Analogkäse und andere Lebensmittel"imitate"


Gerade bei Frontal21 gesehen Kunstkäse der aussieht und schmeckt wie echter aber in der Herstellung 40% billiger ist :whaaaaaat:

Ahnungslose Verbraucher B)


Hab das gerade gelesen - echt eine Sauerei :labern:

Also keine Fertiggerichte kaufen und nicht essen gehen, lieber selber kochen und backen. Finde so etwas ganz schlimm, verarsche.... :wallbash:


Also ich liebe Käse auf Brot, auf Pizza...alles mögliche mit Käse überbacken und was muss ich da jetzt lesen???

Was kommt als nächstes Wurst aus Altpapier??

:labern:


Zitat (Sparfuchs @ 07.04.2009 21:38:53)


Also keine Fertiggerichte kaufen und nicht essen gehen, lieber selber kochen und backen. Finde so etwas ganz schlimm, verarsche.... :wallbash:

Zu spät!!! :P

Das scheint schon länger so zu gehen :o
Selbst Gouda und Edamer kommen als „Ersatzkäse“ zu uns :o

ich bin geschockt, :o also habe ich doch recht.
werde meinen mann nun doch drauf ansprechen.
er kauft so gerne den einen käse bei a*d*, ich habe immer gesagt irgend wie schmeckt der künstlich. :wallbash:


Das ist nicht zu verstehen - sicher da verdienen sich einige eine goldene Nase.
Auf der anderen Seite haben wir einen Milchüberschuss- dadurch fallen die Preise so stark, das viele Bauern über kurz oder lang aufgeben müssen.


so wie ich das lese, wird beim analogkäse milchfett durch pflanzenfett ausgetauscht. wäre das überhaupt ein aufreger, wenn es einfach klar auf der packung draufstehen würde? verhielte sich halt wie margarine zu butter.

mal ganz blauäugig dahingefragt: wenn man den unterschied gar nicht schmeckt, ist der analogkäse dann z.b. aus tierschutz-sicht oder für laktose-intolerante menschen evtl. nicht sogar eine ganz gute sache?


smudo - könnte sein. Es geht aber einfach darum ein billiges Produkt teuer zu verkaufen.
Das ist ähnlich dem Formschinken- der aus gepressten Resten besteht.
Wenn das klar deklariert ist, soll es mir egal sein.
Die Hersteller wissen schon warum Sie das verschleiern wollen, genauso mit Gen-veränderten Lebensmittel.


40% weniger Herstellungskosten ist ne menge Euro! :lol:

Wenn es hoch kommt ist die Endwicklung auch noch als Entwicklungshilfe gelaufen:
Analog Käse wird primär in Ländern hergestellt, in denen keine ausreichenden Kühlkapazitäten verfügbar sind und / oder die vorhandene Frischmilch nicht ausreicht. Die frische Milch wird in diesen Fällen meist getrunken und steht nicht mehr zur Käseherstellung zur Verfügung. Beispielhaft können die Regionen des Mittleren Ostens oder Teile Afrikas genannt werden.

Quelle! B)


wurst - das könnte ich ja noch verstehen - nur bei uns - wo es zu viel Milch gibt ist so etwas nicht nötig. Hier wird es aus lauter Profitgier eingesetzt. Gerade da, wo man meint
echten Käse zu haben, aber billigen analogkäse bekommt :labern: .


hmja, die klare auszeichnung ist es halt, dann könnten die original-käse-liebhaber eben zum teureren greifen.

aber ausser dass es billiger ist, wurde eigentlich nix negatives darüber berichtet. finde es daher etwas seltsam wie extrem das in der presse oder hier ankommt. mir persönlich ist jetzt wegen pflanzen- statt milchfett eher nicht bang um meine gesundheit oder meine geschmacksnerven.

Bearbeitet von smudo am 07.04.2009 22:40:11


Zitat (smudo @ 07.04.2009 22:39:32)
mir persönlich ist jetzt wegen pflanzen- statt milchfett eher nicht bang um meine gesundheit oder meine geschmacksnerven.

Schon klar, wenn ich das essen möchte, weil ich mehr pflanzliches Fett essen möchte o.k., allerdings sind Geschmacksverstärker nicht so gesund, je nach dem welche verwendet werden. Wenn ich aber Käse essen will, darf mir nichts anderes untergeschoben werden. Es ist ein Ersatz-Lebensmittel ähnlich wie Süßstoff statt Zucker.
Es sollte aber, wie du auch sagt, deklariert werden.

hast scho recht. ich knabber grad nebenbei käsescheiben und bin jetzt trotz aller fett-toleranz etwas verunsichert. :huh:


Zitat (smudo @ 07.04.2009 22:39:32)
hmja, die klare auszeichnung ist es halt, dann könnten die original-käse-liebhaber eben zum teureren greifen.


Erstens: Papier ist geduldig! ;) Zweites: Teurer ist nicht gleich besser! :lol:
Wenn schon die Holländer als Käse-Nation schummeln,wenn soll man da noch trauen :o

also jetzt mal ganz deutlich! ich habe die cholesterienwerte deutlich zu hoch gehabt. was natürlich bei meinem lieblingskäse gouda heisst: menge reduzieren! in dem zusammenhang bin ich auf pflanzenfette und gehärtete fette gestossen. ihr glaubt gar nicht was unter "pflanzliche fette" zu verstehen ist. kurze info. alles was im blut ausharzt, verstopft aterien. soweit klar. der hersteller ist nur verpflichtet, die inhaltsstoffe anzugeben. kokosfett ist so ein fall. wird in fast allen fetigprodukten für die haltbarkeit verwendet. pflanzlich und absolut ungesund für den körper. und jetzt zum analogkäse !!!! was ist da für ein pflanzenfett enthalten ?????? da wären genauere angaben doch wünschenswert. da denk ich, besser menge reduzieren und wissen was man sich unter die nase schiebt. wir bekommen schon genug künstlich hergestelltes aus dem labor. aber hauptsache profit....

:labern: :labern: :labern: :labern: :labern: :labern: :labern:


Da geht bestimmt jedes Pflanzenfett,vieleicht sogar Erd oder Altöl ist ja auch aus Pflanzen! ;)

Hier kann man sich den Bericht von gestern in der ZDFmediathek ansehen!


Zitat (Sparfuchs @ 07.04.2009 22:06:51)
Das ist nicht zu verstehen - sicher da verdienen sich einige eine goldene Nase.
Auf der anderen Seite haben wir einen Milchüberschuss- dadurch fallen die Preise so stark, das viele Bauern über kurz oder lang aufgeben müssen.

genau. und das ist auch die sache, die mich an diesem blödsinn wieder so aufregt.

echt grausam, das wir immer noch in zeiten des massiven überschusses leben, nur um die preise stabil zu halten. ich denke nur an den butterberg, millionen von tonnen gemüse, obst, getreideprodukte und fleisch die vernichtet werden. oder im letzten fall eben zu dumpingpreisen nach afrika exportiert werden.

also warum will man jetzt das milchfett im käse ersetzen obwohl wir wie fast ganz europa nur so in milch schwimmen? :wallbash: das will mir einfach nicht in den kopf. klar gehts wieder nur ums geld - aber logisch ist das nun wirklich nicht.

ich kann auch nicht begreifen, wie man eine mehrere tausend jahre tradition einfach zu nichte macht. den für mich hat das mit traditioneller käseherstellung nix mehr zu tun. und es ist eine schande, das sich grade so käsenationen wie zb deutschland, frankreich und italien dagegen nicht wehren. :labern:

ich meine, bei diesem surimi - diesem krebsfleischimitat - versteh ich es ja noch halbwegs. das zeug ist zwar auch recht teuer, obwohl es nur aus fischmuskeleiweis und aroma besteht, aber das nachgemachte produkt ist halt nicht im überfluss vorhanden und dann auch noch extrem teuer.

bei dem käse ist diese technik aber nicht nachvollziehbar.

Schon der Name Analog-Käse der Duden sagt:
analog ähnlich, entsprechend, gleich[artig], identisch, übereinstimmend, vergleichbar :lol: das läst viel Spielraum für Ausreden :lol:


Zitat (LiquidDarkness @ 07.04.2009 21:50:51)
Also ich liebe Käse auf Brot, auf Pizza...alles mögliche mit Käse überbacken und was muss ich da jetzt lesen???

Was kommt als nächstes Wurst aus Altpapier??

:labern:

Die Belgier hatten mal Wurst aus Klärschlamm!

Super!! :daumenhoch: Pflanzenfett, Stärke und 6 verschiedene Sorten Geschmacksverstärker.

Das ist doch genau das, was ich will, wenn ich Käse kaufe! Und die Hersteller sparen so schön viel Geld. Da könnten sie doch nen Fonds für die Geschädigten anlegen, die dann in 10 Jahren diesen und jenen Krebs entwickelt haben, weil sich 5 der 6 Sorten Geschmacksverstärker irgendwie nicht mit den Konservierungsstoffen im Rest der Fertigpizza vertragen haben.

:wallbash:

Je industrialisierter ein Lebensmittel, desto unnatürlicher und ungesunder (ungesünder?), das ist meine Meinung. Und das will ich dann bitteschön wissen, wenn ich so ein Zeug in den Supermarktregalen liegen habe. Dann kann ich mir überlegen, ob ich mir das antue oder nicht.

Wurst - danke für diese deprimierende Info... <_<
Gruß
Ribbit


Der Analog-Käse sei zudem auf den Produktverpackungen als solcher nicht erkennbar. Und geschmacklich seien die Unterschiede nur marginal.

Der Milchindustrie-Verband rät darum dazu, dass "der Verbraucher genau auf die Zutatenliste schauen sollte". Taucht dort Palmöl oder ein anderes Pflanzenfett auf, könne man davon ausgehen, dass es sich um das Imitat handle. Dabei zieht sich der Ersatz-Stoff nicht nur durch die Fertiggerichte. Auch Speise-Eis werde oft mit Pflanzenfett hergestellt – und nicht aus Milch. Und selbst die kann mittlerweile aus Soja bestehen.

Quelle!

Fröhliche Eiszeit ;)
Jetzt werden alle munter :lol:

Auch gut! (IMG:/html/emoticons/whistling.gif)

Bearbeitet von wurst am 09.04.2009 23:56:41


Zitat (wurst @ 08.04.2009 09:01:21)
Da geht bestimmt jedes Pflanzenfett,vieleicht sogar Erd oder Altöl ist ja auch aus Pflanzen! ;)

Mineralöl geht sicher nicht. Das sind andere chemische Verbindungen, Kohlenwasserstoffe. Die können vom menschlichen Organismus nicht verwertet weden. Dürfte noch schneller als der Most in der Signatur von Wurst wirken, weil der Körper diese mit viel Flüssigkeit auszuspülen versucht.

Aber man könnte mal anfangen, eine neue Produktreihe zu entwerfen, die garantiert nichts Biologisches enthält. Für die, die keinem Tier oder Pflänzchen was antun wollen.

Jetzt machen die Bauern Mobil gegen Analog-Käse:Bauern sehen sich mit Analogkäse betrogen B)

auch die Politik macht Druck! :lol:

Bearbeitet von wurst am 16.04.2009 22:29:25


ist doch echt ne sauerei :kotz:

die milchbauern gehen wieder auf die barrikaden. bekommen sie doch aktuell nur wieder 20 - 26 cent pro liter milch. die bauern fordern allerdings 40 cent je liter.

also was tun? am besten leeren die bauern wieder die milch in den gulli. die industrie produziert nur noch ihren leggeren analog-käse und alles wird gut.

prost mahlzeit!

ich hoffe wirklich das sich dieser scheiß betrugskäse nur auf fertigprodukten wiederfindet. oder eben als käsepulver in industriell gefertigten lebensmitteln.

aber zb. einen leckeren appenzeller kann und will ich mir nicht mit pflanzenfett vorstellen. :nene:


Zitat (Don Promillo @ 17.04.2009 08:39:45)


ich hoffe wirklich das sich dieser scheiß betrugskäse nur auf fertigprodukten wiederfindet. oder eben als käsepulver in industriell gefertigten lebensmitteln.

Auch der kleine Handwerker und Wirt muß Sparen ;)

Zitat (Don Promillo @ 17.04.2009 08:39:45)
die milchbauern gehen wieder auf die barrikaden. bekommen sie doch aktuell nur wieder 20 - 26 cent pro liter milch. die bauern fordern allerdings 40 cent je liter.


Das Problem ist das zu viel Milch produziert wird

Analogkäse - jeder der den essen mag, soll es tun, allerdings sollte er auch sofort erkennbar sein.

Der Analogkäse muß ja wirklich superbillig sein, denn wenn der Liter Milch für den Hersteller ab 20 Cent zu haben ist. Also, billiger geht`s bald nimmer.


Zitat (Rumburak @ 17.04.2009 15:37:59)
Der Analogkäse muß ja wirklich superbillig sein, denn wenn der Liter Milch für den Hersteller ab 20 Cent zu haben ist. Also, billiger geht`s bald nimmer.

Wie schon im ersten Beitrag iM Frontal 21 Beitrag zu lesen ist, liegt die Ersparnis weniger in den Rohstoffkosten, sondern vielmehr in der gespartenn Zeit.

"Analog-Käse" ist in 20 Minuten fertig. Punkt.
Normaler Käse muss teilweise monatelang reifen,. Das kostet Zeit (=Geld), Platz (=Geld), Energie für Klimatisierung (=Geld) und personal zur Überwachung (=Geld)

Mit den Milchpreisen hat das wohl ziemlich wenig zu tun.

Bearbeitet von Bierle am 17.04.2009 16:00:23

Zitat (Rumburak @ 17.04.2009 15:37:59)
Der Analogkäse muß ja wirklich superbillig sein, denn wenn der Liter Milch für den Hersteller ab 20 Cent zu haben ist. Also, billiger geht`s bald nimmer.

Um einen Käselaib mit 80 Kg. herstellen zu können, werden ca. 1000 Liter Kuhmilch benötigt,plus Arbeitsaufwand und Lager/Reifezeit ;)

eine Seite für:Für Käsefreunde :lol:

Bearbeitet von wurst am 17.04.2009 16:06:56

Zitat (wurst @ 17.04.2009 15:59:59)
eine Seite für:Für Käsefreunde :lol:

um mal daraus zu zitieren...

Analog-Käse ist ganz normal als synthetisch hergestelltes Produkt in der Lebensmittel-Gesetzgebung zugelassen. Aber eine Täuschung des Verbrauchers ist natürlich nicht erlaubt. Diese Produkte dürfen nicht KÄSE heissen. Nun hat Frontal21 berichtet, dass ein Drittel der Käse-Brötchen bei Kontrollen den Pseudokäse enthielt !

es geht also schon los mit den "käsebrötchen" :wacko:

sicher dauert es nicht lang und die mc burger restaurants belegen ihre paddies auch mit analogschmelzkäsescheiben. bin dann nur gespannt, was man bei manch anderen restaurants dann auf der pizza oder lasagne hat... :pfeifen:

aber ein bissle bin ich jetzt auch wieder beruhigt. die verschiedenen käsespezialitäten müssen also weiterhin konventionell hergestellt werden.
bleibt abzuwarten ob dann bald mal "käseähnliche eiweißzubereitung gauda art" zu finden sind. :hihi:

Bearbeitet von Don Promillo am 17.04.2009 16:42:12

Na gut, ohne den Arbeitsaufwand sind das dann bei 100 Gramm 25 Cent. Aber es kommt dann noch die Lagerung usw. dazu.


Zitat (Don Promillo @ 17.04.2009 16:41:27)




sicher dauert es nicht lang und die mc burger restaurants belegen ihre paddies auch mit analogschmelzkäsescheiben. bin dann nur gespannt, was man bei manch anderen restaurants dann auf der pizza oder lasagne hat...  :pfeifen:


Könnte schon passiert sein? :pfeifen:

Deshalb nennt sich dieses Kunstprodukt ( auch wenn es nicht direkt Käse heissen darf, denn das verbietet das Lebensmittelrecht ) Pizzakäse oder Käsestangen oder sonstwie B)

Zum Ausgkeich kommen dafür die Kartoffeln als Biosprit in den Tank.

Ist letztendlich halt alles nur eine Geldfrage. ;)
Komisch, daß die Cheinesen jetzt nicht mehr so scharf auf unsere Milch sind. Oder war diese Argumentation zur Preissteigerung damals etwa nur erstunken und erlogen?


Von 4 E-Mails an Hersteller von Tiefkühlpizza wurden 3 beantwortet. Dr. Oetker, Wagner und HASA bestätigen, daß sie aus Qualitätgründen keinen solchen Analog-Käse in Ihren Produkten einsetzen. Antwort Nr. 4 steht noch aus.


Zitat (Antwort23 @ 28.04.2009 11:41:08)
Von 4 E-Mails an Hersteller von Tiefkühlpizza wurden 3 beantwortet. Dr. Oetker, Wagner und HASA bestätigen, daß sie aus Qualitätgründen keinen solchen Analog-Käse in Ihren Produkten einsetzen. Antwort Nr. 4 steht noch aus.

:verwirrt: <--- Klick mich!

Ich habe gestern wieder einen Beitrag über Analogkäse im Fernsehen gesehen - und ich könnte echt :kotz: Bei den Herstellern von Markenpizza mag ja noch richtiger Käse drauf sein,aber bei Billigprodukten vom Discounter kann man da nicht sicher sein.Deshalb esse ich überhaupt keine Pizza.Auch bei geriebenem Käse zum Überbacken bin ich jetzt mißtrauisch.Analogkäse ist eine riesen Sauerei und sollte verboten werden,denn ich glaub nicht,dass der soooo gesund ist.

VLG

Pompe :


Naja, hab den Bericht auch gesehen gestern (Kabel 1 glaub ich)

Bei Supermarktprodukten ist die Gefahr doch überschaubar, in die Käsefalle zu laufen. wenn man Käs kauft, muss einfach auch Käse draufhn. Fertig.
Steht "Pizzamix" oder so etwas auf der Packung, hat man Analogkäse in der Tüte, die Zutatenliste gibt dann Aufschluß.

Bei den fertigen Convenience-Produkten im Supermarkt (Beispiel im Film: Champignon-Baguette von T**), muss man aufpassen, weil dort auch Mischungen von Käse und analog-Käse beliebt sind. Hier kann man aber sicher gehen, wenn Pflanzenöl und Milcheiweiss recht weit oben auf der Zutatenliste stehen. Denn was hat Pflanzenöl und Milcheiweiß in grösserer Menge in nem Baguette zu suchen?


Einzig bei Essen, was man am Fast Food Stand (Beispiel im Film: di**sch), in Bäckereien oder so kauft, kann man nicht sicher sein, da die Verkäufer es in der Mehrheit selber wahrscheinlich gar nicht wissen, sondern einfach nur im Einkauf die billigste Tüte gekauft haben.


hier der ZDF Bericht von Frontal 21

hier der Bericht der Verbraucherzentrale

Auf Liste klicken, dann sieht man die Käseimitate.

Labens


Auch für Schafskäse gibt es Imitate, die im griechischen Salat "mit Feta"sind


Jetzt kann man nicht mal mehr dem Dönermann trauen :heul:

Also m.E. kann man analogen Käse schon meistens erkennen.
Wenn ich beim FC (Köln) im Stadion bin, verkauft Kamps da immer so Käse-Schinken-Stangen... die sind auch sowas von analog, ist mir schon beim ersten Mal aufgefallen dass der Käse merkwürdig schmeckt.... also schon nach Käse, aber die Konstistens ist nicht wirklich käsig... Pfui Deifel...


hier kann man anrufen

und mal fragen, ob sie auch schon Schei..e verarbeiten.

Da ich ich Festrate-Flatrate habe, werde ich die nächste Woche mal anrufen, und fragen ob sie ihren eigenen Dreck auch fressen (essen kann man zu dem Abfall ja nicht sagen).

Schade, heute arbeitet in Deutschland ja keiner.

Nett, dass das Unternehmen 3 Herren mit der Durchwahl-Tel. Nr. als Ansprechpartner genannt haben.

Produkte von dieser Firma jedenfalls kann man wohl schlecht empfehlen. Wer weiss, mit was die uns noch betrügen?

Labens

Habt ihr schon mal Erdbeer-Joghurt ohne Erdbeeren gegessen?

Oder

Zitronenpudding ohne Zitronen.

oder

Haselnuss-Sirup ohne Haselnuss

oder

Knoblauch Garnelen von Kaufhof ohne Garnelen?

oder

von Lidl

Erdbeerdrink ohne Erdbeeren

oder

Orbit Cherry Kaugummi ohne eine Kirsche

alles künstlich gezüchtet in den Labors. Meist aus Abfall, Würmer, Kakerlaken usw. hergestellt

Prost Mahlzeit! Der Mensch ist was er isst!


Info bei der Verbraucherzentrale Hamburg

Liste hier

Labens
(Gesundheitsberater)


Zitat (labens @ 22.05.2009 19:24:58)
Prost Mahlzeit! Der Mensch ist was er isst!



Hauptsache billig :(

Zitat (labens @ 22.05.2009 19:24:58)
Habt ihr schon mal Erdbeer-Joghurt ohne Erdbeeren gegessen?


Das alles ist schon seit Jahren so :lol:

Da hilft nur eines: Selbst Zubereiten,wer zu bequem ist hat Pech! :P

Mir hat jemand (kompetent) erzaehlt, dass alles, was nicht KAESE ist (also alles was nach "kraeuterkaese", "Streichkaese" etc aussieht) , all das besteht aus vergammelten Resten, die sie mit Besen vom Boden hochfegen. Wuerg!!!!
Dasselbe giold fuer alles Fleisch, das nicht mehr "Fleisch" ist, also Hack, alle Wuerste, Wurstwaren etc...ich lass die Finger davon. Besonders bei solchen Sachen wie Leberwurst ...Wuerstchen..alles nur Abfall vom Fussboden. Eklig.


Zitat (clingylimpet @ 22.05.2009 22:49:42)
Mir hat jemand (kompetent) erzaehlt, dass alles, was nicht KAESE ist (also alles was nach "kraeuterkaese", "Streichkaese" etc aussieht) , all das besteht aus vergammelten Resten, die sie mit Besen vom Boden hochfegen. Wuerg!!!!
Dasselbe giold fuer alles Fleisch, das nicht mehr "Fleisch" ist, also Hack, alle Wuerste, Wurstwaren etc...ich lass die Finger davon. Besonders bei solchen Sachen wie Leberwurst ...Wuerstchen..alles nur Abfall vom Fussboden. Eklig.

Wie viel Abfall muss da am Boden liegen um Tonnen von Lebensmitteln herzustellen? Das wäre betriebswirtschaftlich absolut schlecht für einen Produktionsablauf.

Das Fleisch lag nur "sinnbildlich" auf dem Boden.

In Wirklichkeit wird das Fleisch nicht weg geworfen, sondern neu verarbeitet.

Das ist mir insbesondere schon mehrmals bei meinem Türkei-Urlaub passiert.
Die Würstchen und gekochten Eier werden so lange verarbeitet und zu allen Mahlzeiten präsentiert, bis der letzte Tourist das Zeug gegessen hat. Das heisst, mittags stehen die Würstchen wieder am Büffet, abends wird ein Salat davon zubereitet.

Das ganze ist "möchtegern- all inclusive".

Und wie Real mit dem Hackfleisch umgegangen ist, war ja klar.

Da gab es mal eine Sendung, wo der Koch aus Verärgerung gegen seinen Arbeitgeber in den Kaffee gepinkelt hat. Ein anderer hat in das Essen hinein gerotzt.

Und ab zu fliegt mal die Asche des rauchenden Kochs in den Gulasch....

Kann ja jedem mal passieren....

Labens

Edit:
@wurst
das habe ich in meinen Vorträgen mit Udo Pollmer schon vor 35 Jahren vorgetragen!
Udo Pollmer Info Wikipedia

Bearbeitet von labens am 22.05.2009 23:28:28


In Bezug auf Udo Pollmer sollte man abgespeist.de und foodwatch.de nicht vergessen.

Zum Kaese... Der kommt nicht in mein Essen! Aber ich habe imho auch schon legga Analogkaese gegessen *wuerg* das Zeug hat ne Kosistenz, das ist gruselig. Wie gut, dass ich bis auf minimale Ausnahmen mein Essen selbst zubereite - manchmal hat so ne Laktoseintoleranz doch was gutes.

Eine klare Deklaration, nicht nur fuer Analogkaese, damit der Verbraucher weiss, was er da kauft. Aber bisher werden wir gerne und ausdauernd belogen. Und wir kaufen das Zeug teils auch noch vollkommen unreflektiert. Wie schon erwaehnt, bin ich ja leicht Laktoseintolerant und somit gezwungen die Zutatenlisten zu lesen, naja, so bleibt einiges im Laden, aber nicht wegen der Laktose. Ich frage mich echt manchmal warum einige Zutaten verwendet werden, braucht man selbst zubereiten kein Mensch.

Joghurt ist fast immer absolut ekelhaft... viel zu suess, viel zu kuenstlich. Ich hab als Kind schon lieber den damals noch ziemlich saueren und stichfesten Jogurt so oder mit ein bisserl Zucker (und Zimt) gemuemmelt, als das angebliche Fruchtzeug oder Mami hat mir ein bisserl Obst reingeschnitten.
Mittlerweile findet man den tollen stichfesten, sauren Joghurt kaum noch, alles so schoen cremig geruehrt und fluessig, dazu gern noch fettreduziert und bei denen mit Geschmack taucht oft genug auch noch Suessstoff oder Berge von Zucker auf. Vermutlich braucht man aber soviel Suess, damit das kuenstliche Aroma besser schmeckt.

Hach, ich koennte mich stundenlang darueber ereifern, was die Ernaehrungsindustrie so an Muell produziert und wie wir uns verarschen lassen. Ich haette da noch mein Hassthema Suessstoff und sowas...


Und noch so ein Ding! :lol:

Nach dem Fund von Kokainspuren in einer Dose Red Bull Cola hat das Bundesinstitut für Risikobewertung das Getränk dennoch als ungefährlich eingestuft. Die Konzentration von Kokain ist demnach zu gering um seine Wirkung zu entfalten und außerdem ein natürlicher Bestandteil einer der Zutaten für Cola. :pfeifen:

Ob die Cola weiter verkauft werden dürfe, müssten aber die jeweiligen Landesbehörden entscheiden. In Deutschland gibt es bislang keinen Grenzwert für Kokain. Der Stoff unterliegt dem Betäubungsmittelgesetz und ist verboten. :unsure:

Quelle

Langsam wird es Seltsam :wacko:


Himmel, mittlerweile solls in manchen Gegenden keinen Geldschein mehr geben, auf dem nicht Spuren von Kokain nachgewiesen werden können - wollen die jetzt das Geld verbieten?