Weiss jemand wo die Klimaerwärmung hin ist?


Der diesjährige Januar liegt mit seinen Temperaturen deutlich unter den gemessenen Mittelwerten der letzten Jahrzehnte. Seit Wochen Dauerfrost. Seen, Flüsse und die Aussenalster frieren zu. Die USA erleben einen Schneesturm nach dem anderen. Wissenschaftlern zu folge hat die Eisfläche am Nordpol wieder um 20 % bis 25 % zugenommen. Und was ist aus der Vogel-/Schweinegrippe, BSE oder dem Waldsterben geworden? Nach den damaligen, appokalyptischen Vorhersagen zum Waldsterben dürfte es heute keinen einzigen Baum mehr geben. Das Geschenk an die Pharmaindustrie im Rahmen einer millionenschweren Impfaktion hat astrein gefloppt. Ist das alles nur eine globale Verarschung?

Happy Hippo

Bearbeitet von Hipposhit am 27.01.2010 05:58:48


nun... sie sagen, das hat was mit der Sonne zu tun... aber ob das stimmt??
Ich denke mal, das hat es immer mal wieder gegeben... und ausserdem ... es ist nun mal Winter...

Früher hat sich niemand einen Kopp gemacht, wie kalt das war...

Haben auch vor ein Paar Jahren Sylvester unter 20 grad gehabt... Ich denke, das gab es immer mal und das wird es auch mal wieder geben...

Ich bin ein Positiver Mensch ( auch wenn ich einen dicken knöchel von einem Unfall gestern habe, durch Ausrutschen)... Wenn es jetzt lange kalt ist... wird es im Sommer weniger Viecher geben- Oder????

Sille


Hallo,

ich denke, dass das, was wir derzeit erleben, ein nahezu "normaler" Winter ist.

Dass, was in den letzten Jahren um diese Zeit war, hat uns alle vergessen gemacht, was Winter wirklich bedeutet. Es ist nunmal kälter als draussen.

Und Klimaerwärmung: Ich denke, dass es Zyklen in der Erdgeschichte gibt, in denen es mal wärmer und mal kälter war (zur selben Jahreszeit). Wir erleben also was relativ normales. Und unsere Aufzeichnungen reichen halt nicht soweit zurück.

Die sogenannte Klimaerwärmung findest Du dann wahrscheinlich in der Jahreszeit, die wir Sommer nennen.
Der wird dann voraussichtlich zu warm und zu trocken werden, wenn man den Durchschnitt der letzten 100 Jahre Aufzeichnung betrachtet.

So ein paar Grade unter Null werfen uns schon nicht um.

Also würde ich mir keinen Kopf darum machen, aber trotzdem mit unseren Resourcen verantwortungsvoll und sparsam umgehen.

Achja, die Antwort auf Deine Frage lautet:
Die Klimaerwärmung steht gerade im Stau auf dem Highway 66. Da habe ich sie vor einer Stunde getroffen.

Gruss

Highlander


die Wissenschaftliche Laienhafte Erklärung ist diese.
Der allbekannte Golfstrom hat gerade mal wieder Lust, Grönland zu besuchen und des weiteren drückt die sogenannte "arktische Oszillation" die Jetstreams in der höheren Atmosphäre nach Süden und diese können keine angewärmte Atlantik-Luft mehr nach Mitteleuropa führen. Dadurch wird es zur Zeit hier Popokalt.
Auch die Temperaturen der Meeresströmungen, die für unser Klima zuständig sind, haben sich abgekühlt und das lässt die Wissenschaftler aufhorchen.
Minieiszeit?
Das betrifft aber dann nur die Nordatlantik-Anrainer und wir werden wenn das die nächsten Jahre so ist, eben mit kalten Wintern und nassen Sommern rechen müssen...
die Erderwärmung selbst wird das nicht ändern, denn die Luftströmungen transportieren ja ihre warme Luft, die es uns sonst so schön warm gemacht hat, einfach ein paar 1000 Kilometer weiter...hier erleben wir lokale Klimaveränderungen...woanders gibt es Überschwemmungen und Dürre dafür...alles Lokal nix ist da Global...
aber bevor ich an eine Minieiszeit glaube, beobachte ich das nicht nur ein Jahr und mache wie einige Wissenschaftler es machen nicht nach einem Jahr Winter Panik und suche noch auf der Sonne nach dem Schuldigen, wo alles mit Irdischen Luft und Wasserströmungen zu erklären ist die ich aus der Schule noch kenne...

Wir haben ja nur Winter Kinder ;)


Oh, ich glaube, die Klimaerwärmung ist schon noch da. Dass wir mal wieder einen "normalen" Winter haben, ist doch normal. In den letzten zwei oder drei Jahren hatten wir hier in Berlin so gut wie keinen einzigen Schneetag. Jetzt sind es schon viele in Folge und es ist auch noch richtig kalt.

Nein, ich sehe da keine neue "Eiszeit", die ja auch schon beschworen wurde, und ich denke, das die extremen Klimaphänomene regional sehr verschieden sind (Beispiel: vor zwanzig Jahren hatten wir an der Mosel und Rhein schlimmer Hochwasser, dann Jahre lang nichts mehr). Wir hatten tropisch heiße Sommer und milde Winter, dann wieder bittere Kälte im Januar - vor drei Jahren z.B. und wunderschönes Aprilwetter, das ist doch normal.)

Es scheint mir ein großer Unterschied zu sein, Wetter oder Klima. Wetter ändert sich immer wieder. Das Klima, also das, was über lange Zeiträume und global gemessen wird, schleichend und für den Einzelnen nicht nachvollziebar. Ein einziger kalter Winter in Deutschland sagt über die Änderung des Klimas nichts aus.
Was wir erleben in unserem Alltag ist das Wetter, nicht das Klima.

Aber zu erklären, warum das so ist, dazu bin ich zu wenig Meteorologe.

Aber wer sich so ein bißchen mit den Presseverlautbarungen zum Klimawandel beschäftigt......wird auch mehr verwirrt als aufgeklärt. ;)


Frage: Weiss jemand, wo die Klimaerwärmung hin ist?

Ich würde sagen: nach Vancouver. Laut den Nachrichten ist es da seit Jahren nicht mehr so warm gewesen wie dieses Jahr. Für die Olympischen Spiele muss sogar Schnee hingekarrt werden.


Oh je, dann schicken wir doch unseren Schnee schnell dahin.
Sind wir ihn los.
LG Velten



Kostenloser Newsletter