken mit Marmelade heißen Berliner.

Der Mix aus Bier und Zitronenlimo heißt überall Alster oder Radler.
Die Bezeichnung "Potsdamer" kenn ich komischerweise bislang nur aus Bremerhaven.

Bearbeitet von Koenich am 16.01.2010 00:18:13


da fällt mir zum sandwich & zur klappstulle nur noch das "butterbrot" ein. es mag an der fortgeschrittenen zeit liegen daß mir nüscht mehr einfällt.
dafür ein netter link (damit sich butterbrote auch weiterhin gegen sandwiches behaupten können) ^_^


@peex
Bei uns ist es auch der Klops. Aber wir unterscheiden da noch Brat- und Kochklops den es mit Kapernsoße gibt.

Aber aus Norddeutschland kenne ich die Bezeichnung Frikadelle. Hört sich vornehmer an als Bratklops wurde mir immer wieder gesagt. Mir ist das aber egal, ich bleibe bei Bratwurst.

Potsdamer kenne ich auch. Ich glaube das war bei uns immer Bier mit Brause, wobei wir unsere alte Brause ja nicht mehr bekommen.
Aber bei alkoholischen Mixgetränken kenne ich mich nicht so aus und alle anderen schlafen schon.

Da fällt mir noch ein, dass man in Stuttgart zu unserer Bockwurst die "Rote Wurst" sagt. Glaube mich so erinnern zu können.

Bearbeitet von Ernalottchen am 16.01.2010 00:45:52


Bei uns gibt es noch das klassische Butterbrot.
Wir essen auch Bouletten und Pfannkuchen.
Bier mit heller Limonade heißt bei uns Panaché.
Wer hier ein Jägerschnitzel bestellt, bekommt ein paniertes Schweineschnitzel mit Champignonsoße.


@Der Link ist sehr gut. Damit muss ich mich mal näher befassen. Habe ihn gleich abgespeichert. Danke!

Ich bin Nachkriegskind und wenn dann wirklich mal Butter auf der Stulle war, dann gab es dazu mal eine Tomate oder Gurke (aber die kleinen Gartengurken) dazu. In der Osterzeit auch mal ein Ei. Das war schon Luxus.

Aber so eine Klappstulle mit Rübensirup und dann raus auf den Hof. Der Sirup kleckerte ja durch alle Löcher, herrliche Schweinerei. Das konnte man wirklich nur draußen ertragen.

Bearbeitet von Ernalottchen am 16.01.2010 00:45:10


Hallo! Halte mich grad noch aufrecht - Jo - Potsdamer war "rote Brause" mit nem Schuss Bier. Ab und an durfte das von uns getrunken werden u. wir waren mächtig stolz. Die rote Brause gibts ab und an noch im Angebot.
Pfannkuchen gibts nur beim Bäcker, die in der Pfanne heißen hier Eierkuchen zum Mittag o. abends und zum Kaffee (jetzt bei der Rückkehr vom Wasser - huuuuu kalt) Plinsen.
Also dann! :kaffeeklatsch:


Hier bekommt man bei "Jägerschnitzel" ne dickere Jagdwurstscheibe, die vorher richtig paniert und gut angebraten wird. Schmeckt doch auch lecker! :sabber:


Wo gibt es denn die rote Brause manchmal im Angebot?
Es wäre eine Gaudi für unsere Enkelkinder diese einmal zu trinken.

Plinsen kenne ich nur aus Resten von Kartoffelbrei gemacht. Da kommt je nach Menge Ei und Mehl dran und wird dann zu flachen Küchlein geformt und in der Pfanne ausgebacken. Bei uns wird dazu Apfelmus oder Pflaumenkompott gegessen.

Wenn ich Kartoffelbrei mache, haben meine 3 Enkelkinder immer mächtigen Hunger, damit ich recht viel mache. Beim Essen kommt dann von der 5jährigen immer schon der Kommentar
"Opi iss bitte nicht soviel, wir trinken nachher doch Kaffee", damit ja für die Plinsen genug übrig bleibt. Auch bei Ihnen selbst ist der Hunger dann nicht mehr all zu groß.


Das will ich wohl meinen. Wir sind 9 Personen und das schmeckt allen.

Welche Gegend ist denn "hier"? Das wäre doch auch sehr interessant.

Aber wenn es nicht preisgegeben werden soll, dann ist das auch gut und zu akzeptieren.

Bearbeitet von Ernalottchen am 16.01.2010 01:11:11


Bratklops, Bulette etc.= Hacktätschli


Zitat (risiko @ 16.01.2010 01:36:45)
Bratklops, Bulette etc.= Hacktätschli

und in Bayern Fleischpflanzl

Das habe ich noch gar nicht gehört. In welcher Region wird es denn so genannt? Also wenn ich das auf einer Speisekarte gesehen hätte, hätte ich das sofort bestellt, weil das für mich so interessant klingt.


Zitat
Bratklops, Bulette etc.= Hacktätschli 


und in Bayern Fleischpflanzl


das kenne ich als fleischküchle

Bei uns in OWL sagt man Frikadelle. Wenn man ein "Schmutz" bestellt bekommt man ein Bier mit Cola (kein Alt-Schuß!)

Als ich das erste mal in Berlin war bat mich meine Freundin loszugehen und ein paar Schrippen zu holen... :blink: Ich ganz cool gwesen und gar nicht erst gefragt was das denn sein könnte.
dafür hat mich dann die Verkäuferin sehr irritiert angeguckt als ich sie fragte, wo im laden ich denn die Schrippen finden würde rofl gemeint waren nämlich Brötchen!!!


Zitat (Ernalottchen @ 15.01.2010 23:49:19)
ich habe heute in einem Tipp gelesen, dass man Zwillingsspeck nehmen sollte. Eifelgold fragte dann nach was das ist, sie kennt aus ihrer Gegend nur Gelderländer Bauchspeck . Ich muss gestehen, ich kenne beides nicht,

Ganz simpel ;) Zwillingsspeck= Zwei Scheiben Geräucherter Bauchspeck meist vakuumiert verpackt,aus dem Supermarkt deiner Wahl. :rolleyes: :gestatten:

Zitat (Tatze @ 16.01.2010 06:40:25)
Wenn man ein "Schmutz" bestellt bekommt man ein Bier mit Cola (kein Alt-Schuß!)

in welchem Teil von OWL sagt man das denn?

das hab ich hier noch nie gehört,
ich versuche grad mich zu erinnern, wie wir das früher genannt haben, aber es fällt mir nicht ein,
und da ich seit Jahrzehnten kein Bier mehr trinke, bin ich nicht auf dem Laufenden

Zitat (Die Außerirdische @ 16.01.2010 08:07:33)
in welchem Teil von OWL sagt man das denn?

in HF!

In München hab ich mal ein Pils bestellt. hab mich dann aber noch schnell verbessert und meinte dann, dass ich ein halbes bekomme.

Bier mit Cola, ist bei uns dreckerts Bier :unsure: wer trinkt sowas? :labern:


Zitat (Koenich @ 16.01.2010 00:05:46)
Klapstulle kenn ick ooch. Sandwich ist für Loser.  :P

Frikadelle / Bulette / Fleischküchle etc. pp. heißt bei uns in der Familie Klops.

Pfannkuchen sind Flinsen (also die flachen aus der Pfanne), die dicken mit Marmelade heißen Berliner.

Der Mix aus Bier und Zitronenlimo heißt überall Alster oder Radler.
Die Bezeichnung "Potsdamer" kenn ich komischerweise bislang nur aus Bremerhaven.

Ein Potsdamer ist kein Biermix mit Zitronenlimo, sondern mit Himbeerbrause! :nene:
Mischt man Cola ins Bier, ist das hier bei uns ein Diesel. B)

Plinsen sind Eierkuchen mit Hefe oder Backpulver im Teig, ohne das sinds halt nur Eierkuchen.

Broteln sagte meine Freiberger Oma (die Liesbeth, nicht die Hedwig! ;)) immer zu Brötchen, und Franzsemmeln waren bei ihr keine süßen Brötchen, sondern eine Doppelsemmel mit länglichen Weizenbrötchen.

Und meine andere Oma (ja, die Hedwig! :D ), die aus den Sudeten stammte, sagte immer Beffsteck (Beefsteak) zu den Buletten. rofl

Und eine Klappstulle ist hier im tiefsten Muldental immer noch ne Doppelbemme. :pfeifen:

Tante Edit und Herr Wurst flüsterten mir gerade, dass man auch in Sachsen manchmal auch Drecksches zum Diesel sagt. Oder auch, nach dem ersten solchen Mischprodukt, was in Flaschen abgefüllt zu haben war, Mixe.

Und zu Himbeerbrause-Bier fällt mir noch der Name Entenlatsch oder Entenschiss ein. Denn wenn man diese rote Brause ins Bier schüttete, färbte sich der Bierschaum so komisch ein, als hätte eine Ente... :pfeifen: Oder Kraftfahrerlimo, weil zu Zeiten von 0,0 Promille und oftmals strenger Kontrollen der Lokale die Kutscher von den Wirten einfach einen Schuss Bier in die Limo bekamen. rofl

Bearbeitet von SCHNAUF am 16.01.2010 08:40:22

Zitat (SCHNAUF @ 16.01.2010 08:32:16)
Mischt man Cola ins Bier, ist das hier bei uns ein Diesel.

Freunde und Kollegen von mir nennen Cola mit Rotwein Diesel :D

...& noch mal das Butterbrot. In Westfalen heißt es auch " Kniffte". ^_^
wenn Kinder dort Süßigkeiten bekommen dann haben sie etwas zum "schnopen".
Hier macht sich vielleicht die Nähe zur niederländischen Grenze bemerkbar, denn dort gibt es "snopje" (Süßigkeiten). ^_^
Nur mal der Vollständigkeit halber : in Westfalen trinkt man u.a. "Altbierbowle".
Helles westfälisches Altbier mit Früchten - vorzugsweise Erdbeeren. Dazu etwas Zucker & fertig ist der Biermix. :ph34r:
Ein Berliner ist in Berlin natürlich weiterhin ein "Pfannkuchen" & selbiger bleibt ein "Eierkuchen". *gg*

Was für mich als Westfälin anfangs in Berlin etwas befremdlich war : Alle Ladentüren gingen immer nach außen auf & die Leute stehen auf der falschen Seite in der Schlange vor der Ladentheke an.
:D


Bulette ist bei uns Gehacktesklösschen

Zugeklappte Stulle ist bei uns eine Doppelschnitte oder Doppelbemme

Ei Mehl und Milch sind bei uns dünn ausgebratene Eierkuchen

kartoffelpüree ist bei uns kartoffelbrei


Jlander (Glander) ist bei uns ne Bemme(Schnitte Brot) mit Fett drauf. ihr kennt vielleicht ne Jlander (Glander) als Esisstreifen wo Kinder drauf schlittern....

Doppelbemme sind zwei Scheiben Brot mit was dazwischen...

ein Quarkkuchen ist ein Matztorte...

das Apfelkerngehäuse nennt sich bei uns Appel-Griepsch

nen Knust ist eine dickere Scheibe Brot und wenn die Scheibe so richtig, richtig dick ist heißt das dann Runksen....

ne (Perde)Würstchen ist nen Sießchen

Himbeerlimonade haben wir auch wie ich hier schon zeige, wenn ich die mit Bier mische nennt sich das dann Diesel wobei auch schon viele sich Diesel für Bier mit Cola angewöhnt haben was ja eigentlich bei uns ein Drecksches ist...


ach ja @SCHNAUF,
Beffsteg(gemeint war wohl Beefsteak) sagte meine Oma auch.


Bier mit Cola kenn ich als "Krefelder"


Bier mit Cola ist bei uns (Taunus) ein Dreckisches, auch wenn ich wirklich nicht verstehen kann, wie man so was trinken kann.
Die flachen Dinger aus der Pfanne aus Milch, Ei und Mehl sind Pannekuche, die runden aus der Frittemaschihn sind Krebbel, vornehm auch Berliner.
Die gebratenen Dinger aus Hackfleisch sind UFOs, undefinierbare fleischhaltige Objekte.
Ach, und wenn die UFOs aus Fisch gemacht sind, dann sind das Bremer, auch wenn hier kaum jemand zu den Fleischdingern Hamburger sagt.
Brötchen oder Schrippen gibts hier nicht, nur Weck. Einzahl Weck, Mehrzahl auch Weck. Dann gibts noch die aus zwei kugeligen Teigteilen, das sind dann Paarweck.
Ein Kaffee mit Schnaps und Sahne ist ein Pharisäer.


Also da lag ich ja wohl richtig mit meinem Gelderländer Bauchspeck.
Freu

In NRW = Rhein-Kreis-Neuss sagt man zu:

Alt-Bier mit Cola = Krefelder
Pils mit Cola = Drecksack
Alt im Stängchen = Alt im Kölschglas
Bier mit Schuss = Bier, egal ob hell oder dunkel, mit Malzbier
Cola und Limo =kalter Kaffee, Diesel bürgert sich langsam ein.
Asbach fertig = Cola mit Asbach, in Babygläser serviert (Frechheit)
Rotwein mit Cola = Korea (man kann es mal probieren, aber das wars auch schon)
Sprudel = Mineralwasser
rote Laterne = Altbierglas in dem ein Glas roter Genever versenkt wird

Berliner = Hefegebäck in rund, mit Marmelade gefüllt und in Fett aus gebacken.
Pfannkuchen = Eier, Mehl und Milch verrührt in einer Pfanne ausgebacken
Eierkuchen meint man ein Omelett.
Butterbrot = Scheibe Brot mit Belag. Egal, ob ganz oder geklappt.
Butterbrot halbiert = Schnittchen mit Belag
Frikadelle = Fleischpflanzerl, Bullette
Kraut = Zuckerrübensirup
Reibekuchen = Kartoffelpuffer. Wir essen dazu: Kraut, Apfelmus und Schwarzbrot
Döppekooch = Reibekuchenteig mit Speck umwickelt und in einer Auflaufform gebacken
Halve Hahn = Käsebrötchen mit Käse, Gurken und zur Verzierung ein paar Salzstangen
Rapunzel = Feldsalat
Kerngehäuse vom Apfel = Appelkitsche

Scharütchen = ein Fenster, was in der Haustüre eingelassen ist nd welches man öffnen kann
Schluppen = Hausschuhe, Pantoffel
Funzel = armselige Beleuchtung

Mehr fällt mir Spontan nicht ein.

Bearbeitet von Eifelgold am 16.01.2010 13:27:51


Zitat (Lirio @ 16.01.2010 13:01:07)

Ein Kaffee mit Schnaps und Sahne ist ein Pharisäer.

Das nennen wir Rüdesheimer Kaffee (wir nehmen Asbach anstelle von Schnapps)




Wenn ich dich als Pharisäer bezeichne, bist du ein Verräter

Also,wir sagen zu :

Hackbratlinge-Frikadellen
Berliner Pfannkuchen - Berliner
normaler Eierkuchen - Pfannkuchen,oder die dünne Variante:Crepe.
Bier mit Cola - Brasilia
Reibekuchen - Kartoffelpuffer.Wir essen sie mit Apfelkompott.
Brötchen - Rundstücke
Apfelkerngehäuse - Apfelgriebsch
ein Fenster in der Tür,welches man aufmachen kann - Klöntür
Kartoffelbrei - Kartoffelnmus oder Kartoffelstampf

VLG

Pompe


Zitat (Nachi @ 16.01.2010 12:34:12)
...

nen Knust ist eine dickere Scheibe Brot und wenn die Scheibe so richtig, richtig dick ist heißt das dann Runksen....
...


Der Knust ist bei uns das Endstück vom Brot, beim Runksen stimme ich aber mit dir überein. Es gibt (fast) nichts besseres, als einen Runksen frisches Schwarzbrot auf die Hand mit Speckfett drauf, etwas scharfem Senf oder Salz und jeder Menge Gewürzgürkchen dazu. Dieses Produkt heißt auf erzgebirgisch Speckfettbemm und wurde von den Randfichten für würdig befunden, von ihnen bedichtet zu werden. rofl
Kartoffelpuffer sind Glitscher, zu den Kartoffelpuffern aus Kartoffelmus sagte mein erzgebirgischer Vater Raache Maad (geräuchertes Mädchen... :pfeifen: ), und Arbernmauke war Kartoffelmus.
Meine Mutsch sagt zum Feldsalat Rapunzeln oder Rapünzchen, ich habe das aber noch nie bewusst als Handelsnamen gesehen.

Bearbeitet von SCHNAUF am 16.01.2010 14:01:23

Zitat (Eifelgold @ 16.01.2010 13:32:46)
Das nennen wir Rüdesheimer Kaffee (wir nehmen Asbach anstelle von Schnapps)




Wenn ich dich als Pharisäer bezeichne, bist du ein Verräter

Pharisäer kenn ich als Kaffee mit Rum

Rundstück - Brötchen

Ochsenaugen - Spiegeleier

gestreifter Speck - durchwachsener Speck

grüner Speck - fetter Speck

Röggelchen - Schusterjunge - Roggenbrötchen

Zitat (Eifelgold @ 16.01.2010 13:26:18)
- Alt mit Cola

- Alt  im Stängchen = Alt im Kölschglas

Zum 1.: Brrr... Gleich 2 Zutaten, die nichts in einem Bier zu suchen haben :pfeifen:

Zum 2.: Frevel! Das wagt ihr nicht :labern: :D


Ansonsten, ein paar entscheidende Kilometer rheinaufwärts von eifel, zum Vergleich :D :

Sprudel = Mineralwasser mit Kohlensäure

Limo mit Cola = Spezi
Bier mit Cola = Drecksack
Bier mit Malzbier = Schuß
Kabänes = Kräuterschnaps (ähnlich Kümmerling)

Berliner: wie bei Eifel
Eierkuchen = Eier, Milch+Wasser , Mehl
Pfannkuchen = ähnlich wie Eierkuchen, aber bei uns ist der Begriff immer "süß" definiert, also Apfelpfannkuchen zum Beispiel

Rievkooche = Reibekuchen (Kartoffelpuffer), mit Apfelmus, Schwarzbrot, und wer will: Zucker
Döppekooch = siehe Eifel
Halve Hahn = siehe Eifel, natürlich das urkölsche Brauhausgericht

Kerngehäuse vom Apfel = Appelkitsche
Knuts ist bei uns das Endstück vom Brotlaib, wenn es mindestens 2-3cm dick ist

Hausschuhe = Schluffen
Funzel = armselige Beleuchtung

Zitat (Bierle @ 16.01.2010 14:09:14)
Zum 1.: Brrr... Gleich 2 Zutaten, die nichts in einem Bier zu suchen haben :pfeifen:

Zum 2.: Frevel! Das wagt ihr nicht :labern: :D



Sprudel = Mineralwasser mit Kohlensäure



Knuts ist bei uns das Endstück vom Brotlaib, wenn es mindestens 2-3cm dick ist

Hausschuhe = Schluffen
Funzel = armselige Beleuchtung

Bierle, es wird Zeit, dass ich die B 59 mal hochfahre.

Zu eins: Plörre oder Brackwasser (Kölsch) ist kein Bier

Zu zwei: Oh doch, das traue ich mich.

Sprudel: du hast Recht, ich habe die Kohlensäure vergessen.

Rievkooche: Reibekuchen kennt man national; met Reevkooch wäre ich nicht weit gekommen, oder kennst du ne Eerpelsfuss?

Knuts aus Köln nennen wir ein Ötzgen (Endstück vom Brot)

So sind die wenigen 20 km, die uns trennen doch schon ganz viel.


Bierle: ich bin keine Düsseldorferin

Cooler Thread :daumenhoch:
Ich hab in der Firma ein Wörterbuch mit hamburgischen Begriffen, das ist auch richtig klasse.Sind allerdings nicht nur Begriffe für Lebensmittel drin, sondern für alles was wichtig ist :hihi:

Bonbon ist hier ein Bonsche
Cola mit Bier nennen wir Drecksack
Hackbraten ist falscher Hase
Erbsen und Möhren heißen im Norden Erbsen und Wurzeln
Reibekuchen sind Kartoffelpuffer
Cola mit Brause nennt man Spezi
Ochsenaugen ist ein Gebäck

Werd mich sicher mit noch mehr Begriffen mal zu Wort melden :hihi:

@Ernalottchen: Wegen der roten Brause guck mal in einem gut sortierten Getränkemarkt. Wir holen sie schon mal. Die grüne Waldmeisterbrause gibts auch ab und an mal.


Zitat (Eifelgold @ 16.01.2010 13:26:18)
Rotwein mit Cola = Korea (man kann es mal probieren, aber das wars auch schon)
Sprudel = Mineralwasser

Berliner = Hefegebäck in rund, mit Marmelade gefüllt und in Fett aus gebacken.
Pfannkuchen = Eier, Mehl und Milch verrührt in einer Pfanne ausgebacken
Eierkuchen meint man ein Omelett.
Butterbrot = Scheibe Brot mit Belag. Egal, ob ganz oder geklappt.
Frikadelle = Fleischpflanzerl, Bullette
Reibekuchen = Kartoffelpuffer.

Die kann ich so unterschreiben, als Kind von Münsterländerin und Ruhrpottler, in Schwaben aufgewachsen.

Das Ende vom Brot heißt bei uns Knust.

Den Rest vom Apfel nenne ich Apfelbutzen.

Ach ja und das Alsterwasser. Ich dachte immer, dass sei das gleiche wie ein Radler, aber offenbar wird das mit zwei unterschiedlichen Limonaden zubereitet. Einmal mit Fanta und einmal mit süßem Sprudel.

Und dann gibts noch Lauch. Mein Freund kennt ihn ausschließlich als Porree, ich kenne beide Worte.


@ Jojomama
Auf die "Wurzeln" bin ich hier in Hamburg auch schon reingefallen. Man servierte mir Wurzelgemüse. In meiner Vorstellung ein Essen aus allem möglichen, was in der Erde wächst. Gibts ja genug. Bis ich kapiert hab, dass das Möhren sind. ;)

Griebsch => Kerngehäuse von Apfel oder Birne

Knust oder Kanten, recht dick 4 - 5 cm, sonst armes Würstchen

Kraut = Kohl, rot oder weiß

Mineralwasser = Selter

Sprudel = Brause

Schluffen = Puschen

Beefsteak = Bratklops aus Rindfleisch

Mett = Gehacktes

Omelett gerührt = Rührei

Schweinshaxe = Eisbein

Magdeburger Gegend:
Eisbein gepökelt = Bötel
Moppelkotze = Rührei mit Tomaten und Zwiebeln

Bei Getränken kann ich nicht mitreden nur soviel: Bierbowle => mit Sauerkirschen

Fleischer - Metzger - Schlachter - was noch ???

Bearbeitet von Ernalottchen am 16.01.2010 14:59:03


feiner Thread :)

Knifte - Butterbrot, einzeln oder doppelt is egal
Stampf - Kartoffelpüree
Puffer - Kartoffelpuffer bzw Reibekuchen
Schluffen - Hausschuhe
Bier mit Cola - Moorwasser
Bremer - Fischklops
Zuchthauspraline - Hackklops
Alsterwasser - Pots oder Radler
Stuten - Kuchenbrot bzw süsses Brot, wie Rosinenbrot ohne Rosinen *g

Tante Edit meint: wenn wir schnökern, naschen wir ;)

Bearbeitet von DarkIady am 16.01.2010 15:05:14


Zitat (Pompe @ 16.01.2010 13:42:46)

ein Fenster in der Tür,welches man aufmachen kann - Klöntür

Als Klöntür kenn ich so eine zweiteilige Tür, bei der man auch nur die obere Hälfte aufmachen kann, man "klönt" (schnackt, ratscht) durch die obere Türöffnung, die untere Hälfte bleibt geschlossen wenn man z. B. nur mal eben schnell die Post annehmen will- ist in Nordeuropa wohl bekannter als hier in Bayern.

Hier bei uns redet man alemannisch. Da heißt zum Beispiel:

Bier mit Cola = Neger (ist zwar politisch nicht korrekt, aber heißt halt so :ph34r: )

Bier mit Zitronenlimo = Gespritzter oder Radler

belegtes Butterbrot = Doppelschnitte

Frikadelle = Fleischküchle

Kerngehäuse vom Apfel = Apfelputzen

Feldsalat = Feldsalat oder Nüsslesalat

Cola mit Orangenlimo = Spezi

Cola mit Rotwein = Korea

Kartoffelrösti = Brägel

Grüßli vom Bonsai :blumen:


So nun habe ich mit Mama gesprochenen, die hat ja noch Hallesch(dialekt nur in Halle) gesprochen die hat mir dann mal ein paar Dinge an den Kopf geworfen die mir so nicht mehr eingefallen wären...

Bötel oder Knöchla = Eisbein
Rapunzelsalat = Feldsalat
Broiler = Brathähnchen
Knofel = Knoblauch
Gonfi = Marmelade
Brodtpfann = Bratpfanne
Staubzucker = Puderzucker
Sauerkohl = Sauerkraut
Mostrich = Senf
Klumpe = mit Teig gedeckelter Römertopf
Brocke = mit Malzkaffe übergossene altbackene Weißrotwürfel(zum Frühstück)
Brunkohl = deftig geschmorter Grünkohl
Salzknochen = gepökeltes Schweinefleisch am Knochen mit Meerrettichsoße
Surfleisch = einfach nur Sauerfleisch
Brägenwurst = Mettwurst(aber keine Teewurst), Knacker oder Knackwurst
Pottsuse = ähnlich dem Schmalzfleisch oder Rillettes
Bollchen = Bonbon
Knefte = Butterschnitte


Was es hier all' gibt. :D
Erstaunlich, was im wilden Sachsen genau so bezeichnet wird wie im kargen Osthessen.

Ich kann aufwarten mit "Finsel". Das ist die Masse, die in's Schmorhähnchen gestopft wird, bestehend aus durch den Fleischwolf gedrehten Hühnerinnereien, vermengt mit Ei, Semmelbröseln, Zwiebeln, Salz und Pfeffer. Lecker!

Und: Rührei ist bei uns "Uuusgeschlaane Eier"

Bearbeitet von Daddel am 16.01.2010 16:18:53


Zitat (SCHNAUF @ 16.01.2010 08:32:16)
Mischt man Cola ins Bier, ist das hier bei uns ein Diesel. B)



Jaaaaaaaaa - so hieß das bei uns auch, wär ich von alleine nicht wieder drauf gekommen

Zitat
...& noch mal das Butterbrot. In Westfalen heißt es auch " Kniffte".

jawoll

ich stelle grade fest, dass viele Ausdrücke nicht nur in einer Region bekannt sind,

aber ich verlier hier langsam den Überblick
kann nicht einer von euch ein gut sortiertes Wörterbuch anlegen???? :rolleyes:

@Daddel
Du meinst "Fills'l"
oder "Füllsel"
also "Füllung" :D

Zitat (Die Außerirdische @16.01.2010 16:19:27)
aber ich verlier hier langsam den Überblick
kann nicht einer von euch ein gut sortiertes Wörterbuch anlegen???? rolleyes.gif

Wär ja langweilisch....

Stimmt, dass kann man sich alles gar nicht merken.

Valentines Türe, die man zur je zur Hälfte - ob oben oder unten - öffnen kann, nennt man bei uns Stalltüre.
Ein Scharütchen hingegen ist ein eingelassenes Fenster in der Haustüre, durch der man gucken, sprechen, lüften oder die Post entgegen nehmen kann, ohne gleich die ganze Türe zu öffnen.

Jinx süßer Sprudel ist bei uns schlicht ne Limo. gelb oder weiß, egal.

Nachi hat da was von Perdewürstchen oder so erzählt. Selbst die Übersetzung kenne ich nicht.
Was zum Teufel soll das sein??


Ein Ochsenauge ist ein runder Doppelkeks, unten ohne, oben mit Loch in der Mitte. Die werden mit Marmelade aufeinander gebabbt, und manchmal ist auch ein Ring aus Schokolade dabei. Ochsenzähne wiederum sind die riesengroßen Graupen, die man zu Eintopf verkochen kann.

Es gibt in Sachsen im Oktober ein Gebäck namens Reformationsbrötchen, es stellt die Lilie aus Luthers Wappen dar, ist also ein so in etwa viergeteiltes Brötchen aus süßem, stollenähnlichen Teig. Weil dieses Teil aber dem Hüten der katholischen (! rofl ) Priester ähnlich sieht, sagen manche auch Pfaffenhütl dazu! :pfeifen:

Bearbeitet von SCHNAUF am 16.01.2010 16:38:08


Zitat (DarkIady @ 16.01.2010 15:04:21)
wenn wir schnökern, naschen wir ;)

wie schlickern :sabber:

Zitat (SCHNAUF @ 16.01.2010 16:35:00)
Ein Ochsenauge ist ein runder Doppelkeks,

oder ein Spiegelei :rolleyes:

Zitat (Eifelgold @ 16.01.2010 16:26:28)
Nachi hat da was von Perdewürstchen oder so erzählt. Selbst die Übersetzung kenne ich nicht.
Was zum Teufel soll das sein??

das Sießchen ist eine Pferdebockwurst, Rossbockwürst, Rosswürstchen oder Rote vom Pferd

Ich glaub', Du hast recht Obi ;) .
Ich könnte mir auch vorstellen, dass Eure Braadworschd ein in Schweinedarm gehülltes und gebratenes Hackfleisch ist. :D


Den Ausdruck Knifte kenn ich auch, allerdings auch für das Endstück vom Brot, nicht für ein Butterbrot.
Da fällt mir noch der Ausdruck "Hasenbrot" ein, ein mundgerecht zurechtgeschnittenes belegtes Brot.