Kleines RĂ€tsel rund ums Essen: Unterschiedliche Bez. fĂŒr Lebensmittel

Neues Thema Umfrage
Zitat (Jinx Augusta, 16.01.2010)
Den Ausdruck Knifte kenn ich auch, allerdings auch für das Endstück vom Brot,

Anschnitt des Brotes: Kneisle - Riebele - Rämftl -
Ränftl - Roift - Gnus - Gnust - Knuust - Scherzerl - Kanten -
Knäppchen – Bobbes – Gipfel / Mutschli (CH) ;)

bei uns Köppla :lol:

*schmunzel
hier ist ein Hasenbrot ein übrig gebliebenes Pausenbrot dass man wieder mit nach Haus gebracht hat

Zitat (wurst, 16.01.2010)
Anschnitt des Brotes: Kneisle - Riebele - Rämftl -
Ränftl - Roift - Gnus - Gnust - Knuust - Scherzerl - Kanten -
Knäppchen – Bobbes – Gipfel / Mutschli (CH) ;)

bei uns Köppla :lol:

des "Knerzla"
hast vergessen
eine Delikatesse ..... :sabber:
Zitat (Jinx Augusta, 16.01.2010)
Da fällt mir noch der Ausdruck "Hasenbrot" ein, ein mundgerecht zurechtgeschnittenes belegtes Brot.

Ja diesen Ausdruck kenn ich auch als belegtes Brot, aber es ist ERST ein Hasenbrot, wenn man ne Weile unterwegs mit hatte & nicht gegessen & wenn mans dann wieder mit nach hause nimmt. So wie DarkLady es beschrieben hat. Vorher ists einfach noch kein hasenbrot, das dauert. :D
Zitat (Eifelgold, 16.01.2010)
Valentines Türe, die man zur je zur Hälfte - ob oben oder unten - öffnen kann, nennt man bei uns Stalltüre.

In Friesland, Dänemark und so weiter wird eine solche Tür als Haustür eingebaut, oder als Tür, die von der Küche in den (Küchen-)Garten führt.
Zitat (Eifelgold, 16.01.2010)
Bierle: ich bin keine Düsseldorferin

Weiß ich doch, aber für mich ist alles in der niederrheinischen Gegend da oben zwischen Gladbach und Düsseldorf eine Mischpoke ;) Gilt auch für Zugezogene :trösten:

Und Eerpelfuss ... hmm ich hätt jetzt spontan auf Pellkartoffeln getippt, die heißen bei uns in Köln "Quallmänner"
Zitat (wurst, 16.01.2010)
Anschnitt des Brotes: Kneisle - Riebele - Rämftl -
Ränftl - Roift - Gnus - Gnust - Knuust - Scherzerl - Kanten -
Knäppchen – Bobbes – Gipfel / Mutschli (CH) ;)

bei uns Köppla :lol:

da hast du einiges vergessen.
Zitat
Knerzel, Anschnitt, Timpken, Knust, Mürgel  oder Mürgeli, Aheuer, Ortstückel (in Böhmen) und Bödeli oder Gupf (in der Schweiz), Bugl, Scherzl, Anscherzl oder Scherzerl (in Bayern und Österreich), Riebel, Riebele, Reiftle, Reiftchen, Gigele (in Süddeutschland, besonders Baden-Württemberg), Stützle, Gnetzla, Knorzen, Knörzla, Kipf oder auch Kipfla (in Franken), Knäppchen, Knäppele, Knüppchen, Knippchen, Knurrn (Teile Ostwestfalens), Knust, Knüstchen, Krüstchen, Knießchen, Knäuschen, Knörzchen, Ranfl (Teile Rheinhessens), Ranft, Ränftl, Knäusperle oder Kanten
Quelle: Wikipedia

So da hätte ich hier in Westsachsen noch Kartoffelmus im Angebot und Roster. Nicht Bratwurst :labern: <_< :wallbash:
Hier wird gerostert, nicht gegrillt! B)
Und die großen Gräupchen sind Kälberzähne...

Achso, Nachtrag: Hier ist ne Knifte eine Waffe, also mehr so Richtung Gewehr...

Bearbeitet von muehriam am 16.01.2010 18:24:00

Butterbrot = Knifte

Alt mit Dunkelbier = Krefelder

Pellkartoffeln = Pellemänner

Brotanschnitt oder Brotende = Knäppchen

Pommes/Mayo/Ketchup = Pommes rot weiß

Pommes/mayo/Currywurst = Assiteller oder Mantateller


Das fällt mir so spontan ein wie es bei uns in der Kulturhauptstadt 2010 heißt.

[/Quote]@außerirdischeich stelle grade fest, dass viele Ausdrücke nicht nur in einer Region bekannt sind,

aber ich verlier hier langsam den Überblick
kann nicht einer von euch ein gut sortiertes Wörterbuch anlegen????  :rolleyes: [/QUOTE]

Das ist ein toller Vorschlag!!!!! :applaus:


Vielleicht hat jemand daran Interesse. Ich fände es toll.
Bei den Gtränken habe ich schon lange den Überblick verloren.

Hasenbrot ist bei uns auch ein Vesperbrot was morgens mitgenommen und abends wieder mitgebracht wurde.
Zum Hasenbrot wurde es aber erst, wenn es dann jemand anderes gegessen hat, z.B. Vater - Kinder (Hasen).

Bearbeitet von Ernalottchen am 16.01.2010 18:36:18

Zitat (Bierle, 16.01.2010)

Und Eerpelfuss ... hmm ich hätt jetzt spontan auf Pellkartoffeln getippt, die heißen bei uns in Köln "Quallmänner"

Nicht ganz, Bierle.

Ein Eerpelsfuss (Fuss = Fussisch Julchen = rot) ist eine Art Ka-pü. Nur dunkel.
Man brät Zwiebel in etwas Fett , dann gibt man rohe Kartoffelstücke hinzu. Brät sie bis zum gewünschten Bräunungsgrad an und löscht ab mit Brühe. Deckel drauf und schmoren lassen. Wenn Kartoffel gut, stampft man diese durch. Wir mögen gerne noch so ein paar bissfeste Stücke dazu.
Dann kocht man pro Mitverzehrer noch ein weiches Ei, macht einen Endiviensalat dazu. Haut alles auf einen Teller - Ei gepellt versteht sich - und mixt das ganze durcheinander.

DAS ist ein Eerpelsfuss. Dämpeerpele wird es je nach Dorf auch schon mal genannt.

Du brauchst mich nicht trösten Bierle: wir wissen doch, dass für die Kölner, die Menschen, die hinter dem Milli wohnen Ausländer sind.
Es ist schon ok. ;-)
Zitat (SCHNAUF, 16.01.2010)
Ein Ochsenauge ist ein runder Doppelkeks, unten ohne, oben mit Loch in der Mitte. Die werden mit Marmelade aufeinander gebabbt, und manchmal ist auch ein Ring aus Schokolade dabei.

Das sind bei uns Hilda-Ringe :pfeifen:
Zitat (Aha, 16.01.2010)
Ja diesen Ausdruck kenn ich auch als belegtes Brot, aber es ist ERST ein Hasenbrot, wenn man ne Weile unterwegs mit hatte & nicht gegessen & wenn mans dann wieder mit nach hause nimmt. So wie DarkLady es beschrieben hat. Vorher ists einfach noch kein hasenbrot, das dauert. :D

Also bei mir wars schon immer ein Hasenbrot, auch ohne, dass es wieder mit nach Hause gebracht werden musste.
Meine Oma nennt das so.

Hier in Berlin sagt man zu den leckeren Frühlingszwiebeln - Schluppen

Möchte man Tatar, heißt es Schabefleisch.

Brötchen - Schrippen

Naja, mit Klappstulle etc. pp. habt ihr schon alles geschrieben. :)

Ohje,
wenn ich in Berlin sage: ich trage Schluppen (Hausschuhe) an meinen Füßen, denkt der Berliner da, ich hätte Frühlingszwiebeln (Lauch) an den den Füßen? rofl

Schluppen sagt man aber auch in Norddeutschland zu Frühlingszwiebeln.

Ich sage nie wieder, ich trage Schluppen

Wie oft frage ich meinen Kurzen vorwurfsvoll, wenn er Barfuß läuft oder auf Socken: WO sind deine Schluppen???

Das muss man sich mal vorstellen....

Zitat (Koenich, 16.01.2010)
Pfannkuchen sind Flinsen (also die flachen aus der Pfanne),

Witzig, Flinsen nannten meine ostpreußischen Ahnen die Kartoffelpuffer.

Was ist hier im Badischen so an Spezialwörtern unterwegs?

Ein Brötchen ist ein Weck (Plural Wecken), die Konfitüre, die drauf kommt, ist das Schläggl (in manchen Orten auch Schläggsl), die Bratwurst ist einfach die "Rote" oder "Weiße", die Frikadelle ist das "Fleischkiichle", Pellkartoffeln sind "Gschwellte" und Bratkartoffeln "Brägele". Der Quark dazu ist entweder der "Bibbeleskäs" oder der "Schmierkäs". Rote Bete sind "Rahnen" oder "Randen"

Zu den Vergewaltigungen des Bieres:

Bier + Zitronenlimo ist entweder "Radler", öfter aber "Panasch" oder "Gspritztes"
Weizenbier + Cola ist der "Russ"
Bier + ein Schuss Grenadinesirup (vorsicht, neigt zum Überschäumen) ist das "Monaco".
Bier + Schuss Kräuterlikör (Picon) ist das "Amer" (lecker, wird viel im Elsass getrunken).

Weinschorlen werden meist in Kurzform bestellt (Weinfarbe + Art des Sprudels, also z.B. "Schorle weiß sauer" oder "Schorle rot süß")
Zitat (Eifelgold, 16.01.2010)
Ich sage nie wieder, ich trage Schluppen

Wie oft frage ich meinen Kurzen vorwurfsvoll, wenn er Barfuß läuft oder auf Socken: WO sind deine Schluppen???

Das muss man sich mal vorstellen....

:hihi: rofl

Erdnuss Flips sind bei uns Würmer oder Locken
Rouladen nennt meine Freundin Rollfleisch

Also, Hausschuhe kenn ich als Schlappen, Puschen.

Also, Eier, Milch, Zucker und Eier werden bei uns zu Pfannkuchen oder Omlett.

Die dicken Teile in Fett gebacken sind bei uns Krapfen.

Frikadellen heißen Fleischkaicherl.

Fleischwurst wird hier Stadtwurst genannt.

Ein belegtes Brot wird auch so genannt oder einfach Wurstbrot.

Wer ein Bier will, bestellt sich eine Halbe oder ein Weizen.

Brötchen heißen Semmeln.

Das Ende oder der Anfang vom Brot heißt Ranftl.

Hier ist in der Oberpfalz.

Hausschuhe sind bei uns Schlapper und Ochsenauge wird ein Spiegelei genannt.

Hier ist auch Oberpfalz !!!

Bei uns heißt Anfang und Ende vom Brot : Scherzl

Ciao
strudlhexe

Zitat (DarkIady, 16.01.2010)
*schmunzel
hier ist ein Hasenbrot ein übrig gebliebenes Pausenbrot dass man wieder mit nach Haus gebracht hat

bei uns wars die Stulle (oder Knifte), die Vatter abends wieder mitbrachte
und um die wurd sich fast geprügelt :lol:
Zitat (strudlhexe, 16.01.2010)
Hier ist auch Oberpfalz !!!

Bei uns heißt Anfang und Ende vom Brot : Scherzl

Ciao
strudlhexe

Cool, Strudlhexe. So viele werden wir nicht sein aus dem Eck, denke ich. Ich bin aus der Gegend von 926.. .

Scherzl kenn ich auch.

Ist ja lustig, zwei Oberpfälzer, zwei Benennungen für das, was ich einfach nur
als Kanten kenne. :)

Zitat (DarkIady, 16.01.2010)
Tante Edit meint: wenn wir schnökern, naschen wir ;)

wenn wir schnökern, dann suchen wir interesiert zb. auf dem dachboden

Zitat (Ernalottchen, 16.01.2010)
Moppelkotze = Rührei mit Tomaten und Zwiebeln

moppelkotze ist ne sache die aussieht wie :kotz:

Zitat (Jinx Augusta, 16.01.2010)
Den Ausdruck Knifte kenn ich auch, allerdings auch für das Endstück vom Brot, nicht für ein Butterbrot.
Da fällt mir noch der Ausdruck "Hasenbrot" ein, ein mundgerecht zurechtgeschnittenes belegtes Brot.


bei uns heißt das endstück, kanten.

aber hasenbrot, bringt man abens wieder mit nach hause, weil man es nicht geschafft hat und die kinder essen es gerne auf.

Zitat (tigermuecke, 16.01.2010)
Weinschorlen werden meist in Kurzform bestellt (Weinfarbe + Art des Sprudels, also z.B. "Schorle weiß sauer" oder "Schorle rot süß")

weinschorlen, sind bei uns solche= sauer vom trocknen wein und süß von halbtrocknen.

Zitat (Zartbitter16.01.2010 20:18:06)
Also, Eier, Milch, Zucker und Eier werden bei uns zu Pfannkuchen oder Omlett.

also ein omlett = gerührtes ei ohne alles aber als eierkuchen gebacken.
eierkuchen = eier, mehl und milch.
pfannkuchen = rund ausgestochene hefe stücke mit pflaumenmuß, oder marmelade.

im moment fällt mir erstmal nix weiter ein.
aber wird sicher noch. :wub:
sehr schöner fred. :wub:
Zitat (Ernalottchen, 16.01.2010)

Zum Hasenbrot wurde es aber erst, wenn es dann jemand anderes gegessen hat, z.B. Vater - Kinder (Hasen).

Ohja, da kommen Kindheitserinnerungen hoch. Wenn Papa von der Arbeit kam wurde als erstes seine Tasche kontrolliert ob er noch Schnitten in der Tasche hatte. Sie wurden dann geschwisterlich durch 3 geteilt weil jeder was davon wollte. :lol:

Als unsere Tochter - die ihr FSJ im Schwabenländle gemacht hat- das erste mal wieder nach Hause kam im Urlaub; sagte sie: Ich habe Hunger und geh mir mal ein Brot machen! " Meine Reaktion: "Was, Du isst ein ganzes Brot, gibts bei Euch im Wohnheim nichts zu essen?"
Sie schaute ich groß an und fing an zu lachen. Sie meinte eine Scheibe Brot bzw. eine Schnitte.

Das gleiche galt für sauren Sprudel - Selters bzw. Mineralwasser - und süßen Sprudel - Limonade! Und da gibts unendliche Beispiele! :pfeifen:

Jetzt wohnen wir auch schon 8 Jahre im Ländle und da muss ich mir nicht mehr überlegen wer was meint.

Aber bei mir sind Kartoffelpuffer immer noch Klitscher, Berliner sind Pfannkuchen ....!
Zitat (Renate54, 16.01.2010)
Berliner sind Pfannkuchen ....!

Bei uns Faschingskrapfen :lol:

sehr schöner Fred,

unterschreibe ich sofort.

Zur Orientierung/Verwirrung:
Bin ostpreussisch/westfälischer Mischling, in Oberbayern großgeworden und jetzt in BaWü (eher WÜ!).

Die Restkartoffelbrei-Bratlinge hiessen beim Vater "Groschelchen"
Ein Honiglikör (Markenname "Bärenfang") war "Mischkinnes"

Mutti machte "Potthast", was ich immer als eine Art Goulasch oder Ragout sah.
Oder "Hoppelpoppel", eher so eine Art Bauernfrühstück, Hauptsache, saure Gurke.

Und als ich vom schwäbischen Metzger/Fleischer/Schlachter "Lyoner" wollte, war es für den die Aufschnittwurst und nicht die Fleischwurst im Ring, die ich erwartete.
Fleischsalat/Wurstsalat? Eher die mayogetränkte Variante mit Feinschnitt oder eher die großzügigeren Scheiben in Essig und Öl?

Und noch nachtarockt zur Schnitzeldiskussion, der dieser Fred entspringt:
"Hausfrauenschnitzel" ist das vom Panieren übriggebliebene verlepperte Ei, mit dem "angebrauchten" Paniermehl vermischt, in der Schnitzelpfanne auch schön rausgebraten. Also ohne Schnitzel drin, aber Mama f**** schon.

Als ich vor 30 Jahren nach Berlin kam und meinem damaligen Freund mal
Pfannkuchen machen wollte, hat der sich halb krank gelacht. HaHaHa.
Woher sollte ich (Ostfriese) denn wissen, dass die Berliner (Menschen) anders
ticken? :lol:

Buchteln = Rohrnudeln gerade noch eingefallen

Und als meine Eifeler Freundin einer schwäbischen Altenheimbewohnerin ein ""Gsälzbrot" machen sollte, hat sie ihr ein dickes Butterbrot mit der gerade noch vertretbaren Menge Salz drauf kredenzt. Oweia, war die die olle Schwäbin entttäuscht. -_-
Gsälz = Marmelade

Zitat (strudlhexe, 16.01.2010)
Hier ist auch Oberpfalz !!!

Bei uns heißt Anfang und Ende vom Brot : Scherzl

Ciao
strudlhexe

Hallo, ihr Oberpfälzer, kennt ihr Rowinseler und den Dotsch?


In München nennt man Rowinseler, Nissel und den Dotsch, Reiberdatschi.

Es gibt hier aber auch den Zwetschgendatschi und nicht zuletzt den Dauberdatschi. :grinsen:

Oje,was mein Zwillingsspeck so auslöst.. :D Viele der genannten Begriffe hab ich auch schonmal gehört.Ich komme ja nun aus dem höchsten Norden,wo man allerreinstes Hochdeutsch spricht!Allerdings kommt Omma aus Neuruppin und die Nähe zu Hamburg und Bremen tut sein übriges!
Aber Zwillingsspeck ist nun wirklich ganz simpel normaler Bauchspeck(2 Scheiben in Folie eingeschweißt),den man in jedem Laden bekommt!

Zitat (tigermuecke, 16.01.2010)
Zu den Vergewaltigungen des Bieres:
Weizenbier + Cola ist der "Russ"

In südlicheren Gefilden:
Weissbier & Zitronenlimo = Russ
Weissbier & Cola = Schwarzer (In so derben Kneipen steht da N.....auf der Karte)
Helles Bier & Zitronenlimo & a Stamperl Kirschlikör = Goaßhoibe

Ich esse statt Frankfurter lieber Wiener ... ^_^

ich ind es infach nur gut, so lerne ich doch einiges. :D
unseregäste sind ja auch querbeet aus deutschland ud machalwei ich nicht was sie denn wollen. :wub:

bitte macht weiter so. :daumenhoch:

Leute, dieser Fred macht genau so viel Spaß wie die Kindheitserinnerungen :applaus:

Meinereiner kommt ja aus Kassel. Nordhessen.

Do wärd bässchen anners geschnuddelt.

Bi ons heißt n Brötchen Wegge.

So n Klops aus gebratenem Gehackten logischerweise Frikadelle oder Weggedelle.

Ein "Berliner" iss bi ons n "Krebbel".

Ein belegtes, zusammengeklapptes Brot heißt bei uns "Knifte". Den Begriff kenn ich allerdings aus Westfalen gar net. Wedder mo was geklaut, dä Wessfuhlen......

Geht ja net mal inne Kasseler Metzgerei und verlangt n "Mettbrötchen". Do gibbets dann Mettwurscht druff.

Bi ons heißt das "Gehacktesbrötchen" - oder "wegge".

"Ahle Wurscht" iss auch unter Kasseläner Insidern der falsche Begriff. Do sacht mer "Dirre Runde", "Stragge" oder "Hergeleskeule", je, nachdem, welche Stärke die Wurst haben soll.

Ein Bier ist bei uns ein "Schoppen" - eben anders als in anderen Gegenden. Nur mit dem Unterschied, dass die Kasseläner überhaupt kein Bier brauen können (außer Nörten-Hardenberger, und das kommt ursprünglich aus Nörten-Hardenberg in Niedersachsen......).

Wenn man in der Kneipe ein "Hütchen" bestellt, gibts einen Kognak mit Fanta (brrrrrrr...... meist Asbach).

Oder der berühmte "Leichenzug"......... nö....... Kneipenspiele..... neeeee.. nich mehr mit dem ollen Raaaaben........ (kennt das jemand? Unten ein Bier, Bierdeckel drauf, dann ein Glas Wein drüber, Deckel drauf, dann ein Schnaps, Deckel drauf, dann eine Zigarette...... und alles auf "ex"?????? In dreißig Minuten fällste vom Hocker.....)



Für heute fällt mir net mehr ein...... aber Fortsetzung folgt.


Gruß

Abraxas

Schraubenzieher= Orangenjus mit Wodka

Zitat (Unersetzliche, 16.01.2010)

Helles Bier & Zitronenlimo & a Stamperl Kirschlikör = Goaßhoibe


Ehr eine Laternenhoibe wenn des Stamperl Kirschlikör im Glas bleibt ;)

Auserdem sollten solche Sachen in Maßen ausgeschenkt werden :P
Goaßmaß
Für die Harten! :prost:
0,5 Liter Dunkles Bier
0,5 Liter Cola
4-8cl Asbach

Bearbeitet von wurst am 17.01.2010 06:30:40

Für unseren pfälzer Verwandschaft ist eine saure Weinschorle Wein mit Mineralwasser, eine süße Schorle Wein mit Limonade. Für Cola im Wein gibts auch einen Namen, habsch leider vergessen, weil sich bei mir der Magen schon vom Hören umdreht. :wacko:

Zitat (SCHNAUF, 17.01.2010)
Für Cola im Wein gibts auch einen Namen, habsch leider vergessen, weil sich bei mir der Magen schon vom Hören umdreht. :wacko:

Das nannten wir Korea.

Im jugendlichen Alter konnten wir es literweise trinken, heute würde ich es auch nicht mehr wollen ;)
Zitat (jojomama, 16.01.2010)

Erdnuss Flips sind bei uns Würmer oder Locken

Bei Würmchen. Ausgeprochen wird es Wöörmchen

Hier im Schwäbischen:

Pfannkuchen bestehen aus Mehl, Milch und Eiern, ähnlich wie ein Crepe gebacken.

Ein Knäusle ist der Anschitt des Brotlaibes.

Radler, wurde schon erwähnt, ein Russ = Weizenbier mit süßem Sprudel = Limo.

Fleischküchle sind bei uns das, was andere als Frikadellen bezeichnen.

Bei uns ist eine Grombierasalat ein Kartoffelsalat (nicht mit Majo angemacht!! Es wird Fleischbrühe verwendet)

Pfitzauf ist etwas, das kaum einer außerhalb des Ländles kennt. Es ist eine Art Souffle aus Eiern, Milch, und Mehl. Dazu gibt es Kompott. Wenn sie zusammenrutschen, falls man den

Saure Kutteln (ist das bekannt)?, kleingeschnittener gekochter Rindermagen in einer sauren Soße, dazu gibts Bratkartoffeln =Brotene

Ach ja, das Gesälz nicht zu vergessen. Vor allen Dingen Prestlingsgesälz (Erdbeermarmelade)


Freue mich. das es auch anderwo so exotische Bezeichnungen gibt.

LG

Nordicwelli

Hi Rossi, Reibekuchen heißen bei uns Dotsch.
ABER: speziell in unserem Ort ist die Bezeichnung Dotsch noch extra für den Kirwakuchen ( auch Schmierkuchen, Hefeteig mit Mehl-Zucker-Butter- und noch soeiniges-Belag) reserviert.

Zitat (SCHNAUF, 17.01.2010)
Für Cola im Wein gibts auch einen Namen, habsch leider vergessen, weil sich bei mir der Magen schon vom Hören umdreht. :wacko:

Das wird hier in Hamburg auch Kalte Muschi genannt. Oder einfach Cola-Rot.
Ich trinks sehr gerne.


Begriffe für Hausschuhe: Schlappen, Schluffen, Puschen.

In Hessen wird das Naschen "Schnucken" genannt. Das kannte ich aber auch nicht, das erzählte mir mal eine Freundin von dort. Die hatte sowieso ein paar interessante Begriffe drauf.

Hallo
in unserem Gebiet - auch schwäbisch - Bayerisch Schwaben ist der Brotanschnitt der "Giggel"

im schwäbisch-schwäbischen isch des des Riebele :lol:

Total interessant hier!!!
Bei uns heißt naschen schnützen oder schnössen.

Neues Thema Umfrage


Ähnliche Themen

Lebensmittel Online kaufen KreuzwortrĂ€tsel selbst erstellen: KreuzwortrĂ€tsel selber machen Wieviel Geld im Monat fĂŒr Lebensmittel, Kleidung.. Keine Lebensmittel mehr, trotzdem Motten AnalogkĂ€se und andere Lebensmittel"imitate" Reklamation von Lebensmitteln schwitzende Lebensmittel im KĂŒhlschrank Gewicht von eingefrorenen Lebensmitteln: leichter oder schwerer als frisch

Kostenloser Newsletter